Fragen zum Thema Außenvoliere

  • Sisa

    Ja, ich komme aus NRW

  • Flitzi

    zajac in Duisburg hat evtl. Chipmunks

  • Sisa

    Duisburg kann man von Köln aus gut erreichen

  • Flitzi

    Joh, ich würde dort mal anrufen

  • Flitzi

    Zajac ist der größte Händler der Welt, vom Affen bis zum zebra 😉

  • Flitzi

    Wir waren mal dort, ist sehr beeindruckend

  • Sisa

    OK, danke, mache mich mal schlau, aber es gibt wenig Erfahrungsberichte

  • Flitzi

    claudia hat einen Ami, oder hatte einen

  • Flitzi

    „Claudiaaush“

  • Sisa

    Ich würde es mit Baumis auch mal riskieren, trotz des Geruchs, aber man kann dann ja nicht mehr aufhören. Wenn eins übrig bleibt, muss ein neues her.

  • Sisa

    Das habe ich schon mit den Kaninchen

  • Flitzi

    Wie gesagt, die Haltung ist gleich, die Amis sind nur deutlich größer und haben eine andere Fellzeichnung

  • Sisa

    Never-ending story

  • Flitzi

    Ja, der Nachteil von Gruppentieren

  • Sisa

    Wieviel größer?

  • Flitzi

    Ich drücke es mal in Gramm aus, wenn sibirisches Hörnchen um 130g wiegt, kannst du für den Ami 60gramm draufzählen

  • Sisa

    Achso, das geht sicher im selben Gehege, muß man nur schauen, ob die Löcher von den Häuschen und Röhren groß genug sind. Denke aber schon

  • Flitzi

    Die Löcher sollten passen

  • Sisa

    Für Goldhamster passen die, und die wiegen auch so 160 gramm

  • Flitzi

    Joh

  • Sisa

    ClaudiaHh ist Mitglied im Forum?

  • Flitzi

    Ja

  • Sisa

    OK, ich suche mal, lieben Dank für die Infos

  • Flitzi

  • claudiaaush

    hello :grins: .... ich hab kein Burunduk, ne Asiatin. Den Anfang der Konversation kann ich nicht mehr lesen :/

  • Flitzi

    Ich dachte du hast einen Ami 🤔

  • claudiaaush

    Neee, n Verbotenes - natürlich schon lange 😁

  • Flitzi

    Morgen wird das neue spielzeug abgeholt 🏍🍾

  • claudiaaush

    🍾 Glückwunsch und gute Fahrt

  • Flitzi

    Grazie mille

  • Hallo,

    ich lebe schon seit fast 4 Jahren mit meinem Streifenhörnchen Lee zusammen. Vor ungefähr einem halben Jahr sind wir für mein Studium nach Hamburg umgezogen. Nun hat sich aber folgendes Problem ergeben. Da ich nun in der Woche 3 Tage Arbeite und in den Semesterferien auch arbeiten bin, wird es immer schwieriger das Streifi regelmäßig raus zu lassen. Da meine aktuelle Wohnung aber einen Garten besitzt, würde ich gerne mein Streifi zum Sommer hin eine Voliere in den Garten stellen und ihn dann in die Voliere verlegen, damit es durchgehend genug Auslauf hat. Nun haben sich aber folgende Probleme ergeben:


    - Lee hat bis jetzt immer nur in Wohnungen gelebt, ist es dann überhaut noch gut ihn jetzt noch raus zu setzten? Könnte es ihm zu kalt sein? Um das vorzubeugen möchte ich ihn zum Sommer hin raus lassen.


    - Ich kenne mich nicht mit außen Haltung aus. Was wenn ich etwas falsch mache und Lee entweder aus der Voliere entkommt oder etwas in die Voliere kommt und ihn angreift? Wie Katzen, Mäuse, Mader oder Greifvögel


    - Sollte ich ihn dann den ganzen Sommer draußen lassen, oder könnte ich ihn auch nur Tagsüber da rein setzten? Oder muss er vielleicht sogar ganz jährlich da dann bleiben, weil das ständige Wechseln des Reviers ihn nicht gut tut?


    - Welche Voliere sollte ich nehme. Alle Volieren zum fertigkaufen sind einerseits viel zu teuer und andererseits viel zu klein. Ich könnte auch eine Voliere selber bauen, wenn ich aber auch nur einen kleinen Fehler mache ist er weg. Ich habe mir auch überlegt ob man nicht so ein Gerüst von einem Pavillon verwenden könnte, worum man dann Gitter zieht. Was ist mit dem Boden. Wenn ich Steine verlege könnte es zu Hart sein, wenn er mal beim Klettern runter fällt. Würde vielleicht ein Maulwurfs Gitter reichen, damit er sich nicht rausbuddelt und keiner sich rein?


    Ich hoffe der Text ist nicht zu lang geworden und dass ihr mir bei ein paar fragen weiterhelfen könnt. Über weitere Tipps zu diesem Thema würde ich mich freuen.


    Vielen Dank schon mal im voraus

  • Hallo Lee

    Viele Fragen auf einmal. Grundsätzlich spricht nichts dagegen das Tier über den Sommer draußen zu halten. Nur ein ständiger Wechsel, Innen/Außen, halte ich nicht für gut.

    Eine Außenvoliere sollte über einen Boden und über ein Dach verfügen. Der geschlossene Boden ist dazu gut, das das Streifentier nicht raus kommt und ungebeten Gäste, wie z.B. Mäuse, nicht rein. Möglich wäre das zum Beispiel mit Gehwegplatten. Dach ist wichtig, damit es halt nicht ständig reinregnet. Bei einem Boden aus Gehwegplatten ist darauf zu achten, das eintretendes Wasser abfliessen kann. Des weiteren ist eine Zugangsschleuse einzubauen, damit gewährleistet ist das das Streifentier nicht entwischt (eine Tür wäre immer geschlossen) Die Maschenweite für eine Außenvoliere sollte nicht mehr wie 12mm im Quadrat betragen……siehe Mäuse. Die Größe der reinen Voliere, ohne Schleuse, sollte wenigstens 3 qm Grundfläche haben, besser mehr. Eine Höhe von 2,5m sollte auch nicht unterschritten werden. Der untere Bereich sollte so gestaltet werden, das mindestens 40-50cm Einstreu/Erde dort Platz finden. Das Tier möchte schließlich graben. Die Voliere sollte auch zwei geschlossene Seiten haben, damit es nicht zu sehr zieht, des weiteren wäre darauf zu achten das ein Platz im Halbschatten gewählt wird, sonst wird das Tier geröstet.

    Ich hoffe ich konnte schon mal etwas helfen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!