Curie tot und Mim alleine

  • Sisa

    Duisburg kann man von Köln aus gut erreichen

  • Flitzi

    Joh, ich würde dort mal anrufen

  • Flitzi

    Zajac ist der größte Händler der Welt, vom Affen bis zum zebra 😉

  • Flitzi

    Wir waren mal dort, ist sehr beeindruckend

  • Sisa

    OK, danke, mache mich mal schlau, aber es gibt wenig Erfahrungsberichte

  • Flitzi

    claudia hat einen Ami, oder hatte einen

  • Flitzi

    „Claudiaaush“

  • Sisa

    Ich würde es mit Baumis auch mal riskieren, trotz des Geruchs, aber man kann dann ja nicht mehr aufhören. Wenn eins übrig bleibt, muss ein neues her.

  • Sisa

    Das habe ich schon mit den Kaninchen

  • Flitzi

    Wie gesagt, die Haltung ist gleich, die Amis sind nur deutlich größer und haben eine andere Fellzeichnung

  • Sisa

    Never-ending story

  • Flitzi

    Ja, der Nachteil von Gruppentieren

  • Sisa

    Wieviel größer?

  • Flitzi

    Ich drücke es mal in Gramm aus, wenn sibirisches Hörnchen um 130g wiegt, kannst du für den Ami 60gramm draufzählen

  • Sisa

    Achso, das geht sicher im selben Gehege, muß man nur schauen, ob die Löcher von den Häuschen und Röhren groß genug sind. Denke aber schon

  • Flitzi

    Die Löcher sollten passen

  • Sisa

    Für Goldhamster passen die, und die wiegen auch so 160 gramm

  • Flitzi

    Joh

  • Sisa

    ClaudiaHh ist Mitglied im Forum?

  • Flitzi

    Ja

  • Sisa

    OK, ich suche mal, lieben Dank für die Infos

  • Flitzi

  • claudiaaush

    hello :grins: .... ich hab kein Burunduk, ne Asiatin. Den Anfang der Konversation kann ich nicht mehr lesen :/

  • Flitzi

    Ich dachte du hast einen Ami 🤔

  • claudiaaush

    Neee, n Verbotenes - natürlich schon lange 😁

  • Flitzi

    Morgen wird das neue spielzeug abgeholt 🏍🍾

  • claudiaaush

    🍾 Glückwunsch und gute Fahrt

  • Flitzi

    Grazie mille

  • Flitzi

    Erste tour gemacht, 250km

  • Bröselchen

    Sehr schön :) BB ist mit seiner Frau an der Mosel unterwegs 🏍️🏍️

  • Hallo zusammen,


    nach über 2 Jahren passivem Lesen im Forum, schreibe ich heute mal meinen ersten Beitrag, auch wenn der Anlass ein trauriger ist.


    Heute morgen ist Curie, eines unser beiden Baumis gestorben. Sie saß noch auf ihrem Häuschen und hat etwas verschlafen geschaut, dann bekam sie eine Art spastischen Anfall, Krämpfe und war tot. Der Tierarzt (Sonntags leider nur Notfallpraxis) konnte äußerlich keine Ursache feststellen. Eigentlich wollten wir morgen mit ihr zu einer fachkundigen Tierärztin gehen, da sie gestern und vorgestern viel rum saß und insgesamt sehr müde wirkte. Sie war noch nie die Sportliche von den beiden und wir wollten die Krallen checken lassen, da sie damit immer öfters hängen geblieben ist.

    Vor einiger Zeit hatte sie schon mal einen solchen Anfall und kam nachts aus ihrem Häuschen geschossen. Da danach aber alles wieder normal war, haben wir das nur als Alptraum abgetan.

    Ihre gleichaltrige Schwester, Mim, ist aktiv, klettert, knabbert und geht ihrem Hörnchenalltag nach, wobei sie schon etwas aufgeregter wirkt und wohl ihre Schwester sucht.


    20200111_130108_autoscaled.jpg


    So, nach diesem Text zur Trauerbewältigung, meine eigentliche Frage:

    Klar ist, dass Mim nicht alleine bleiben kann und daher wollten wir wissen, wie viel Zeit wir uns mindestens (muss sie erst realisieren, dass sie nun alleine ist?) und maximal nehmen sollten um neue Spielgefährten zu organisieren?

    Hat jemand von euch schon mal ein solches Krankheitsbild (wie oben beschrieben) gesehen und hat eine Vermutung was sie hatte?


    Danke für eure Hilfe und LG

  • Hallo Knabber,


    es tut mir sehr leid für euch, dass Curie gestorben ist und ihr Schwesterchen allein hinterlässt. Der Tod eines geliebten Tieres reißt immer ein Loch. :( Wie alt war Curie denn, zwei Jahre?

    Die Todesursache wird ohne eine Obduktion nicht sicher zu klären sein. Insofern musst du wissen, ob du so etwas durchführen lassen willst (wenn ja, sollte Curie gekühlt werden).

    Auf jeden Fall ist es schön, dass du dir gleich Gedanken machst, wie Mim wieder Gesellschaft bekommt. Auf die Suche begeben kannst du dich sofort und die typischen Webseiten von Kleinanzeigen, Tierheime usw. wälzen. Bis zum Einzug neuer Hörnchen würde ich aber 2-3 Wochen Quarantänezeit abwarten. In dieser Zeit kannst du mit Mim trauern und sie ein bisschen verwöhnen.

  • :ungluecklich: auch von mir n traurigen Gruß, die Löcher, die sie reißen, sind groß. Zur Klärung der Todesursache schrieb ja Chibi schon.
    Bei der Suche nach nem neuen Baumi kann Eva hier helfen, sie ist auch oft on

    Alles Gute für Dich und Mim

  • Hallo zusammen,


    danke für die Zusprüche. Den Tod eines Tieres hätte man noch auf einen Tumor o.Ä. schieben können, da jetzt leider beide so direkt nacheinander gestorben sind, muss es einen Infektion gewesen sein. Die Tierärztin meinte bei Begutachtung von Mim (da lebte sie noch, hatte aber bereits einen Anfall Zuhause), dass es ein sehr aggressiver Infekt sein muss, der das Nervensystem bzw. Gehirn befällt. Nach dem ich diesen Beitrag hier im Forum über Toxoplasmose und ihre Auswirkungen auf Hörnchen gelesen habe, kann ich mir das als Ursache vorstellen. Das würde die plötzlichen Krämpfe und Aussetzer, sowie das etwas tappsige Klettern erklären. Zudem wurden die beiden über die Weihnachtsfeiertage von Katzenbesitzern betreut...


    Eine Autopsie konnte ich leider nicht mehr anfragen, das habe ich im Schockzustand komplett verpennt. Jetzt entsorgen wir erstmal alles und kernreinigen/desinfizieren das ganze Zimmer samt Käfig. Wenn wir bereit sind neue Randalen bei uns aufzunehmen, werden wir genau darauf achten wer in ihr Freilaufzimmer latscht und wer in Kontakt mit unseren Tieren kommt.


    Können wir uns auf Toxoplasmose testen lassen? Wird man das ggf. wieder los, oder hat man dann lebenslanges Hörnchenverbot, weiß das jemand hier? :(


    P1010199_autoscaled.jpg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!