Gefahr: Badezimmer

In freundschaftlicher Verbundenheit nehmen wir Abschied von Marion aka Streiflein.

Die schönsten Momente im Leben

sind die, bei denen man

lächeln muss, wenn man sich

zurückerinnert. Erinnerungen,

die unser Herz berühren, gehen

niemals verloren. Das Leben ist

begrenzt, doch die Erinnerung unendlich...

Im Badezimmer haben Streifenhörnchen absolut nichts zu suchen!

Dort ist es viel zu gefährlich für die kleinen Racker.

Waschbecken, Badewanne und Toilette können mit Wasser gefüllt zur tödlichen Falle werden!

gefahr_wc2.jpgEs gibt leider immer wieder Meldungen, wo das Streifenhörnchen tot in der Toilette aufgefunden wurde.

Es sind auch Fälle bekannt wo der Deckel der Toilette unten war, aber die Tiere haben es trotzdem geschafft dort hinein zu kommen und sind letztendlich qualvoll ertrunken.

Weitere nicht zu verdenkende Mittel, die reichlich im Badezimmer verwendet werden und meist auch frei zugänglich sind wären Seife, Shampoo, Cremes..., eben Sachen, die der Normalsterbliche im Badezimmer stehen hat.

Man sollte ganz dringend darauf achten, dass das Streifi nicht in das Badezimmer gelangen kann, da ein kurzes Abschlecken einer Putzmittel behandelten Fläche für das Tier bereits schlimme Folgen haben kann.

Ein gut gemeinter Hinweis deshalb: Die Tür zum Badezimmer sollte möglichst immer geschlossen sein und auch der Deckel der Toilette ist möglichst herunterzuklappen, um das Risiko für das Tier zu minimieren. Es kann immer mal passieren, dass sich ein Horn irgendwie aus der Voliere befreit (zumindest wird uns öfter davon berichtet). Wenn das neugierige kleine Wesen dann Zugang zum gesamten Wohnbereich hat, kann das sehr schnell tödlich enden.

Wenn man nach Hause kommt und findet sein geliebtes Hörnchen tot in der Toilette wird man wohl sein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen können und bei jedem WC-Gang wieder vor Augen haben. Dabei ist es doch ganz einfach, die Tür hinter sich zu schließen und den Deckel der Toilette herunter zu klappen.