Beiträge von Duru

  • City_Slider

    DANN wäre ich ein jemand.

  • City_Slider

    Wenn man sich real sieht, spricht und....

  • City_Slider

    so bin ich ein Niemand.

  • Bröselchen

    ich habe mich am Wochenende mit den Flitzi's getroffen werden und wurde sehr eindringlich von Olafs Frau an Puschen erinnert... da muss ich ran...

  • Bröselchen

    ich klaue ein *werden*

  • City_Slider

    Siehste... ihr kennt euch seit langem.

  • City_Slider

    Geht mir in anderen Foren genau so, man trifft sich seit Jahren und kennt sich... auch außerhalb vom WWW

  • Bröselchen

    das ist richtig, sind mittlerweile einige Jahre und es ist eine wertvolle Freundschaft geworden. Wir haben schon viel miteinander erlebt

  • City_Slider

    Als "Neuer" da ein Bein zwischen die Tür zu bekommen, ist aussichjtslos, da man sich eben nicht real kennt.

  • City_Slider

    Auf anderen Boards kennt man sich seit 10 Jahren oder länger, man trifft sich privat und und und. Das funkt als neuer nicht, ohne sich nicht real gesehen zu haben.

  • City_Slider

    Man ist und bleibt halt ein Außenseiter.

  • Bröselchen

    ich, ich habe hier eine sehr liebe Freundschaft mit jemanden, den ich nie gesehen habe. Aber wenn wir telefonieren, dann mindestens 1,5 Std. Und manchmal wird auch was verschickt.

  • City_Slider

    Ich könnte dir ellen lang geschichten über online Beziehungen erzählen... ich möchte nicht eine davon missen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte

  • Bröselchen

    eigentlich sind immer alle Aussenseiter im Forum. Die Dinge entwickeln sich mit der Zeit. Lupinchen war eine der ersten, mit der ich geschrieben hatte und wir haben uns sofort verstanden. Eigentlich möchte ich sie schon lange mal wieder besuchen

  • Bröselchen

    und andere, da brauchte es etwas länger.

  • City_Slider

    Genau... ich habe auf einem US Board jemanden aus Japan kennen gelernt. Wir schreiben seit ca. 5 Jahren zusammen. Wenn es Carola erlaubt, fahre ich nächstes Jahr hin um ihn zu treffen.

  • City_Slider

    So habe ich schon Leute rund um den Globus besucht und kennen gelernt

  • City_Slider

    https://community.simtropolis.com/forums/ da bin ich mit dem selben nick und avart unterwegs. Man kennt mich da als "Crazy German". Da hab ich schon so einige besucht ^^

  • Bröselchen

    die meisten von früher haben kein Horn mehr, da verliert sich auch viel. Aber jeder der alten Mitstreiter ist unvergessen

  • City_Slider

    Das ist eine Nummer Größer als dieses kleine Forum. Weltweite Community

  • City_Slider

    Aber jeder der alten Mitstreiter ist unvergessen..

    Das sieht man an "wann zuletzt online"

  • City_Slider

    Sam_ma meldet sich seit ewigkeiten nimma

  • City_Slider

    Auch am Tele ist sie kaum zu erreichen... schade

  • Bröselchen

    ja, sie hat jetzt andere Prioritäten. Und trotzdem habe ich viele gute Erinnerungen an sie.

  • City_Slider

    Berufsleben geht halt vor.

  • City_Slider

    Feuerwehr... und und und...

  • City_Slider

    Flitzi hat mal gesagt... hier im Forum wurde alles gesagt, darum ist es so still hire

  • City_Slider

  • Bröselchen

    ein anderes mal. Ich schaue mir jetzt eine Krimi aus der Mediathek an. Wünsche noch einen schönen Abend

  • City_Slider

    Dir auch, danke.

    Nach meiner schlechten Erfahrung mit der Tierklinik, die meine Kleine wegen ihres Tumors operieren wollte und es dann nicht getan hat, habe ich in Gütersloh jeden TA angerufen, bis ich einen gefunden habe, der sagte, er habe zwar ein wenig Hörnchenerfahrung aber eben nicht operativ. Bianca war das zweite Streifi in der Praxis und bisher war das andere Streife auch eher wegen "Lapalien" dort gewesen. Aber mein TA hat sich hingesetzt und vor meinen Augen Tumorwahrscheinlichkeiten und Behandlungsmethoden bei Eichhörnchen nachgeschlagen (über Streifis hatte er kein Buch da). Letztendlich hatten wir auch nur die Chance sie zu Erlösen oder es zumindest zu versuchen, ihr Leben zu retten, zwei Tage mehr und der Tumor hätte sie getötet. Was also zu verlieren? Lieber ein Arzt, der sich einlesen muss als garkeine Behandlung und das Tier leiden lassen. Und ich war echt zufrieden. Der hat sich ganz rührend um meine kleine Maus gekümmert und auch die Nachversorgung war wirklich super. Dass der Tumor gestreut hat, das konnte man natürlich nicht mehr vermeiden, aber sie haben echt alles getan, um meine kleine Maus zu retten.
    Wenn es dir nicht zu weit ist, Gütersloh ist ja leider ein paar Kilometer von Osna entfernt, dann kann ich dir hier die Tierklinik Suschka empfehlen (http://tierklinik-gt.de). Die haben auch sonntags Notfallsprechstunde. Aber wenn die Kleine so angeschlagen ist, ist das natürlich auch ne ziemlich weite Strecke :(


    Ich drücke euch weiterhin die Daumen!

    Hallo Peggy,


    man, was für ne Story, also hätte ich nicht kürzlich selbst schon so seltsame Erfahrungen mit ner Klinik gemacht, würde ich das kaum glauben. Ich schicke dir gleich mal ne Telefonnummer per PN, vielleicht kann man dir dort helfen.


    Ich würde an deiner Stelle alle TÄ in der Umgebung mal anklingeln und nach Hörnchenerfahrung fragen. Ich hab dadurch in letzter Minute einen wirklich kompetenten TA gefunden, dem ich jederzeit wieder das Leben eines Tieres anvertrauen würde. Der Klinik wo ich vorher war allerdings nicht.


    Ich drücke die Daumen, dass es jetzt wieder bergauf geht!

    Liebe Peggy,
    ich drücke dir und Snoopy ganz fest die Daumen, dass es vielleicht auch nur eine Magen-Darm-Sache ist. An den Kleinen ist so wenig dran, dass sie auch einfach extrem schnell abbauen. Sollte der TA wirklich schätzen, dass es für die Kleine das Beste ist, dann trau dich diese Entscheidung zu treffen, er wird dir dazu raten aber die Entscheidung niemals für dich treffen. Für gewöhnlich darfst du das Tier in den Händen behalten, sag ihnen, dass du möchtest, dass sie etwas Vertrautes riecht, das werden sie auch akzeptieren.
    Für dich als Erklärung, was sie wohl machen werden:
    Als wir vor 5 Jahren unseren Hund haben einschläfern lassen, ging alles ganz ruhig. Sie hat zuerst ein Beruhigungsmittel bekommen, danach das Narkosemedikament, das in einer starken Überdosis gespritzt wurde. Bis auf den Pieks des Beruhigungsmittels hat sie keine Schmerzen gehabt und sie ist wirklich schnell ruhig geworden. Du merkst, wie der Körper entspannt, dann schlafen sie langsam sein, so wie bei einer normalen Narkose. Der TA horcht dann den Herzschlag ab, so dass sie auch sicher sind.
    Vielleicht hilft es dir ein wenig, nicht völlig unvorbereitet in die Sache hinein zu gehen. Es ist nicht leicht, aber wenn es für Snoopy das Beste ist, dann behalte dir dires immer vor Augen. Rede dabei ruhig mit ihr, egal was der TA denken mag, sie kennen das. Meine jetzige TÄ hat mir sofort Tempos in die Hand gedrückt, als sie mir sagte, dass meine Kleine nicht mehr lange leben wird. Die meisten TÄs mögen heulende Menschen lieber als diejenigen, die das völlig kühl nehmen und uninteressiert wirken. Also trau dich ruhig zu weinen.


    :knuddel2: Ich drücke dich ganz feste und bin in Gedanken bei dir!

    Peggy, ich kann verstehen wie dir zumute ist. Meine Bianca ist am Donnerstag auf meinem Bauch eingeschlafen. Die letzten zwei Monate waren ein ziemlicher Kampf. Ostern haben wir an ihrem Bauch einen Knubbel entdeckt. Da sie gestürzt war, dachten wir, es wäre einfach eine leichte Schwellung, doch nach 2 Wochen war es klar, dass es ein Tumor war. Die ganze Situation hat mich echt fertig gemacht. Ich habe kaum geschlafen und nach ein paar Tagen bekam ich sogar regelmäßig einen Tinnitus, starke Ohrenschmerzen und Lähmungserscheinungen im Gesicht. Die Sorge um die Kleine hat mich so mitgenommen, dass ich quasi dauerhaft die Zähne so stark gegeneinander gepresst habe, dass all diese Symptome kamen. Die Kleinen schaffen es einfach uns voll aus der Bahn zu schmeißen aber genau das ist der Grund, weshalb du die Zeit, die ihr noch habt, wirklich genießen solltest. Ich habe in den letzten zwei Monaten kaum etwas unternommen und versucht jede freie Minute mit ihr zu verbringen. Ihre letzten zwei Tage habe ich sie nach Feierabend auf meinen Bauch gelegt, nebenbei gelesen oder ihr einfach etwas erzählt. In ihrer letzten Stunde habe ich mit ihr gekämpft und versucht, ihr das Sterben einfacher zu machen. Der Tumor hatte Metastasen in der Lunge gebildet und sie bekam nur sehr schwer Luft.
    Wenn ich daran denke, dass sie das hätte alleine und vor allem in einer fremden Umgebung voller Angst und Gefahren hätte durchstehen müssen, bricht es mir das Herz. Natürlich kann man nicht immer dabei sein, wenn es soweit ist und ich denke, dass viele Tiere dabei auch alleine sein möchten, doch wollen sie in der Regel in ihrer vertrauten Umgebung sein. Die meisten meiner Tiere sind in ihren Schlafhäusern gestorben, wahrscheinlich, weil sie sich dorthin zurückgezogen haben um in Sicherheit zu sein. Tu es deiner kleinen Süßen also bitte nicht an, ich denke, dass es ihr bei dir zuhause viel besser geht.


    Also, nutze die Zeit und glaub mir, wenn du so an deinem Tier hängst, dann würde dich der Gedanke, dass sie dort ganz alleine draußen ist, nicht glücklich machen.


    Ich wünsche euch noch ganz viel gemeinsame Zeit und sollte es wirklich bald dazu kommen, dann wünsche ich dir viel Kraft! Zu trauern ist menschlich, selbst wenn es viele nicht verstehen, warum man so an einem kleinen Tier hängt, hier weiß es jeder. Die Kleinen machen uns so viel Freude, warum sollten wir und also nicht um sie sorgen und um sie trauern? Sie hat dich als ihr Zuhause ausgesucht, also nimm ihr das nicht weg ;)


    :knuddel2: :knuddel2:

    Ja, bei diesem Wetter und vor allem der starken Umstellung schlafen die Tierchen viel. Habe die Tage von einem befreundeten Eichhörnchenzüchter meines Vaters gehört, dass dessen Tiere im Augenblick alle schlafen. Ich kann's verstehen ;)
    Biete auf jeden Fall viel Obst und Gemüse an, denn wenn dein Hörnchen wenig frisst, kann es auch sein, dass es wenig trinkt. An so warmen Tagen habe ich meiner Kurzen immer einen feuchten Waschlappen in die Voli gelegt, den sie gerne genutzt hat um das Gesicht und die Füßchen dran zu reiben. Hier aber auf jeden Fall vorsichtig sein, dass das Tier nicht lange drauf rumliegt und sich womöglich verkühlt!!


    Aber wenn du das Gefühl hast, dass es ihr generell nicht gut geht und sie recht zahm ist, spar nicht am TA-Besuch, manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht ;)

    Meine Lieben,


    vielen Dank für euren Beistand und die vielen guten Wünsche. Leider war der Tumor doch schon in Biancas Lunge vorgedrungen, wie wir gestern bei einem weiteren TA-Besuch bestätigt bekamen. Bianca ist heute Abend um kurz nach 7 bei uns daheim in meinem Schoß nach einem letzten harten Kampf eingeschlafen.

    Hey hey, nicht den Teufel an die Wand malen!!
    Ich hatte bisher nur noch nicht die Gelegenheit an einen PC zu kommen.


    Bianca und ich haben heute eine ganze Stunde beim Arzt verbracht. Da die Kleine ziemlich lange Zähne hat und u.a. Erdnüsse ausgeschabt hat anstatt sie zu fressen (wir dachten die Nüsse wären nicht mehr i.o.), hoffen wir jetzt, dass das ganze eine Verdauungsstörung ist, da die Kleine auch ein wenig abgenommen hat und leicht dehydriert war (trotz Wasserflasche und viel Obst). Ihr wurden jetzt die Zähnchen abgeknipst und sie hat eine Infusion bekommen. Außerdem haben wir sie vorsichtshalber geröngt um festzustellen, ob es Metastasen des Tumors gibt. So genau kann man da leider nichts sagen. Sie hat eine Verhärtung im Unterbauch, die allerdings auch durch die Vernarbung kommen kann und die Lunge ist an einer Stelle deutlich aufgehellt. Sollte es ihr morgen nicht besser gehen, muss sie morgen nochmal von der Seite geröngt werden (wollten sie nicht zu viel stressen, sie hat beim TA doch merklich abgebaut). Es könnte halt sein, dass sie auch was in der Lunge hat :( aber ihre Lungengeräusche waren wohl normal, weshalb wir jetzt erstmal schauen, ob die Medis und Zähne kürzen schon ein bissl was gebracht haben.
    Letztendlich, wenn es die Lunge ist, können wir ja leider nicht mehr viel tun, von daher hoffen, dass es das nicht ist :(


    Ich werd jetzt nochmal nach der Kleinen sehen und sie dann morgen wieder für die Tagesbeobachtung mit ins Büro nehmen.



    Danke euch fürs Daumen drücken!

    Vielen lieben Dank an euch!
    Ich habe für 17.30 Uhr einen Termin bekommen und musste die Kleine dann heute nochmal mit ins Büro nehmen. Sie steht jetzt am Fenster und döst ein wenig in der Sonne. Der Tag scheint mir jetzt so unendlich lang zu sein :(

    Was erst so gut begann, scheint jetzt nicht mehr so gut zu laufen :/


    Bianca ist seit einigen Tagen sehr lurig und schläft fast den ganzen Tag. Sie frisst und trinkt normal, doch scheint ihr das Kot absetzen noch immer leichte Probleme zu bereiten. Am Donnerstag wollten wir anfangen sie wieder an die Außenvoli zu gewöhnen, doch haben wir sie nach wenigen Minuten schon wieder rein gebracht. Sie hat kaum Kraft sich selber am Gitter festzuhalten.
    Eben hatte ich die Chance sie ein wenig länger zu beobachten und beim Fressen leicht festzuhalten. Sie krampft in regelmäßigen Abständen am gesamten Körper und atmet daraufhin auch schwer :( zudem wirkt es zwischendurch so, als würde sie das Hinterteil nachziehen und sie sucht richtig Körperkontakt.


    Ich hatte anfangs gedacht es wäre nur der Kreislauf, es war schließlich ein anstrengender Eingriff und die Wetterschwankungen im Augenblick machen uns selbst ja auch ziemlich zu schaffen, doch diese Krämpfe, die Atemprobleme und das Nachziehen machen mir ziemlich Sorgen, dass es doch was richtig Ernstes ist.
    Ich habe eben ihren Transportkäfig vorbereitet und werde morgen früh sofort beim Tierarzt anrufen und sie dort vorführen, wenn ich von der Arbeit komme (früher geht leider nicht :( ) , in der Hoffnung, dass er etwas für sie tun kann. Bis dahin ist Abwarten angesagt :(

    Dankeschön :)


    Die Kleine tobt mittlerweile auch wieder durch ihre Innenvoli und darf in 1-3 Wochen, je nach Wetter und wie die Naht so aussieht, dann auch endlich wieder nach draußen in die große Voliere :)

    Der letzte Tierarzt-Termin liegt hinter uns und die Kleine hat sich, wie schon erwartet, ganz prima gemacht. Klar hat sie beim Fäden ziehen ein wenig gezappelt, aber im Großen und Ganzen lief alles reibungslos und die TÄ war sehr zufrieden mit der Kleinen =) Die Wunde sieht super aus und auch ihr sonstiger Zustand ist tiptop!


    Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, dass der Tumor nicht gestreut hat, alles entfernt werden konnte und meine Kleine noch ein langes, sorgenfreies Leben ohne weitere Eingriffe o.ä. hat!!

    Ein bischen Päppelei hat die Kleine sich doch verdient! Zwei Kilogramm sind natürlich ein bischen viel, du kannst ja bei einem Pfund mit Stopfen aufhören... :angel:
    Es freut mich auf jeden Fall, dass es so gut vorangeht!

    Ich denke mit einer Verfünffachung ihres Gewichts könnten wir leben ;) Ich habe ihr ein Stück Pfirsich gegeben, mit besten Grüßen von euch, das muss reichen ;)

    sie ist halt eine kleine kämpferin :love: ^^

    Oh ja ^^ das durften wir auch gestern Abend wieder erleben... man glaubt manchmal echt nicht, wie viel Kraft die Kleinen haben ;) heute gibt's noch einmal Medis und dann sind wir mit dem Kampf (hoffentlich) auch erstmal durch ;)

    Es ist wirklich unglaublich wie brav die Kleine ist. :) :) :) :)
    Gib ihr mal extra Leckerchen von uns allen. ;)

    Von euch allen?? :geschockt:
    Dann wäre sie auf jeden Fall das 2kg Hörnchen, was sich die TÄ zur besseren Bestimmung der Medi-Menge gewünscht hat xD


    Sie bekommt nach jeder Medi-Gabe was schönes. Gestern Abend gab es ein ganz kleines bisschen selbstgemachte Marmelade ;) Bekommt sie ja sonst nicht, aber wir müssen sie ja bei Laune halten *g* heute Abend gibt's ne Erdbeere :)

    @wusi: das schon, aber es ist immer die Frage, wie stark man das an Unbeteiligten auslässt ;)


    Aber nett ist ihr Angebot auf alle Fälle, ich hoffe, dass das auch am Montag noch gilt, dann muss ich die Kleine nämlich doch mitnehmen. Habe 15min nach Feierabend den Termin zum Fäden ziehen, da muss ich auch noch 10 Minuten früher Schluss machen raushandeln.


    Generell geht es Bianca immer besser. Sie ist mittlerweile wieder megafrech und fordert permanent Freigang ein ;) aber solange sie noch die Medis bekommt, muss sie leider mit dem Krankenquartier auskommen, in der großen Voli würde ich sie einfach nicht eingefangen bekommen, das ist jetzt abends schon immer ein Kampf, die Kleine hat ihre Taktiken weiter ausgebaut, aber dafür bin ich jetzt nicht mehr so zimperlich, was das Festhalten angeht, wir lernen eben beide dazu ;) Aber wenn die Spritze erstmal in der Schnute ist, hält sie auch brav still und schluckt mit angeekeltem Schmatzen auch alles brav runter.
    Die Narbe sieht auch super aus. Alles schön hautfarben, die Schwellung ist weg und das erste Fellchen wächst auch schon wieder drumherum und ich bin ganz stolz auf meine Kleine, dass sie sich entgegen aller Erwartungen der TÄ nicht die Fäden gezogen hat und sie auch nicht deutlich angenabbert wurden ;)

    Euch allen natürlich herzlichen Dank :)


    Ich bin heute den ersten Tag seit der OP arbeiten, aber glücklicherweise hat meine Mutter heute Urlaub und den Krankendienst übernommen. Die Kleine ist wohl quietschfidel ;) und fordert zum Freigang auf. Meine Chefin hat mir heute auch schon erlaubt, sie ruhig mit ins Büro zu nehmen, damit die Kleine nicht unbeaufsichtigt ist. Ich glaube, den Stress erspare ich ihr aber, wenn es nicht unbedingt nötig ist (wobei meine Kollegin ja ehemalige TFA ist und sicher eine gute Tagesbetreuung darstellen würde *lach*)


    Ich glaube die Kleine hat das Schlimmste nun wirklich überstanden und solange jetzt keine Entzündung oder ähnliches kommt, können wir beruhigt aufatmen :)

    So, kleiner Zwischenbericht: Bianca geht es nach wie vor sehr gut. Sie schläft natürlich viel und wir müssen sie für die Medikamentengabe extra wecken, aber sie macht alles ganz brav mit. Sie bekommt jetzt noch bis nächsten Sonntag täglich 0,04ml Antibiotika und den Montag darauf können dann die Fäden gezogen werden (sofern sie es nicht selbst bis dahin getan hat).
    Leider konnte ich auch noch nicht mit der operierenden Ärztin sprechen, aber die Kollegin sagte, es wäre alles ohne Komplikationen verlaufen (bis auf den Punkt der offenen Bauchhöhle, von der man mir ja schon beim Abholen erzählt hat). Der Tumor war etwa doppelt so groß, wie das, was man von außen sehen konnte (s. Fotos weiter oben), also ein ziemlicher Brocken, der verdammt schnell gewachsen ist. Aber ich bin froh, dass wir den Schritt gewagt haben, denn Bianca scheint alles wirklich gut weckzustecken und hat auch mittlerweile schon wieder eine Menge Kraft ;)

    Tierklinik Dr. Christian Suschka
    Tierärztliche Klinik für Kleintiere


    Neuenkirchener Straße 335
    33334 Gütersloh


    Telefon:
    05241 / 94410


    http://www.tierklinik-gt.de/




    Sprechstunden nach vorheriger telefonischer Vereinbarung:


    Montag bis Freitag
    8.00 Uhr – 12.00 Uhr
    15.00 Uhr – 18.00 Uhr


    Samstag und Sonntag, sowie an Feiertagen
    11.00 Uhr - 12.00 Uhr
    18.00 Uhr - 19.00 Uhr


    In Notfällen sind wir jederzeit nach telefonischer Anmeldung für Sie da.
    Die Telefonnummer der/des diensthabenden Tierärztin/Tierarztes befindet sich auf dem Anrufbeantworter.



    Diese Praxis kann ich nur empfehlen. Dr. Suschka hat sich perönlich wirklich sehr ausgiebig mit meinem Streifenhörnchen beschäftigt und auch keinen Hehl daraus gemacht, dass er nochmal nachschlagen musste, um mehr Infos zum Thema Tumor und OP bei Hörnchen zu finden.
    Sehr nettes Team, tolle Praxis in der sich mein Tier auch wohl gefühlt hat und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.