Beiträge von Tarzan&Jane

  • City_Slider

    DANN wäre ich ein jemand.

  • City_Slider

    Wenn man sich real sieht, spricht und....

  • City_Slider

    so bin ich ein Niemand.

  • Bröselchen

    ich habe mich am Wochenende mit den Flitzi's getroffen werden und wurde sehr eindringlich von Olafs Frau an Puschen erinnert... da muss ich ran...

  • Bröselchen

    ich klaue ein *werden*

  • City_Slider

    Siehste... ihr kennt euch seit langem.

  • City_Slider

    Geht mir in anderen Foren genau so, man trifft sich seit Jahren und kennt sich... auch außerhalb vom WWW

  • Bröselchen

    das ist richtig, sind mittlerweile einige Jahre und es ist eine wertvolle Freundschaft geworden. Wir haben schon viel miteinander erlebt

  • City_Slider

    Als "Neuer" da ein Bein zwischen die Tür zu bekommen, ist aussichjtslos, da man sich eben nicht real kennt.

  • City_Slider

    Auf anderen Boards kennt man sich seit 10 Jahren oder länger, man trifft sich privat und und und. Das funkt als neuer nicht, ohne sich nicht real gesehen zu haben.

  • City_Slider

    Man ist und bleibt halt ein Außenseiter.

  • Bröselchen

    ich, ich habe hier eine sehr liebe Freundschaft mit jemanden, den ich nie gesehen habe. Aber wenn wir telefonieren, dann mindestens 1,5 Std. Und manchmal wird auch was verschickt.

  • City_Slider

    Ich könnte dir ellen lang geschichten über online Beziehungen erzählen... ich möchte nicht eine davon missen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte

  • Bröselchen

    eigentlich sind immer alle Aussenseiter im Forum. Die Dinge entwickeln sich mit der Zeit. Lupinchen war eine der ersten, mit der ich geschrieben hatte und wir haben uns sofort verstanden. Eigentlich möchte ich sie schon lange mal wieder besuchen

  • Bröselchen

    und andere, da brauchte es etwas länger.

  • City_Slider

    Genau... ich habe auf einem US Board jemanden aus Japan kennen gelernt. Wir schreiben seit ca. 5 Jahren zusammen. Wenn es Carola erlaubt, fahre ich nächstes Jahr hin um ihn zu treffen.

  • City_Slider

    So habe ich schon Leute rund um den Globus besucht und kennen gelernt

  • City_Slider

    https://community.simtropolis.com/forums/ da bin ich mit dem selben nick und avart unterwegs. Man kennt mich da als "Crazy German". Da hab ich schon so einige besucht ^^

  • Bröselchen

    die meisten von früher haben kein Horn mehr, da verliert sich auch viel. Aber jeder der alten Mitstreiter ist unvergessen

  • City_Slider

    Das ist eine Nummer Größer als dieses kleine Forum. Weltweite Community

  • City_Slider

    Aber jeder der alten Mitstreiter ist unvergessen..

    Das sieht man an "wann zuletzt online"

  • City_Slider

    Sam_ma meldet sich seit ewigkeiten nimma

  • City_Slider

    Auch am Tele ist sie kaum zu erreichen... schade

  • Bröselchen

    ja, sie hat jetzt andere Prioritäten. Und trotzdem habe ich viele gute Erinnerungen an sie.

  • City_Slider

    Berufsleben geht halt vor.

  • City_Slider

    Feuerwehr... und und und...

  • City_Slider

    Flitzi hat mal gesagt... hier im Forum wurde alles gesagt, darum ist es so still hire

  • City_Slider

  • Bröselchen

    ein anderes mal. Ich schaue mir jetzt eine Krimi aus der Mediathek an. Wünsche noch einen schönen Abend

  • City_Slider

    Dir auch, danke.

    Das tut mir sehr leid!


    Es ist so schrecklich, doch leider passiert das immer wieder. Wir wissen ganz genau wie du dich jetzt fühlst. Auch uns ist dies vor Jahren passiert, ein Baumi wollte noch ganz schnell unter dem Schuh meines Mannes eine Nuss rausholen. Es ging GsD genauso schnell, sodass er nicht leiden musste.


    Du wirst diese Erfahrung wohl nie vergessen, verliere aber bitte nicht die Freude an diesen wunderbaren Tieren!
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Christian!


    1. zu deiner Überschrift:


    Junge Baumis probieren gerne mal aus - ist das zu futtern oder nicht? Wenn in der flachen Hand Körnchen und Nüsschen liegen, kann schon mal am Handballen oder Fingerspitze probiert werden ob das auch lecker ist. Normaler Weise probieren sie nur ansatzweise, also nicht mit richtig tief und herzhaft hineinbeißen. Bei Hosenfalten kann es schon manchmal schmerzen, weil sie auch diese austesten und dann ist vielleicht ein wenig Haut dabei.
    Das machen nicht alle, aber manche und hört nach meiner Erfahrung (seit 2009)auf. 1 Baumi hatte ich, das war als Jungtier ein richtiger Lauser - Hose rauf, Hosenfalte zwicken und schwupps weg - aber auch das hat sehr schnell aufgehört. Nun ist er der schnuckeligste Schmuser. Pass nur mit deinenreflexartigen Reaktionen auf, dass es nicht von dir "weggeschläudert" wird.


    2. gemischte Haltung:


    Erstmal Hut ab, dass du das 3beinige Mädel bei dir gelassen hast. Eigentlich merkt man es bei den meisten Hörnchen gar nicht bevor man richtig hinsieht. Ist es eigentlich von einem Unfall oder von Geburt an?


    Zum Thema Zucht wurdest du ja schon hingewiesen, dass hier nicht darüber geschrieben wird. Möchte dir noch auf dem Weg geben, dass das Paarungsverhalten in wilden Jagden endet - das würde dein Mädel nicht schaffen, wäre zu riskant dass sie abstürzt! Wäre echt gut, wenn du in gleichgeschlechtliche Haltung wechseln könntest. Wenn du jetzt "nur" die Voliere trennst um 2/2 zu halten, werden diese wahrscheinlich (entschuldige wenn es nicht so sein sollte) viel zu klein werden - es ist nicht alles mit Auslauf in der Wohnung getan. Vorallem müsstest du dann die beiden Buben extra von den Mädeln in den Auslauf lassen. Ist wirklich so viel Zeit und Muse vorhanden?



    Du schreibst immer wieder: "oder doch ein Streifi?" - klingt fast so als hättest du eigentlich ein Streifi haben wollen, wurdest aber beim Züchter von den Baumis überrumpelt. Bitte entscheide dich bald WAS für Hörnchen du nun willst. Hier gibt es soooooo viele Berichte, auf der "Hörnchenvilla" kannst du alles vergleichen. Geh in dich und entscheide, denn hin und herhüpfen ist für dich und für die Baumis nicht gut.


    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Stefanie!


    Ich freue mich sehr, dass es Alexis wieder besser geht - "Zeit heilt alle Wunden" mit ein wenig Hilfe ist dies bei den Wildtieren doch noch als Sprichwort anwendbar.
    So kannst du dich jetzt auch entspannen und wieder in den Alltag eintauchen!


    Auch ich möchte mich bedanken, dass du so großartig deine Erfahrungen niedergeschrieben hast!
    Alles Liebe euch beiden
    Birgit

    Grüß dich!


    Erstens muss ich sagen, dass es mich freut dass es deinem Hörnchen wirklich besser geht.
    Dass nun das zweite Tierchen auch anfängt - hat es mit Chappy mitgefressen oder hatte er eine "Sonderbehandlung"? Dann könnte es natürlich sein, dass es so wie Imke sagt nur eine verzögerte Reaktion ist weil es anfangs kräftiger war.


    Ich weiß ja nicht ob du es schon hast, Chappy solltest jetzt schon vom Lebertran absetzen. Alles was man zu lange und zu viel gibt ist ja auch nicht gut, Überdosierung soll es zwar bei Lebertran als natürliches Mittel nicht geben (habe ich in verschiedensten Artikeln gelesen - aber frag mich nicht mehr wo) aber es enthält ja auch viel Vit. A usw. ....
    Betreffend der Sepiaschale - Vit.D reguliert den Calcium-Phospor Stoffwechsel - ist also möglich, dass sich deine Hörnchen das benötigte Calzium nun vermehrt zugeführt haben.


    Wenn du dann so weit bist, dass du den Lebertran absetzt, hast du die Möglichkeit 1-2x pro Woche 1-2 Tropfen in einen Obst(Getreide)brei "Hakimol-Grüne Tropfen" zu geben. So erhalten sie weiterhin Vit.D aber nicht in der Konzentration des Lebertrans.


    Hoffe, dass du nun Chappys Partner auch noch so toll hinbekommst, sodass endlich Ruhe einkehrt und du deine Freude an und mit den Tierchen genießen kannst.
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Stefanie!


    Alexis hat es nun schon 9 Tage geschafft, er ist ein Kämpfer und ich könnte mir vorstellen, dass er es euch allen zeigen wird - er schafft es.


    Ich möchte mich vielmals für die tolle Berichterstattung bedanken - so können auch andere Hilfesuchenden nachlesen und ihren Teil herauspicken der zu ihrer Situation oder ihrem Bauchgefühl passt.


    Kurz zur Vet.Uni in Wien: Dein Gefühl, dass du immer "weitergereicht" wurdest bis doch ein Arzt deinen Alexis übernehmen "musste" kann schon gut sein, wenn es auch nicht sein sollte.
    Als ich meine Baumstreifenhörnchen anschaffte, war ich schon im Vorfeld auf der Suche nach einem Tierarzt usw. um im Notfall zu wissen wohin. Als ich bei der Vet.Uni Wien in der Kleintierambulanz anfragte bekam ich die ehrliche Antwort, dass vor mehr als 20 Jahren einige "Mitarbeiter" Hörnchen hielten, aber jetzt eigentlich niemand mehr Erfahrung mit ihnen hätte. Ist echt eine traurige Bilanz von einer Vet.Uni aber leider so.
    Trotzdem muss ich aber schon sagen, dass richtig gehandelt wurde, dass dein Alexis vorstellig werden sollte. Auch wenn die Untersuchungsmethode mehr als fragwürdig ist. ABER der Arzt hatte die Chance zu sehen, "wie" schlimm Alexis Zustand ist und konnte so die Entscheidung treffen, dass er noch die Chance bekommen sollte sich zu erholen. Wenn sein Zustand noch schimmer gewesen wäre, hätte das Tierchen wenigstens die Chance gehabt erlöst zu werden und nicht zu Hause den Kampf aufgeben zu müssen.


    Was ich nicht verstehe ist allerdings dass gerade bei solchen Verletzungen (oder auch Brüchen) doch nicht wirklich so viele Unterschiede zu Degus, Rennmäusen, Farbratten usw. sein kann - die werden ja noch viel häufiger gehalten und werden wohl auch bei TÄ vorstellig werden.
    Betreffend Medizin hin oder her - leider gibt es in diesem Sachverhalt wohl keine wissenschaftlichen Erfahrungen wo man sagen kann "das hilft" oder "das hilft nicht" - somit kann man nur auf die jeweilige Situation schauen und mit seinem "Bauchgefühl" reagieren. Wie es scheint, hat Alexis einen ungeheuren Lebenswillen und du unterstützt ihn tatkräftig dabei. Diese Teamarbeit wird sich lohnen.


    Ich bin schon auf deine nächsten Updates gespannt und halte deinem Kämpfer ganz kräftig die Daumen.
    Alles Liebe
    Birgit

    Grüß dich!


    Wie schon gesagt, sind die fotografierten Tierchen alles Weibchen.
    Männchen sind von Anfang an klar an ihrem Penis im unteren Drittel am Bauch erkennbar. Das heißt, du brauchst rasch einen männlichen Partner für deinen Burschen.


    Das Trappeln und Trippeln gehört auch schon zur Paarungszeit es wird auch sicherlich fein dazu gepfiffen und gezwitschert - die Jungtiere benötigen nur einen Winter um geschlechtsreif zu sein. Bitte verzichte auch die Mama wieder zu deinem Männchen zu setzen, denn du wirst sie wahrscheinlich nicht mehr gut von ihren Töchtern auseinanderkennen und dann hättest du Inzucht.
    (Zusätzlich ist hier das Thema Zucht nicht erwünscht)


    Es ist wirklich schade, dass du an so einen verantwortungslosen "Züchter" geraten bist, der nicht einmal das Wissen hat welches Geschlecht weitergegeben wird. Leider passiert das immer wieder. Schade - es blieb den neuen Haltern die gewissenhaft sein wollen so viel erspart.


    Alles Liebe
    Birgit

    Hallo paint!


    Ich halte seit über 5 Jahren meine Baumis in Außenvolieren.


    Die Wintertemperaturen machen den Tierchen nichts aus. Wenn du mit 2cmVollholzplatten die Häuschen baust, (so ca. 30x25 cm und 18-20 cm hoch) bringst noch reichlich an Nistmaterial hinein. Ich verwende als Unterlage und "Deckel" Holzwolle (kann man gut auswechseln wenns feucht wird) und als Nest selbst flechten sich meine aus echter Baumwolle (wie Vita.... Hamsterwolle) und Schafwollflocken (unverständlicher Weise bei den Düngemitteln in Gartencentern). Das ist echt kuschelig weich und die aneinander gekuschelten Hörnchen frieren nicht.


    Was aber zum Wohlbefinden im Winter auch beiträgt ist die Größe der Voliere (wie Fips schon angemerkt hat), denn die Tierchen möchten und müssen sich bewegen können wenns kalt ist. Sie suchen wie Eichhörnchen ihre vergrabenen Nüsse (sofern du ihnen diese Möglichkeit mit Mutterboden und Hackschnitzel angeboten hast), stecken sogar bis zum Bauch im Schnee dafür.
    Die Voliere muss auch gar nicht ganz zu sein ein Schutzwand auf der Wetterseite sodass ein geschützter Bereich entsteht und ein Dach darüber, dass nichts nass werden kann (auch bei schiefen Regen) ist ausreichend.
    Im österr. Tierschutzgesetz heißt es 2m² für 2 Tiere, je weiteres Tier 10 % dazu - doch ich kann dir jetzt schon sagen - es ist wirklich das ABSOLUTE Mindestmaß. Ungefähr das Doppelte wäre schon gut für die Tierchen, denn dann kannst du ihnen viele Äste kreuz und quer anbieten und hast selbst auch noch Platz dich bei ihnen zu bewegen.


    Was man anfangs kaum für möglich hält, die Sommermonate sind für die Hörnchen schwieriger zu meistern. Wenn also die Terrasse voll in der Sonne ist, wäre es vielleicht zu überlegen, ob du nicht einen anderen Platz findest. Sie brauchen schon Sonnenlicht zur Verfügung, aber auch Schatten wo die heiße Luft abziehen kann.


    Ich hoffe, dass ich dir vorerst weiterhelfen konnte. Wenn du noch Fragen hast, her damit.
    Alles Liebe
    Birgit

    Grüß dich!


    Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte.


    Wenn Chapy so lange Zähne hat, solltest du sie vom Tierarzt ansehen bzw. richtig kürzen lassen. Denn erst dann kann er wieder richtig futtern.


    Wenn du meinst, dass sie nur mehr am Obst sind, dann gib mal in ein frisch gefülltes Körnerschüsselchen aufgeknackte Haselnüsse, die du in einige Teile teilst (sodass sie diese mit den Backenzähnen zermahlen können), ebenso mit Walnüssen oder Cashewkernen. Dann kannst du sehen, ob sie diese wenigstens rausfischen. Wenn die Zähne nicht ganz OK sein sollten, schaffen sie das Öffnen von Haselnüssen nicht. Brauchen würden sie aber die Inhaltsstoffe schon.


    Ich wünsche dir und deinen Streifenträgern einen schönen Jahresbeginn,
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus!


    Also bei Trixi, deren Werdegang ich begleitete, wurde ungefähr 3 Wochen lang jeden Tag 2Tropfen Lebertran verabreicht. In dieser Zeit ging es ihr von den Bewegungsabläufen immer besser, blieb auch immer weniger hängen. Das Fell bekam in dieser Zeit auch noch zusätzliche Lücken, allerdings sah man dann auch schon nachwachsende Fellstellen. Nach 3 Wochen wurde dann auf jeden 2. Tag Lebertran gewechselt, das Fell bekam schon wieder mehr Glanz, die Augen sahen interessiert und gesund aus. Wieder nach 2 Wochen wurden die felllosen Stellen merklich kleiner - die Lebertran-Kur wurde auf alle 3 Tage minimiert. Nach wieder 2-3 Wochen auf alle ca.4 Tage. Als es so aussah, dass nun alles in Ordnung wäre, wurde Lebertran abgesetzt und dafür Hakimol "Grüne Tropfen" als Nahrungsergänzung 2xWoche eingeführt. Der Prozess dauerte 3 Monate! Der Kontakt brach diesen Sommer leider ab, da lebte Trixi aber immer noch.


    Also nicht die Geduld verlieren, es zahlt sich aus!
    Alles Liebe
    Birgit




    Krankheiten-Trixi1a.jpg
    Krankheiten-Trixi10 1.jpg

    Grüß dich!


    Keine Bange, so wie ich dir schon anfangs erzählt habe, fällt meist erst dann die Mangelerscheinung auf, wenn das Fell löchrig wird.
    Ebenso sagte ich dir, dass es eine langwierige Zeit wird, der Körper holt sich das Vit.D ganz langsam und jetzt dort hin, wo er es für seinen Organismus am dringendsten benötigt. Da gehört das Fell nicht dazu - erst dann, wenn der gespeicherte Vit.Haushalt wieder passt, kann sich der Körper auf das Fell "konzentrieren".
    Gib deiner Chapy zuliebe nicht zu schnell auf - sie wird es dir lohnen!


    Alles Liebe
    Birgit

    Servus!


    Bitte nicht ungeduldig werden! Das dauert WOCHEN!


    Der Körper holt sich jetztl das Vit.D dort hin wo es am wichtigsten ist und das geht auch ganz langsam, dann erst werden die Zähne (eventuell Fell) besser. Bitte kontrolliere am Gitter immer die Zähne, denn es kann durchaus sein dass sie mal abbrechen. Eventuell müsste "nachgebessert" werden bzw. an Futter geändert werden.


    Du kannst immer noch mit deinem Tierarzt sprechen, was der bevorzugen würde - ABER auch hier benötigt dein Baumi Zeit!!!!


    Alles Liebe
    Birgit

    Servus!


    Ich weiß nicht - ich selbst würde nicht die Lampe für Wüstenbewohner nehmen.


    Wenn du deinen Kobolden Vit.D immer wieder anbietest (die anderen benötigen dies ja auch), sollte eine "Rainforest" reichen. Du kannst natürlich vorübergehend die stärkere hinein geben und dann wenn wieder alles in Ordnung ist die "normale Dosis" anbieten. Ach ja "bruzeln" - Wärme geben die Sparlampen nicht ab, trotzdem brauchst du aber einen Schutz darüber und zwar kein Glas, das filtert wieder. Ich habe z.B. aus restlichem Volierendraht einen Schutz gebastelt. So strahlt die Lampe in allen Richtungen. Darunter ist ein extra Körnchenschüsserl wo immer wieder Leckerbissen hinein kommen.


    Wenn du keinen Lebertran bekommst, bemühe dich doch und ruf den TA an, ob er dir nicht die "Kinder-Vit.D-Tropfen" (bei uns heißen sie Oleovit-D3) verschreiben kann. Meine Tierärztin gab mir das lieber anstatt Lebertran, weil Lebertran recht viel Vit.A hat und bei einer langen Verabreichung nicht ganz so gesund sein soll. Wurde da ja auch schon erwähnt. Die Vit.D-Tropfen haben auch nicht so einen Eigengeschmack, sodass du diese auch einfach vom Finger lecken lassen kannst, in Joghurt oder Obstbrei verabreichen kannst.


    Mehr kann ich dir jetzt leider nicht weiterhelfen - du wirst die für dich richtigen Entscheidungen treffen. Nur nicht abwarten - das wäre der falsche Weg.
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus!


    Lebertran bekommt man bei uns in Österreich in der Apotheke ohne Rezept. Bei uns kann man es auch in kleine Fläschen abfüllen lassen - wäre zum Probieren vielleicht vorteilhaft.


    Schön, dass du die Lampe hast und auch an einem Ort, wo sie durch das Futterangebot in den Strahlungsbereich kommen sollten (der steht auf der Rückseite der Schachtel). Ich weiß nicht wie lange du diese schon hast - mich hat ein Verkäufer darauf aufmerksam gemacht, dass die UV-B Abgabe mit höchstens einem Jahr limitiert ist, dann gibt sie nur mehr Licht.
    Betreffend der Zeit die du eingestellt hast, nützt sie eventuell nicht sehr viel da normaler Weise die Tierchen schon viel früher schlafen gehen - jetzt im Winter sind sie doch schon bei Einbruch der Dunkelheit im Nest - wohl auch in der Wohnung. Vielleicht änderst du das Licht von 9.00 - bis ca. 15.00/16.00 Uhr bis es bei euch dunkel wird.


    Ich wünsche noch toi, toi, toi und melde dich wieder - wäre schön zu hören wie es dem Kobold weiter geht.
    Alles Liebe
    Birgit

    Grüß dich!


    Darf ich dich fragen ob du eine UB-Lampe in der Voliere hast?
    Für mich selbst sieht das nämlich nach einem Vit.D Mangel aus. Da können sie ihre Beine einfach nicht mehr so koordinieren, die Knochen können sich verformen - Endstadion ist Rachitis. Wenn es schon so fortgeschritten ist, kann das Fell auch schon in Mitleidenschaft gezogen sein - es gibt dann kahle Stellen, oder schüttere, die dann dunkel aussehen. Das große Problem ist aber der Bewegungsapparat und dann auch die Zähne. Diese werden weich und können abbrechen.
    Dies kommt daher, dass sie durch das fehlende Vit.D (das dürften die Baumis in erhöhter Dosis benötigen) das nur durch UV-B-Einwirkung entwickelt werden kann, nicht genug Calzium im Körper binden können. Ich bin wirklich kein Arzt, aber leider gibt es schon viele Erfahrungswerte dafür - auch bei jungen Hörnchen.


    Wenn dir also die TÄ nichts sagen konnte, dann würde ich dir empfehlen 1. den TA nochmal zu kontaktieren und diese Erfahrungswerte zu berichten. Vielleicht gibt dir dann der TA ein Rezept für Vit.D-Tropfen die man auch kleinen Kindern gibt. Notfalls kannst du auch jetzt im Akutfall Lebertran besorgen. 1 Tr. in einem Tr. Honig vermischt schlecken sie meist schnell vom Löffel und Kalk (eventuell von Sepiaschale) übers Futter streuen. Wenn es dann richtige Fortschritte gibt, kannst du zu Hakimol-Grüne Tropfen wechseln. Diese gebe ich in der "dunklen" Zeit 2x in der Woche und im Sommer 1x.


    Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.
    So viel ich weiß, gab es auch einen langen Beitrag von der Userin "Baumiliebhaberin" - ihr Weibchen hatte auch dieses Problem. Sie wurde wieder! Vielleicht gib in "Suche" Vit.D.Mangel ein mir fällt der Name des Hörnchens grad nicht ein.


    Alles Liebe und sprich dich bitte mit deinem TA ab.
    Birgit

    Servus Thya,


    du hast für Maru in der Situation des Tierarztbesuches wohl viel Vertrauen ausgestrahlt, auch als du dich um ihn gekümmert hast.
    Wenn ein Hörnchen mal solch ein Vertrauen geschöpft hat wirst du es kaum wieder "los". Ich freue mich für dich, dass du so einen süßen vierbeinigen Partner hast.


    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Janina!


    Euer Mickey hat wirklich ein tolles Durchhaltevermögen, so viel wie ihm schon passiert ist.
    Ich habe leider nicht gefunden warum er Schmerzen im Mäulchen hat und deshalb Metacam bekommt. Willst du es mir ganz kurz erzählen?


    Ich kann dir nur erzählen, dass mein Punch (4,5J) seit 1 Jahr oben gar keine bzw. manchmal nur kleine Zahnstummel hat. Warum wissen wir nicht, sonst ist er ein sehr robuster Bursche, Chef der Gruppe. Vor kurzem hatte er an einigen Stellen im Mäulchen offene Schleimhäute. Ich sollte ihm da Salbeitee anbieten, habe ihn mit Ringelblumenblüten und wenig Honig verfeinert. Es dürfte geholfen haben, nach 2 Tagen futterte er wieder normal.


    Ich gebe wegen Punch jeden 2. Tag einen Getreide-Instant-Brei den ich mit geriebenen Haselnüssen verfeinere. Zudem gebe ich 2-3 Tropfen Hakimol Grüne Tropfen dazu, reibe manchmal Sepiaschale hinein oder auch über das Obst. Manchmal kommt noch ein Tropfen Honig dazu (ist übrigens auch entzündungshemmend), oder feine Haferflocken oder Obstmus (Bei der Diskont-Lebensmittelkette H.f.r (Ö) A.d. (D) gibt es im Kassenbereich ein Snack Bio-Apfel-Banane-Erdbeer-Mus das recht praktisch ist um entweder zum Brei dazuzugeben oder einfach aus dem Verschluss lecken zu lassen. Er bzw. alle lieben es.
    Für ihn gebe ich auch immer wieder ein Häufchen geriebene Haselnüsse ins Obstschüsserl, da ich beobachtet habe, dass er nur nicht abbeißen kann aber gut mit den Backenzähnen beißt, bekommt er geschälte Haselnüsse in kleinen Stückchen; qualitativ sehr gute, geschälte Pinienkerne (leider teuer aber was tut man nicht alles) sind immer dabei. Klein gebrochene Cashewkerne kann er auch gut beißen und frisch geschälte Kürbiskerne (die Kerne aus Salatmischungen sind schon zu hart).
    Mit dem Fassen von Mehlwürmern hat er so seine Probleme, wenn er Ruhe hat bekommt er sie manchmal richtig ins Mäulchen, meist reiche ich ihm aber halbierte Mehlwürmer, die er dann voller Eifer zu sich nimmt.
    Das Obst schneide ich in spitze Stückchen - da kann er die Ecken gut abbrechen und dann beißen. Die halbierten oder geviertelten Weintrauben kann er mit den unteren Zähnen ausschaben.


    Ich weiß nicht ob ich dir bzw. deinem Mickey etwas helfen konnte. War auf jeden Fall ein Versuch wert.
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Janina!


    Das tut mir sehr leid, dass ihr nun doch von Benny Abschied nehmen musstet.


    Mutter Natur ist da leider sehr hart und hat doch immer das letzte Wort - nur die stärksten, gesunden Tiere kommen über den Herbst - denn sie würden den Winter nicht schaffen.


    Ihr habt euren Benny mit Hingabe betreut und verwöhnt - er hatte es wirklich gut bei euch! Er wird immer in euren Erinnerungen bei euch sein.


    Alles Liebe
    Birgit

    Servus !


    Ich würde an deiner Stelle einige Köttel sammeln, in eine Frischhaltefolie geben und mit zum Tierarzt nehmen, die "Untersuchung" der Proben kann zwar etwas dauern, aber der Tierarzt wird dir sicherlich etwas für dein Horn mitgeben und dann anrufen, ob du nun das Mittel einsetzen sollst.


    Ich weiß, dass hier im Forum immer Panacour bevorzugt wird, dieses Mittel muss das Hörnchen einnehmen.


    Aus eigener jahrelanger Erfahrung weiß ich allerdings von den Baumis, dass eine Spot-on Behandlung mit Stronhold (rosa Kappe) sowie Ivomec (vom Tierarzt in einer Spritze aufgesogen) sehr gut vertragen werden. Allerdings ist insofern Vorsicht geboten, dass wirklich NUR 1 KLEINER TROPFEN ins Nackenfell geträufelt wird. Dies geht am besten, wenn man das Mittel mit einer Spritze (ohne Nadel) aufzieht. Immer wieder probieren wie viel es ist um ein Gefühl dafür zu bekommen. Dann wird das Hörnchen mit Nüssen oder Mehlis angelockt dass es mal sitzen bleibt und bei günstiger Gelegenheit - viel Geduld - wird das Mittel in den Nacken geträufelt. Wenn nicht getroffen wurde kann mit dem nächsten Tropfen gearbeitet werden. ABER NIE zu viel verwenden. Normaler Weise wird die Behandlung nach ca. 14 Tagen wiederholt, da sich dann schon die Eier entwickelt haben und nun der "Rest" vernichtet wird.
    Übrigens helfen die beiden Mittel auch gegen andere Parasiten, so z.B. auch Milben - die eventuell ein Problem des Fells sein könnten. Nur das müsste sich der Arzt ansehen, was das mit dem Fell ist, könnte ja auch Pilz sein, der wieder eine andere Behandlung bräuchte.


    Also wie du nun mit deinem scheuen Hörnchen verfährst - ich weiß es nicht. Mach eventuell Fotos der Fellirritationen und nimm diese auch mit. Ein Tierarzt sieht meistens typische Merkmale wenn es ein Pilz sein sollte.


    Betreffend Käfigreinigung: Ich würde am Tag der Behandlung eine Grundreinigung der Voliere machen, neu herrichten. Vielleicht so, dass du die Köttel relativ gut wegräumen kannst - also nicht zu viel grobe Streu oder so. Ich weiß es nicht wie schnell es bei Panacour hilft, aber bei den Spot-on-Präparaten werden die "toten" Teile ausgeschieden.


    Ach übrigens, du hast geschrieben dass dein Hörnchen zart wäre aber einHörnchenbäuchlein hätte - die Würmer sind im Darmbereich und beanspruchen ganz schön viel Platz und Nahrung deines Hörnchens.


    Ich wünsche dir nun toi, toi, toi und berichte bitte, wie es bei dir bzw. deinem Hörnchen weiter gegangen ist.
    Alles Liebe
    Birgit

    Servus Janaina!


    Freut mich, dass es mit Benny bergauf geht. Die Baumis spüren auch schon dass es Herbst wird und futtern wieder mehrfach Haselnüsse und weiteres nahrhaftes. Da wird Benny sicherlich bald wieder kräftiger.


    Das mit den Mäusen ist echt sehr schwer - die Frechdachse kommen wirklich durch 1,2cm Volierendraht durch und bedienen sich. Das einzige was nützen würde wäre eine mehr als 0,5m hohe Plexiglasplatte (om Boden aufwärts( rund um die Voliere zu tun. Doch das ist meist nicht so toll - wenn wenigstens auch die Schnecken daran gehindert werden würden auch in die Voliere zu klettern.


    Ich wünsche dir dass es deinem Benny weiterhin immer besser geht.
    Alles Liebe
    Birgit