Blätter an Ästen

  • Sisa

    Duisburg kann man von Köln aus gut erreichen

  • Flitzi

    Joh, ich würde dort mal anrufen

  • Flitzi

    Zajac ist der größte Händler der Welt, vom Affen bis zum zebra 😉

  • Flitzi

    Wir waren mal dort, ist sehr beeindruckend

  • Sisa

    OK, danke, mache mich mal schlau, aber es gibt wenig Erfahrungsberichte

  • Flitzi

    claudia hat einen Ami, oder hatte einen

  • Flitzi

    „Claudiaaush“

  • Sisa

    Ich würde es mit Baumis auch mal riskieren, trotz des Geruchs, aber man kann dann ja nicht mehr aufhören. Wenn eins übrig bleibt, muss ein neues her.

  • Sisa

    Das habe ich schon mit den Kaninchen

  • Flitzi

    Wie gesagt, die Haltung ist gleich, die Amis sind nur deutlich größer und haben eine andere Fellzeichnung

  • Sisa

    Never-ending story

  • Flitzi

    Ja, der Nachteil von Gruppentieren

  • Sisa

    Wieviel größer?

  • Flitzi

    Ich drücke es mal in Gramm aus, wenn sibirisches Hörnchen um 130g wiegt, kannst du für den Ami 60gramm draufzählen

  • Sisa

    Achso, das geht sicher im selben Gehege, muß man nur schauen, ob die Löcher von den Häuschen und Röhren groß genug sind. Denke aber schon

  • Flitzi

    Die Löcher sollten passen

  • Sisa

    Für Goldhamster passen die, und die wiegen auch so 160 gramm

  • Flitzi

    Joh

  • Sisa

    ClaudiaHh ist Mitglied im Forum?

  • Flitzi

    Ja

  • Sisa

    OK, ich suche mal, lieben Dank für die Infos

  • Flitzi

  • claudiaaush

    hello :grins: .... ich hab kein Burunduk, ne Asiatin. Den Anfang der Konversation kann ich nicht mehr lesen :/

  • Flitzi

    Ich dachte du hast einen Ami 🤔

  • claudiaaush

    Neee, n Verbotenes - natürlich schon lange 😁

  • Flitzi

    Morgen wird das neue spielzeug abgeholt 🏍🍾

  • claudiaaush

    🍾 Glückwunsch und gute Fahrt

  • Flitzi

    Grazie mille

  • Flitzi

    Erste tour gemacht, 250km

  • Bröselchen

    Sehr schön :) BB ist mit seiner Frau an der Mosel unterwegs 🏍️🏍️

  • Hallo Jonas,
    du kannst die Blätter ruhig dranlassen. Denk aber bitte dran, den Ast gründlich zu reinigen, bevor du ihn in die Voliere einbaust. Was passieren kann, wenn man das nicht macht, kannst du in dem Thread "Komische Tiere" nachlesen. ?(


    Liebe Grüße
    Eva

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Hallo,


    also ich würde keine Äste nehmen die bereits auf dem Boden gelegen haben. Somit erhöht sich die Gefahr dass der Ast unliebsame Besucher beherbergt um ein Vielfaches.
    Darüber hinaus ist es fraglich ob dann alles mit dem Waschen entfernt wird.


    grüsse

  • Hallo!


    Ich nehme immer Äste ohne Blätter. Außer im Frühjahr wenn die ersten Knospen dran sind, weil ich weiß nicht was an den Blättern an Ungeziefer und Schmutz ist und mit abwaschen ist es nicht getan.
    Wenn ich irgendwo sehe das Bäume ausgeästet werden oder nach dem Sturm hole ich mir diese.

  • Hallo!
    Hoffe ihr könnt mir weiter helfen!
    Zu aller erst was sollte man noch machen außer abwaschen?


    Habe mal woanders gelesen das man die Äste garnicht reinigen müsste da die Hörnchen in der Natur ja auch nicht die Äste gereinigt bekommen und müssen die so nehmen wie sie sind!
    Irgendwie stimmt das ja auch!habe auch schon viel gelesen das es reichen würde wenn man mit dem Hochdruckreiniger ordentlich abkärchert!


    Was meint ihr?

  • Nuja. Beim Reinigen machst du ja auch nichts anderes und stellst sie unter die heiße Dusche und schrubst sie mal gründlich ab.
    Anders werden sie ja auch nicht behandelt.
    Geht ja auch darum, dass da nicht irgendein Viehzeug mit in die Wohnung und dann auch den Käfig geschleppt wird.
    Klar macht den Hörnchen in der freien Wildbahn oder der Außenvoliere das nix und so auch nicht. Aber willst du das ganze Krabbelzeug wirklich in der Wohnung und dem Käfig haben? ;)
    Und man muss ja auch nix riskieren bei den Hörnchen.

  • Vielen Dank!
    Also muss man mal mit den Ästen duschen gehn:-D


    Also würde es auch reichen wenn man mal sein Auto abkärchert das man dann gard die Äste mit abspritz!


    Mal was anderes seh ich das eigentlich wenn hier eine antwort?

  • Japp. Einmal eine Runde mit den Ästen duschen. ;)


    Ich würd es auf jeden Fall mit dem heißen Wasser und schrubben machen. Weil durch Hitze Keime und Bakterien abgetötet werden.
    Ich weiß nicht, ob das bei dem Abspritzen mit einem Kärcher auch klappt. Würde ich an deiner Stelle einfach nicht riskieren. Aber vielleicht weiß da noch jemand anderes was genaueres.


    Japp. Wenn du auf die Forumsstartseite gehst (und angemeldet bist) kannst du sehen, ob es neue Beiträge gibt. Siehst du auch direkt auf der Portalseite.

  • Ich weiß nicht, ob das bei dem Abspritzen mit einem Kärcher auch klappt.


    Geht bestimmt, nur wenn du mit dem Kärcher auf Blätter hälst, bleibt nicht viel von. Damit zerstörst du sie.
    Abduschen, abwaschen würde ich nur bei Ästen die nicht im eigenen Garten stehen. Vom Straßenrand sollte man eh keine Äste nehmen und aus dem Wald oder Park weiß ich nicht ob die schon behandelt oder welcher Hund seine Duftmarke schon daran gesetzt hat.

  • Hallo!
    Habe mal eine Frage!
    Und zwar habe 2 Häusschen für mein Streifi nur worauf ich ehrlich gesagt nicht geachtet habe ist das man ja keine Eiche nehmen darf wegen der Rinde!
    Könnte ich die Häuser trotzdem nehmen oder die Rinde einfach abmachen?

  • Hallo!
    Habe mal eine Frage!
    Und zwar habe 2 Häusschen für mein Streifi nur worauf ich ehrlich gesagt nicht geachtet habe ist das man ja keine Eiche nehmen darf wegen der Rinde!
    Könnte ich die Häuser trotzdem nehmen oder die Rinde einfach abmachen?


    Hallo siller
    du kannst die Rinde dran lassen,oder hast du schon mal gesehen,das jemand im Wald die Rinde vom Baum knibbelt,damit Hörnchen da nicht hochklettern? ;) Es gibt so gut wie nichts, was ich aus heimischen Wald nicht für Streifis benutzen würde :)

  • Du wirst bei dieser Problematik öfters mal andere Antworten finden, weil es einfach unterschiedliche Ansichten gibt:
    Zum einen, dass jedes Tier instinktiv die Giftpflanzen, die in seiner natürlichen Umgebung zu finden sind, erkennt und nicht anfrisst.
    Zum anderen, dass man einfach alles an Giftstoffen vermeiden sollte, was leicht zu vermeiden geht, weil man sich nie darauf verlassen kann, was erkannt wird.


    Persönlich schließe ich mich Letzterem an. Erstens finde ich, dass "In der Natur ist es ja auch so, dass ..." nie als Argument für die Heimtierhaltung funktioniert. Zweitens hege ich Zweifel, dass Informationen über Umgebung und Essbares genetisch gepeichert sind. Das wird eher eine Frage von Vorbildern und des Geschmacks sein (viele giftige Pflanzen sind z. B. bitter und werden schon deswegen nicht gefressen). Vor allem bei Streifis, die im gesamten Norden Eurasiens beheimatet sind, ist doch auch die Frage, wie ein finnisches Hörnchen instinktiv über japanische Giftpflanzen Bescheid wissen soll? Oder anders gefragt, woher kommt das eigene Streifi, und könnte eines mit koreanischen Vorfahren einen deutschen Baum kennen?


    Generell kann man sagen, dass es meistens gut geht mit den Pflanzen. Nur besteht eben doch ein kleines Restrisiko, was man als Halter sehr leicht auf Null reduzieren kann. ;) Letztendlich ist es deine Entscheidung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!