Mehlwurmfarm im Selbstbau. Für die Hobbyzucht.

In freundschaftlicher Verbundenheit nehmen wir Abschied von Marion aka Streiflein.

Die schönsten Momente im Leben

sind die, bei denen man

lächeln muss, wenn man sich

zurückerinnert. Erinnerungen,

die unser Herz berühren, gehen

niemals verloren. Das Leben ist

begrenzt, doch die Erinnerung unendlich...

  • Flitzi

    So muß es sein

  • Flitzi

    Wenn Lilith morgen wieder weg ist werden wir mit dem Packen anfangen

  • Flitzi

    Sardinien ist auch schon fix, wieder fast 4 Wochen, Mai/Juni

  • Luise

    Ach schön. Jetzt im Winter werden wir Zuhause bleiben. Aber nächstes Jahr will ich auch wieder wegfahren. In diesem Jahr waren wir immer nur kurz weg.

  • Luise

    Die Kinder waren oft hier. Durch Corona hatten sie keine Flugreisen gemacht.

  • Flitzi

    Besser als nichts, Beate wird nächstes Jahr auch schon 60 :/

  • Luise

    Echt :geschockt:

  • Flitzi

    Flugreisen sehe ich auch nicht entspannt, meine Freundin ist gerade in Südafrika

  • Luise

    Beate ist so zeitlos und jugendlich.

  • Flitzi

    😘

  • Luise

    Südafrika könnte jetzt problematisch werden.

  • Flitzi

    Richtig

  • Flitzi

    Sie ist schon fast drei Wochen dort und von den „Ereignissen“ überrascht worden

  • Luise

    Leo will ins Bett und ich muss mit. :grogri: Liebe Grüße an Beate und schön, dass wir Mal wieder gemeinsam hier waren. :)

  • Flitzi

    Ist das ein Angebot, oder eine Drohung? 😉

  • Flitzi

    Gruß zurück, auch an Leo

  • Luise

    Darüber denke ich erst einmal nach. :grogri:

  • Flitzi

    :moepse:

  • Luise

    Gute Nacht und meldet euch aus Tirol. Gute Fahrt. :knuddel:

  • Flitzi

    Machen wir

  • Luise

    :rofl::rofl:

  • Luise

    Wie in alten Zeiten. :rofl:

  • Flitzi

    :schild6: :knuddel:

  • Bröselchen

    schön, dass der ein oder andere mal wieder hier rein schneit.

  • Bröselchen

    auch wenn der Anlass ein trauriger ist, zeigt es doch die Verbundenheit. Wahrscheinlich schwelgen alle in unseren Treffen.

  • Bröselchen

    Vielleicht schaffe ich dieses Jahr doch noch eine Predigt 🤔

  • Bröselchen

    ☕für Hummelchen

  • City_Slider

    Boah, ist das schwierig sich bei Thalia als Erwachsener zu registrieren... Wahnsinn...

  • claudiaaush

    Danke dem Admin für den Post und @Bröselchen : nur zu und noch ein :hallo: :knuddel2:für Luise, Beate, Leo und Olaf - ein Hoffen auf ein Treffen nä Jahr, es wird Zeit

  • City_Slider

    Sodale, das Laufrad ist fast fertig. Es fehlt nur noch die Welle.

  • Danke Lupinchen :-)


    Zeitlicher Aufwand aktuell= 15 Minuten täglich. Das ist, relativ gesehen, recht wenig.


    Behälter kontrollieren, verpuppte Käfer umsetzen, verpuppte Larven umsetzen, Futter austauschen... das wars auch schon.


    Baby-Würmer konnte ich bislang nicht sichten. Ich habe die Temperatur im Käfer Behälter mal auf +30°C hochgeschraubt. Das sollte das ganze beschleunigen.

  • Hallo,


    Die adulten Käfer sind extrem lichtscheu. Die Zuchtbehälter stehen im Wohnzimmer direkt über der Heizung auf der Fensterbank. Die Käfer werden mit einem schwarzem T-Shirt abgedeckt. Hier wurde dieses gerade entfernt. Da ist ganz schön was los :-D Ich schätze mal so an die 250 Käferchen.


    An der Apfelscheibe links liegt rechts davon ein Käfer auf dem Rücken... tot. Um eine Entsorgung muss man sich nicht selber kümmern, das erledigen die kleinen Kerlchen von alleine, Der wird früher oder später gefressen.


    Überhaupt sind sowohl die Würmlies, als auch die Käfer, Kannibalen. Selbst die Haut nach einer Häutung wird vertilge... was sehr praktisch ist.


    Gerade auf.jpg


    Zwei Minuten später sah es dort so aus... rette sich wer kann vor dem böööösen Licht ;-)


    2 Min später.jpg


    Und nun eine Etage tiefer, wo die gelegten Eier der Käfer Weibchen hinunter rieseln. Die ersten Jungtiere sind geschlüpft und haben inzwischen eine Größe von 5- 10mm. Nachher wird die untere Etage gegen eine neue ausgetauscht.


    In diese kommt wieder Weizenkleie (ca. 1- 2ch hoch) ohne weiteres Futter. Die Box mit den Jungtieren wird mit altbackenen Brötchen und ein bisschen Gemüse bestückt. Die kleinen brauchen ja auch Flüssigkeit, um nicht zu verdursten:


    Junge.jpg


    Hier mal ein frisch geschlüpftes Mehli. 100fache Vergrößerung mittels USB Mikroskop. Größe ca. 2mm:


    Jung 1.jpg


    Der Faden neigt sich so langsam dem Ende zu. Es wurde soweit alles dokumentiert, was für eine erfolgreiche Zucht nötig ist.


    Zusammenfassend: Die Würmchen bekommen als Grundsubstrat Weizen-, oder Haferkleie. Dazu als Hauptfutter alte Weizenbrötchen in 2cm dicke Scheiben geschnitten.


    Um den Flüssigkeitsbedarf zu decken verfüttert man Obst und Gemüse, welchen alle 2- 3 Tage gewechselt wird. Die Schnittfläche zeigt dabei nach unten, da überwiegend von unten gefressen wird. Mehlis sind lichthungrig.


    Die Larven bekommen nur Kleie, mehr nicht. Die fressen ja nüx. Und wenn ein Käfer schlüpft, reicht ihm die Kleie bis zu einem Umsetzen.


    Die Käfer sind lichtscheu, am besten abdunkeln oder abdecken... bekommen Haferflocken als Grundnahrung und sind extrem flugfaul (was nicht bedeuten soll, das die nicht fliegen können. Das tun sie sehr wohl!). Kleie würde ruck zuck durch das am Boden angebrachte Gitter rieseln. Auch hier für den Flüssigkeitsbedarf Obst und Gemüse anbieten. Hier aber die Schnittfläche nach oben, da die Käfer überwiegend von oben fressen ;-)


    In den Auffangbehälter für die gelegten Eier kommt eine Schicht von ca. 1- 2 cm Kleie... sonst nüx.


    Das wars auch schon. Täglicher Zeitaufwand= 10- 15 Minuten. Am Anfang etwas mehr. Überschüssige Mehlis dürfen gerne in die Natur verfrachtet werden. Unsere heimische Vogelwelt freut sich über jeden zusätzlichen Happen Eiweis. Gerade im Herbst/Winter, wo es kaum noch Insekten gibt.


    Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit und hoffe das ihr das eine oder andere mitnehmen konntet. Bei Fragen... immer nur zu, ich helfe gerne.


    Grüßlichkeiten, Oliver

  • City_Slider

    Hat den Titel des Themas von „Mehlwurmfarm im Selbstbau... Live Thread.“ zu „Mehlwurmfarm im Selbstbau. Für die Hobbyzucht.“ geändert.
  • Jawoll... die Farm läuft *freusel*.


    Inzwischen entnehme ich aus dem "Eierablagebehälter" pro Woche 5- 7 Esslöffel Weizenkleie voll mit Eiern bzw. frisch geschlüpften Larven und gebe diese in die Aufzuchtbox der Mehlwürmer.


    Inzwischen ist die Population so stark geworden, das geringe Mengen an die Vogelwelt in unserem Garten verfüttert werden können... Tendenz steigend.


    Inzwischen kommen sogar die Eichelhäher direkt an die Hauswand, um sich ihre tägliche Ration an Eiweiß abzuholen. Das dürfte zum Winter hin noch weiter zunehmen.


    Die Käfer haben nur noch eins im Kopf= poppen, poppen, poppen :-D


    Das hängt natürlich mit den Umgebungstemperaturen ab. Je höher die sind, um so mehr Aktivität zeigen die Tiere.


    Hält man die Mehlis ausschließlich im Kühlschrank, können die durchaus 12 Monate "überleben" ohne eine Metamorphose durchzuleben. Nur ob die Hörnchen solches Futter mögen würden? Ich weiß ja nicht...


    Mehlis raus aus der Kühltruhe, in einen Behälter mit Weizen-, oder Haferkleie geben (Kein Mehl oder Haferflocken!) und frischen Grünzeug dazu. Das ganze eine Woche ruhen lassen (ständiger Futter wechsel natürlich) und DANN an die Hörner verfüttern. DAS ist dann gehaltvolles Futter.


    Je nachdem, WAS man den Mehlis verfüttert, kann man Vitamine und Mineralien gezielt steuren, WAS die Würmlies enthalten sollen.


    Das ist aber eine andere Geschichte.

  • Inzwischen ist es so, das die adulten Käfer fleißig am poppen sind und täglich um die 200- 300 Eier durch das Gitter in das dafür vorgesehene Behälter/Substrat ablegen.


    Alle 14 Tage wird der Inhalt der "Ei- Ablagestation" in den Behälter für die geschlüpften Mehlwürmer umgefüllt.


    Ich muss mal die Menge an Würmlies wiegen, die ich z.Z and die Wildvögel im Garten verfütter. Ich schätze mal um die 50G rum.

  • Erstaunlich, was die Mehlkäfer so am Tag vertilgen. Ein Viertel Apfel (in 2cm Scheiben geschnitten) ist nach 2 Tagen vollkommen verzehrt. Lediglich die Schale bleibt übrig (wie bei allem anderen Gemüse/Obst Sorten). Von daher das Obst/Gemüse vor dem anbieten unbedingt schälen.


    Rückstände vom spritzen, gegen was auch immer, lagern sich zuerst in der Schale ab, erst dann im Fruchtfleisch.


    Haltet ihr die Mehlwürmer im Kühlschrank, entnehmt diese vor der Fütterung ca 7 Tage vorher und gebt denen gehaltvolles Futter (KEIN MEHL!). Nur Obst und/oder Gemüse.


    Je gesünder und abwechslungsreicher die Mehlis gefüttert werden, um so mehr Vitamine und Mineralien können die Hörner durch das Lebendfutter aufnehmen.


    Klingt logisch... ist logisch ^^


    -Oliver

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!