Hörnchen beißt meine Freundin

  • claudiaaush

    Kekse ? hab ich ?

  • karin66

    ich möchte mir gerne ein Hörnchen anschaffen .

    Bei meiner Suche bin ich bei thailändischen zwergstreifenhörnchen angekommen. Woher kann ich Infos bekommen ? Lg

  • claudiaaush

    Ich teil mal die Flasche Sekt mit Euch, schönen Sonntag noch ?

  • claudiaaush

    ? ?

  • Bröselchen

    ?

  • Gipsy

    Hallo

  • Bröselchen

    Moin ?

  • claudiaaush

    schönen Sonntag Allen ?

  • claudiaaush

    Ich danke mal der HV so tolle Menschen kennengelernt zu haben ….. musste ich mal sagen ?

  • claudiaaush

    ohne diese tolle Plattform ?‍♀️ nicht möglich. Danke !!!!

  • Bombelka

    Sehe ich genauso :app2:

  • Bröselchen

    :)

  • claudiaaush

    :hallo:

  • claudiaaush

    wollen wir eigentlich Wichteln? Nur mal soo 😇

  • Daniel86

    Seit ein paar Jahren interessiere ich mich für Streifenhörnchen, da bisher der Platz nicht ausreichend gegeben war konnte ich mir keines zulegen. Da ich ab kommendes Jahr ausreichend Platzt habe bin ich nun auf der Suche nach einem Jungen Streifenhörnchen. Woher bekomme ich denn einen Kontakt?

  • Daniel86

    Welche Züchter gibt es überhaupt noch?

  • Flitzi

    Für sibirische Hörnchen sollte es offiziell keine Züchter mehr geben, Alternativ wären amerikanische Chipmunks

  • Daniel86

    Ok, dann informiere ich mich mal über chipmunks. Wo gibt es dafür dann Züchter?

  • modip

    Hallo in die Runde, gibt es bitte Fotos von den Hörnchenflöhen?

  • Bröselchen

    🍾🥂🍀kommt gesund ins und durch das neue Jahr

  • Bombelka

    Es wurde ja noch gar nichts dieses Jahr geschrieben... Erste! :P

  • Bröselchen

    Gratuliere 😁

  • Fips

    Glückwunsch auch von mir :knutsch3: :froehlich:

  • Bröselchen

    Bei dem ganzen Regen muss ich Watson nicht mehr füttern, er wird nur noch gegossen. Wünsche allen etwas Sonne 🌞

  • claudiaaush

    Danke, also in H hat’s nicht soooo geklappt 😂 nice Weekend

  • Bröselchen

    Zuhülfe..blauer Himmel

  • Abby

    Hallo guten Abend. Ich habe mal eine Frage . Ist es n8rmal das Baumis einen schnellen Herzschlag haben ?

  • JennyPiefke

    Hallo, ich bin neu hier. Mein Name ist Jenny, wir besitzen seid 4 Jahren Chinesische Baumstreifenhörnchen.

  • Bröselchen

    Hallo Jenny, ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

  • claudia dorn

    Hallo, Verdacht auf Flöhe. Meine 3 Baumis haben eigentl. keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Inzw. bemerkt daß Nachbar-Katze Weg zur Voliere gef. hat und öfter davor sitzt und die 3 beobachtet. Welches Mittel schadet den Baumis nicht? An ihnen keine Flöhe, sind verm. im Schlafhaus. LG + Danke

  • Hallo,
    Ich habe seit März diesen Jahres eine kleine Hörnchendame namens Navi, ich habe sie per Hand aufgezogen und die ersten paar Wochen immer bei mir gehabt.
    Zwischendurch war sie auch schon einmal 2 wochen bei meinen eltern weil ich von der Uni aus auf Exkursion musste wo sie eigentlich ganz brav war. Nun bin ich auch für ein paar Tage verreist um Freunde zu besuchen und meine Freundin hat angeboten so lang auf die kleine aufzupassen, die beiden kamen eigentlich immer super miteinander aus und hatten sich beide lieb. Doch jetz wo ich weg bin hat Navi angefangen meine Freundin zu beißen und richtig gezielt anzugreifen und wir haben keine Ahnung wieso.


    Ich werde jetz so früh wie möglich wieder heim fahren aber leider sind wir beide komplett ratlos wieso sie das tut oder was wir dagegen tun können, ich habe schon gegooglet und hier im forum geschaut aber leider konnte ich bisher nichts wirklich brauchbares finden.
    Also hoffe ich auf eure Hilfe.


    Edit: grad gesehen dass ich im falschen Forum gepostet habe, kann das ein Forumadmin bitte verschieben?

    • Offizieller Beitrag

    Hallo BaLea
    Herzlich willkommen im Forum. Der Post ist doch nicht falsch, wohin sollte er denn? Aber jetzt erstmal zu deiner Frage. In welcher Situation beißt das Tier denn, außerhalb der Voliere, im Zimmer? Es kann durchaus sein, das es ein eindeutiges Revierverhalten ist. Hast du den empfohlenen Arrest eingehalten? Handaufzucht hat sich aus als problematisch herausgestellt. Diese Tiere neigen häufiger zum beißen, als " normal" aufgezogene.

  • Ich dachte es wäre hier falsch weil es ya ein Forum für Herbsteln + Agressivität gibt.
    Sie hat im Zimmer und beim Obst durch das Gitter füttern gebissen. Den Empfohlenen Arrest habe ich nicht eingehalten (wie ich gerade arg bereuhe) da ich sie wie gesagt Anfangs immer dabei hatte (auch in die Uni mitgenommen wo sie noch klein und nicht so lebendig war und viel geschlafen hat) und auch am Anfang noch kein richtiger Käfig zur verfügung stand da es dort einige Probleme bei der Beschaffung gab. Dadurch hat sie auch immer Nahrung im ganzen Zimmer versteckt und auch wenn es Zeit zum schlafen war ist sie nicht in ihren Käfig ins Häuschen gegangen sondern wenn ich am PC saß ist sie unter mein T-Shirt gekrabbelt und hat auf meinen Bauch geschlafen. Also ich tendiere auch stark zu Revierverhalten aber sie hat halt eigentlich nie gebissen.
    Am Anfang war sie halt immer ganz lieb, hat immer meine Nähe gesucht und sich kuscheln lassen und so, wieso fängt sie denn ausgerechnet an zu beißen wenn ich mal 4 Tage nicht da bin? =/

    • Offizieller Beitrag

    Hallo BaLea :)


    Das klingt alles sehr niedlich und leider auch alles überhaupt nicht artgerecht, wie Du die Kleine großgezogen hast.
    Hoffentlich hast Du niemanden damit "angsteckt" wie süß es doch ist, so ein kleines Tier mit herumzutragen.
    Du fragst nach dem Warum und das ist eigentlich ziemlich leicht erklärt, wenn man sich damit vertraut gemacht hat, das Streifenhörnchen Einzelgänger sind. Deine kleine Maus ist aus den Babyschuhchen gewachsen.
    In der Natur heißt das, dass sich der kleine Streifenkobold von nun an allein auf den Weg machen muss. Auch Mutter und Kind bleiben nicht zusammen und haben auch später keinerlei Beziehung mehr zueinander. Jedes erwachsene Tier beansprucht dann ein Revier für sich.
    Das wir sie bei uns in einer Voliere halten und ihnen so ein Revier anbieten ist an sich schon ein Kompromiss. Bei Dir kommt noch erschwerend hinzu, dass Handaufzuchten, wie schon erwähnt oft sehr problematisch sind, wenn sie erwachsen werden. Sie haben keinerlei Respekt ( das Wort gefällt mir nicht, aber mir fällt grad kein besseres ein, sorry ), keine Scheu vor dem Menschen. Betrachten ihn vielleicht sogar als Familienmitglied. Das mag bei anderen Tieren super sein, aber nicht bei Einzelgängern, die sogar ihre Familie zum .. jagen. Und alles, was die Kleine mit ihren Geschwistern üben würde, balgen, beißen, jagen vom Spiel bis zum Ernst, tut sie nun mit Euch. Momentan bei Deiner Freundin, aber ich will es nicht beschreien und irre mich gern, aber ich vermute, dass sie bei Dir auch bald testen wird, wie weit sie gehen kann. Das Dumme ist, dass die Kleinen oft eh zum "Größenwahnsinn" neigen..
    Ich hoffe, Du lässt Dir nun den Mut nicht nehmen, sondern arangierst Dich. Beliest Dich, was Du tun kannst, bleibst Navi treu und ihr werdet zusammen erwachsen.

  • Die Sache ist halt: im Grunde wusste ich das alles vorher, oder es war mir im Hinterkopf bewusst (ich hatte mich auf jeden Fall vorher Schlau gemacht).
    Die ganze Situation wie ich die kleine bekommen habe war nur etwas unübersichtlich: Meine Eltern hatten bei einem Freund angefragt der einen Züchter kannte, der sollte uns bescheid sagen wenn es wieder Jungtiere gibt und dann hat der Freund das vergessen und am Tag angerufen wo wir sie abholen sollten. Meine Eltern also dahin gefahren, ein bischen was erklärt bekommen und dann das 3 Wochen (ich glaube das war ihr Alter damals) alte Hörnchen in die Hand gedrückt bekommen. Zu den Sachen die erklärt wurden gehört eben auch das permanente bei sich haben des Tieres damit man sich um es kümmern kann und es sich an einen gewöhnt. Wir hatten auch gelesen dass Handaufzucht problematisch wäre aber der Züchter meinte es wäre eigentlich problemlos.


    Ich habe nicht vor meinem kleinen Liebling den Rücken zu zu kehren und will sie auf jeden Fall behalten. Wir werden das schon hinbekommen. Ideen was ich denn in dieser speziellen Situation machen kann?

  • man kann das Dach aufklappen, ich mache grad auch schon pläne wie ich den am besten nach oben hin ausbauen kann ohne dass sie sich vielleicht irgendwie verletzen könnte
    Ich werde das auf jeden Fall noch in Angriff nehmen vor dem Käfigarrest.
    Da sie eigentlich eh nur im Käfig war wenn ich nicht da war (was eigentlich maximal 4 Stunden am Tag war) und wenn ich geschlafen habe habe ich mir erst einmal um den Käfig nicht so viele Gedanken gemacht ehrlich gesagt =/

  • jetzt im nachinein komme ich mir richtig bescheuert vor, mit der Höhe des Käfigs und wie ich sie aufgezogen habe... ich hoffe nur ich habe keine irreparablem Schäden verursacht und die kleine wird wieder irgendwann mein kleinen süßes Monster so wie früher

    • Offizieller Beitrag

    Wenn Du nicht weißt, wie Du die Voliere erweitern kannst, kannst Du gern ein Bild hochladen und wir überlegen hier gemeinsam. Da die Kleine keine Voliere und schon gar keinen Arrest gewöhnt ist, sollte die Voliere natürlich so groß wie möglich, und sehr gut ausgestattet, sein. Langweilen soll sich die kleine Maus ja nicht. Es soll ja keine Strafe sein, sondern ihr Sicherheit geben, wo sie hingehört und wo sie machen darf, was sie will. Was eben ihr ganz allein gehört. :)

  • tut mir leid dass ich so lang nicht geantwortet habe
    ich bin jetzt seit donnerstag wieder daheim und seit ich wieder hier bin ist die kleine wieder ganz die alte (größtenteils) ganz selten hat sie nochmal ihre 5minuten wo sie bei meiner freundin ein wenig auf die Finger geht aber bei mir überhaupt nicht.
    Ich habe jetz erstmal ihren Freilauf eingeschränkt und Futter gibt es nur noch im Käfig, wodurch sie auch aufgehört hat draußen Futter zu verstecken.
    Das Problem ist jetz nur noch dass das eigentliche Problem damit nicht gelöst ist und ich annehme, falls ich wieder auf Reisen gehe oder dergleichen, wird sie wieder agressiv reagieren. Ich habe immernoch geplant die 6 wochen Eingewöhnungszeit nachzuholen sobald der Käfig ausgebaut ist (das Bild vom Käfig reich ich so früh wie möglich nach)

  • Juhu BeLa,


    ach herje eine Handaufzucht. :S Und so wie ich das lese, noch dazu das erste Hörnchen. Da habt ihr euch aber ne Aufgabe genommen. :S
    Da ich seit ca. 5,5 Jahren eine Handaufzucht im Käfig sitzen haben, kann ich ganz gut nachvollziehen, was in deinem Kopf vorgeht. Mein Bungee wurde auch aus Not mit der Hand aufgezogen, da er von der Mutter verstoßen wurde. Denn die hatte zu viele Junge.


    Wie von den anderen bereits beschrieben, seid ihr jetzt sozusagen die Nestgeschwister und an euch wird das Angriffsverhalten spielerisch geübt. Noch ist es vermutlich noch ein Spiel. Aber auch eigenener leidvoller und schmerzhafter Erfahrung kann ich dir sagen, dass es dabei vermutlich nicht bleiben wird.
    Mein Bungee war das erste Jahr ein Bilderbuch-Hörnchen. Ich konnte mit ihm spielen, er hat bei mir geschlafen und wollte immer in meiner Nähe sein. Das war dann auch soweit gut, bis der erste Hebst kam und die Agresivität eingesetzt hat.
    Ich hoffee wirklich, dass deine Navi anders wird und da drück ich dir auch ganz ganz fest die Daumen. :) :) :) :)


    Mit zunehmenden Alter wurde Bungee immer agressiver. Jetzt sind wir schon soweit, dass er fast nicht mehr raus darf, weil er sofot anfängt uns zu attakieren. Und diese Attacken sind zielgerichtet auf den Hals und die Augen.


    Mein Bungee hatte auch keine Arrest, da er immer auf der Couch gefüttert wurde. Und jetzt ist die Couch sein Revier. Wenn er doch mal raus darf, kann ich keines falls auf der Couch sitzen. Den da wird der zum rasenden Wildschwein. Das ging schon so weit, das er mich durchs Wohnzimmer gejagt hat und ich mich in ein anderes Zimmer flüchten musste. :S


    Außerhalb der Herbstzeit ist er in der Voli das liebste Tier. Hier kann ich ihn dann auch anfassen, wiegen oder streicheln. Selbst wenn ich Futter rein stelle, wartet er total artig bis er dran ist. Hier zeigt sich wieder das Revierverhalten.


    Im Herbst ist es aber dann wieder so, dass ich nicht mal mit nem Handschuh in die Voli fassen kann um das Futter zu wechseln. Sobald ich nur an der Voli vorbei gehe, hängt er knurrend am Gitter.


    Ich möchte dir hier wirklich keine Angst machen vor der Zunkunft. Vielleicht läuft es bei euch ja auch besser. :) Das wünsche ich euch auch auf alle Fälle.
    Wir haben uns mit unserem Terrortiger trotz der Agression gut arrangiert und ich würde den kleinen Charakterkopf nie mehr hergeben.


    Leider ist es immer noch die weit verbreitete Meinung, dass Babys die von der Mutter genommen und selbst groß gezogen werden, schmusiger sind.
    Aber ich kann nur absolut davon abraten. Natürlich gibt es die berümten Notfellchen. Aber diese Tiere gehören dann in die Hände von erfahrenen Haltern, die sich auch im Klaren darüber sind, dass man sich im schlimmsten Falle einen kleinen Terroristen ins Haus holt.
    Mir schreiben immer wieder überforderte Halter, die am Ende sind mit ihrem Latein, weil die Tiere so agressiv sind und die Halter doch viel lieber einen kleinen Kuschelkobold haben. Diese Tiere werden dann leider immer wieder mal ausgesetzt oder ins Tierheim gebracht. ;(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!