Beiträge von Knabber20

  • claudiaaush

    Such mal Predigt an die Gemeinde 😂😂

  • claudiaaush

    Mitm smartophne kann ich den link nicht schicken 🙈

  • City_Slider

    Ich war in meinem Leben 3 x in der Kirche.

  • City_Slider

    Zur Taufe, zur Firmung und zur Kommunion.

  • City_Slider

    Ich bin bekennender Atheist.

  • claudiaaush

    Whatever… es ist nur gut

  • City_Slider

    Anhören würde ich mir das ja gerne mal.

  • Bröselchen

    Nicht hören... Lesen :besserwisser:

  • City_Slider

    Wer auf süßes steht... schaut mal hier vorbei http://www.worldofsweets.de Der Besuch dieser Page ist auf eigene Gefahr! Meine Frau sagte die Tage... Schatz, du gehst nur noch 1x im Monat dort hin :-D

  • Bröselchen

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende 👻⛷️🍄🏞️🍳🥯🧇🧀🥓🍔

  • Flitzi

    Dito, ich komme gerade von der Physio, man könnte auch sagen ich bin gequält worden :folter:

  • claudiaaush

    😳 warum? Machen Physios aber gerne 😈

  • claudiaaush

    schönes Wochenende 🥳

  • Bröselchen

    Ohoooo...Olaf, dann war das ja heute dein Glückstag, dann will ich Mal spendabel sein :kloppe3:

  • City_Slider

    Wochenende kann kommen... koche gerade das Ungarische Gulasch für Sonntag *yummy*

  • Bröselchen

    Das klingt lecker... Ich bin in schrecklicher Erwartung der kulinarischen Spezialitäten des Institutes

  • Bröselchen

    Für das Wochenende

  • City_Slider

    Erwarte nicht zu viel ;-)

  • Bröselchen

    Doch, viel schreckliches 😱

  • City_Slider

    Bist herzlich eingeladen... gib auch frischen Feldsalat aus dem Garten.

  • Bröselchen

    Darf hier nicht weg...

  • City_Slider

    Nicht mal für ein paar Stunden?

  • Bröselchen

    ne, wegen Corona alles gestrichen

  • City_Slider

    Hmpf

  • City_Slider

    Ich poste das Rezept mal. Dauert allerdings ein paar Tage, bis man in den Gewnuss kommt. 2- 3 Tage braucht ewin gutes Gulasch.

  • Bröselchen

    ich verkrümel mich dann Mal wieder. Bis demnächst

  • City_Slider

    Ade

  • Bröselchen

    mach das. Olaf kann dann die Gute des Rezeptes beurteilen.

  • City_Slider

    Hey, ich koche seit fast 40 Jahren :-p

  • City_Slider

    Neee... seit knapp 50!

    Hallo leila,


    das Thema ist jetzt auch schon 3 Monate offen, daher weiß ich nicht ob es noch aktuell ist - ich hoffe aber sehr eurer Mindy geht es gut und dass ihr bereits neue Kumpaninnen gefunden habt!

    Mit 9 ist die Gute ja wirklich in einem stolzen Alter :)


    Wir wohnen auch in HH und halten 3 Baumi Weibchen. Du kannst mal die Familie Böhm aus Hoya anrufen (ca. 1,5h Autofahrt von HH), von denen haben wir unsere drei Mäuschen. Eventuell haben sie noch ein Tierchen abzugeben, bekommen bald wieder Nachwuchs oder können vermitteln. Die Kontaktdaten findest du auf der Züchterliste (https://hoernchenvilla.de/index.php/zuechterliste).


    Alle Gute!

    Hallo zusammen,


    unsere drei Baumi Mädel's hatten vor ein paar Wochen Flöhe. Da jetzt etwas Zeit ins Land gegangen ist und die Flöhe anscheinend besiegt sind, wollte ich einmal meine Erfahrungen teilen, falls jemand in die selbe Situation kommt.

    Befall und Diagnose

    Anfang Januar, fiel mir auf, dass alle drei öfters mal innehalten um sich zu Kratzen und an verschiedenen Stellen am Fell "zu nagen". Zudem haben sie angefangen sich gegenseitig viel intensiver zu Putzen, was wir sonst nie beobachten konnten. Abends dann die Häuschen kontrolliert und Krabbelviecher mit bloßem Auge entdeckt. Hier ein Tipp, etwas Klopapier oder unparfümiertes, unbedrucktes Zewa als Nistmaterial mitgeben. Darauf erkennt man sehr gut kleine schwarze Punkte (Flohkot) und blutige Flecken wenn ein Befall vorliegt. Zudem den Hausinhalt auf einer glatten weißen Oberfläche, oder auf ein Blatt Papier verteilen und untersuchen. Flohkot verläuft zu rostbraunen Schlieren wenn es angefeuchtet wird. Bei Verdacht also ein paar von den schwarzen Flecken auf ein Blatt Klopapier schütten und beträufeln. Dann habe ich zwei der Kabbeltiere mit Tesastreifen eingefangen und mit ein paar Proben aus dem Häuschen in ein Einweckglas gepackt.

    Am nächsten Morgen dann mit den Proben zum Tierarzt und analysieren lassen. Für Leute im Raum Hamburg, die Kleintierpraxis Windisch im Berner Heerweg. Wurde hier im Forum auch schon mal empfohlen. Sehr freundlich, nehmen sich Zeit und Frau Windisch ist auch privat ein Hörnchen-Fan. Bei einem Anruf vorab wurde, auch absolut korrekt, gebeten die Tiere zuhause zu lassen und erstmal nur Proben mitzubringen.


    Maßnahmen

    Nach der Analyse war klar, es sind definitiv Flöhe und eine Medikation mit Stronghold verschrieben. Das ganze mit folgenden Angaben:

    • Stronghold (15mg) mit 0,05 ml pro Tier in den Nacken träufeln, wenn möglich Fell zur Seite streichen und auf die Haut
      • Die Menge ist wirklich nur ein Tropfen, das Mittel hatten sie bereits in einer Spritze aufgezogen.
      • ACHTUNG: Ich bin kein Tierarzt, bitte immer selbst einen aufsuchen! Die Angaben hier dienen lediglich zum Vergleich, falls ein Tierarzt euch etwas mitgibt oder dosiert und ihr einen Richtwert braucht.
    • Das ganze ist eine einmalige Behandlung. Das Mittel wirkt bis zu 4 Wochen und tötet Flöhe und Würmer am Tier ab. Eine zweite Behandlung war nicht nötig. Aber wie will man so quirligen Tieren etwas so präzise verabreichen?
      • Tipp 1: Auch wenn ihr das Mittel in einer Spritze bekommt, füllt es in eine Pipette um. Die Spritzen klemmen manchmal und man kann die Kraft und damit die Menge sehr schwer dosieren, 0,05ml ist SEHR SEHR SEHR wenig. Bei einer Pipette kann man wirklich viel leichter nur einen Tropfen herausbekommen.
      • Tipp 2: Futter - natürlich ^^ Wir haben sie ans Gitter gelockt mit Obstbrei und durch eine Klappe neben ihnen, schnell auf den Nacken getropft wenn sie abgelenkt waren. Mittlerweile sitzen sie auch still, wenn sie einen Snack haben und man sich mit der Hand nähert. Im Januar waren sie noch nicht soo lange bei uns.
      • Wenn möglich haltet die Tiere danach erstmal ca. 6 Stunden getrennt, da sie ggf. gegenseitig am Nacken rum-schlecken. Leider ging das bei uns nicht richtig, aber sie haben es sehr schnell sein lassen, so richtig schmecken tut das ganze ja nicht ;) Und zum Glück haben sie es auch alle gut überstanden. Dennoch Stronghold ist ein Gift, nicht nur für Flöhe!
    • Flöhe legen vor allem ihre Eier in der Umgebung der ab, also in Häuschen, aber auch im Käfig und im Freilaufzimmer/-bereich, daher Käfig komplett ausmisten, alle beweglichen Gegenstände raus und mit kochendem Wasser behandeln oder in den Backofen. Textilien, also auch Kleidung die in Kontakt mit den Hörnchen kam, Tücher etc. alles ordentlich bei mind. 60° waschen. Käfig aussaugen, wischen und mit einem Dampfreiniger jede Fläche und Ritze ausdampfen. Wir haben kein ARDAP oder ähnliches Gift verwendet, auch wenn es davon jetzt eine "natürliche" Variante mit Kieselgur gibt.
    • Das ganze Auslaufzimmer, jede Oberfläche gründlich saugen und wischen. Spielsachen wie Taue und Seile, die nicht so leicht zu behandeln sind (5-10m lange Seile) haben wir in einer großen Wanne mit kochendem Wasser eingelegt und später getrocknet. Dabei verlieren die Hanfseile Elastizität, die aber im laufe der Zeit wieder etwas zurückkommt.
    • Das Kratzen lies dann innerhalb von 2-3 Tagen deutlich nach


    Kontrolle

    Die Häuschen habe ich dann eine Woche lang jeden zweiten Tag und dann noch 2 Wochen lang 1x pro Woche ausgemistet und kontrolliert. Seit dem schaue ich regelmäßig (mind. 1x pro Woche) rein und nehme Proben die ich untersuche. Vielleicht etwas paranoid, aber zu viel Kontrolle gibt es da glaube ich nicht :)

    Da es eine Innenhaltung ist und eigentlich keine Wildtiere an den Käfig kommen, vermuten wir, dass der Befall am ehesten durch ein Futtermittel kam. Unser Körnerfutter ist von Ricos Futterkiste und eigentlich top. Allerdings haben wir so trockene Maiskolben bei Fressnapf besorgt, als Knabberspaß, die scheinen allerdings nicht so hochwertig und werden wir in Zukunft auch nicht mehr kaufen. Ansonsten könnte es natürlich auch von uns durch Kleidung etc. eingeschleppt worden sein, wobei wir eigentlich auch keinen Kontakt mit Hunden oder Katzen etc. hatten.


    Fazit: Jetzt sind die drei wohl auf und flohfrei! Die Dampfreinigerbehandlung hat anscheinend funktioniert, ist aber sehr zeitaufwändig. Das hat mehrere Stunden gedauert und war echt mühselig so einen großen Käfig in der Wohnung Millimeter für Millimeter abzudampfen - was tut man nicht alles. Aber der Flohwinter ist überstanden und der Frühling kommt. Jetzt kratzen sie wieder etwas, aber tanzen und zwitschern dabei - das sind wohl eher Frühlingsgefühle und der Fellwechsel :knutsch: Krabbeltiere habe ich seitdem keine mehr gefunden.


    Liebe Grüße!

    Hallo zusammen,


    danke für die Zusprüche. Den Tod eines Tieres hätte man noch auf einen Tumor o.Ä. schieben können, da jetzt leider beide so direkt nacheinander gestorben sind, muss es einen Infektion gewesen sein. Die Tierärztin meinte bei Begutachtung von Mim (da lebte sie noch, hatte aber bereits einen Anfall Zuhause), dass es ein sehr aggressiver Infekt sein muss, der das Nervensystem bzw. Gehirn befällt. Nach dem ich diesen Beitrag hier im Forum über Toxoplasmose und ihre Auswirkungen auf Hörnchen gelesen habe, kann ich mir das als Ursache vorstellen. Das würde die plötzlichen Krämpfe und Aussetzer, sowie das etwas tappsige Klettern erklären. Zudem wurden die beiden über die Weihnachtsfeiertage von Katzenbesitzern betreut...


    Eine Autopsie konnte ich leider nicht mehr anfragen, das habe ich im Schockzustand komplett verpennt. Jetzt entsorgen wir erstmal alles und kernreinigen/desinfizieren das ganze Zimmer samt Käfig. Wenn wir bereit sind neue Randalen bei uns aufzunehmen, werden wir genau darauf achten wer in ihr Freilaufzimmer latscht und wer in Kontakt mit unseren Tieren kommt.


    Können wir uns auf Toxoplasmose testen lassen? Wird man das ggf. wieder los, oder hat man dann lebenslanges Hörnchenverbot, weiß das jemand hier? :(


    P1010199_autoscaled.jpg

    Hallo zusammen,


    nach über 2 Jahren passivem Lesen im Forum, schreibe ich heute mal meinen ersten Beitrag, auch wenn der Anlass ein trauriger ist.


    Heute morgen ist Curie, eines unser beiden Baumis gestorben. Sie saß noch auf ihrem Häuschen und hat etwas verschlafen geschaut, dann bekam sie eine Art spastischen Anfall, Krämpfe und war tot. Der Tierarzt (Sonntags leider nur Notfallpraxis) konnte äußerlich keine Ursache feststellen. Eigentlich wollten wir morgen mit ihr zu einer fachkundigen Tierärztin gehen, da sie gestern und vorgestern viel rum saß und insgesamt sehr müde wirkte. Sie war noch nie die Sportliche von den beiden und wir wollten die Krallen checken lassen, da sie damit immer öfters hängen geblieben ist.

    Vor einiger Zeit hatte sie schon mal einen solchen Anfall und kam nachts aus ihrem Häuschen geschossen. Da danach aber alles wieder normal war, haben wir das nur als Alptraum abgetan.

    Ihre gleichaltrige Schwester, Mim, ist aktiv, klettert, knabbert und geht ihrem Hörnchenalltag nach, wobei sie schon etwas aufgeregter wirkt und wohl ihre Schwester sucht.


    20200111_130108_autoscaled.jpg


    So, nach diesem Text zur Trauerbewältigung, meine eigentliche Frage:

    Klar ist, dass Mim nicht alleine bleiben kann und daher wollten wir wissen, wie viel Zeit wir uns mindestens (muss sie erst realisieren, dass sie nun alleine ist?) und maximal nehmen sollten um neue Spielgefährten zu organisieren?

    Hat jemand von euch schon mal ein solches Krankheitsbild (wie oben beschrieben) gesehen und hat eine Vermutung was sie hatte?


    Danke für eure Hilfe und LG