Beiträge von Laiiavasiel

  • City_Slider

    Wir hatten mal 7 Gesellen. Zur Zeit bin ich alleine, mit zwei Aushilfen aus Polen :-/

  • Flitzi

    Ich habe zur Zeit eine Mitarbeiterin die würde gerne, sie könnte das auch, aber mir fehlen die Möglichkeiten für die Praxis

  • City_Slider

    Es will halt keiner mehr "Arbeiten".

  • City_Slider

    Handwerk hat halt doch goldenen Boden. Ist so und bleibt so!

  • Flitzi

    Da ist was dran, ich suche schon länger einen Nachfolger für meinen Job, nichts zu finden

  • City_Slider

    Wir vergeben jetzt schon Termine für Dezember-Januar

  • City_Slider

    Echte Facharbeiter wandern halt aus Deutschland ab.

  • City_Slider

    Sdeit 2014 über 2 Millionen... weg... ab ins Ausland.

  • Flitzi

    Ich will in 2 Jahren aufhören

  • City_Slider

    Glühkeks, wenns klappt.

  • Flitzi

    An mir soll es nicht liegen

  • City_Slider

    Wie alt bist Du?

  • Flitzi

    58

  • City_Slider

    Dito

  • City_Slider

    Ich kann dann aufhören. Habe genügend Versicherungen abgeschlossen, die auch auszahlen.

  • City_Slider

    Und dann auswandern. Wir haben ein großes Haus in Spanien, wo schon die Hälfte meiner Familie lebt.

  • Flitzi

    das nicht, ich lasse meine Frau weiter arbeiten 😉 wir wollen nach Sardinien

  • City_Slider

    Da isses mir zu warm ;-)

  • Flitzi

    Wenn man vom Teufel spricht, ich muss meine Frau abholen……..

  • City_Slider

    Machs gut.

  • Flitzi

    wünsche noch einen schönen Abend

  • City_Slider

    The same.

  • City_Slider

    Was für ein mieser Sommer...

  • Flitzi

    Ein typisch deutscher Sommer…………

  • claudiaaush

    Soo issss .. Sommer halt 🤷‍♀️

  • claudiaaush

    Nice Weekend

  • City_Slider

    Und wo ist der "Klimawandel"? Im Urlaub? *gg*

  • City_Slider

    Heute haben die letzten zwei Nymphen die Voliere verlassen *schnief* aber sie haben ein prima neues Zuhause gefunden :-)

  • City_Slider

    Falls Du heute reinschneist Bröselchen... alles Gute zum Geburtstag :-)

  • Bröselchen

    *Schnee von den Schultern wedel* danke schön 😊

    Habe grade mit der Dame telefoniert. Klang sehr nett.
    Sie war von meinen Angaben begeistert und wir haben vereinbart, dass ich den kleinen Kerl nächstes Wochenende abhole.
    Also heißt es in den kommenden Tagen Neuhornstein neu einzurichten.
    Ich freu mich!
    Der kleine Kerl scheint bei den Erwachsenen ziemlich ruhig zu sein, aber die Kinder fällt er an und beißt sie blutig. Das ist dann natürlich nicht schön und sie trennen sich nur schweren Herzens und wollen unbedingt, dass er in ein liebevolles neues Zuhause kommt und zu wem, der sich auskennt.


    Es wird also bald wieder Leben in Neuhornstein sein ^^

    Mir tut es auch sehr leid!!! *drück* ;(


    Ich habe vor kurzem meinen geliebten Koki auch verloren. Ich weiß wie ihr euch nun fühlt.
    Der kleine Karli wird für immer in eurem Herzen bleiben.


    Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Karli! :heul3:

    Nachdem ich jetzt nun alle Beiträge gelesen habe, denke ich, dass es für beide Seiten das Beste wäre, wenn er ein neues Zuhause finden würde.
    Ihr hängt an ihm, klar, aber für beide Seiten ist es so ja nicht optimal.
    Ein Streifenhörnchen passt eben nicht zu jedem 100%ig. Das ist nunmal so und ist ja auch nicht schlimm.
    Manchmal sind die Vorstellungen/Erwartungen eben auch anders als die Realität - trotz umfangreichem Informieren vorher.


    Nur das mit den "zu viele Freiheiten gelassen" hab ich noch nicht verstanden. Was für Freiheiten gelassen? Und wie diese einschränken?


    Ich finde es gut, dass ihr euch Gedanken macht, wie die gemeinsame Zeit gestaltet werden könnte/kann.
    Hält er denn Winterruhe?

    Kleines Update zu meinem Kamikazehorn:


    Koki nervt der kleine Käfig natürlich ziemlich.
    Aber er entwickelt sich gut.
    Seit 2 Tagen hat er keine Schmerzmittel mehr bekommen und er bewegt und verhält sich nicht anders, als vorher mit Schmerzmitteln.
    Das rechte Hinterbeinchen kann er inzwischen auch ziemlich gut belasten. Gestern saß er das erste Mal wieder allein. Also ohne sich irgendwo anzulehnen. Belastete dabei hauptsächlich das rechte Hinterbeinchen und hat das ziemlich gut ausgeglichen und sah beim Sitzen sehr gut aus. :)
    Auch bewegt er sich im Käfig sehr sicher und flink und stellt sich auch mal auf die Hinterbeinchen, um weiter oben was zu erreichen (z.B. einen leckren Mehlwurm ;) ). Alles mit Schwerpunkt auf rechts.


    Leider ist das linke Hinterbeinchen nicht besser geworden. Das kann er nicht wirklich belasten und es gibt auch mal nach. Das gleicht er aber wunderbar aus.


    Anfang nächster Woche telefoniere ich mit der TÄ und berichte ihr und dann gibts einen neuen Röntgen- und hoffentlich auch OP-Termin.
    Das Gute ist, dass es bisher nach Plan lief:
    Koki hat nicht abgebaut und das rechte Hinterbeinchen scheint von allein wieder besser zu werden. Wenn das durchs Röntgen bestätigt wird, steht der OP am linken Beinchen hoffentlich nichts im Weg.

    Der süße Wonneproppen :D


    Also bei Koki hatte ich das auch schon mal beobachtet.
    Da hat er dann allerdings auch zwischendurch immer wieder versucht an den Schwanz zu kommen. Da war es dann nach ein paar Minuten wieder gut. Hatte ich natürlich dann genau im Blick.
    Wirkte so, als wäre er doll mit dem Hintern/Schwanz wo gegen gestoßen oder drauf gefallen.


    Bisher 2-3 Mal beobachtet bei ihm. Und jedes Mal in Verbindung mit tollpatschigem Horn.

    So, gestern habe ich mit der Tierärztin telefoniert. Sie hatte mich angerufen, um zu hören, wie es Koki geht.


    Sie hat sehr lieb nachgefragt wie es ihm geht.
    Habe ihr dann von einem aktuellen Zustand berichtet - und mit dem war sie sehr zufrieden.
    Die unschöne letzte Lösung ist damit erstmal für die nächsten Wochen vom Tisch (für mich irgendwie auch ganz).


    Wir sind nun so verblieben, dass ich Koki weiter in dem Krankenkäfig lasse und erstmal alles so weiter läuft wie in den letzten Tagen. Für ihn ist der kleine Käfig natürlich ätzend, aber da muss er nun weiter durch.
    In drei Wochen rufe ich sie wieder an - es sei denn es gäbe was Akutes - und schildere ihr dann seinen aktuellen Zustand. Wenn es sich positiv entwickelt, dann machen wir einen neuen Röntgentermin für ihn und schauen dann wegen OP. Ob dann nun das linke Beinchen geflickt oder amputiert wird, wird sich dann zeigen.
    Beim rechten Beinchen denke ich, dass es wieder gut wird, da der Bruch sehr gut und dicht stand.


    Wir machen auf jeden Fall weiter!
    Aufgeben werden wir nicht und alles versuchen - natürlich ohne ihn zu quälen.
    Ich hoffe so sehr, dass mein kleiner Schatz es schaffen wird! <3

    Danke, das ist lieb von dir!
    Und auch beruhigend, dass ich nichts hätte anders/besser machen können.


    Er wird auf jeden Fall total verwöhnt!
    Wichtig ist, dass er bei Kräften bleibt. Und so brav wie er futtert, scheint das erstmal zu funktionieren.


    Es bricht mir zwar das Herz ihn so zu sehen, aber die Vorstellung es nicht einmal versucht zu haben, ist noch schlimmer.
    Ich weiß, dass es in ein paar Wochen anders sein kann, wenn es nicht besser wird. Diese Alternative ist mir nur allzu klar. Denn quälen soll er sich nicht.
    Dennoch stirbt die Hoffnung zuletzt, dass wenigstens ein Beinchen wieder so wird, damit man zur Not das andere operieren kann. Mein kleiner Kämpfer <3


    Und ich bin wirklich froh, dass er mir anscheinend die letzten beiden Tage schon verziehen hat und mir trotz allem so vertraut.
    Als ich ihn in der Klinik abgeholt hab, meinte die TÄ er hätte sich nach dem Röntgen nicht mehr blicken lassen. Aber als ich in den Raum kam und mit ihm gesprochen hab, guckte er immerhin mit dem Näschen aus seiner Fleecehöhle ^^

    Die Fleece-Decke ist echt gut. Sie ist da gefaltet drin. Dadurch ist es weich, wenn er vom Häuschen "hüpft", er kann immer eine geeignete Position finden, er pennt drin und hält ihn warm. Und hängen bleiben kann er auch nicht.
    Kann ich für jedes Hörnchen, dass mal in einem Krankenkäfig wohnen muss, nur empfehlen.


    Danke! :)

    Kamikazehorn trifft es sehr gut.


    Er ist eben wieder aufgestanden, als ich nach Hause kam.
    Brav wieder Medizin genommen, was gefressen und nun gibts Mehlwürmer. Nur nicht so einfach die zu essen, wenn man nicht sitzen kann. Aber es klappt. Rauf aufs Häuschen, Mehlwurm in Empfang nehmen, in die Backentasche und runter in die Fleece-Höhle, um ihn da liegend zu fressen. Und das selbe Spiel dann noch bei Wurm Nr. 2 ^^


    Immerhin scheint er mir nicht zu grollen, denn er kommt sofort zu mir ans Gitter und nimmt alles brav. Vielleicht spürt er ja, dass ich ihm helfen will.


    Hier mal zwei Fotos. Einmal Koki mit Pflaume (man muss halt die richtige Position zum Fressen finden) und einmal der Krankenkäfig.

    Dateien

    • Koki 01.jpg

      (257,1 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Koki 02.jpg

      (172,57 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ihr seid so lieb, danke!


    Wir können jeden gedrückten Daumen und jede gedrückte Pfote gebrauchen...


    Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.


    Heute morgen ist er mit mir aufgestanden, hat brav seine Medizin genommen, Obst und Brei gefressen und wieder am Gitter genagt. Dafür klettert er extra aufs Häuschen (steht natürlich auf dem Käfigboden) - elegant ist anders, aber er macht es immerhin :D


    Nun muss ich leider grad arbeiten, aber ab 16 Uhr bin ich wieder daheim. Mal gucken, ob er sich dann nochmal blicken lässt.


    Draufgängerhorn ist er wirklich.
    Wo seine Vorgänger von einem Sprung lieber abgesehen haben, springt er ohne zu überlegen einfach los. Ich hatte immer Angst, dass das mal richtig schief geht...
    Wir kämpfen erstmal weiter! ;)