Beiträge von Frankenhoernchen

  • Flitzi

    Selbstgebackenes braunes Brot mit Kürbiskernen, dazu Gänseschmalz


    Rote Bete-Carpaccio an Honig-Senf-Soße, Schleife von Rote Bete gebeiztem Lachs

    Cappuccino von der Kürbiscr.me mit gebratenen Pfifferlingen und Wirsing-Pesto

  • Flitzi

    Selbstgebackenes braunes Brot mit Kürbiskernen, dazu Gänseschmalz

  • Flitzi

    Alles für morgen…….

  • Flitzi

    Rote Bete-Carpaccio an Kerstins Honig-Senf-Soße, Schleife von Rote Bete gebeiztem Lachs

  • Flitzi

    Cappuccino von der Kürbiscr.me mit gebratenen Pfifferlingen und Wirsing-Pesto

  • Flitzi

    Geeiste Moltebeere an Limonensorbet

  • Flitzi

    Tranchen von der Gänsebrust an Apfelrotkohl, Schmorobstratatouille aus Äpfeln, Birnen, Schmorzwiebeln, Cranberries und gerösteten Mandeln, Kürbis-Stampf

  • Flitzi

    Dreierlei vom Apfel mit Kürbishippe (Sautierte Apfelspalten / Apfel-Calvados-Eis / schwedische Äppeltårta

  • Flitzi

    Menü für morgen abend 😊🥂

  • Flitzi

    Diesmal aber nicht von mir, wir lassen uns verwöhnen……….

  • claudiaaush

    kannst Du bitte ein Päckchen gen H schicken ?!!😇 klingt mega

  • dead

    So, die HV ist wieder da :thumbup:

  • claudiaaush

    :knutsch3: herzlichen Dank - we´re back again

  • Flitzi

    Den Rest klären wir am Wochenende……….

  • Chibi

    :app:

  • Bombelka

    Wuhuuuu!
    :jump:

  • Flitzi

    🏳️‍🌈

  • Flitzi

    :alk1:

  • Bröselchen

    :kaffee:

  • claudiaaush

    :kaffee:

  • Bombelka

    :kaffee:

  • Bröselchen

    Wir kontrollieren immer Mal :kaffee: schönes Wochenende :)

  • maxemau

    Liebe Nathalie,

  • Bombelka

    ja?

  • Bombelka

    :)

  • claudiaaush

    Gutes Gespräch 😇😂😂😂 schönen Sonntag noch

  • Bombelka

    :D

  • Bombelka

    Einen schönen ersten Advent meine Herr- und Damenschaften!

  • maxemau

    Hallo Nathalie, mein Tablet hat gesponnen :verwirrt:

  • claudiaaush

    die Wichtelanmeldung nicht vergessen 😊

    Hi, wir besitzen auch 3 Baumis.


    Generell haben wir die Erfahrung gemacht, dass man den Kerlchen eigentlich nie zu viel "Trockenfutter" geben kann.

    Es ist aber gut, wenn man mindestens eine Schale für jedes Tier hat. Es gibt ja trotzdem immer mal paar Differenzen zwischen den kleinen Kerlchen, gerade wenn sie in der Pubertät sind..

    Von demher haben wir 3 Futterschalen für "Trockenfutter" und diese sind immer gefüllt. Beim Neu-Füllen der Näpfe schütten wir die "Reste" einfach in das Einstreu, die Kerlchen suchen da dann auch immer mal nach dem ein oder anderem Körnchen.

    Wir hatten ganz am Anfang fertig gemischtes Papageienfutter (ohne Chili und ohne getrocknete Mehlwürmer!). Uns hatte aber kein Hersteller wirklich überzeugen können und somit mischen wir unser Futter schon seit knapp 2 Jahren selbst.

    Unser Hauptfutter besteht aus:

    - Sonnenblumenkernen (schwarz, weiß, gestreift)

    - Getreide (Hafer, Weizen, Gerste, Triticale)

    - Hirse (rot, gelb)

    - Buchweizen

    - Hanfsaat


    Wir hatten auch schon mal Mais und Erbsen mit reingetan. Die Erbsen werden kaum angeknabbert und bleiben meistens liegen. Beim Mais wird nur das kleine weiße Stück, das zum Kolben ragt weggeknabbert. Der Rest bleibt liegen, also haben wir beides aus dem Hauptfutter gestrichen.

    Auch Kürbiskerne waren bei den Tierchen recht uninteressant.


    Hin und wieder geben wir auch gerne mal allerhand andere Sachen, wie zum Beispiel Fichtenzapfen, Bucheckern oder Hagebutten. Aber da findest du auch genug Info auf der Hörnchenvilla Infoseite.


    Bei frischem Obst und Gemüse habe ich schon viel gelesen, dass Baumis zu dick werden, wenn sie zu viel Obst bekommen. Daher bekommen unsere da nur eher wenig Obst und das dann meistens direkt aus der Hand. Wir versuchen aber zumindest jeden zweiten oder dritten Tag jedem Tier eine Kleinigkeit zu geben. Unsere lieben hier Bananen, Äpfel, Zwetschgen und Weintrauben. Genauere Infos findest du hier auch wieder direkt auf der Infoseite der Hörnchenvilla.

    Beim Gemüse sind unsere Baumis sehr wählerisch. Was sie aber lieben und auch so oft es geht bekommen, ist Gurke. Vorallem das saftige Innere! Haben auch schon sehr viel anderes probiert, ab und zu fressen sie etwas von Zucchini und manchmal auch Karotte. Wir haben hier aber witzigerweise bemerkt, dass Karotten im Ganzen uninteressant sind. Werden die Karotten aber gehobelt, dann werden sie gefressen. Hin und wieder wird auch mal Blattsalat und rote oder gelbe Paprika gefuttert.

    Wie gesagt, unsere Baumis sind da echt wählerisch. Generell kannst du es nur probieren und auch immer mal wieder das gleiche versuchen zu geben. Denn nur weil sie es an einem Tag nicht mögen, heißt es nicht, dass es am nächsten Tag auch so ist.


    Damit unsere Tiere aber keinen Vitaminmangel haben geben wir ca. einmal pro Woche Vitaminpaste. Der Tipp kam vom Züchter der Baumis und sie lieben das Zeug wirklich sehr.

    Ohne viel Werbung machen zu wollen, will ich dir aber trotzdem sagen, dass es vom Hersteller GimCat ist und "Multi-Vitamin Paste Extra" heißt.


    Haselnüsse und Erdnüsse (Achtung! nicht geröstet, könnte sonst Krebs verursachen) bekommen unsere Tiere meistens einmal pro Woche eine gute Hand voll.

    Walnüsse nur hin und wieder mal, wollen hier nicht zu viel geben, wegen der bitteren Haut, die Gerbsäure enthält.


    Mehlwürmer haben wir schon einige Male versucht zu füttern, leider mag keines unserer Baumis einen der Würmer fressen. Werden es aber trotzdem immer mal wieder versuchen. Da die Kleinen ja eigentlich auch tierisches Eiweiß brauchen.

    Also erstmal danke für die Antworten!


    Dass generell V2A Draht besser als verzinkter Stahldraht ist, das ist mir klar. Ich wollte aber nach Erfahrungen von Haltern mit Außenvollieren fragen, also reicht bei Außenvollieren auch weiterhin verzinkter Stahl? Oder ist V2A unumgänglich?

    Bei unseren Baumis haben wir bisher noch bei keinem das Annagen unseres verzinkten Stahldrahtes beobachten können. Dass sie ab und an mal etwas daran rumlecken um evtl. Reste von vorherigen Leckereien abzulecken, ja. Aber nicht mehr.

    Vor unseren Baumis hatten wir ein asiatisches Streifenhörnchen. Das hat in gewissen Phasen wirklich sehr oft und sehr viel am Zaun rumgenagt. Also hast du, Oliver, schon recht, dass es hier eine Gefahrenquelle für die Tiere gibt.


    Zum Thema Einstreu, aktuell in unserer Innenvolliere nutzen wir Buchenschrot, damit sind wir auch sehr zufrieden. Aber wie bereits erwähnt haben wir hier auch eine deutlich kleinere Fläche als in der zukünftig geplanten Außenvolliere. Und wirken jetzt Feuchtigkeit und Witterung nicht so sehr mit, als später in der Außenvolliere.

    Habe bisher auch schon wirklich viele Foren und Info-Webseiten durchgestöbert und bin schon auf einiges gestoßen. Aber Korkeinstreu hab ich tatsächlich noch nirgends gelesen. Nutzt du, Oliver, das wirklich in einer Außenvolliere? Hab da ehrlich gesagt ein paar Bedenken, auch weiß ich nicht, wie "schädlich" das für die kleinen Nager ist, wenn die das mal anknabbern. Ist ja dann glaub ich auch nicht ein so ganz natürliches Material. Auch mache ich mir im Bezug auf der Saugfähigkeit des Korkes etwas Sorgen. Ich vermute, dass uns das draußen schimmeln wird.


    Wie sich Baumis verhalten und dass sie Rudeltiere sind ist mir klar, würde die Kleinen auch nie wenn es nicht unbedingt sein muss voneinander trennen!

    Ich hatte das Ganze mit der Unterteilung so gemeint, dass es in der Volliere noch eine Zwischenwand gibt. Diese Zwischenwand eine Tür, Klappe oder ähnliches besitzt, damit man die Tierchen für einen kurzen Zeitraum in eines der beiden "Abteile" sperren kann, um evtl. das andere ungestört reinigen, oder umgestalten zu können.

    Sprich die Tiere wären immer zusammen, können aber falls nötig auch mal getrennt werden. Bzw. kann ich auch mal ungestört etwas in der Volliere machen, ohne von den Baumis "gestört" zu werden.

    Da gab es wohl ein Missverständnis.

    Hallo zusammen,


    wir wohnen aktuell zusammen mit unseren drei Baumis in einer Mietswohnung. Da wir aktuell dabei sind ein Haus zu bauen, wollen wir unseren Baumis eine Außenvolliere auf unserem Grundstück bauen.


    Hierzu würden wir gerne nach Ratschlägen und Tipps fragen, die andere Halter aus deren Erfahrungen für uns haben.


    Unser Bauvorhaben ist eine Gartenhütte aus Tannenholz (muss durch ihre natürliche Witterungsbeständigkeit nicht zwingend gestrichen werden). Die Hütte soll gesamt 3m breit und 9m lang werden. Für unsere Fellnasen ist geplant hier einen Bereich von 5m Länge zu nutzen, die restlichen 4m sollen als Lagerort für alle möglichen Gartengeräte etc. dienen. Haben schon gelesen, dass jedoch auf keinen Fall Benzinrasenmäher oder ähnliche ausdünstende Stoffe dort gelagert werden dürfen. Die Hörnchen sind da wohl sehr empfindlich, daher wird das dort definitiv nicht untergestellt. Eine Schleuse vom Lagerbereich zu Baumibereich ist natürlich auch geplant. Die Höhe der Gartenhütte beträgt innen 2,2m bzw. 2,5m (Schrägdach). Das Dach und zwei Außenwände (Süd- und Ostseite) werden mit Trapezblech versehen, damit die kleinen Racker im Sommer nicht zu viel Sonne abbekommen und in den kälteren Jahreszeiten nicht zu viel Durchzug herrscht. Natürlich haben wir für die gesamte Fläche unter dem Trapezblech, als auch für die freien Fläche geplant einen Zaun zu ziehen. Maschenweite und Drahtstärke ist uns klar, aber habt ihr im Außenbereich schon bessere Erfahrungen mit einen Edelstahldraht gemacht, oder reicht auch weiterhin ein verzinkter Stahldraht?
    Das Holz für die Hütte wurde bereits gesägt, daher so eine genaue Angabe der Maße.

    Den Untergrund wollen wir mit einem Streifenfundament anlegen, die Bodenflächen sollen betoniert werden. Für die Baumis hatten wir gedacht, dass wir den Boden mit Holzhackschnitzel und/oder Buchenschrot auslegen. Aktuell nutzen wir in den Innenvollieren rein Buchenschrot, haben hier aber auch eine kleinere Bodenfläche. Hat da schon jmd. Erfahrungen im Außenbereich mit Hackschnitzel gemacht? Oder generell mit einem anderem Einstreu?

    Aktuell zerbrechen wir uns auch noch den Kopf, wie und ob wir eine Unterteilung des Hörnchenbereichs machen sollen. Wir haben aktuell 3 Weibchen, die knapp 2 Jahre alt sind. Wir wollen uns evtl. noch weitere Baumis holen, eine Zucht wollen wir aber nicht, also kommen wenn dann nur noch weitere Weibchen dazu. Was meint ihr zu einer solchen Teilung der Volliere? Macht sowas generell Sinn? Welche Vor- und Nachteile seht ihr hier?


    Schonmal vielen Dank für eure Hilfe! :)

    Hallo Ihr Lieben,

    Mein Name ist Linda und mein Partner und ich hab seit ca. 1 Jahr 3 Baumis. Der Züchter hat uns damals auch versichert dass es sich um 3 Mädls handelt und wir selbst haben bei mehrmaligem Blick auch vermutet, dass es sich um Mädls handelt.

    Nun ist mir heute etwas aufgefallen, was mir starke Sorgen bereitet. Eins der "Mädls" ist untenrum stark angeschwollen. Fast als würden sich da Hoden bilden. Leider hat der Tierarzt schon zu, ansonsten hätte ich dem auch mal die Bilder geschickt. Nun will ich nicht das Wochenende vergehen lassen.

    Ich hoffe Ihr könnt auf den Bildern gut erkennen was ich meine.


    Schonmal vielen Dank im voraus20210702155719_IMG_0062.jpg20210702155612_IMG_0060.jpg!