Beiträge von babysunshine

  • Daniel86

    Ok, dann informiere ich mich mal über chipmunks. Wo gibt es dafür dann Züchter?

  • modip

    Hallo in die Runde, gibt es bitte Fotos von den Hörnchenflöhen?

  • Bröselchen

    🍾🥂🍀kommt gesund ins und durch das neue Jahr

  • Bombelka

    Es wurde ja noch gar nichts dieses Jahr geschrieben... Erste! :P

  • Bröselchen

    Gratuliere 😁

  • Fips

    Glückwunsch auch von mir :knutsch3: :froehlich:

  • Bröselchen

    Bei dem ganzen Regen muss ich Watson nicht mehr füttern, er wird nur noch gegossen. Wünsche allen etwas Sonne 🌞

  • claudiaaush

    Danke, also in H hat’s nicht soooo geklappt 😂 nice Weekend

  • Bröselchen

    Zuhülfe..blauer Himmel

  • Abby

    Hallo guten Abend. Ich habe mal eine Frage . Ist es n8rmal das Baumis einen schnellen Herzschlag haben ?

  • JennyPiefke

    Hallo, ich bin neu hier. Mein Name ist Jenny, wir besitzen seid 4 Jahren Chinesische Baumstreifenhörnchen.

  • Bröselchen

    Hallo Jenny, ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

  • claudia dorn

    Hallo, Verdacht auf Flöhe. Meine 3 Baumis haben eigentl. keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Inzw. bemerkt daß Nachbar-Katze Weg zur Voliere gef. hat und öfter davor sitzt und die 3 beobachtet. Welches Mittel schadet den Baumis nicht? An ihnen keine Flöhe, sind verm. im Schlafhaus. LG + Danke

  • claudiaaush

    einfach Grüsse da lass

  • Bombelka

    Grüße zurück!

  • Bombelka

    *Grüße-nehm-und-zurück-werf*

  • Fips

    *auffang&frischgegossenNeuehinstell*🌼

  • claudiaaush

    Ui frisch gegossen - nehm ich.

    Ich stell mal Kekse hin 😁

  • Bröselchen

    *Kekse klaut und Kanne Kaffee hinstellt* ich hinterlasse neue Grüße und 🥘🥙🌮

  • Bombelka

    *Hunger-bekomm*...

  • claudiaaush

    Grüße gern nehm 😊 und neue Kekse besonders für Bombelka da lass

  • Bombelka

    :heart:

  • claudiaaush

    😊

  • Bröselchen

    Hat jemand einen Kaffee für mich....

  • Bombelka

    Oh ja, meine Mutter hat mir eine Packung von der heimatlichen Kaffeerösterei geschickt. *Eine Kanne in die Mitte stell*

  • claudiaaush

    Uiiiii , danke

  • claudiaaush

    :warm: paar Kekse dazustell

  • Bröselchen

    Gracias ☕

  • claudiaaush

    alle Kekse weg 😳😂😂 ich leg mal neue aus

  • Franky06

    Hallo zusammen

    Sorry, ich war länger nicht mehr online und habe es leider nicht gesehen. Ja es gibt Neuigkeiten...es ging eigentlich stetig bergab, sie wog zuletzt nur noch ca. 110 g und sah echt schlimm aus, die Muskulatur an der Hinterhand bildete sich zurück und ich habe in Absprache mit dem Tierarzt einfach nur noch auf den Zeitpunkt des letzten Weges gewartet, sprich, sobald sie ihre Lebensfreude verliert oder Anzeichen von Schmerzen hat wollte ich sie gehen lassen. Sie hat bis vor 2 Wochen zwar Brei gefressen, aber stetig abgebaut.


    Seit knapp 2 Wochen aber frisst sie wie ein Scheunendrescher und frisst plötzlich wieder Heu, Körner und Nüsse. Sie nimmt rasant zu und sieht wieder recht gut aus. Stand heute ca. 170-180 g. Ich freu mich wie Hulle, wenn da jetzt nicht seit heute ein ABER käme...Sie ist quitschfidel wie immer und ich ließ sie heute mal wieder durchs Wohnzimmer flitzen, was sie auch mit Begeisterung tat. Aber sie rennt plötzlich zwischendurch immer wieder ein paar mal im Kreis. Vorher ist sie zwar auch ab und zu mal aufgrund der Kopfschiefstellung und ich denk mal auch der Blindheit 1-2 große Kreise gelaufen, aber seit heute dreht sie kleine Kreise. Ich denke sie wird wohl entweder einen Toxoplasmose Rückfall haben, weil das Immunsystem bestimmt durch die krasse Gewichtsabnahme geschwächt ist oder aber, im schlimmsten Fall einen Hirntumor. Bei letzterem wäre der Weg natürlich völlig klar. Ich habe das ganze Mal gefilmt für die TA und lade es auch mal für euch auf youtube hoch und verlinke es dann. Ich hoffe natürlich, wir kommen mit einer Panacur-Kur klar. Vor 2 Wochen hätte ich noch gesagt es ist an der Zeit, aber sie fängt sich doch grad so schön :( Sollte sie bis Montag so drauf sein wie heute ist auf jeden Fall mal wieder TA angesagt, sollte es schlimmer werden muss ich wohl morgen in die Klinik. Wobei ich lieber zu meiner TA gehen würde, da sie den ganzen Verlauf halt seit Jahren miterlebt hat und ich denke sie kann die Situation am Besten einschätzen.


    Aber ich muss nochmal betonen, dass die Kleine davon nichts mitzubekommen scheint bzw. es sie nicht stört. Die TA meint auch, dass Ziesi die Hirnschädigungen und damit verbundenen Einschränkungen nicht merkt, also keine Schmerzen hat. Aber ich bin halt trotzdem in ständiger Sorge.

    Danke für eure Antworten. Der TA hat gerade angerufen. Kotprobe ist sauber, also stehen wir wieder da. Er bespricht jetzt mal mit seiner Frau, ob Blutabnehmen möglich und sinnvoll ist, um evtl. Leber- oder Nierenschäden erkennen zu können.


    Er sagt auch, es kann einfach sein, dass sie durch das Alter verminderten Appetit hat und das Fressen manchmal einfach vergisst. Ich soll mal versuchen per Spritze zuzufüttern, aber sehr genau beobachten wie sie reagiert. Wehrt sie sich oder zeigt deutlich Stress sind wir uns einig es zu lassen.


    Eine andere Alternative wäre mal für eine Woche Schmerzmittel zu geben und zu schauen ob sie dann frisst.


    Momentan sieht er noch keinen Grund zum einschläfern, da er sie vom Eindruck her auch recht fit findet, obwohl er bei Katzen sagt, 50% des Ursprungsgewichtes sind die Untergrenze.


    Wir haben uns gewichtsmäßig darauf geeinigt, die Entscheidung sie gehen zu lassen oder nicht allein von ihrem Verhalten abhängig zu machen. Solange sie noch munter unterwegs ist und sich gern bewegt fühlt sie sich noch nicht wirklich schlecht sagt er.


    Weiterhin soll ich zu Hause noch einen Urintest machen bzgl. Diabetes.


    Den beschriebenen Brei werd ich mal ausprobieren, mal gucken was sie dazu sagt.





    So, da bin ich wieder...leider mit nicht so guten Nachrichten...
    Die Kleine macht zwar einen munteren Eindruck, nimmt aber immer weiter ab. Beim letzten mal hatte sie noch 220 g (vor Weihnachten), jetzt hat sie nur noch 170g :(


    Sie frisst gar kein Trockenfutter mehr und Brei recht wenig. Gebe ihr seit gestern zusätzlich zum Critical Care mit Nüssen noch Babybrei in verschiedenen Varianten, Haferflocken und Babymilchbrei. Aber sie frisst nur ganz wenig und tobt dann wieder durch die Gegend.


    Ich war heute beim TA und ich warte nun auf das Ergebnis der Kotprobe. Wenn dort nichts zu finden ist, kann es auch am Alter liegen oder an damit oder mit der Toxoplasmose verbundenen organischen Defiziten. Sollte sie weiter so rasant abnehmen, bleibt mir leider nichts anderes übrig als sie gehen zu lassen...sonst würde sie verhungern ;(


    Ich könnte natürlich versuchen eine Zeit lang zwangszufüttern, aber macht das Sinn? Schön ist das nicht und vielleicht ist ja auch wirklich ihre Zeit gekommen... Oh man...bitte bitte FRISS!!!!Sie ist doch sonst so fit...


    Ich hoffe einfach zu erkennen, wann ich die beste Entscheidung in ihrem Sinne treffe :traurig:

    So...Ta Besuch ist recht erfreulich verlaufen. Zähne sehen soweit gut aus, nur die unteren stehen ein wenig V-mäßig, es ist aber nicht gereizt, zu lang oder entzündet. Eine Vermutung ist, dass sie evtl. sich den Kiefer oder die Zähne etwas angeschlagen hat und es ihr deshalb unangenehm ist, etwas Hartes zu beißen. Selbst beim TA hat sie ihm die Leckerchen aus der Hand gerissen...aber halt nicht gefressen. Gewichtsverlust ist nicht dramatisch und sie bekommt jetzt zusätzlich zum normalen Futterangebot Critical Care, das ich noch mit gemahlenen Nüssen mische. Jetzt erstmal abwarten wie sich das mit dem Fressen entwickelt...


    Ansonsten war sie absolut begeistert, wie fit, kräftig und willensstark sie trotz ihres Alters und ihrer Handycaps ist. Sie ist immer wieder verwundert, was für eine Kraft sie hat und meint auch, dass sie wirklich super klar kommt mit ihren Behinderungen. Sie wirkt zwar manchmal ein wenig senil, wie sie zwischendurch kurz innehält, zu überlegen scheint was sie doch gerade tun wollte, und dann weitermacht, aber die TA hält die Gesamtsituation für absolut unbedenklich.


    Mit fällt echt ein Stein von Herzen und nun schauen wie es weitergeht.


    Fotos muss ich mal neue machen oder ein Video. Ich hab nur eins, vom September...

    Danke für eure Antworten.


    Die TA schiebt mich heute um 16:30 Uhr noch dazwischen, hoffe mal, es ist nur eine Kleinigkeit oder das Problem einfach zu lösen ist.
    @ PDfreund: Die Kleine hat schon seit über 2 Jahren Toxoplasmose und ja, es ist chronisch. Sie ist allerdings seit etwas über einem Jahr stabil. Allerdings hat sie leichte neurologische Defizite davongetragen, eine Schiefhaltung, ist mittlerweile blind und ich vermute auch taub. Aber es hört sich heftiger an als es ist. Wenn ich euch ein Video zeigen würde, würden dies viele wahrscheinlich erstmal gar nicht sehen, wenn sie es nicht wüssten. Sie kommt gut klar, ist bewegungsfreudig und frisst normal auch gut.


    Die Augen stehen nicht hervor und sie ist jetzt auch nicht besorgniserregend dünn, aber sie hat halt abgenommen und hat wie gesagt Probleme beim fressen.


    Momentan pennt sie tief und fest, insofern hab ich noch keinen neuen Futtervesuch unternommen, mache ich aber sobald sie wach ist. Babynahrung habe ich leider nicht hier, nur Brei, davon hat sie was. Mal gucken was die TA sagt...

    Hallo zusammen,


    mir ist schon seit einigen Tagen aufgefallen, dass Ziesie, meine Zieseldame, etwas abgenommen hat. Das ist bei ihr aber nicht so ungewöhnlich, da sie immer leichte Gewichtsschwankungen hat. Sie ist auch nicht bedrohlich dünn. Mir ist die Tage schon aufgefallen, dass sie das Heu nicht gefressen hat und allgemein der Fressnapf nur sehr spärlich angerührt wurde. Heute habe ich ihr etwas anderes Futter zusätzlich geholt, was mehr Nüsse und "Dickmacher" enthält, aber auch wenn ich ihr was mit der Hand hinhalte, nimmt sie es begeistert ins Maul und lässt es dann fallen. Egal was...selbst bei den Lieblingsleckereien... Ich tippe mal auf Zähne, aber Ziesel sind ja ähnlich wuselig wie Streifis, so dass ich leider nix sehen kann.


    Werde morgen mal beim TA anrufen, aber der wird wahrscheinlich das gleiche Problem haben und Narkose ist wahrscheinlich eher auch nicht drin bei einem steinalten, Toxoplasmosekranken Ziesel. Ich hab ihr jetzt mal Kokosraspeln und gehakte Pistazien in Wasser aufgeweicht und warte mal ab, ob sie das frisst. Das war das Einzige, was ich heute Abend noch zum Aufweichen im Haus hatte.


    Oder habt ihr ne Idee, sie scheint ja fressen zu wollen, spuckt es aber wie gesagt direkt wieder aus. Ich hoffe mein TA hat morgen noch Zeit für mich vor den Feiertagen.


    Sonst gehts der Dame gut und sie scheint fit.


    Liebe Grüße

    HAllo ihr Lieben,


    ich habe schon lange nicht mehr geschrieben, aber wollte euch mal nach über einem Jahr seit Krankheitsbeginn mitteilen wie es Zisie geht...


    Sie hat eigentlich schon ein für Ziesel recht hohes Alter erreicht und....es geht ihr gut. Meine kleine Terrorratte ist topfit und hat nur ab und an mal ein paar Gewichtsschwankungen und halt den Schiefstand. Und beim Freilauf läuft sie manchmal gegen Möbel. Ich weiß nicht, ob sie nicht gut sieht oder sie es nicht richtig koordiniert kriegt. Aber das scheint sie null zu interessieren und sie flitzt freudig durch die Weltgeschichte. Hört sich übrigens schlimmer an als es ist ;)


    Ich bin froh, dass wir damals die Zeit so durchgestanden haben und ihr mir seelischen Beistand geleistet habt. Es hat sich also gelohnt zu kämpfen.


    Ich spaße mittlerweile schon, dass meine totgelaubte Maus noch der älteste Ziesel Deutschlands wird.... :D


    LG

    Huhu,


    ich bin seit längerem mal wieder hier im Forum und bin zufällig auf deinen Beitrag gestoßen. Ich bin übrigens die, mit dem Toxoplasmose-Beitrag.
    Bei meinem Ziesel gibt es auch keine 100% gesicherte Diagnose ob es nun Toxoplasmose oder e.c. ist, da ja schon angesprochen wurden, dass eine Blutuntersuchung quasi unmöglich ist.


    Ich bin keine Tierärztin und möchte die keine Angst machen und kann natürlich erst Recht keine Ferndiagnose stellen, allerdings sind mir beim Betrachten deines Videos (sehr süßes Horn übrigens) sehr viele Übereinstimmungen zu meiner Kleinen aufgefallen. Beide Krankheiten können übrigens im Tier lange schlummer und brechen erst bei Stress (wie z.B. der Umzug) oder einem geschwächten Immunsystem aus. Es kann auch sein, dass ein infiziertes Tier gar keine Krankheitssymptome zeigt. So z.B. mein zweiter Ziesel. Je nachdem welche Hirnregion und Organe betroffen sind, treten auch nicht immer die gleichen Symptome auf.


    Ich würde dir ehrlich gesagt auch dazu raten, es medikamentös abdecken zu lassen. Panacur (mind. 21 Tage) + gehirngängiges Antibiotikum + Vit. B und nach Absetzen des 1. Antibiotikums hat meine noch Baytril bekommen um eine evtl. Ohrenentzündung (so tief konnte sie nicht reinschauen) mit abzudecken.


    Egal was letztendlich der Auslöser ist, ich tippe auch auf eine Störung des ZNS, egal wodurch...


    Wünsche dir und deinem Hörnchen alles Gute!


    LG Tina

    Hi Flitzi,


    das Panacur geht nicht ins Geld, 5€ oder so im Monat, das kann ich also wirklich komplett außen vor lassen. Ich muss halt nur mal abklären, ob es vielleicht zu Nierenschäden o.ä. bei Dauergabe führt...obwohl andererseits...ob ich mal ein paar Wochen Pause und dann nen Rückfall hab und erneut anfange oder ich es ganz durchgebe...das dürfte den Kohl nicht fett machen. Mal sehen, was der TA dazu meint...


    Wie gesagt, das mit dem Krampf habe ich GsD erst einmal mitbekommen. Ich hoffe, das war auch das einzige Mal...


    Ich frage auch nur, weil man ja manchmal als Tierbesitzer bei langen Krankheiten "blind" wird und sich vielleicht einredet, das ist alles gar nicht so schlimm, das geht noch...letztendlich will ich sie nicht aus falscher Tierliebe mit irgendwas quälen, nur damit sie länger bei mir ist. Ich hatte nämlich letztens erst so einem Fall im Bekanntenkreis...das hat mir halt zu denken gegeben....


    Natürlich will ich, dass sie noch gaaaaanz lange an meiner Seite ist und ich tu alles, was im Rahmen meiner Möglichkeiten ist, aber halt auch nur so lange, wie es vertretbar ist.


    Ich wollte einfach mal hören, was außenstehende Tierbesitzer zu der Situation meinen...und denen, die mir immer so lieb zur Seite gestanden haben, mal ein Update geben

    Hallo ihr Lieben,


    habe mich schon länger nicht mehr gemeldet, da ich die letzte Zeit viel um die Ohren hatte.


    Wollte euch mal berichten, wie es der Kleinen momentan geht.


    Wir hatten vor einigen Wochen mal wieder einen kleinen Rückfall der auch direkt medikamentös behandelt wurde und ihr ging es schnell wieder gut. NAch einiger Zeit habe ich sie das erste Mal wieder mit raus auf die Wiese genommen. Sie war quitschfidel und hat begeistert gefressen und ist rumgeflitzt. Ich lag währendessen neben dem Gehege in der Sonne. Plötzlich springt sie in die Luft, fliegt wie ein angeschossenes Kaninchen durch die Gegend und bleibt mit halb geschlossenen Augen krampend liegen. Ich bin gestorben vor Schreck und Angst. Ich hab sie sofort hochgenommen und sie lag regungslos in meiner Hand, die Augen stumpf, das Mäulchen offen, schwach atmend und ich dachte ich kann ihr nur noch die letzten Minuten beistehen. Und dann, als hätte man einen Schalter umgelegt, kommt sie wieder zu sich und verhält sich, als wäre nix gewesen.


    Bin dann sofort zum TA und habe den Vorfall geschildert. Ich dachte erst, dass vielleicht die Sonnenstrahlen den Anfall ausgelöst hatten, da ja das eine Auge betroffen zu sein scheint, da seit der ersten Schub, das eine Auge irgendwie starr wirkt. TA tippt eher auf Stress, obwohl sie draußen ja recht relaxt wirkte. Was der wirkliche Auslöser was, keine Ahnung. Ich habe Diazepam bekommen, was ich im Notfall bei einem Krampfanfall spritzen soll. Er meinte, wenn diese öfters vorkommen, sollte man über eine Erlösung nachdenken.


    Das ganze ist jetzt ca. 6 Wochen her und seitdem habe ich nicht mitbekommen, das dies nochmal vorgekommen ist. Zu 100% ausschließen kann ich dies zwar nicht, da ich ja auch zum Arbeiten außer Haus bin, aber ihr geht es scheinbar gut. Panacur bekommt sie immer noch und sie schläft mehr als Smartie, aber wenn sie wach ist, ist sie fit und frech...ich hoffe dies bleibt noch lange so und überlege, ob ich den TA fragen soll, ob ich das Panacur nicht lebenslang durchgeben soll, da es je jedesmal nach dem Absetzten nach ca. 4 Wochen zu einem leichten Rückfall kam.


    Wie seht ihr das Ganze? Bin ich noch auf dem richtigen Weg oder ist es doch eher ratsam, dem Ganzen jetzt schon ein Ende zu setzen? Mein Gefühl sagt, sie leidet nicht und sie scheint es augenscheinlich nicht zu beeinträchtigen. Freunde sagen, wüssten sie nicht, dass sie so krank ist, wäre es ihnen nicht aufgefallen.


    Ich habe mich allerdings bisher nicht getraut, sie wieder mit nach draußen zu nehmen, obwohl der TA sagt, es dürfte kein Problem sein...Auslauf in der Wohnung kriegt sie aber selbstverständlich ab und zu.


    Liebe Grüße

    mal ein kleines Update:


    Wir sind jetzt mit der 2.Panacur und Antibiotukum-Kur fertig und es geht der Kleinen gut. Keine sichtbaren bleibenden Schäden vom Rückfall. Nur die Behinderungen, die aus dem ersten Schub noch geblieben sind. Die Wiedervergesellschaftung ist ebenfalls seeeehr gut verlaufen. Hab ihr einfach wie beim letzten mal die Wahl gelassen, ob sie ins Terra geht oder nicht und sie konnte auch wieder raus. Sie lieben sich momentan heiß und innig und sind seit ca.2 Wochen wieder zusammen.Sie spielen und tollen momentan so süß zusammen, dass ist eine wahre Freude. Ich hab es auch schon versucht zu filmen wie sie zusammen über den Boden kullern, aber sobald ich näher komme, kommt Zisie angelaufen. Klappt also nicht :rolleyes:


    Ich hoffe wir kriegen keinen erneuten Rückfall und alles bleibt so.... :thumbup:

    Es scheint nicht schlimmer zu sein als letztes mal. Die andere TA tippt allerdings auch auf E.C. und nicht auf Toxoplasmose. Heilbar ist es nicht und es können immer wieder Rückfälle kommen bei denen meist eine immer größere Schädigung des Nervensystems zurückbleiben, muss aber nicht. Das Drehen hat sie auch beim TA gemacht und sie meint, dass käme durch den Stress und die Dreherei im Terra kamm auch durch den Stress mit Smartie und die erneute Trennung zurückzuführen sein. Sie macht es jetzt jedenfalls nicht mehr.


    Das Gewicht ist soweit OK und die Pupillen in beiden Augen reagieren, wenn auch in einem etwas schwächer. Sie frisst, will raus und diesmal ist auch Freilauf genehmigt, da die TA meint, das eine Stimulation der Nerven und eine Erhaltung der Muskeln ganz gut wären. Aber natürlich nur, wenn die Kleine selber raus will und keine all zu großen Probleme bei Laufen hat, was momentan GsD auch nicht der Fall ist. Sie läuft gut.


    Ich habe ein ganz gutes Gefühl, dass sie es auch diesmal packt und hoffe, dass es nach dem abklingen keine Verschlechterung des Allgemeinbefindens gibt. Sonst muss man halt auf Dauer gucken, wann man im Sinne des Tieres den Kampf doch besser aufgibt. Aber soweit muss ich zur Zeit noch nicht denken.

    Leider kann ich sie nicht im Gemeinschaftsterra lassen. Smartie hat sie heute ganz schön gejagt und sie immer wieder umgeworfen und Terz gemacht. Vielleicht merkt sie dass mit ihr was nicht stimmt und will sie deswegen verjagen. Ist in der Natur ja oft so, dass kranke Tiere von der Gruppe ausgesondert werden. Das Problem ist, dass sich Ziesi in dem Zustand kam wehren kann und auch nicht flott genug ist um zu flüchten. Dann kann man ihr die Angst wirklich ansehen. Und lt. TA beim letzten Mal brauchen Toxoplasmose und E.C. -Patienten Ruhe und möglichst wenig Stress. Deshalb hab ich sie wieder getrennt.


    Ich habe sie ja extra laufen lassen um zu sehen, ob sie geradeaus laufen KANN. Das geht ganz gut...

    Hallo Tina, hier sind alle Daumen und Pfötchen gedrückt, dass es nur ein "Käfigkoller" ist.


    Liebe Grüße Eva


    Leider bin ich mir bei dem Rückfall an sich recht sicher, sie hat den Kopf wieder ziemlich schief, verzieht ihn auch und das eine Auge sieht wieder sehr "starr" aus. Nur bei dem "im Kreis laufen" bin ich mir nicht sicher, ob es jetzt durch den Rückfall kommt :(

    Fressbilder habe ich für euch, ich muss sie nur noch hochladen.


    Leider habe ich auch eine schlechte Nachricht, die kleine Maus hat leider einen Rückfall. Morgen früh sobald der TA da ist, werd ich sofort hin fahren und neue Medikamente ordern. Sie hat ja jetzt ca. 2 Wochen kein Panacur mehr bekommen und nun verzieht sie wieder den Kopf und läuft im Notfallterra (sie sitzt wieder alleine) ab und zu im Kreis. Nicht schlimm und immer nur 1-2 mal, aber es gefällt mir trotzdem nicht. Habe sie eben mal 5 min raus gelassen und sie kann definitiv geradeaus laufen, auch weitere Strecken. Deshalb bin ich mir unsicher, ob das auch in Verbindung mit dem Rückfall steht oder ob sie nen Käfigkoller wegen des geringen Platzangebotes hat. Sie nagt auch die ganze Zeit an der Scheibe.


    Ach Mensch...ich hoffe nur, dass wir das wieder gut und schnell hinbekommen ;( Mal schauen was der TA sagt und wie er die Gesamtsituation beurteilt.


    Verzweifelte Grüße


    Tina

    oO...ich hab seit 2 Jahren ne Mottenplage...Klebefallen und der Staubsauger helfen mir zwar sie in Maßen zu halten, aber ganz weg bekomm ich sie nie...2-3 Motten begegnen mir am Tag. Und ich finde wirklich überall mal wieder Eier...bäh...Tütensuppen, Futter, In und an ganz normalen Schränken z.B. mit Gläsern...


    In Büchern und Aktenordnern verpuppen sich die Maden übrigens auch sehr gern.


    Ich habs langsam aufgegeben, weil Schlupfwespen in der Masse...(bräuchte sie für ca. 100 m²) zu teuer sind und der Rest irgendwie nie bis zur vollständigen Ausrottung fruchtet. Ich wünsche dir aber viel Erfolg!

    Ich muss mal versuchen Bilder zu machen ohne die beiden dabei zu wecken. Die Damen Decken sich nämlich immer mit nem t-Shirt zu und wenn ich das vorsichtig zur Seite tu, wird das verfressene Vieh meist wach, weil sie so in den letzten Wochen ja immer die ach so leckeren Medikamente bekommen hat. Aber sobald ich Kuschelbider hab kriegt ihr welchen. Sonst vielleicht Fressbilder, dass ist eindeutig einfacher :D

    Oo...ick freu mir so.... :thumbup: sie haben sich vertragen!!!


    Vorgestern beim Freilauf hat Ziesi erst noch jedesmal die Kriese bekommen wenn Smartie ihr näher kam. Dann ist die Kleine 2 mal ins Terra und es gab Stress. Dann hat sie sich reingeschlichen als Smartie draußen war und sich ins Nest pennen gelegt. Ich dachte, der Ärger wäre vorprogrammiert...aber nein...Smartie geht ins Nest, kuschelt sich dazu und beide sind friedlich vereint...und seit dem (also seit 2 Tagen) gab es keinen Stress und sie fressen sogar gemeinsam :love:


    Ich hoffe, es bleibt beim HAPPY END!!!



    PS: Und klettern klappt sogar trotz schiefem Köpfchen sehr gut!

    Oh Gott sei Dank gute Nachrichten! Super dass es ihr gut geht!!! Freu ich mich riesig drüber!
    Na ja und wegen der Neuvergesellschaftung drücke ich natürlich auch die Daumen dass es wieder klappt - aber das Wichtigste ist erstmal dass Ziesi noch lebt und das hat sie deinem Einsatz und deiner schnellen Reaktion zu verdanken! Und dass die Ziesel ständig streiten ist ja bekannt... sie können nicht miteinander aber auch irgendwie nicht ohneeinander - verrückte Bande :S

    Ja Hope, da mit dem Streit sagst du was... :rolleyes: Hätte Ziesi nicht so eine Panik dabei, würd ich sie einfach "reinschmeißen", da Smartie ihr nicht ernsthaft was tut, außer sie zu jagen und das typische voreinanderstellen, mit den Pfötchen fuchteln und schreien oder schubsen. Ich weiß halt nur nicht, wie die Kleine mit dem Stress umgeht wenn sie nicht weg kann...nicht dass sie mir nen Herzklabaster kriegt oder durch den Stress nen Rückfall. Oder ich setz Ziesi ins große Terra, gestalte es um und Smartie für 2-3 Wochen ins kleine Notterra und hoffe, dass sie es dann nicht mehr als IHR Revier ansieht. Aber für Smartie wär das natürlich auch Stress. Und 2 große Terras bekomm ich platzmäßig nicht unter....außerdem wären dann beide in Einzelhaltung und die TA hat mir ja empfohlen, kein gesundes Tier mit ihnen in Kontakt zu bringen. Also entweder sie arrangieren sich oder müssen alleine / getrennt bleiben ;(