Beiträge von Fips

  • Flitzi

    Wenn es sein muss.....

  • claudiaaush

    Charmebolzen 😂

  • Bröselchen

    wir sind nicht oft hier... aber lassen doch ein paar Fußspuren da. 👣

  • Flitzi

    Manchmal auch Fingerabdrücke......:kloppe3:

  • claudiaaush

    😳 Haue is raus 🤬😂

  • claudiaaush

    🐾🐾🐾🐾🐿

  • Bröselchen

    ein Fall für die SpuSi

  • Bröselchen

    🕵️‍♂️🕵️‍♀️

  • Flitzi

    💩

  • claudiaaush

    :geschockt::kloppe3::angel:

  • Flitzi

    :popo:

  • claudiaaush

    wie verlockend :saint: :rofl:

  • Bröselchen

    der Mann ist wieder vergnügungssüchtig... Beate kann sich austoben 😁:kloppe3:

  • claudiaaush

    👍😈

  • Flitzi

    🦹🏼‍♀️

  • Sisa

    Huhu

  • Sisa

    Mein Burunduk war den ganzen Tag nicht da 😱

  • claudiaaush

    Gut möglich, dass die Winterruhe begonnen hat

  • Bröselchen

    die Streifis sind aktuell etwas ruhiger. Wilma schläft auch länger und dort, wenn sie draussen ist. Andere schlummern den ganzen Tag und kommen nur kurz raus

  • Sisa

    Er ist schon seit einiger Zeit viel ruhiger, aber gar nicht da, das gab es noch nie.

  • Sisa

    Wobei, eigentlich ist er nicht ruhiger, er ist genauso hektisch wie immer - nur kürzer 😜

  • claudiaaush

    😂 so ist das hier auch

  • claudiaaush

    Isser denn nu mal auf gewesen?

  • Sisa

    Ja, jeden 2.Tag 🤪

  • Flitzi

    Grappa jemand?

  • claudiaaush

    😁

  • claudiaaush

    später vielleicht 😁

  • Bröselchen

    ich nehme einen 😇

  • Bröselchen

    Morgen kommt der Büsumer.. der traut sich was vom sichere Ditmarschen in die gefährliche Provinz

  • claudiaaush

    😳

    Hallo und Willkommen.:)


    "Normal" ist wirklich ziemlich kompliziert bei Streifenhörnchen.

    Wenn es sehr warm ist, schlafen sie mehr, wenn sie noch "halbe" Kinder sind - wie Dein Kleines - auch. Also ja, es kann beides normal sein, bei Deinem Hörnchenkind.

    Es kann aber auch gut sein, dass es abends oder nachts nochmal rauskommt ( wenn man selbst vielleicht schläft ) und noch ein bisschen herumturnt, Futter einsammelt usw.

    Nach einer Woche ist auch noch alles neu.

    Und, nicht immer, wenn es nicht zu sehen ist, schläft es. :zwinkern:

    Die Idee find ich gut und ich spielte auch mit Socken, kleinen Tüchern oder kleinen Plüschtieren mit meinen Streifenhörnchen. Kommt natürlich immer auf den Charakter des Tieres an, aber manche mögen es gern.

    Aber, was hast Du denn für eine "Klamotte" an? Keine Kritik: Ich kicher mich hier wech. :rofl: und würd gern den Rest des "Anzugdings" mal sehen.:)

    Hallo Umti,


    es tut mir leid, dass Euer Friedel verstarb. Ich kann mich an den kleinen Kerl gut erinnern & freu mich, dass er alles so gut überstand, dass er so schön alt werden konnte.


    Zu Deiner Frage: "Kanadische Backenhörnchen" sagen mir insofern nix, dass ich damit 2 verschiedene Arten verbinde:

    Kanadische Rothörnchen,

    Amerikanische Backenhörnchen (kurz Chipmunks, die durchaus auch in Kanada vorkommen; aber als "Kanadische Backenhörnchen" habe ich es noch nie benannt gehört )


    Wenn er Chipmunks züchtet, kannst Du Dein, und unser hier gesammeltes, komplettes Wissen über Sibirische Streifenhörnchen anwenden, denn diese Arten sind in den Haltungsanforderungen nahezu identisch.

    Viele Laien erkennen nicht mal am Äußeren einen Unterschied.


    Kanadische Rothörnchen würd ich für die Innenhaltung nicht empfehlen. Sie sind größer, brauchen mehr Platz, sind nagewütiger .. natürlich sind sie auch entzückend, und wunderschön, aber ich würde sie nur für eine große Außenvoliere empfehlen.


    Beide Arten sind übrigens, wie das Burunduk (Sibirische Streifenhörnchen ), Einzelgänger.


    Vielleicht findet sich aber doch ein Notfellchen (Burunduk ), welches ein Heim sucht - wo wir hier natürlich mehr erfreut wären, wenn dies ein schönes, artgerechtes Zuhause findet.🙂

    Ich würd einfach beides anbieten.

    Das Hörnchen kann ja eben nicht sagen:

    Heut mag ich Sonnenblumenkerne.

    Heut hätt ich jetzt gern Mais, aber es ist ja keiner da.

    Wo sind die Hirsekörnchen? Klar ich ess da nicht viel von, aber mir fehlen meine täglichen 3. ;)


    Lass sie wählen.🙂


    Biete einfach das Alte wie immer an und streu von dem Neuen etwas auf den Volierenboden. Hörnchen brauchen Beschäftigung. Beschäftigung läuft in den allermeisten Fällen über Futter. Nahrungssuche ist ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens in freier Wildbahn - da "stört" der menschliche Ordnungssinn ein bisschen. Binde Weizenähren, Flachs und Naturhirse irgendwo an. Lass sie suchen, finden, knuspern. 🙂

    Bei trockenem Futter ist es wirklich immer schwer zu erkennen, ob die kleinen Körnchen nicht doch auch gefressen werden. Und, wie Lupinchen schrieb, ändert sich die Vorliebe ständig.

    Jupp, Lupinchen schätzt da richtig. Genau so isses!

    Es gibt auch bei Sibirschen Streifenhörnchen (relativ ) viele, die das erste Jahr nicht überleben - erst recht in freier Wildbahn. - Auch bei unseren europäischen Eichhörnchen überleben übrigens prozentual viele das erste Lebensjahr nicht.

    Eine Garantie gibt es leider nie. Aber prinzipiell leben Chipmunks genauso kurz oder lange wie Burunduks ( Sibirische Streifenhörnchen ). :)

    Zudem wird ein Laufrad öfter als Ausrede genutzt, um das Hörnchen dann nicht mehr rauszulassen.


    Natürlich gibt das niemand wirklich zu (dass es als Ausrede genutzt wird ); aber es ist nunmal wirklich so, dass man beim Auslauf die ganze Zeit dabeibleiben sollte (was Stunden dauern kann ), und dann langweilt sich mancher Hörnchenhalter, weil er "nur" auf der Zuschauerbank sitzt.

    .. oder es bleibt scheu; oder es ist schwer es immer wieder in die Voliere zu lotsen usw.

    Ein Hörnchen sollte jeden Tag, mehrere Stunden Auslauf bekommen.

    Und die Fähigkeiten, greifen, halten, balancieren, tänzeln, schaukeln - in vierpfötiger und zweipfötiger (nicht zu vergessen dreipfötiger und jaha, sogar einpfötiger :dance: ) Abwandlung: sie verkümmern, wenn das Hörnchen ewig "im Kreis" rennt.

    Klar ist es dann erschöpft und es beruhigt sozusagen das Gewissen, aber ich würd es niemandem empfehlen. Er selbst verpasst die interessante Vielfältigkeit der Bewegungsabläufe und für das Hörnchen find ichs einfach traurig.

    Zumal Hörnchen auch zu stereotypem Verhalten neigen.


    Ich finde, dass Du gerade diesen Thread herausgesucht hast, spricht doch für Dich. Hast Du ihn auch komplett gelesen? Da wurde der Teller auch bereits erwähnt und es gibt durchaus auch Stimmen, die nicht so sehr dagegen sind.

    Es gibt aber inzwischen sogar in der Hamsterhaltung immer mehr Stimmen, die dagegen sind. Aber das ist nicht mein Fachgebiet.


    Ich unterschreibe @Lupinchens Post und plädiere ebenfalls für eine interessante Volierengestaltung, mehrere Futterplätze usw., und täglichen Auslauf.


    Hallo Vanessa,


    ja, wie Du auch hier im Thread lesen kannst, ist es zwar ok, Trockenobst zu geben, aber eben nicht auf Dauer. Durch die Trocknung ist der Fruchtzucker sehr konzentriert.


    Wenn sie jetzt ein wenig mäklig sind, kann es 1. daran liegen, dass sie an die "Obstbonbons" gewöhnt sind oder 2. dass, das gereichte Obst nicht richtig reif war.

    Der Obstspeiseplan für Hörnchen ist sehr groß. Einfach viel mehr und auch Verschiedenes anbieten.

    Manche mögen sogar Gemüse: Paprika, Cocktailtomaten ..


    Du musst nicht sofort alles Trockenobst weglassen, aber "runterfahren" (seltener geben ) ist ne gute Idee.


    Kurz: Trockenobst als Leckerli ist ok, aber für den Alltag sollte frisches Obst gegeben werden.

    Es kann so viele Ursachen haben, aber oft ist es eine Unwillens - oder Langeweilebekundung.

    Baumis brauchen viel Knabber"gedöns", Beschäftigung usw.

    Sie Deine "Chaoten" beide männlich?

    Manchmal achtet der Mensch die Grenzen nicht - weil er sie nicht kennt (oder nicht kennen will ) . (Baum)Streifenhörnchen sind keine Kuscheltiere und zudem sind viele Hörnchen eher angstlos, und beißen auch viel größere Wesen; wenn sie sich zum Beispiel bedrängt fühlen. Wenn sie mit den Bissen, egal welche Motivation sie haben, (was auch: Gib endlich Futter! heißen kann) Erfolg haben, dann wird man dieses Verhalten natürlich eher festigen, wenn man dann z.Bsp. Futter gibt.

    Es kann aber auch "Hau ab!" heißen, weil sie sich bedrängt fühlen.

    Der beste Schutz ist wirklich eine riesige, artgerechte Voliere + artgerechte Haltung, mit genug Knabbermaterial, Futtersuchemöglichkeiten, Beschäftigung und: lernen auf die kleinen Signale vor dem Biss zu reagieren. Körpersprache beobachten usw.


    Ich hab hier mal einen älteren Thread zu dem Thema "herausgekramt". Vielleicht hilft Dir ja das & mein Post schon etwas weiter.:)


    Männlichen jungen baumi das beißen abgewöhnen


    PS: Sehr süß Deine beiden. <3

    Alles, was Lupinchen sagt stimmt, aber die Fahrzeit könnt ihr - meiner Erfahrung - nach ruhig dahin legen, wo ihr wollt.

    Es geht nur darum, dass Tier vor abrupten Temperaturwechseln & Zugluft zu schützen, aber das erledigt sich meist von allein, weil Ihr ja mit im Auto sitzt.

    Ok, wenn Ihr, ausgerechnet; trotz Tier im Auto; ausgiebig unterwegs zu Mittag essen gehen wollt & das Auto in der Sonne parkt ..

    oder "Arktianer": Frost tut gut, wir wohnen im Kühlpack!,

    oder Frischluftfanatiker: alle Fenster offen durch die Taiga preschen .. dann würd ich mal sagen: Lasst den Mist mit Streifenhörnchen an Bord!, aber sonst seh ich keine Gefahr.

    Unterwegs Wasser geben braucht ihr wirklich nicht. Packt wasserhaltiges Obst und Gemüst mit in die Box

    2 Weintrauben, Stück grüne Gurke, Apfel .. und das reicht wirklich.

    Die meisten Hörnchen sind eh so verschüchtert, dass sie nichts annehmen würden und in den "Ichbingarnichthier"-Modus gehen. Also sich einfach verkriechen. Da ist in Ruhe lassen wirklich das Beste.


    Klar gibt es auch Hörnchen, welche neugierig oder aufgeregt herumlaufen usw., aber selbst für diese ist es besser - so niedlich es sein mag - wenn sie einen Rückzugsort haben, wo sie ungestört sind.


    Die besten Transportboxen sind auf jeden Fall gut verschließbar. Es brach schon manches Hörnchen in Panik aus diesen Plastikdingern aus und es war schwer; traurigerweise schafften es manche Neuhalter gar nicht; das Tier im Auto wieder einzufangen.


    Von mir also auch ein Roman, aber ich hoffe Lupinchens und mein Roman zusammen ergeben ein gutes Reisekonzept. Guten Umzug! :dance:

    Hallo Helena,


    im Prinzip steht die Lösung doch schon hier im Thread.

    Zuerst einmal, es ist für das Hörnchen nicht schlimm, wenn es ein bisschen Tapetenleimzeugs knabbert & klar kannst Du in einer Mietwohnung die Tapete abmachen!

    Aber als Lösung würd ich, wie weiter oben erwähnt wurde, eine Leiste anbringen. Mit doppelseitigem Klebeband befestigt, geht das schnell &, wie auf den Fotos zu sehen ist, siehts auch ordentlich aus.

    Guck Dich mal hier im Thread um.

    Übrigens kann es gut sein, dass er so gern an der Tapete knuspert, weil ihm Mineralien fehlen. Hat er eine Sepiaschale?

    Ich würd Dir die Kombination: Leiste anbringen, und Sepia anbieten, empfehlen. Gern natürlich auch anderen Knusperkram, wie Weizenähren, Flachs usw. Hörnchen sind, in freier Wildbahn, den überwiegenden Teil des Tages mit Nahrungssuche beschäftigt. Es kann also auch gut sein, dass er sich schlicht langweilt.


    Bei Hörnchen erreicht man mit Schimpfen übrigens wirklich oft nix, außer, dass es wieder scheu - oder gar aggressiv - werden könnte. Es erkennt den Nutzen nicht - warum sollte es hören? Sie sind nunmal nicht domestiziert.


    Ein Lösungsweg sollte am Besten immer darin bestehen, unerwünschtes Verhalten für das Hörnchen einfach uninteressant zu machen.

    Hallo,


    es kommt darauf an, wenn ich für's Hörnchen bestelle, bestelle ich (und viele andere hier im Forum ) am liebsten bei Ricos: https://ricos-futterkiste.eu/?…4affc2a2e0f3e03a204c7adba

    und, wenn es für andere Tiere ist oder teilweise für Zubehör, fahre ich seit Ewigkeiten gut mit Zooplus.

    Beide liefern zuverlässig und schnell.

    Bei https://futterparadies.de/ gibt es eine tolle Auswahl. Erst Recht, wenn man noch Kaninchen, Chinchilla oder andere Tiere hat. Liefert auch zuverlässig.

    Ricos ist etwas teurer, aber die meisten Hörnchen lieben die große Auswahl, der verschieden frischen Sämereien, und mit einer größeren Bestellung kommt man lange Zeit hin.

    Hallo,


    ich musste das andere Bild herausnehmen, weil es ja nicht Deines ist. Wenn Du sowas, aus anderen Beiträgen zeigen möchtest, kannst Du immer gern verlinken, aber "Klauen" geht halt nicht. ;)

    Guck mal, wir haben da ein exemplarisches Bild auf unserer Infopage, da sieht man das auch als Beispiel bei einem naturfarbenen Hörnchen, in dunkel; was ich oben beschrieb.

    Bei weißen Hörnchen sieht das eher rosa bis rot aus.

    Es sieht immer ein bisschen aus, als wäre - wegen der, teilweise immensen, Ausdehnung - das Fell etwas zu klein.8)


    :schild3:https://hoernchenvilla.de/inde…es/geschlechterbestimmung


    Ja, bitte melde Dich ruhig, wenn sich etwas ändert.


    Du kannst aber auch gern, Deinem Bounty einen eigenen Thread unter "Mein Hörnchen" eröffnen, wo wir gern auch Bilder angucken und kleine Geschichten lesen. Guck Dich da ruhig mal um.

    Viel Spaß Euch beiden miteinander :dance2:

    Hallo und Willkommen in der Hoernchenvilla.


    Für mich klingt die Beschreibung, als sei es durch das normale Anschwellen der Hoden im Frühling verursacht. Gerade bei weißen und zimtfarbenen Hörnchen, sieht es oft etwas rot bis rötlich aus, am "Ende" - also zu hinteren Seite hin. Wenn diese Stelle also zur Puschelseite zu sehen ist, halt ich es für normal.

    Bei naturfarbenen Hörnchen ist diese "Stelle" auch oft vorhanden, aber eher dunkel.

    Die Haut wird ja doch "ein wenig" gespannt.

    Ohne Foto - wenn Du wüsstest, was wir hier schon alles sahen 8)- kann ich aber natürlich nur vermuten. Ist es denn hinten?

    Wenn der Kleine sich aber absolut normal verhält, keine Schonhaltungen einnimmt o.ä., geh ich davon aus, dass bei ihm einfach sowas von Frühling ist.

    Mich irritiert eigentlich nur, dass die Züchterin das nicht weiß. Ok, eigentlich irritiert es mich nicht so sehr, da meine Erfahrung mich gelehrt hat, das Züchter die Tiere nicht unbedingt besser kennen, als wir Halter, die die Tiere jahrzehntelang halten.

    Beobachte den Kleinen bitte weiter und wenn er Anzeichen von Schmerzen zeigen sollte, musst Du wohl doch zum TA, aber - wie ich bereits schrieb - halte ich es für normal.


    PS: Wenn Du ein Foto machen möchtest, lass ihn am Gitter klettern, fütter ihn mit etwas, wo er nicht weglaufen kann (lass ihn von einem Löffel ein bisschen Joghurt ablecken o.ä.) und mach ein Foto.

    Das klappt meist gut.

    Hallo,


    ich stimme Eva zwar nicht zu, dass es nach einem Hoden aussieht (es sieht nach einem geschwollen Geschlechtsteil bei einem Weibchen aus ), aber in allen andern Punkten geb ich ihr absolut recht.

    Nun zu dem Teil, wo ich Eva absolut zustimme: Wenn Du nur ein Streifenhörnchen hast, kann es nicht trächtig (so heißt "schwanger" bei Tieren ) werden.

    Ich hoffe, ebenso wie Eva, dass Du so vernünftig bist und keine zwei Sibirischen Streifenhörnchen zusammenhältst oder aufeinander "loslässt". Es ist, wie sie schon sagt, nicht nur verboten, sondern auch sehr gefährlich - sogar lebensgefährlich! - für die Tiere.


    Das die Geschlechtsteile, egal ob Männchen oder Weibchen, zeitweise geschwollen sind, ist normal.


    Ich hoffe, wir konnten Dir und der kleinen Streifenhörnchendame helfen.

    Beim Firefox musste ich aber auch eine individuelle Freigabe "des Vertrauens" anklicken, sonst wäre die Seite blockiert worden.

    Ist ja nur vorübergehend. Schaun wir mal weiter. :)


    Zu den Kosten, ich nehme oft ( auch wenn ichs nicht explizit poste ), wenn ich bei Amazon und Zooplus einkaufe, den Link der Seite. Also müssten von mir auch immer, ein paar Cent zumindest, aufs Villenkonto fließen.

    Klar ists nicht viel, aber wenn es alle machen würden, wär es sicher recht einträglich.

    Hörnchen niesen ja auch so manchmal, oder machen solche Pft- pft- geräusche, ohne das sie krank sind. Das es in letzter Zeit vermehrt auftritt, kann mit dem Herbst zu tun haben. Da wird viel mehr verbuddelt und mit der Nase "nachgestubbst" (Futterverstecke, Nestbau ) , sodass die Nasenlöcher öfter "freigepustet" werden müssen.
    Außerdem kann es auch sein, dass durch den Fellwechsel lose Härchen stören.
    Es kann also gut sein, dass es gar nichts hat. :)
    Ist Holly den ansonsten fit, hat glänzende Äuglein, keinen Ausfluss aus der Nase oder ähnliches?


    Was noch sein könnte; was viele (auch Tierärzte) oft nicht beachten, weil sie es nicht wissen; ist dass die Zähnchen zu lang sind. Manchmal werden das Nerven gereizt, sodass das Hörnchen vermehrt niest und sich am Gesichtchen reibt. Hat sich der Tierarzt die Zähnchen mal angeguckt? Abgehorcht, ob die Kleine eine Erkältung hat, hat er ja sicher gemacht.
    Ist Dir selbst aufgefallen, dass Holly keine Nüsse mehr knackt oder ähnliches?


    So ein Niesen kann also mehrere Ursachen haben und es ist immer wichtig, das Verhalten des Tieres allgemein zu beobachten. Manchmal verrät es einem schon eine Menge, wenn man beobachtet, wann das Hörnchen am meisten niest. Also, was es vorher tat usw.
    Das es am Buchenschrot liegt (das es ja auch sicher schon länger hat ?) glaube ich auch eher nicht.


    Ich schließe mich an, es ist noch zu kalt.
    Vorallem der Unterschied von der derzeitigen Haltungs-Temperatur zur Nachttemperatur, wo durchaus noch Fröste zu erwarten sind, ist zu groß.

    So, bei den größeren Einkäufen, jetzt vor Weihnachten, hab ich dran gedacht und über die Links von hier bei Amazon & Zooplus eingekauft. Ein paar Euros müssten also in letzter Zeit schon angekommen sein und auch demnächst noch eintrudeln.
    Ist nicht viel, wenn ich den aktuellen Minusbetrag auf der ersten Seite sehe, aber wenn es jeder hier machen würde, wärs schnell erledigt. Und das ganz ohne Mehrkosten.
    Bitte nutzt die Links in diesem Thread auf der ersten Seite, wenn ihr sowieso dort einkauft. :)

    Ja, Sorgen machen wir uns alle immer wieder um die Kleinen, aber eigentlich wissen sie ganz gut, was sie wollen und brauchen. Ihr habt die Kästen zur Verfügung gestellt und das ist genau richtig so.
    Selbst sagen, dass er einen anderen Kasten braucht, kann Hörni ja nicht. Das das Hörnchen lieber im dicken Einstreu Gänge gräbt und schläft, entspricht absolut seinem Verhalten in freier Wildbahn.
    Aber, und das ist wichtig, er kann jetzt selbst wählen & notfalls umziehen, wenn es ihm doch zu kalt werden sollte.
    Ihr habt Euer Möglichstes getan und der Rest ist, so hart es klingen mag, auch ein wenig Schicksal. Eine Garantie gibts leider nirgends ( was ich manchmal auch zum Haareraufen finde, aber es ist nunmal so ).


    Das er noch nicht schläft ist auch im Bereich des normalen. Es kann sogar sein, dass er gar nicht, oder nur verkürzt, schläft. Manche Hörnchen sind auch im hiesigen Winter jeden Tag kurz unterwegs, wenn es nicht absolut eisekalt ist. Deshalb ists es, vorallem im Winter, wichtig darauf zu achten, das Trinkwasser nicht in einer Flasche, wo es womöglich gefriert - und damit unerreichbar wird - anzubieten. Zu allem Überfluss kann er das Schnäuzchen am Metall verletzen oder gar festkleben.
    Besser geeignet sind im Winter Schalen, die - je nach Aktivität - frisch aufgefüllt werden müssen; oder, ich las mal was über, beheizbare Flaschen.


    Es werden auch nicht alle Hörnchen sichtbar dicker, bevor sie schlafen gehen. Wichtig ist, dass er genug Vorräte hat, an die er bei Bedarf ja auch immer wieder rangehen kann. Deswegen sammelt er sie ja so eifrig. Sie sichern das Überleben.


    Zum Thema reinholen, haben meine Vorschreiber sich schon geäußert. Ich würd ihn auch nicht reinholen.


    Als wichtigen Anhaltswert, für ein paar Überlegungen, und wenn man nicht außer acht lässt, dass Sibirische Streifenhörnchen nicht domestiziert sind, nenne ich mal eben den Temperaturwert von Sibirien für Morgen - 15 Grad und Übermorgen -21 Grad.
    Das relativiert und macht manche Überlegung einfacher.


    Auf jeden Fall ist es gut, dass Du Hörnis Verhalten gut beobachtest und Dich um ihn kümmerst. Der Rest ist: ihn machen lassen und Daumendrücken. Wir drücken alle mit. :)


    .