Beiträge von Plautzer

  • Daniel86

    Ok, dann informiere ich mich mal über chipmunks. Wo gibt es dafür dann Züchter?

  • modip

    Hallo in die Runde, gibt es bitte Fotos von den Hörnchenflöhen?

  • Bröselchen

    🍾🥂🍀kommt gesund ins und durch das neue Jahr

  • Bombelka

    Es wurde ja noch gar nichts dieses Jahr geschrieben... Erste! :P

  • Bröselchen

    Gratuliere 😁

  • Fips

    Glückwunsch auch von mir :knutsch3: :froehlich:

  • Bröselchen

    Bei dem ganzen Regen muss ich Watson nicht mehr füttern, er wird nur noch gegossen. Wünsche allen etwas Sonne 🌞

  • claudiaaush

    Danke, also in H hat’s nicht soooo geklappt 😂 nice Weekend

  • Bröselchen

    Zuhülfe..blauer Himmel

  • Abby

    Hallo guten Abend. Ich habe mal eine Frage . Ist es n8rmal das Baumis einen schnellen Herzschlag haben ?

  • JennyPiefke

    Hallo, ich bin neu hier. Mein Name ist Jenny, wir besitzen seid 4 Jahren Chinesische Baumstreifenhörnchen.

  • Bröselchen

    Hallo Jenny, ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

  • claudia dorn

    Hallo, Verdacht auf Flöhe. Meine 3 Baumis haben eigentl. keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Inzw. bemerkt daß Nachbar-Katze Weg zur Voliere gef. hat und öfter davor sitzt und die 3 beobachtet. Welches Mittel schadet den Baumis nicht? An ihnen keine Flöhe, sind verm. im Schlafhaus. LG + Danke

  • claudiaaush

    einfach Grüsse da lass

  • Bombelka

    Grüße zurück!

  • Bombelka

    *Grüße-nehm-und-zurück-werf*

  • Fips

    *auffang&frischgegossenNeuehinstell*🌼

  • claudiaaush

    Ui frisch gegossen - nehm ich.

    Ich stell mal Kekse hin 😁

  • Bröselchen

    *Kekse klaut und Kanne Kaffee hinstellt* ich hinterlasse neue Grüße und 🥘🥙🌮

  • Bombelka

    *Hunger-bekomm*...

  • claudiaaush

    Grüße gern nehm 😊 und neue Kekse besonders für Bombelka da lass

  • Bombelka

    :heart:

  • claudiaaush

    😊

  • Bröselchen

    Hat jemand einen Kaffee für mich....

  • Bombelka

    Oh ja, meine Mutter hat mir eine Packung von der heimatlichen Kaffeerösterei geschickt. *Eine Kanne in die Mitte stell*

  • claudiaaush

    Uiiiii , danke

  • claudiaaush

    :warm: paar Kekse dazustell

  • Bröselchen

    Gracias ☕

  • claudiaaush

    alle Kekse weg 😳😂😂 ich leg mal neue aus

  • Franky06

    Hallo zusammen

    Moin Leute,
    Irgendwie hat es mich die Tage wieder überkommen......
    Nur kurzer Überlegung haben wir beschlossen eine neue Voliere für Ernie zu bauen. Zwar hat die alte Voliere schon ganz ordentliche Maße aber ist eben nicht das Goldene( wobei das eh nur die Natur selber bieten kann). Die neue Voliere werde ich dieses Mal transportabler, also in Segmenten bauen. Zusätzlich soll das Volumen der neuen Voliere noch einmal Wachsen , von derzeit ca. 3.8 qm auf neu ca. 4,8qm nutzbaren Innenraum. Die geplanten Maße der neuen Voliere werden 2,07m lang x 1,05m tief x 2,2m hoch. Mal sehen ob das alles so klappt wie geplant :D. Nen richtigen Bauplan gibt es nämlich wieder nicht, alles mehr oder weniger fS ( frei Schnauze) mit kleinen Notizen und Planungshilfen.
    Heute nun der erste Einkauf zur Aktion, Obi konnte sich über die ersten 273,35 € freuen. Dabei wirs aber nicht bleiben, habe erstmal noch ein paar Teile weggelassen.


    Nun zum Hintergrund der ganzen Sache.
    Derzeit macht Ernie `` Öffentlichkeitsarbeit`` für Hörnchen und die Voliere steht im Gartencenter meiner Familie, wo ich auch gerade Arbeite. Die Tochter meines Onkels hat Wellensittiche in einer Außenvoliere und leider sind Ihr diese, trotz Schutzraum, im letzten Winter ( bei gerade mal - 29°C ) erfroren. Sie und mein Onkel wollen dieses Risiko nicht noch einmal eigehen und deshalb sollen die Tweetie`s diesen Winter nach drinnen ( kalthaus im Gartencenter, frostfrei ). Nun kam eben die Frage ob er meine ( Ernie´s ) Voliere dafür haben kann....und klar kann er das, wenn für mich im gegenzug eben ne neue bei raus springt :D .
    Und schon war der Deal gemacht :) .


    Fotos zum Bau folgen die Tage wenn ich ne Kamera finde :tongue: ......


    Gruß Max

    Moin Leute,
    hab vorhin mal ein bisschen in den Treads gelesen und dabei ist mir aufgefallen das der ein oder andere wohl ein bisschen Angst dabei hat Sonnenblumen vom feld zu verfüttern.
    In der letzten Woche habe ich mit einem ehem. Schulkameraden über das Thema Pflanzenschutz an Sonnenblumen ( Helianthus annuus ) gesprochen. Er ist gelernter Landwirt und leitet unsere lokale Agraggenossenschaft.
    Zum Thema: Sonnenblumen werden während der Vegetationsperiode nur ein einziges mal gespritzt, dies geschieht nach auflaufen der Saat im späten Frühjahr mit einem systemischen Herbizd gegen Unkräuter.
    Danach wird, bis zur Ernte, nichts mehr gemacht.
    Ums kurz zu machen, man kann Sonnenblumen vom Feld OHNE bedenken trocknen und verfüttern!
    Einziges Hindernis 8) Landwirte mögen es nicht wenn man sich, gerade Sonnenblumen am Stiel , vom Feld stibitzt 8). Seiner Aussage nach soll ich doch lieber Stoppeln gehen ( also nach der Ernte die Reste vom Seitenstreifen nehmen ;).......... naja, wo kein Kläger, da kein Richter......
    Zum Stoppeln, wenn Ihr Stoppeln geht, dann achtet bitte darauf das die Blüten zumindest noch am Stiel sind und nicht auf dem Boden liegen ;) , sonst wird euch die Blüte warsch. schnell wegfaulen......
    Und noch was, nichts vom Boden aufsammeln, je nach dem wie viele Feldmäuse Ihr habt, kommt es vor das Landwirte mit Giftweizen arbeiten ( obwohl das teilweise Verboten bzw. nur mit Sondergenemigung erlaubt ist ) , also VORSICHT .


    Gruß Max

    Moin liebe Forengemeinde,
    wir alle merken es die letzten Tage am eigenen Leib. Deutschland schwitzt bei über 30 Grad und das schon über Tage und dank des Siebenschläfers vielleicht auch noch über Wochen.
    Und nicht nur uns ist warm, auch unserer Hörnchen sind über die ein oder andere abkühlung echt froh. Schon die letzten Tage habe ich einen feuchten Lappen in der Voliere platziert und siehe da, Ernie hat nen neuen Lieblingsplatz. In meiner Wohnung sind zwar auch ``nur`` 24 °C aber das ist schon einiges mehr als die üblichen 20 °C .
    Ich kann euch nur raten , tut euren Hörnchen auch mal was gutes und sort irgendwie für eine möglichkeit das euer Hörnchen sich abkühlen kann.
    Täglich frisches Obst und frisches Wasser sollten ja sowieso eine selbstverständlichkeit sein.........


    In diesem Sinne....


    Gruß Max

    Ist relativ sicher ein Kirschlorbeer ( Prunus laurocerasus ).
    Davon gibt es viele verschiedene Sorten wobei nur wenige in unseren Breitengraden wirklich Winterhart sind (z.B. Etna, Otto-Luyken, Novita... ).
    Sorten wie Novita und Caucasica werden bei uns gerne zu Hecken gepflanzt und Otto Kuyken als Solitairpflanzen.


    VORSICHT: Kirschlorbeer ist giftig bis sehr giftig, zerkaute Blätter und Früchte bilden in der Magensäure Blausäure!!! Zudem enthalten die Blätter Gerbsäure. Kirschlorbeer sieht zwar hübsch und dekorativ aus, hat aber in einer Hörnchenvoliere nichts zu suchen.


    Gut das die Äste bereits aus der Voliere entfernt wurden. In solchen Fällen bitte per Mail oder PN bei mir melden, hatte die letzten Wochen kein eigenes I-Net aber rufe täglich Mails in der Firma ab.


    Gruß Max


    EDIT: ach ja, ne Pilzkrankheit scheint euer Kirschlorbeer auch zu haben, auf den Fotos sehe ich Anzeichen der Schrotschusskrankheit ;) .

    Ernie pennt auch in der Buddelkiste, der Eingang ist immer zugeschüttet und er war auch mal 8 Tage am Stück im Untergrund, hab mir auch sorgen gemacht aber das einzig klunge ist es zu warten...warten...warten ! Wenn du nun anfängst Ihn auszugraben kannst du Ihm nur schaden, auch wenns schwer ist, warte einfach....zum Wohle des Tieres.



    Gruß Max

    Das ist sicher der bessere Weg als immer wieder die Kiste rauszunehmen und umzurühren.
    All meine Hörnchen lieben es/ haben es geliebt , in der Buddelkiste Gänge und Kessel zu graben , da wäre umrühren da schlimmste was man machen kann. Sprühflasche ist sicher ne bessere Idee :D


    Gruß Max

    Selbst wenn die obere Schicht mal etwas trocken wird ist das doch kein Problem :D . Glaub mal ruhig, Hörnchen kommt da durch wenn es will ;), habs selbst oft genug erlebt!
    Feucht machen geht auch bei fester Oberfläche.
    Ich sehe keinen Sinn darin die Oberfläche zu lockern.


    Gruß Max

    Ich frag mich grade warum du die Buddelkiste umrühren willst? Darin sehe ich keinen Sinn , würde doch nur das Werk deines Hörnchen`s ruinieren ?( . Ernie schläft in den Kessels seiner Buddelkiste und die halten auch so wie er sie gebaut hat.
    Das Schlafhaus solltest du absolut unangetastet lassen, das ist Ihr rückzugsraum in dem Sie sich warsch. sehr sicher fühlt. Bitte reinige es jetzt auf keinen Fall und lass Sie bunkern. Ich reinige das Schlafhaus von Ernie ( genau woe vorher von Loki und Eliah ) auch nur alle 4-6 Monate und hatte nur ein mal Probleme mit Futterschädlingen ( lag nachgewiesenermaßen an den Futter was ich zu dem Zeitpunkt hatte ) mit ordentlichem Futter von Rainer und von Rico`s gibt es da keine Probleme.
    Der einzige Grund der meiner Ansicht nach berechtigt schon nach 2 Wochen ins Schlafhaus zu schauen ist wenn Dein Hörnchen feuchtfutter ( also Obst ) mit ins Häuschen nimmt.


    Gruß Max

    So schnell wird da nichts passieren, jedoch können sich die schädlichen Stoffe im Körper des Tieres einlagern und unter umständen zu Spätfolgen führen.
    Kölner Stadtwald hilft mir leider nicht viel, war noch nicht in Köln und würd auch so kaum etwas über die Art aussagen.


    EDIT: hast ne PN



    Gruß Max

    Danke für die neuen Bilder, ein sicheres Ergebnis kann ich leider dieses mal nicht geben, dazu sind die beiden Fotos einfach zu unterschiedlich. Dennoch hab ich ein paar Ideen dazu.


    Platz 1 Corylus colurna, die Baum-Hasel! Dafür sprechen die Lenticellen auf dem zweiten Foto , sowie der allgemeine Wuchs auf einem der kleineren Bilder am Anfang des Treads.Auch die Borke auf dem ersten großen Bild passt einigermaßen, hätte aber dafür schon sehr starke/extreme Rissbildung, dennoch ist es möglich. Was gegen die colurna spricht ist , das diese selten in freier Natur ( Wald ) zu finden ist, es ist eher eine Baumschulkultur als Aleebaum.
    Wenn es diese ist, dann sind die Äste für Streifis geeignet


    Platz 2 Sorbus torminalis, die Elsbeere! Dafür sprechen der scheinbare Wuchs auf dem kleinen Foto und die Lenticellen auf dem zweiten großen Foto, dagegen spricht die starke Rissbildung auf dem ersten großen Foto. Außerdem ist auch dieser Baum/ Strauch eher selten zu finden.
    Wenn es diese ist, dann sind die Äste ebenfalls geeignet.


    Platz 3 Juglans regia, die Walnuss! Dafür sprechen die scheinbaren Lentizellen auf dem zweiten Foto und die daraus entstandenen Risse an der Borke auf dem ersten Foto. Was mich ein wenig stutzig macht, ist die so starke Rissbildung in der Borke, diese ist zwar bei sehr alten Walnussbäumen üblich, allerdins nicht bei so einer scheinbar jungen ( scheinbar hat der Ast nicht nicht mehr als 15cm durchmesser ).
    Für die Voliereninneneinrichtung sollten frische Walnussäste nicht verwendet werden, da frische Äste Gerbsäure enthalten. Wie das bei Totholz ist weiß ich nicht, vermute allerdings das die ``gefährlichkeit`` vermindert wird.


    Möglich wären noch: Esche, Eiche,


    Hier noch ein paar Kulturen die ich ausschließen kann: Buche, Birke, Ahorn, Erle, Pappel, Schlehe, Weide


    Alles was ich hier geschrieben habe sind leider nur Vermutungen. Für eine genauere Bestimmung bräuchte ich ein paar Augen am Trieb der lebenden Pflanze. Leider sieht das Holz einer toten Pflanze manchmal anders aus, als das einer lebenden jedoch scheint der mittlere Trieb auf dem zweiten großen Foto schon noch am leben zu sein ;) , kann mich auch täuschen aber es sieht so aus.
    Wenn du die Äste ordentlich gereinigt hast, solltest Du Sie schon für die Voliere verwenden können, mach Dir deswegen keine zu große Panik. Willst du allerdings 100% ig auf Nummer sicher gehen, dann solltest du Dir noch schnell ein paar Haselnuss oder Buchenäste besorgen. Diese sind definitiv ungefährlich, halten lange und sehen auch entsprechend lange recht ansehnlich aus.


    Gruß Max

    Hallo Vronie,
    Hab die Mail eben bekommen aber bei Fotos in dieser Größe ist es schwer was sicheres zu erkennen. Hast du auch etwas genauere oder größere Fotos? Ist es reines Totholz oder hast du vll. auch irgendwo noch ein Auge oder einen Trieb? Wenn du n paar bessere Fotos hast, kann ich dir sicher genaueres sagen.
    @ Markus, Buche ist schon keine schlechte Idee, das kann gut sein aber die Fotos sind nicht ganz aufschlussreich.


    Gruß Max

    Hi Philipp, hallo Kathy ,
    Hier nun ein kleiner Zwischenbericht .
    Ernie hat die Buddelkiste bereits nach 4-5 Tagen angenommen und hatte seit dem ein neues Hobby. Er ist ein ( im Vergleich zu anderen Hörnchen ) sehr agiles Tier und braucht sehr viel zeit und Auslauf aber seit er in der Buddelkiste beschäftigt ist, ist er auch viel ruhiger geworden. Er hat in der Kiste ein richtiges kleines unterirdisches Gangsystem aufgebaut. Es gibt mindestens 2 größere Kessel ( sehe ich mit der Taschenlampe von außen ) und einige Gänge. Er hat vor 2 Wochen massenhaft Nistmaterial in die Kiste und sich darin auch sein Nest eingerichtet. Außerdem hat er dadrinnen auch massig gebunkert.
    Seit einer 8 Tagen hält er nun bereits Winterruhe in der Kiste.
    Er lässt sich alle 2-3 Tage mal blicken und fordert dann aber auch das ganze Programm ein. Also Freilauf bis es dunkel ist, Futter aus meiner Hand und mich als Kletterbaum :D , mich freut es natürlich :) . Gestern war er wieder 3 Stunden draußen ( eben bis es dunkel wurde ) , er ist fit, sieht gut genährt (aber nicht Fett) aus nach 10 minuten putzen war auch sein Fell wieder in einem 1A Zustand ;) .
    Heute muss er auch irgendwann mal rausgekommen sein, etwas vom Apfel fehlt.
    Auf den Fotos unten könnt Ihr sehen wie sich , im vergleich zum ersten Foto oben im Tread , die ``Füllmenge der Kiste verändert hat , da sieht man schon das er einiges durch seine Gänge und kessel `` angehoben`` hat.
    Die Winterruhe ist warsch. für uns alle, als Hörnchenhalter, eine schwere Zeit da wir nie genau wissen wie es unseren kleinen Monstern geht aber es gehöhrt nun mal für das Tier dazu und wir können und sollten nichts dagegen tun oder gar nachschauen ob es dem kleinen gut geht weil WIR es wissen wollen, durch die ungewissheit müssen wir eben leider alle durch.


    Gruß Max

    Moin Leute,
    Ich will an dieser Stelle mal eine Diskussion in`s Forum werfen :evil: !
    Was haltet Ihr von einer Naturbuddelkiste, also komplett- Natur, einfach z.B. einen Block Naturboden aus einer ungedüngten und ungenutzten Wiese stechen und in eine Kiste stellen, so mit allem drum und dran, Ungräser, Kräuter, Bodenflora und Bodenfauna! Hat jemand von euch solch eine Buddelkiste oder was haltet Ihr davon? Wäre es euch zu Riskant im Bezug auf Krankheiten und Schädlinge? Andererseits ist es ja die nätürlichste Art fürs Hörnchen zu Buddeln, besser machts die Natur auch nicht. Ein lehmiger Boden eignet sich ja auch wesentlich besser fürs Hörnchen um Gänge und Kessel zu buddeln als z.B. Torfpressballen.
    Wieviel Natur ist eurer Meinung nach gut ?
    :tongue: :tongue: :tongue:Diskussion ist eröffnet :tongue: :tongue: :tongue:

    Habs irgendwo schon mal geschrieben aber ich schreibs auch hier gern nochmal.
    Ricos ist völlig zu empfehlen , hab mir vor 2 Jahren mal das Kühllager und die Mischung des Futters angeschaut, da hat kein Schädling ne Chance zu überleben. Auch die Zutaten sind hochwertig, hab die getrockneten Beeren und Pilze selber ausprobiert, sehr lecker :D !
    Mit Futter von Ricos macht Ihr nix verkehrt.
    Ich hab es auch verfüttert , meist aber als 50 / 50 Mischung mit dem Futter von Rainer. Rainers Futter enthält mehr grobsaaten und das von Ricos mehr Feinsaaten , finde ist ne optimale Mischung.


    Gruß Max