Hilfe! Theo ist krank

  • claudiaaush

    Kekse ? hab ich ?

  • karin66

    ich möchte mir gerne ein Hörnchen anschaffen .

    Bei meiner Suche bin ich bei thailändischen zwergstreifenhörnchen angekommen. Woher kann ich Infos bekommen ? Lg

  • claudiaaush

    Ich teil mal die Flasche Sekt mit Euch, schönen Sonntag noch ?

  • claudiaaush

    ? ?

  • Bröselchen

    ?

  • Gipsy

    Hallo

  • Bröselchen

    Moin ?

  • claudiaaush

    schönen Sonntag Allen ?

  • claudiaaush

    Ich danke mal der HV so tolle Menschen kennengelernt zu haben ….. musste ich mal sagen ?

  • claudiaaush

    ohne diese tolle Plattform ?‍♀️ nicht möglich. Danke !!!!

  • Bombelka

    Sehe ich genauso :app2:

  • Bröselchen

    :)

  • claudiaaush

    :hallo:

  • claudiaaush

    wollen wir eigentlich Wichteln? Nur mal soo 😇

  • Daniel86

    Seit ein paar Jahren interessiere ich mich für Streifenhörnchen, da bisher der Platz nicht ausreichend gegeben war konnte ich mir keines zulegen. Da ich ab kommendes Jahr ausreichend Platzt habe bin ich nun auf der Suche nach einem Jungen Streifenhörnchen. Woher bekomme ich denn einen Kontakt?

  • Daniel86

    Welche Züchter gibt es überhaupt noch?

  • Flitzi

    Für sibirische Hörnchen sollte es offiziell keine Züchter mehr geben, Alternativ wären amerikanische Chipmunks

  • Daniel86

    Ok, dann informiere ich mich mal über chipmunks. Wo gibt es dafür dann Züchter?

  • modip

    Hallo in die Runde, gibt es bitte Fotos von den Hörnchenflöhen?

  • Bröselchen

    🍾🥂🍀kommt gesund ins und durch das neue Jahr

  • Bombelka

    Es wurde ja noch gar nichts dieses Jahr geschrieben... Erste! :P

  • Bröselchen

    Gratuliere 😁

  • Fips

    Glückwunsch auch von mir :knutsch3: :froehlich:

  • Bröselchen

    Bei dem ganzen Regen muss ich Watson nicht mehr füttern, er wird nur noch gegossen. Wünsche allen etwas Sonne 🌞

  • claudiaaush

    Danke, also in H hat’s nicht soooo geklappt 😂 nice Weekend

  • Bröselchen

    Zuhülfe..blauer Himmel

  • Abby

    Hallo guten Abend. Ich habe mal eine Frage . Ist es n8rmal das Baumis einen schnellen Herzschlag haben ?

  • JennyPiefke

    Hallo, ich bin neu hier. Mein Name ist Jenny, wir besitzen seid 4 Jahren Chinesische Baumstreifenhörnchen.

  • Bröselchen

    Hallo Jenny, ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

  • claudia dorn

    Hallo, Verdacht auf Flöhe. Meine 3 Baumis haben eigentl. keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Inzw. bemerkt daß Nachbar-Katze Weg zur Voliere gef. hat und öfter davor sitzt und die 3 beobachtet. Welches Mittel schadet den Baumis nicht? An ihnen keine Flöhe, sind verm. im Schlafhaus. LG + Danke

  • Hallo alle zusammen.


    Theo geht es gar nicht gut. Vor ein paar Tagen fing er an durchgehend mit den Zähnen zu klackern. Das habe ich erstmal beobachtet, habe mich hier im Forum belesen und war dann erstmal etwas beruhigt da das wohl viele Hörnchen manchmal machen.

    Am Montag war er sehr apathisch, saß nur matt in seiner Hängematte, hat sich zusammengerollt und nur wenig gegessen. Außerdem war der Kot nicht ganz so fest wie er sein sollte.

    Daraufhin habe ich stundenlang nach einem Tierarzt gesucht der sich auskennt und hatte am Dienstag dann einen Termin.

    Die Ärztin hat den Kot untersucht und sich Theo angeschaut. Er wiegt nur noch knapp 80g (vor dem Winterschlaf waren es ca 100g) und im Kot waren Stäbchenbakterien.

    Sie hat uns dann Vitamintropfen die den Appetit anregen sollen und ein Mittel zum Dafmaufbau mitgegeben. Falls das nicht hilft sollten wir wieder kommen, aber sie wollte Theo nicht direkt in Narkose legen da er soweit noch recht fit aussah.

    Am Mittwoch hatte ich das Gefühl dass er ein kleines Bisschen fitter ist und war schon ziemlich beruhigt.

    Heute dann der Schock. Ganz plötzlich hat Theo sich panisch und orientierungslos verhalten, er konnte den Körper nicht mehr normal ausstrecken, den Mund nicht mehr schließen, war zusammengekugelt und hat sich in kreisenden Bewegungen durch den Käfig bewegt. Ich dachte er hätte einen Krampfanfall.

    Beim TA stellte sich heraus, dass er sich irgendwie die unteren Schneidezähne durch die Haut der Brust gejagt hat und diese nun dort festhingen. Wir wissen nicht wie er das gemacht hat... Die Tierärztin hat ihn sediert und die Zähne befreit, ihm Antibiotika und Vitamin B gespritzt und die Wunde an der Brust zusätzlich mit einer Manuka-Salbe behandelt.

    Für zu Hause haben wir jetzt ein Schmerzmittel, Antibiotikum und die Salbe mitgegeben bekommen.

    Sie befürchtet dass er evtl eine Meningitis hat...


    Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht wie das passieren konnte ;(

    Theo war sonst immer gesund...


    Wisst ihr evtl. etwas, womit wir ihn peppeln können damit er schnell wieder an Gewicht zulegt? Evtl auch etwas das man zur Not mit einer Pipette füttern könnte falls er nicht bald wieder selbstständig frisst? Bin für jede Hilfe dankbar!


    Sorry falls die gesuchten Antworten hier schonmal irgendwo in einem anderen Thread stehen, aber ich habe gerade einfach keinen Kopf danach zu suchen und evtl über schlecht ausgegangene Geschichten anderer Hörnchenhalter stolpern... :heul2:

  • kein Ding, in so einer Situation will keiner rumsuchen

    Ich habe gute Erfahrungen mit rotem (!!) Babyfruchtbrei mit klein gemörserten Nüssen gemacht, das wurde gern genommen . Als Vitaminpaste ist Nutrical bewährt (gibts bei eBay ?‍♀️)

    Ich drücke alle Daumen , Fragen nur raus damit

    edit.... alles was er mag, grad egal, ob’s gesund ist - Honig zB

  • Vielen Dank für die Antwort. Dann werde ich morgen direkt mal roten Babybrei kaufen und gemahlene Nüsse beigeben. Hoffentlich frisst er das...

    Seine Lieblingsnüsse stehen momentan durchgehend für ihn bereit. Aber heute wird er nichts mehr nehmen... liegt unter der Wärmelampe und erholt sich von der Sedierung.

    Hoffe inständig dass es ihm morgen etwas besser geht... :cconfused:

  • Leider bin ich mir nicht sicher...

    Die Wunde an der Brust ist gut verheilt und er scheint durch den Brei etwas zugenommen zu haben.

    Allerdings verhält er sich nicht wieder normal. Er klappert immer noch durchgehend mit den Zähnen, bewegt sich viel weniger als früher, sitzt meistens nur zusammen gekauert an einem Fleck, kommt nicht mehr ans Gitter um sich eine Nuss geben zu lassen (für Würmchen kommt er aber noch) und wenn wir den Käfig für den Freilauf öffnen versteckt er sich draußen nur noch oder kommt einfach gar nicht erst raus....

    Ich weiß nicht was mit ihm los ist. :(

    Am Anfang dachte ich dass er mit den Zähnen klappert weil er vielleicht Schmerzen hat, aber er hat auch geklappert als er noch Schmerzmittel wegen der Bisswunde bekommen hat, also denke ich nicht dass es daran liegt...

    Es sieht fast aus als hätte er depressionen oder so... Die Tierärztin konnte jedenfalls sonst nichts bei ihm feststellen und er hat 10 Tage lang Antibiotika bekommen um eine mögliche Meningitis ausheilen zu können.

    Er frisst den Brei mit Nüssen den ich ihm gebe, Mehlwürmer, Obst und hin und wieder knabbert er an den Hafer- und Weizenähren die in seinem Käfig hängen. Sonst scheint er nicht sehr viel zu fressen und es scheint ihn auch nichts wirklich zu interessieren. Das einzige was er noch sehr aktiv tut ist das durchgehende Klappern mit den Zähnen das nur aufhört wenn er schläft. Selbst während des Fressens klappert er teilweise noch...

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter... :heul2:

  • Ja, hat sie. Sie war sich nicht ganz sicher ob sie nicht etwas zu lang sind, aber für mich sahen sie in Ordnung aus. Helenas Zähne waren genauso lang...

    Und da er hin und wieder noch mal ne Mandel isst denke ich nicht dass es daran liegt. Wobei er in den letzten 2 Tagen keine Nüsse mehr angerührt hat.

    Ich weiß nicht. Ich werd am Montag noch mal mit dem Tierarzt reden. Vielleicht können wir die Zähne auf verdacht etwas kürzen und schauen ob es ihm dann besser geht? Ich will ihn wirklich nicht schon wieder mit dem Tierarzt stressen, aber so kann es ja auch nicht weiter gehen. Für mich sieht es so aus als hätte er überhaupt keine Lebensqualität mehr. :heul2:

  • Eben hat er sich eine Haselnuss genommen, ein paar mal abgebissen und dann den Rest gebunkert. Würde er das machen wenn mit den Zähnen etwas nicht stimmen würde? Könnte er dann überhaupt noch von der Nuss abbeißen? Schließlich ist so ein Haselnusskern für ein Hörnchen ziemlich groß....

  • Theo hat noch nie Nüsse geöffnet, außer Zirbelnüsse. Aber weder Haselnüsse, Walnüsse noch Mandeln werden hier geknackt. Nicht mal im Herbst wenn er sein gesamtes Futter schon weggebunkert hat. Daher kann ich nicht darauf achten ob er das noch kann. Allerdings hab ich ihn schon länger keine Zirbelnuss mehr öffnen sehen... ich weiß auch nicht... :verwirrt:

    Wärmekissen kann ich morgen mal versuchen, jetzt ist er schon schlafen gegangen... allefdings sind es 21 Grad im Wohnzimmer... dachte das wäre warm genug für ein Hörnchen, oder nicht? :geschockt:

  • Könnte schon, allerdings nur wenn ich quer durch den Käfig klettere... er schläft aktuell im obersten, hintersten Häuschen in luftigen Höhen von 2 Metern... da komme ich zwar mit etwas Mühe hin, aber wahracheinlich nicht lautlos und ohne ihn zu wecken. Sollte ich es trotzdem versuchen? :ratlos2:

  • Hallo ihr Lieben.


    Ich wollte euch mal ein Update zu Theos Zustand geben und fragen ob irgendjemand hier im Forum noch eine Idee hat.

    Wir waren jetzt 4 mal mit Theo beim Tierarzt. Er wurde komplett untersucht, im wachen und im sedierten Zustand. Sein Kot ist unauffällig, seine Zähne sind normal, er hat keine Milben oder ähnliches auf der Haut, beim Abtasten wurden keine Schwellungen/ Umfangsvermehrungen entdeckt, Herz und Lunge klingen gut, Augen und Nase sehen unauffällig aus.

    Vitamin B Spritzen haben nicht geholfen, Babymilchpulver bringt auch keine Besserung. Trotz Babybrei mit gemörserten Nüssen nimmt er immer weiter ab (allerdings frisst er davon keine großen Mengen). Auch sonst frisst er kaum was, das klappern mit den Zähnen ist nicht weniger geworden. Er schläft auch nicht mehr gut, wobei ich nicht weiß ob das an der Angst liegt wieder aus dem Käfig in die Transportbox verfrachtet zu werden. Er bewegt sich immer noch kaum und sitzt den Großteil des Tages unter der Wärmelampe.

    Unsere Tierärztin ist mit ihren Ideen am Ende. Sie hat Telefonisch mit anderen Tierärzten Kontakt aufgenommen die sich auch mit Hörnchen auskennen, aber auch die haben keine Idee mehr.

    Nach unserem jetzigen Stand bleibt uns nur noch, ihm Schmerzmittel zu geben, in der Hoffnung dass die ihm helfen, und das dann immer mal wieder abzusetzen um zu sehen ob das, was auch immer er hat, jetzt weg ist. Aber toll ist die Lösung nicht...

    Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee was es sein könnte oder was man probieren könnte um ihm zu helfen? Wir wissen nicht mehr weiter... :heul2:

  • Sooo. Wir haben endlich eine mögliche Ursache gefunden. Wir haben noch mal Kot untersuchen lassen nachdem wir über Tage eine große Menge angesammelt haben. Die TA hat darin jetzt Eier eines Rundwurms namens Oxyuhren gefunden. Allerdings haben wir jetzt ein Problem: Behandelt werden sollte das entweder mit Mebandazol oder mit Panacur. Mebendazol ist in Ihrem Buch als "für Hörnchen geeignet" aufgeführt, das bekommt man in Deutschland aber nur für Schafe mit noch anderen Mitteln gemischt. Das Panacur würde gegen diese Würmer auch helfen, aber das steht nicht bei den geegneten Mitteln für Streifenhörnchen in der Liste. Sie sagt aber dass Eichhörnchen und alle anderen Nager das bekommen dürfen und gut vertragen.

    Hatte hier schon mal ein Hörnchen einen Wurmbefall und hat Panacur bekommen? Kann man das Streifis geben?

    • Offizieller Beitrag

    Ich würde der Ärztin vertrauen. Wenn es Eichhörnchen vertragen, gilt das auch für Streifenhörnchen - angemessen aufs geringere Gewicht natürlich; aber auch das weiß Deine Ärztin bestimmt.

    So doof es ist, dass Theo Würmer hat, so gut ist es, dass Ihr endlich wisst, was los ist & es behandeln könnt.

    Gute Besserung dem kleinen Kerlchen. :smile:

  • Danke Fips.

    Ja, er hat heute die erste Portion Wurmmittel bekommen. Jetzt bestellen wir gerade komplett neues Käfigzubehör und planen den Bau eines neuen Käfigs. Das Futter wird auch komplett ausgetauscht. Leider wissen wir nicht woher er die Würmer hat und wollen daher komplett auf Nummer sicher gehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!