Beiträge von Shine

  • Bröselchen

    kommt Marc?

  • Bröselchen

    geköchelt

  • Flitzi

    Nördlich, wird eingefroren

  • Flitzi

    Nöh

  • Bröselchen

    Auch T9 :rofl:

  • Flitzi

    Jep

  • Flitzi

    Zum essen gab es Kartoffelsuppe

  • Bröselchen

    auch lecker

  • Flitzi

    War es, für nächstes Wochenende habe ich 12 Rouladen

  • Flitzi

    Wir haben nikolausfeier

  • Bröselchen

    Aso... Ich werde Morgen irgendwas mit Rinderbraten machen

  • Flitzi

    Mit Glück fahren wir dann am Sonntag nach Sulden, alternativ nach Samnaun, mit Pech, gar nicht, dann bekommen wir keine Unterkunft mehr in der Shweiz

  • Flitzi

    Wir wollen so spät wie möglich umbuchen

  • Bröselchen

    Ich habe gelesen, dass Sulden zu ist. Gelockdownd

  • Flitzi

    Wir haben vorhin mit Sulden telefoniert, ab Montag haben die Restauwieder offen

  • Flitzi

    Restaurants

  • Flitzi

    Es ist wahrscheinlich das wir auf persönliche Einladung/Besuch fahren

  • Bröselchen

    ich drück euch die Daumen... habe richtig Sehnsucht nach Dulden. Sind die Lifte dann auch offen?

  • Bröselchen

    Sulden

  • Flitzi

    Die Lifte werden wohl nur für Trainingsgruppen offen sein, das ist uns aber Wurscht

  • Bröselchen

    ihr seid im Training

  • Flitzi

    Stimmt, Williams?

  • Bröselchen

    doppelten 🥂

  • Flitzi

    Einschenkt und rüberreich

  • Bröselchen

    grazie

  • Flitzi

    Prego

  • Bröselchen

    ich verkrümel mich. Noch etwas Lissabonkrimi gucken. Liebe Grüße an Beate :knutsch:

  • Flitzi

    Danke, Gruß zurück, auch an den Hobbit

  • Bröselchen

    danke Gruß zurück 😊 er ist heute noch durch Kurl gefahren und hat an euch gedacht

  • claudiaaush

    :gkuscheln:schönen Rest Sonntag

    Hallo ihr Lieben,


    ich brauche mal eine zweite Meinung/Rat von Außenstehenden. Meine derzeitige Lebenssituation hat sich dahingehend verändert, dass ich zwischen zwei Städten hin und herpendeln werde. Also einige Monate in Stadt A, dann wieder einige Monate in Stadt B, dann wieder A etc. Da die Städte aber in Nord- bzw. Süddeutschland liegen, muss ich sozusagen immer zwischen den Standorten umziehen für drei Monate. Leider habe ich in keiner von den beiden Städten Personen, die sich um Neo kümmern möchten, weshalb ich nun mit dem Gedanken spiele ihn abzugeben. Klar ist diese Situation nur während meines Studiums auf noch zwei Jahre begrenzt, aber eigentlich kann ich ihm diesen Stress nicht antun oder? In meiner letzten WG haben sich die Mitbewohner gut um ihn in der Zeit gekümmert, aber momentan ist niemand in Sicht der sich kümmern möchte. Meine Eltern haben sich zwar bereit erklärt ihn aufzunehmen, damit er wieder in seine alte Außenvoliere ziehen kann, aber sie würden sich natürlich nicht jeden Tag stundenlang mit ihm beschäftigen. Das wäre also eher eine Notlösung und alles andere als optimal.

    Ich hänge wirklich sehr an ihm und mir fällt dieser Gedanke sehr schwer, aber eigentlich ist es sehr unfair ihm diesen Stress anzutun, denke ich, gerade weil Streifenhörnchen so Revierbezogen sind. Im Endeffekt möchte ich auch nur das Beste für ihn und nicht so egoistisch sein und ihn behalten, nur weil ich mich nicht trennen kann. Ich würde mich also über eine zweite Meinung zu der Situation freuen, ob ich mit dem Gedanken ihn abzugeben richtig liege oder mir einfach viel zu viele Gedanken mache was den Stress angeht :) Die Situation ist für mich auch komplett neu, weil ich bisher jedes meiner Haustiere bis zum Tod begleitet habe und der Meinung bin, dass man Tiere nicht einfach kaufen und irgendwann wieder abgeben sollte.


    Liebe Grüße

    Shine

    Nein, er hat nicht alle Vorräte verloren. Seine Nistkästen habe ich einmal nach Schimmel kontrolliert, aber alles wieder reingetan und seine Erde aus der Buddelkiste, in der er viel verbuddelt hat, habe ich ebenfalls mitgenommen und wieder hier in seine Buddelkiste zurück getan. Das einzige was verloren ist, sind die Vorräte, die er anderweitig im anderen Einstreu verbuddelt hat außerhalb der Buddelkiste. Derzeit gebe ich ihm deutlich mehr Futter, damit er die Vorräte wieder erneuern kann.


    Die Voliere steht in einer Ecke. Zwei Seiten sind somit offen.

    Huhu:hallo:


    Ich bin vor nicht ganz 3 Wochen wegen meines Studiums umgezogen und mein Streifenhörnchen natürlich mit. Natürlich war mir bewusst, dass es für ihn eine große Umstellung sein wird, weil sein neues Heim leider nur noch knapp über das Mindestmaß für eine Voliere kommt und er nun ein "Drinnenhorn" ist und nicht mehr draußen wohnt. Ich habe ihn bisher in Ruhe gelassen, nur gefüttert, Nüsse verteilt (so gut es eben von außerhalb der Voliere geht) Wasser gegeben und wenn er ans Gitter kam, gab es Leckerlies. (Er hatte natürlich keinen Auslauf, das hatte ich eigentlich nach 5 Wochen geplant damit mal anzufangen.) Das ging auch drei vier Tage gut. Ich war begeistert davon, wie gut er 10 Stunden Autofahrt weg gesteckt hat und sich nicht panisch versteckt, wenn er mich sieht.


    Nun hat sich die Situation in den letzten zwei Wochen leider drastisch ins Negative verändert. Sobald ich mein Zimmer betrete, ist Neo total aufgekratzt. Er springt aggressiv ans Gitter, "knurrt", sobald ich mich bewege. Ganz zu schweigen, wenn ich direkt vor der Voliere stehe, dann springt er direkt auf die Höhe von meinem Gesicht und klettert ganz hektisch am Gitter herum. Nach circa 10 Minuten entspannt er sich langsam wieder und setzt sich erstmal irgendwo hin als müsse er sich ausruhen, nachdem er sich so aufgeregt hat. Bevor ich umgezogen bin, war er immer sehr auf mich bezogen, wollte ab und zu sogar gestreichelt werden, schlief in meiner Pulloverkapuze, er hatte nie die Anstalten gemacht zu knabbern, beißen etc.

    Bevor die Sache nun völlig eskaliert, wollte ich mal eure Meinung dazu hören, derzeit bin ich nämlich ziemlich ratlos. Würde es ihm vielleicht helfen, wenn ich eine Decke über die Voliere lege und quasi nur eine der vier Seiten unbedeckt lasse?


    Momentan hege ich die Hoffnung, dass es einfach nur herbsteln ist und sich irgendwann wieder legen wird, wobei ich dazu sagen muss, dass er letzten und seinen bisher einzigen Herbst nicht geherbstelt hat. Kann sich das von Jahr zu Jahr so extrem verändern?


    Liebe Grüße


    Alena

    Hallo


    Ich habe gestern erfahren, dass ich bald zum studieren umziehen kann. Nun soll das Hörnchen natürlich möglichst stressfrei mitkommen. Nun ist es so, dass ich knapp 1000km weit weg ziehen werde und 2x fahren dafür nicht infrage kommt. Da der vollgeladene Transporter natürlich sehr viel klappert und nicht klimatisiert ist (falls es nochmal warm werden sollte), hatte ich mir überlegt ihn eventuell mit einem Tiertransport zu schicken, wenn ich schon umgezogen bin und seine neue Voliere bereits steht. Hat da jemand Erfahrung mit gesammelt und kann mir eventuell etwas empfehlen?


    Viele Grüße

    Kleintierpraxis Dr. med. vet. Charlotte Trede


    Noorstraße 5
    24340 Eckernförde
    (wenig Parkplätze, aber 200m weiter ein Mc Donalds und Hagebaumarkt, wo man auch parken kann)
    Die Tierarztpraxis arbeitet eng mit der Eichhörnchenstation Eckernförde zusammen.


    Tel. 04351/7122200


    Zeiten:
    Mo-Fr 08:00-12:00 Uhr und 15:00-18:30 Uhr

    Huhu :)


    Wir mussten unseren Fliederbeerbaum um einige Äste erleichtern und wollte fragen, ob ich diese für meine Außenvoliere verwenden kann oder ob das Holz giftig ist.


    Liebe Grüße

    Ich hab diese Tropfen von einer Züchterin auch bekommen, nur mag mein kleines Prinzesschen diese nicht :D Übers Futter oder Obst etc geht nicht, wird liegen gelassen. Selbst im Wasser mag er die Tropfen nicht

    Hallo, liebe Community.


    Wahrscheinlich ist meine Sorge unbegründet, aber ich würde gerne eine Zweitmeinung haben.
    Zurzeit lebt Hörni in einer Außenvoliere, die an zwei Wänden geschlossen ist. Eine Wand hat nur noch ein 50cm x 50cm freies Feld ohne Plexiglas und die vierte Wand hat nur Plexiglas am Futterbrett, kann jedoch nach Bedarf noch komplett bis auf die Tür geschlossen werden.
    Mein Vater und ich haben zwei isolierte Nistkästen gebaut nach einer Anleitung vom FAQ hier und es steht ihm noch ein unisolierter Nistkasten (zurzeit Toilette) und so ein Birkenstamm Nistkasten zur Verfügung. Trotz allem vergräbt er sich im Boden. Jedoch ist der Rindenmulch nur 30cm hoch, darunter sind bereits Steinplatten. Ist es nicht viel zu kalt, gerade weil wir schon Bodenfrost haben? Ich hätte gedacht er wird seine Nistkästen nutzen, sobald es kalt genug ist, aber selbst bei den - 4 Grad nachts, kam er morgens aus seinem Loch gekrabbelt. Ob er jetzt die ganze Nacht dadrin war, kann ich nur vermuten. Kann ich irgendwas tun, dass er in die Nistkästen geht?
    Meine Eltern wollten ihn schon reinholen. Dazu hätte ich auch noch zwei Fragen:
    Würde er es überstehen wenn er jetzt noch reingeholt werden würde? Im Zimmer sind es 18 Grad und draußen am Tag und Nachts deutlich kälter.
    Für mein Zimmer gibt es einen Käfig (1,60m x 70cm x 1,90m). Was müsste geändert werden, damit es für den Winter okay wäre? (Früher wurde er für Farbmäuse und Rennmäuse genutzt).


    Tut mir wirklich leid, falls ich mir jetzt zu viel Sorgen mache und überreagiere, aber ich habe wirklich Angst, dass er irgendwann erfrieren könnte.


    Übrigens ist er noch genauso aktiv wie im Sommer, also noch nichts von Winterruhe in Sicht. Bunkern tut er sehr viel, aber er ist auch immer noch sehr schlank.


    Liebe Grüße

    Ihm geht es wieder gut, auch wenn ich das Gefühl habe, dass er etwas vorsichtiger durch die Voliere springt. Heute hat er zum letzten Mal die Salbe bekommen. Wir mussten nicht mal zum Kontrolltermin, weil die Wunde auf neuen Fotos, für die Tierärztin sehr gut aussah.
    Tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte :)

    Ich hatte meinem TA die Bilder geschickt und er wollte sich das live ansehen. Wunde wurde gespült, Salbe drauf und ich hab jetzt auch eine Salbe mitbekommen. Ich weiß gerade aus dem Kopf nicht wie sie heißt, aber mein TA gehört zu einer Eichhörnchenauffangstation samt Aufzuchtstation, der hat also Ahnung.
    Der Kleine scheint kein Tierarzt Trauma erlitten zu haben (Gott sei dank)


    Liebe Grüße und danke für die ganzen Antworten!

    Er verhält sich wie immer. Hatte im Forum gelesen, dass einige nur mit einem Foto zum Tierarzt gefahren sind, das wollte ich meinem TA auch vorschlagen, die Praxis öffnet nur leider erst um 16 Uhr wieder.

    Hallo,
    ich bin es schon wieder. Ich wollte gerne eine zweite Meinung haben, bevor ich jetzt überreagiere und unnötigen Stress verursache durch einen TA Besuch.
    Ich bin eben vom Einkaufen gekommen, da hat mein kleines Herbstmonster diese Wunde an der Nase gehabt. Es muss eben erst passiert sein, weil heute morgen beim Füttern noch alles in bester Ordnung war. Leider muss ich sagen, dass er schon arg am herbsteln ist und ich sehr Panik schiebe, dass er die Tierärztin verletzten könnte.
    Soll ich also zum Tierarzt oder glaubt ihr, es reicht, wenn ich es selbst versorge?
    Ich hoffe, ich habe das mit dem Dateianhang richtig gemacht
    Liebe Grüße

    Hallo :)


    Mein Streifi leckt immer mal wieder das Gitter der Voliere (Außenhaltung) ab. Er hat zurzeit nur eine Sepiaschale drin. Brauchen Streifenhörnchen Lecksteine?
    Ich komme aus der Farbmaus und Rennmaus Haltung und da sind Lecksteine eher verpönt. Es ist auch noch nie vorgekommen, dass eine Maus einen Mineralmangel hatte, weshalb mich das ein wenig irritiert.


    Liebe Grüße

    Hallo :)


    Ich lebe auf einem Bauernhof mit Obstgarten und habe das Glück sämtliche Beeren, Nüsse und allgemein Obst in greifbarer Nähe zu haben. Das einzige, worüber ich nichts finde, sind Schlehen.
    Die Suchfunktion zeigt eine Frage auf die damals nicht geantwortet wurde, also hier nochmal:
    Dürfen Streifenhörnchen Schlehen fressen?


    Liebe Grüße

    Hallo,


    ich hoffe ich bin in der Rubrik hier richtig.
    Nach langem Warten ist es in 6 Wochen soweit. Ein Streifenhörnchenmännchen wird bei mir einziehen. Zurzeit bin ich noch dabei die Voliere zu bauen, weil das Wetter es vorher leider nie zugelassen hat.


    Bei Streifenhörnchen in der Innenhaltung soll man meines Wissens nach 6 Wochen warten bis man es in den Auslauf lassen darf. Bei der Außenhaltung kann ich ja schlecht das Horn rauslassen, wann darf ich also die Voliere betreten? Auch nach 6 Wochen oder noch länger?


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Hörnchen Community! :hallo:


    Meine Eltern und ich sind schon länger am überlegen, ob wir uns Streifenhörnchen zu legen möchten. Mein Vater hat bereits Erfahrung mit Streifenhörnchen gesammelt, aber das ist schon über 25 Jahre her und in der Zeit hat sich bestimmt einiges verändert. Außerdem möchten wir die Streifenhörnchen gerne draußen halten, um ihnen mit dem Platz gerechter zu werden und er ist nur mit der Innenhaltung vertraut. Selbst habe ich nur seit Januar 2009 Erfahrung in der Haltung von Zwerghamstern, Farbmäusen und Mongolischen Rennmäusen. Ganz unerfahren sind wir also nicht.
    Einige Fragen brennen mir jetzt aber auf der Seele, die vor weiterer Informationssuche beantwortet werden müssen :whistling: :


    Bei Farbmäusen ist es ja so, dass es ab mindestens 4 Mäusschen als Gruppe zählt, in der sie sich wohl fühlen. Wie sieht es da bei Baumstreifenhörnchen aus? Mindestens zu dritt müssen sie sein, aber ab wann fühlen sie sich richtig wohl?


    Momentan haben wir eine Außenvoliere einer Familienfreundin in Aussicht: Marke Eigenbau. Maße sind: 3,50m x 2m x 2,50 (lxbxh). An den Seiten kann diese mit Planen (durchsichtig) abgedeckt werden und hat vorne einen Sonnenschutz, der ausgekurbelt werden kann, damit ein Teil der Voliere Schatten und ein anderer Sonne hat. Von unten wäre die Voliere beheizbar. Die Maschen sind auf dem ersten Meter Höhe so eng, dass definitiv keine Mäuse dadurch kommen würden, aber wir würden noch einen Streuschutz aus Glas anbringen, damit auch ordentlich eingestreut werden kann und nicht so viel rausfällt


    Würde diese Maße für eine Gruppe reichen oder müssten wir noch einen Anbau bauen und wenn ja, wie groß müsste dieser sein? (Je nachdem wo die Voliere später steht, wäre auch eine eventuelle Erweiterung in unseren Pferdestall möglich. Im Winter wären die Pferde natürlich nachts im Stall. Ich kann mir vorstellen, dass das aber für die Hörnchen eher beängstigend wäre)


    Und ganz wichtig, ist ja die Sache mit den kälteren Jahreszeiten.
    Können die Baumis auch draußen überwintern oder müssen sie dann ins Haus geholt werden? Bzw. wie müsste die Voliere für den Winter umgerüstet werden?


    Danke schon mal für eure Antworten :knuddel2:


    Liebe Grüße,


    Shine