Beiträge von Helena1118

  • claudiaaush

    das ist ja echt bitter.... die Paste mag mein Horn gern, nur die beste Lösung ist das nicht 😕

  • claudiaaush

    Wärme?! N Körnerkissen?! Und weiter TA suchen 🙈

  • claudiaaush

    haste mal hier in der Liste geguckt?

  • Speedy2021

    Wo finde ich die Liste genau?

  • Speedy2021

    Hatte ihm jetzt nen Tropfen von der Lactose gegeben, vor schreck hat er mich gebissen und sich nun in sein Häuschen verzogen

  • Speedy2021

    Der Kot ist hell beige

  • claudiaaush

    Streifenhörnchen... TA Liste

  • claudiaaush

    nach PLZ sortiert

  • claudiaaush

    Hörnchen sind ganz oft Laktose intolerant- ich würd das nicht geben

  • maxemau

    Woher kommst du denn?

  • Speedy2021

    PLZ 24640

  • claudiaaush

    Guck in die Liste, es gibt ne Tierklinik in Kiel 0431- 6476437

  • claudiaaush

    nicht aufgeben, ich drück die Daumen

  • Speedy2021

    Vielen Dank

  • Speedy2021

    Heute früh hat er zumindest schon ne Himbeere gegessen

  • claudiaaush

    Hey, das klingt doch mal gut

  • Speedy2021

    Wieviel gebt ihr von der Vit. Paste?

  • claudiaaush

    So ne gute Messerspitze

  • claudiaaush

    Annie findet die so lecker, dass sie die aus der Tube nimmt

  • Flitzi

    Nachricht......

  • claudiaaush

    😘

  • Flitzi

    Bekomme ich hin :alk1:

  • claudiaaush

    Ich weiß , ganz ganz herzlichen Dank :alk1:

  • Speedy2021

    Waren vorhin in der Tierklinik in Wasbek, die Ärztin dort sehr bemüht und freundlich.

  • Speedy2021

    Gab jetzt erstmal Schmerztropfen

  • Speedy2021

    Abwarten und weiches Futter geben

  • Speedy2021

    Hat jemand einen Trick für die Tropfen? Festhalten ist ja ziemlich stressig fürs Tier

  • Helena1118

    Kauf dir Fruchtbabybrei, nimm eine kleine Menge davon und gib die Tropfen da rein. Das fressen die meisten Hörnchen super gerne. Aber nimm nicht zu viel Brei so dass alles gefressen wird.

  • Speedy2021

    Vielen Dank

  • Helena1118

    Gerne ;)

    Hallo ihr Lieben.


    Ich wollte euch mal ein Update zu Theos Zustand geben und fragen ob irgendjemand hier im Forum noch eine Idee hat.

    Wir waren jetzt 4 mal mit Theo beim Tierarzt. Er wurde komplett untersucht, im wachen und im sedierten Zustand. Sein Kot ist unauffällig, seine Zähne sind normal, er hat keine Milben oder ähnliches auf der Haut, beim Abtasten wurden keine Schwellungen/ Umfangsvermehrungen entdeckt, Herz und Lunge klingen gut, Augen und Nase sehen unauffällig aus.

    Vitamin B Spritzen haben nicht geholfen, Babymilchpulver bringt auch keine Besserung. Trotz Babybrei mit gemörserten Nüssen nimmt er immer weiter ab (allerdings frisst er davon keine großen Mengen). Auch sonst frisst er kaum was, das klappern mit den Zähnen ist nicht weniger geworden. Er schläft auch nicht mehr gut, wobei ich nicht weiß ob das an der Angst liegt wieder aus dem Käfig in die Transportbox verfrachtet zu werden. Er bewegt sich immer noch kaum und sitzt den Großteil des Tages unter der Wärmelampe.

    Unsere Tierärztin ist mit ihren Ideen am Ende. Sie hat Telefonisch mit anderen Tierärzten Kontakt aufgenommen die sich auch mit Hörnchen auskennen, aber auch die haben keine Idee mehr.

    Nach unserem jetzigen Stand bleibt uns nur noch, ihm Schmerzmittel zu geben, in der Hoffnung dass die ihm helfen, und das dann immer mal wieder abzusetzen um zu sehen ob das, was auch immer er hat, jetzt weg ist. Aber toll ist die Lösung nicht...

    Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee was es sein könnte oder was man probieren könnte um ihm zu helfen? Wir wissen nicht mehr weiter... :heul2:

    Könnte schon, allerdings nur wenn ich quer durch den Käfig klettere... er schläft aktuell im obersten, hintersten Häuschen in luftigen Höhen von 2 Metern... da komme ich zwar mit etwas Mühe hin, aber wahracheinlich nicht lautlos und ohne ihn zu wecken. Sollte ich es trotzdem versuchen? :ratlos2:

    Theo hat noch nie Nüsse geöffnet, außer Zirbelnüsse. Aber weder Haselnüsse, Walnüsse noch Mandeln werden hier geknackt. Nicht mal im Herbst wenn er sein gesamtes Futter schon weggebunkert hat. Daher kann ich nicht darauf achten ob er das noch kann. Allerdings hab ich ihn schon länger keine Zirbelnuss mehr öffnen sehen... ich weiß auch nicht... :verwirrt:

    Wärmekissen kann ich morgen mal versuchen, jetzt ist er schon schlafen gegangen... allefdings sind es 21 Grad im Wohnzimmer... dachte das wäre warm genug für ein Hörnchen, oder nicht? :geschockt:

    Eben hat er sich eine Haselnuss genommen, ein paar mal abgebissen und dann den Rest gebunkert. Würde er das machen wenn mit den Zähnen etwas nicht stimmen würde? Könnte er dann überhaupt noch von der Nuss abbeißen? Schließlich ist so ein Haselnusskern für ein Hörnchen ziemlich groß....

    Ja, hat sie. Sie war sich nicht ganz sicher ob sie nicht etwas zu lang sind, aber für mich sahen sie in Ordnung aus. Helenas Zähne waren genauso lang...

    Und da er hin und wieder noch mal ne Mandel isst denke ich nicht dass es daran liegt. Wobei er in den letzten 2 Tagen keine Nüsse mehr angerührt hat.

    Ich weiß nicht. Ich werd am Montag noch mal mit dem Tierarzt reden. Vielleicht können wir die Zähne auf verdacht etwas kürzen und schauen ob es ihm dann besser geht? Ich will ihn wirklich nicht schon wieder mit dem Tierarzt stressen, aber so kann es ja auch nicht weiter gehen. Für mich sieht es so aus als hätte er überhaupt keine Lebensqualität mehr. :heul2:

    Leider bin ich mir nicht sicher...

    Die Wunde an der Brust ist gut verheilt und er scheint durch den Brei etwas zugenommen zu haben.

    Allerdings verhält er sich nicht wieder normal. Er klappert immer noch durchgehend mit den Zähnen, bewegt sich viel weniger als früher, sitzt meistens nur zusammen gekauert an einem Fleck, kommt nicht mehr ans Gitter um sich eine Nuss geben zu lassen (für Würmchen kommt er aber noch) und wenn wir den Käfig für den Freilauf öffnen versteckt er sich draußen nur noch oder kommt einfach gar nicht erst raus....

    Ich weiß nicht was mit ihm los ist. :(

    Am Anfang dachte ich dass er mit den Zähnen klappert weil er vielleicht Schmerzen hat, aber er hat auch geklappert als er noch Schmerzmittel wegen der Bisswunde bekommen hat, also denke ich nicht dass es daran liegt...

    Es sieht fast aus als hätte er depressionen oder so... Die Tierärztin konnte jedenfalls sonst nichts bei ihm feststellen und er hat 10 Tage lang Antibiotika bekommen um eine mögliche Meningitis ausheilen zu können.

    Er frisst den Brei mit Nüssen den ich ihm gebe, Mehlwürmer, Obst und hin und wieder knabbert er an den Hafer- und Weizenähren die in seinem Käfig hängen. Sonst scheint er nicht sehr viel zu fressen und es scheint ihn auch nichts wirklich zu interessieren. Das einzige was er noch sehr aktiv tut ist das durchgehende Klappern mit den Zähnen das nur aufhört wenn er schläft. Selbst während des Fressens klappert er teilweise noch...

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter... :heul2:

    Frau Dr. Ina Kerkhoff

    Tierarztpraxis Annerod

    Siemensstraße 6

    35463 Fernwald

    Tel. 0641/1313229-0

    E-Mail: kontakt@tapa.vet


    Arbeitsschwerpunkte:

    Innere Medizin für Kleintiere

    Ultraschall

    Labormedizin

    Akkupunktur und alternative Heilmethoden

    Zahnbehandlung bei Nagern

    Röntgen

    Allgemeine Chirurgie


    Frau Dr. Ina Kerkhoff hatte zwar vorher nur Erfahrungen mit Eichhörnchen (sie betreibt aktiv Wildtierschutz und päppelt diese auf), konnte mir aber trotzdem sehr gut bei meinem Theo helfen. Was sie nicht wusste hat sie in Fachbüchern nachgeschlagen.

    Sie war sehr geduldig, hat sich viel Zeit für uns genommen, Termine aufgrund eines Notfalles verschoben damit wir sofort kommen konnten und hat auch nicht aufgegeben als die Hörnchenzähne ihren Finger blutig gebissen hatten (durch den Handschuh :verwirrt: )

    Kann sie also nur wärmstens empfehlen!

    Vielen Dank für die Antwort. Dann werde ich morgen direkt mal roten Babybrei kaufen und gemahlene Nüsse beigeben. Hoffentlich frisst er das...

    Seine Lieblingsnüsse stehen momentan durchgehend für ihn bereit. Aber heute wird er nichts mehr nehmen... liegt unter der Wärmelampe und erholt sich von der Sedierung.

    Hoffe inständig dass es ihm morgen etwas besser geht... :cconfused:

    Hallo alle zusammen.


    Theo geht es gar nicht gut. Vor ein paar Tagen fing er an durchgehend mit den Zähnen zu klackern. Das habe ich erstmal beobachtet, habe mich hier im Forum belesen und war dann erstmal etwas beruhigt da das wohl viele Hörnchen manchmal machen.

    Am Montag war er sehr apathisch, saß nur matt in seiner Hängematte, hat sich zusammengerollt und nur wenig gegessen. Außerdem war der Kot nicht ganz so fest wie er sein sollte.

    Daraufhin habe ich stundenlang nach einem Tierarzt gesucht der sich auskennt und hatte am Dienstag dann einen Termin.

    Die Ärztin hat den Kot untersucht und sich Theo angeschaut. Er wiegt nur noch knapp 80g (vor dem Winterschlaf waren es ca 100g) und im Kot waren Stäbchenbakterien.

    Sie hat uns dann Vitamintropfen die den Appetit anregen sollen und ein Mittel zum Dafmaufbau mitgegeben. Falls das nicht hilft sollten wir wieder kommen, aber sie wollte Theo nicht direkt in Narkose legen da er soweit noch recht fit aussah.

    Am Mittwoch hatte ich das Gefühl dass er ein kleines Bisschen fitter ist und war schon ziemlich beruhigt.

    Heute dann der Schock. Ganz plötzlich hat Theo sich panisch und orientierungslos verhalten, er konnte den Körper nicht mehr normal ausstrecken, den Mund nicht mehr schließen, war zusammengekugelt und hat sich in kreisenden Bewegungen durch den Käfig bewegt. Ich dachte er hätte einen Krampfanfall.

    Beim TA stellte sich heraus, dass er sich irgendwie die unteren Schneidezähne durch die Haut der Brust gejagt hat und diese nun dort festhingen. Wir wissen nicht wie er das gemacht hat... Die Tierärztin hat ihn sediert und die Zähne befreit, ihm Antibiotika und Vitamin B gespritzt und die Wunde an der Brust zusätzlich mit einer Manuka-Salbe behandelt.

    Für zu Hause haben wir jetzt ein Schmerzmittel, Antibiotikum und die Salbe mitgegeben bekommen.

    Sie befürchtet dass er evtl eine Meningitis hat...


    Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht wie das passieren konnte ;(

    Theo war sonst immer gesund...


    Wisst ihr evtl. etwas, womit wir ihn peppeln können damit er schnell wieder an Gewicht zulegt? Evtl auch etwas das man zur Not mit einer Pipette füttern könnte falls er nicht bald wieder selbstständig frisst? Bin für jede Hilfe dankbar!


    Sorry falls die gesuchten Antworten hier schonmal irgendwo in einem anderen Thread stehen, aber ich habe gerade einfach keinen Kopf danach zu suchen und evtl über schlecht ausgegangene Geschichten anderer Hörnchenhalter stolpern... :heul2:

    Hallo ihr Lieben :)


    Leider übersteht Theo den Fellwechsel dieses Jahr nicht ganz so gut wie sonst. Das viele Kratzen kenne ich ja schon, aber jetzt hat er eine kleine kahle Stelle an der Brust. :verwirrt:

    Jetzt hatte ich hier von Grapefruitkernextrakt gelesen. Dazu hätte ich noch ein paar Fragen:

    Muss ich das in der Apotheke holen oder kann ich das auch online bestellen?

    Muss ich dabei auf irgendwas achten?


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe. :zwinker:

    Danke für die schnelle Antwort, Fips.

    Eine Sepiaschale hat er nicht. Die werd ich direkt mal besorgen :)

    Die Leiste für die Ecke bringt mir ja leider nichts, weil er ja nicht an der Ecke sondern an der ganzen Fläche knabbert.

    Im Moment stehen ihm sowohl Flachsähren als auch Haferähren zur Verfügung. Auch im Freilauf. Aber er interessiert sich außerhalb des Käfigs gar nicht dafür. So lange er im Käfig ist ist er total vernarrt in die Ähren, aber wenn er draußen ist ist Futter total uninteressant. Außer natürlich im Herbst ;)

    Wenn es mit der Sepiaschale auch nicht besser wird werde ich versuchen mir Plexiglas zu besorgen und es passend auf die Fläche zurechtschneiden. Dann bleibt nur zu hoffen, dass er sich nicht wieder die nächste Ecke sucht:dance:

    Hallo ihr Lieben!


    Ich wollte mal hören ob es mittlerweile neue Tricks gibt um die kleinen Racker von der Tapete fern zu halten? :schild4:

    Als Theo letztes Jahr eine kleine Ecke direkt über der Fußleiste angeknabbert hat, hab ich die Ecke mit etwas Pfeffer eingerieben. Die Ecke war zum Glück an einer unauffälligen Stelle im Raum, so dass die leichte Verfärbung der Tapete nicht auffällt. Danach war er noch einmal dran, hat gemerkt dass das gar nicht mehr lecker ist, und ist nie wieder an die Ecke gegangen. <X

    Jetzt hat er aber angefangen an seinem Lieblingsplatz auf der Fensterbank die Tapete anzuknabbern, und zwar nicht nur an der Ecke, sondern über die komplette Fläche. Es ist Raufasertapete und er knabbert immer die Knubbel ab, kaut kurz darauf rum und spuckt sie dann wieder aus. Ich hoffe er frisst nichts davon! :verwirrt:

    Da wir in einer Mietwohnung leben kann ich auch nicht einfach die Tapete abmachen und ich habe etwas Angst wenn ich versuche ein Brett davor zu stellen dass er es umwirft und verletzt wird. Auf so einer Marmorfensterbank steht ein Brett ja nicht so sicher....:daumenr:

    Er hat auch immer Tücher im Zimmer liegen und einen Eierkarton mit Nüssen. Also genug Material das man gefahrlos schreddern kann.

    Aber unser Terrorhorn nagt einfach viel lieber Tapete, egal wie oft das Frauchen schimpft. :headbang::heul2:

    Bitte bitte, was kann ich noch tun? Bin verzweifelt :verwirrt:

    Theo "niest" auch recht viel. Aber mir ist aufgefallen dass er das meistens beim Putzen machen nachdem er irgendwo gebuddelt hat. Dann putzt er sich das Näschen und "prustet" dabei immer wieder was ein bisschen wie niesen klingt. Das typische pfft pfft halt^^
    Denke wenn der Tierarzt alles geprüft hat und sie für gesund befunden hat brauchst du dir keinen Kopf machen. Beim Bunkern "niesen" die kleinen einfach etwas mehr als sonst ;)

    Nachdem er eine Woche das Milchpulver bekommen hatte ging es ihm total super. Er ist jetzt wieder quietschfidel und rennt und springt durch den Käfig. So haben sich auch die Krallen ganz schnell wieder abgenutzt :)
    Er bekommt jetzt noch 2 mal die Woche eine halbe Pistazienschale voll mit Milchpulver und er liebt es^^

    Ich hatte das Problem mit einer Ecke an der Wand. Ich weiß nicht warum, aber Theo hatte die, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Fressen gern. Ich hab dann ein Bisschen Pfeffer drauf gemacht. Der Geruch allein hat ihn nur ein paar Minuten fern gehalten. Aber nachdem er einmal kurz das Mäulchen dran hatte und festgestellt hat wie eklig das doch schmeckt, ist er nie wieder dran gegangen.