Möglicher Tumor im Lymphknotenbereich

In freundschaftlicher Verbundenheit nehmen wir Abschied von Marion aka Streiflein.

Die schönsten Momente im Leben

sind die, bei denen man

lächeln muss, wenn man sich

zurückerinnert. Erinnerungen,

die unser Herz berühren, gehen

niemals verloren. Das Leben ist

begrenzt, doch die Erinnerung unendlich...

  • Flitzi

    So muß es sein

  • Flitzi

    Wenn Lilith morgen wieder weg ist werden wir mit dem Packen anfangen

  • Flitzi

    Sardinien ist auch schon fix, wieder fast 4 Wochen, Mai/Juni

  • Luise

    Ach schön. Jetzt im Winter werden wir Zuhause bleiben. Aber nächstes Jahr will ich auch wieder wegfahren. In diesem Jahr waren wir immer nur kurz weg.

  • Luise

    Die Kinder waren oft hier. Durch Corona hatten sie keine Flugreisen gemacht.

  • Flitzi

    Besser als nichts, Beate wird nächstes Jahr auch schon 60 :/

  • Luise

    Echt :geschockt:

  • Flitzi

    Flugreisen sehe ich auch nicht entspannt, meine Freundin ist gerade in Südafrika

  • Luise

    Beate ist so zeitlos und jugendlich.

  • Flitzi

    😘

  • Luise

    Südafrika könnte jetzt problematisch werden.

  • Flitzi

    Richtig

  • Flitzi

    Sie ist schon fast drei Wochen dort und von den „Ereignissen“ überrascht worden

  • Luise

    Leo will ins Bett und ich muss mit. :grogri: Liebe Grüße an Beate und schön, dass wir Mal wieder gemeinsam hier waren. :)

  • Flitzi

    Ist das ein Angebot, oder eine Drohung? 😉

  • Flitzi

    Gruß zurück, auch an Leo

  • Luise

    Darüber denke ich erst einmal nach. :grogri:

  • Flitzi

    :moepse:

  • Luise

    Gute Nacht und meldet euch aus Tirol. Gute Fahrt. :knuddel:

  • Flitzi

    Machen wir

  • Luise

    :rofl::rofl:

  • Luise

    Wie in alten Zeiten. :rofl:

  • Flitzi

    :schild6: :knuddel:

  • Bröselchen

    schön, dass der ein oder andere mal wieder hier rein schneit.

  • Bröselchen

    auch wenn der Anlass ein trauriger ist, zeigt es doch die Verbundenheit. Wahrscheinlich schwelgen alle in unseren Treffen.

  • Bröselchen

    Vielleicht schaffe ich dieses Jahr doch noch eine Predigt 🤔

  • Bröselchen

    ☕für Hummelchen

  • City_Slider

    Boah, ist das schwierig sich bei Thalia als Erwachsener zu registrieren... Wahnsinn...

  • claudiaaush

    Danke dem Admin für den Post und @Bröselchen : nur zu und noch ein :hallo: :knuddel2:für Luise, Beate, Leo und Olaf - ein Hoffen auf ein Treffen nä Jahr, es wird Zeit

  • City_Slider

    Sodale, das Laufrad ist fast fertig. Es fehlt nur noch die Welle.

  • Hallo zusammen,
    es mag sein, dass es schon ähnliche Themen gibt, aber ich bin leider nicht speziell in diesem Fall fündig geworden...
    meine Maila ist jetzt erst 10 Monate alt. Seit fast 2 Monaten bin ich mit ihr in tierärztlicher Behandlung. Es begann damit, dass sie eine leicht geschwollene Nasenhälfte hatte. Der TA hat es aufgestochen und das innenliegende Sekret abfließen lassen. Danach hat sie zusätzlich 10 Tage lang Baytril bekommen. Leider unmittelbar nach Absetzen des Antibiotikums ist die Nase wieder rasch angeschwollen und ich habe wieder den Weg zum Tierarzt gesucht. Dieser hat diesmal die Stelle etwas großflächiger aufgeschnitten, um auch nach möglichen Fremdkörpern an der Stelle zu suchen. Es war aber kein Fremdkörper zu finden. Die Wunde wurde dann gründlich gereinigt und wir versuchten die Entzündung diesmal mit Veraflox zu bekämpfen. Dieses nahm sie dann 14 Tage lang ein. Bis letzten Freitag. Die Schwellung schien anfangs wirklich gut zu verschwinden, ist aber nie ganz weggegangen. Seit letzter Woche treten nun verhäuft sehr merkwürdige Verhaltensweisen auf.


    - Sie sucht nach Wärme (ob Sonne, Wärmelampe oder sogar Körperkontakt mit mir)
    - Sie macht ab und an (bis heute aber immer öfter) Geräusche, vor allem beim Schlafen. Klingt als ob sie träumen würde.
    - Sie hat ein merkwürdiges Trinkverhalten. Sie taucht mit dem kompletten Kinn ein und ist dann immer nass am Hals.
    - Den Wassernapf kann ich täglich 3x wechseln, weil sie es irgendwie schafft, dass das Wasser eine milchige Farbe annimmt. (Ich dachte erst, dass sie ein Stück vom Salzleckstein hineinschmeißt, aber das ist es nicht...)
    - Sie frisst viel weniger und hat seit Beginn fast 15 Gramm verloren (jetzt noch 94gr)


    Gestern war ich dann nochmal beim TA und es wurden Röntgenbilder vom Kopf gemacht. Dabei konnte festgestellt werden, dass die die Entzündung in den Kiefer gewandert ist. Allerdings vermutet der Tierarzt eher, dass es ein Tumor ist der im Lymphknotenbereich sitzt. Mir sagte der TA jetzt, dass wenn es ein Tumor ist, gerade an dieser Position nichts mehr zu machen ist und das meine einzige Hoffnung sei, dass es "nur" die Entzündung ist, die dorthin gewandert ist und wir diese nochmals versuchen können mit Antibiotikum zu bekämpfen. Zusätzlich habe ich noch ein Schmerzmittel für sie bekommen, damit sie bei vermutlichen Schmerzen im Kiefer besser fressen kann. Eine Biopsie, die laut ihm auch kein ungefährlicher Eingriff bei einem solch kleinen Tier wäre, würde nur Gewissheit bringen, ob es wirklich ein Tumor ist oder nicht.


    Hat schonmal jemand Erfahrungen mit einem Tumor im Lymphknotenbereich gehabt und eine OP machen lassen?
    Vielleicht kennt jemand auch spezielle Kiniken, um unter Umständen eine solche OP durchführen zu lassen, wobei ich meinem TA schon sehr viel Vertrauen schenke.
    Ich bin über ehrliche Meinungen und Ratschläge echt dankbar! Ich hänge sehr an der kleinen Fellnase, aber ich möchte auch nicht, dass sie sich quält...
    ;(


  • heiliger Mist :( hast Du ne Tierklinik in der Nähe? Auch als Zweitmeinung....Da ist man meist für "sowas" ausgerüstet und vielleicht auch Erfahrung? Ohne Schmerzmittel wird es nicht gehen und ich drück mal die Daumen, daß das AB greift.

  • och mensch, das kling übel,


    ich kann dir leider nicht weiter helfen und hoffe auf Chibi. Sie hat da immer oft sehr gute Ideen und Vorschläge.
    Wobei natürlich auch andere User sehr kompetent sind.
    Ich meine mich nur zu erinnern, dass Chibi auch eine schwere OP an ihrer Maus durchführen ließ.


    Auch wenn ich jetzt gerade keine Hilfe bin, so sollst du wissen, dass du hier nicht alleine gelassen wirst.

    Liebe Grüße von Gela uns Wilma, die Militante Mitbewohnerin ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • Hallo und herzlich Willkommen,
    das Ganze klingt übel. Leider habe ich auch keine Erfahrung mit Tumor-Operationen.
    Schließt der Tierarzt denn eine Kiefervereiterung völlig aus? Unsere Gina hat nämlich bei Zahnproblemen auch immer das komplette Mäulchen ins Wasser gesteckt.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • heiliger Mist :( hast Du ne Tierklinik in der Nähe? Auch als Zweitmeinung....Da ist man meist für "sowas" ausgerüstet und vielleicht auch Erfahrung? Ohne Schmerzmittel wird es nicht gehen und ich drück mal die Daumen, daß das AB greift.


    Also ich fahre schon 40km für eine Tour zu einer guten Klinik, die sich mit den Tieren auskennt. Aber klar, ne zweite Meinung ist immer gut. Leider sind gute Tierärzte für eine solche Art von Tieren rar gesäht... Die Erfahrung habe ich leider auch schon hier in der Umgebung gemacht. Ich bin auch total offen für Vorschläge guter Kliniken. Dafür würde ich auch noch mehrere Kilometer auf mich nehmen!


    Hallo und herzlich Willkommen,
    das Ganze klingt übel. Leider habe ich auch keine Erfahrung mit Tumor-Operationen.
    Schließt der Tierarzt denn eine Kiefervereiterung völlig aus? Unsere Gina hat nämlich bei Zahnproblemen auch immer das komplette Mäulchen ins Wasser gesteckt.


    Also er tendiert sehr stark auf einen Tumor. Das Röntgenbild zeigt etwas "wolkenähnliches" im Lymphknotenbereich. Das sitzt aber zu tief, um mal eben aufzuschneiden und reinzuschauen. Das ist auf jeden Fall das, was auf den Kiefer drückt und ihr vermutlich Schmerzen beim Fressen bereitet. Er sagt, dass es mit sehr viel Glück die Entzündung von der Nase sein könnte, die dorthin gewandert ist. Aber mit den Zähnen hat es laut seiner Aussage gar nichts zu tun. Der Kiefer selbst sei wohl nicht entzündet...

  • Das ist ja schrecklich.
    Ich drücke Euch alle Pfötchen, dass das AB hilft.

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: 2.0 Streifenhörnchen: Sam und Herr Rossi
    Außerdem 4.0 Alpakas, 4.0 Lamas, 2.0 Kater, 2.1 Kaninchen, 3.17 Wachteln



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  • Hallo! Ich hatte dir schon auf FB meine Tumorgeschichte kurz zusammengefasst. Wie da schon geschrieben, ich rate dir dringend zu einer Biopsie, damit Sicherheit besteht ob es bösartig ist.
    Dafür reicht wenig Gewebe und ist nicht so belastend für das Tier.
    Viele Grüße
    Eva

  • Ich würde auch sagen, dass ihr das auf jeden Fall schnellstmöglich abklären lassen solltet. Natürlich ist eine Biopsie nichts Angenehmes, aber die richtige Diagnose ist für die weitere Behandlung essentiell. So könnte sich auch herausstellen, dass es vielleicht doch "nur" eine Entzündung bzw. ein Abszess ist, wo man mit entsprechenden Medikamenten und ggf. OP / Ausschälen etwas machen kann. Sollte es so etwas sein (im Vergleich zu einem Tumor wäre das deutlich häufiger und auch der schon abgeflossene Eiter + zeitweiliges Ansprechen aufs AB + Trübung im Trinkwasser sprechen eher dafür) ist das zwar auch keine schöne Diagnose, aber die Chancen stehen gut. Wir hatten auch schon Tiere mit Abszess an der "Backe" und verschiedene Varianten erlebt... einmal sauber ausgeschnitten, vernäht und dann Ruhe gehabt, aber in mehreren Fällen musste nach der OP die Wunde offen gehalten und gespült werden. Wenn ABs nicht anschlagen, kann man ein Antibiogramm machen lassen und gezielt behandeln. Alles in allem langwierig, aber machbar.


    Ein Tumor in dieser Region wäre wirklich schwierig zu behandeln... es käme natürlich darauf an, wo genau er sitzt, ob er gut- oder bösartig ist und wie weit er sich ausgebreitet hat. Aber bevor man sich die schlimmsten Szenarien ausmalt, wäre es echt gut, dass ihr das betreffende Gewebe untersuchen lasst. Wenn ihr schon in einer Tierklinik seid, haben die vermutlich eine gute Ausstattung und können Maila mit einer wohldosierten Gasnarkose für die Gewebenahme betäuben. Sollte danach eine OP zur Debatte stehen, wäre eine Zweitmeinung natürlich nicht verkehrt... vielleicht kennt jemand noch eine andere Klinik in eurer Nähe.


    Unsere Daumen sind auf jeden Fall gedrückt, dass es doch "nur" eine Entzündung ist und es Maila bald wieder besser geht! :knuddel2:

  • Hallo Ihr!
    Erstmal vielen vielen Dank für die Ratschläge und eure Unterstützung :)


    Also Maila geht es leider nicht wirklich besser :( Sie nimmt die Wärme sehr gerne an. Auf ihr Antibiotikum hat sie schon lange keine Lust mehr, was ja auch verständlich ist, aber da muss ich sie leider zwingen... Das einzige, was sich verbessert hat, sind die Geräusche, die sie macht. Die sind viel viel seltener und wenn auch nicht mehr laut. Sie frisst und trinkt auch recht viel, hat allerdings trotzdem nochmal 2 Gramm verloren. Das liegt daran, dass sie vermutlich versucht irgendetwas in ihrem Körper durchzuspülen. Es ist sogesehen "Erbrochenes" oder bakterieller Speichel, der das Wasser so trüb werden lässt. Dadurch, dass sie soviel frisst heißt es zumindest, dass das Schmerzmittel wirkt, falls sie denn Schmerzen hat... Bringt leider nicht allzuviel, da sie trotzdem weiterhin an Gewicht verliert :( Ich konnte heute nochmal mit dem Tierarzt telefonieren. Ich habe die Möglichkeit am Montag Morgen eine Biopsie machen zu lassen, was ich auch wahrnehmen werde! Der TA will mir allerdings nicht zu große Hoffnungen machen... Kurz gesagt: Egal wie das Ergebnis der Biopsie aussehen wird. Wenn es wirklich ein Tumor ist, würde die Überlebenschance bei einer OP am Lymphknoten sehr gering ausfallen und selbst wenn, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er schon so sehr gestreut hat, da diese Schwellungen ja schon an zwei verschiedenen Stellen vorkommen. Wenn es lediglich bei einer Entzündung bleiben sollte, hätte das Antibiotikum auf diese Dauer schon längst wirken müssen...


    Ich werde die Biopsie am Montag machen lassen und hoffe dann noch auf ein Wunder...
    Ich habe allerdings große Angst davor, dass sie sich nur am quälen ist von den ganzen Eingriffen

  • Das ist so traurig... ;(
    Ich hoffe sehr, dass der TA helfen kann und die Biopsie Hoffnung macht, dass es vielleicht doch abheilt...

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: 2.0 Streifenhörnchen: Sam und Herr Rossi
    Außerdem 4.0 Alpakas, 4.0 Lamas, 2.0 Kater, 2.1 Kaninchen, 3.17 Wachteln



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  • Kurzes Update!
    Ich war heute morgen mit Maila beim Tierarzt um eine Biopsie machen zu lassen, bzw. zwei... Nase und am Lymphknoten. Die Nase ist mittlerweile schon etwas besser geworden, dafür die Schwellung am Kiefer ein gutes Stück schlimmer. Bis Heute :) Der TA konnte während dem Eingriff am Kiefer einen sehr großen Abszess feststellen, welchen er sofort entfernt hat. Das gute dabei ist, dass er nicht IM Lymphknoten saß, sondern DANEBEN. Er konnte ihn samt seiner Kapsel komplett entfernen. Maila wurde an beiden Eingriffen mit 2 Stichen genäht und war danach total geschafft... Sie hat die ganze Heimfahrt geschlafen und ich hatte trotzdem Angst um sie. Aber ich habe selbst dem TA Erleichterung angesehen und er lässt wieder hoffen. Er meint sogar, wenn alles nach Plan läuft und das Ergebnis der Biopsie nur "Entzündung" lautet (was jetzt doch sehr wahrscheinlich ist), könnte sie zum Wochenende wieder fit sein :) Ich hoffe so sehr, dass er damit Recht hat! Auf jeden Fall können wir dem Ganzen seit heute wieder etwas positiver entgegentreten :)


    Das auf dem Bild ist Ca. 1/3 von dem, was er rausgeholt hat... er hat die Größe des Abszesses im Verhältnis zum Menschen mit einer Apfelsine verglichen. Daher kam auch immer das trübe Wasser.


    Ich danke euch auf jeden Fall nochmal für Eure tolle Unterstützung :)
    Und Maila bedankt sich sicher auch bald nochmal bei Euch ^^

  • Schön, dass du uns auf dem Laufenden hältst und dann auch noch so gute Nachrichten hast! :)


    Dann drücken wir fleißig weiter die Daumen, dass es bei der Diagnose bleibt, und wünschen Maila gute Besserung! Biete ihr ruhig Brei an (wie Dexter schon erwähnt hat) - falls sie Probleme mit dem Kauen hat, bekommt sie so noch genug Energie und Flüssigkeit.

  • :knuddel2:
    Ja, das klingt doch nach Hoffnung!
    Ich drücke feste weiter alle Daumen, dass die Maus jetzt alles überstanden hat und es gut heilt!

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: 2.0 Streifenhörnchen: Sam und Herr Rossi
    Außerdem 4.0 Alpakas, 4.0 Lamas, 2.0 Kater, 2.1 Kaninchen, 3.17 Wachteln



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  • Schön, dass du uns auf dem Laufenden hältst und dann auch noch so gute Nachrichten hast! :)


    Dann drücken wir fleißig weiter die Daumen, dass es bei der Diagnose bleibt, und wünschen Maila gute Besserung! Biete ihr ruhig Brei an (wie Dexter schon erwähnt hat) - falls sie Probleme mit dem Kauen hat, bekommt sie so noch genug Energie und Flüssigkeit.


    Dankeschön :)
    Ja das bekommt sie! Ich versuche ihr alles so einfach wie möglich zu gestalten, damit ihr Körper genug Energie hat um sich wieder zu regenerieren :saint:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!