Schleuse für Außenvoliere? / Frostsichere Überwinterung

  • Fips

    ah, den plüsch"pool" kenn ich. würds aber eher als kuschelnest bezeichnen. :D

  • Fips

    reknuddel gelante :knuddel2: hoffentlich kommt morgen nicht der böse muskelkater, huaaa .. badewanne kann helfen :zwinker:

  • Bröselchen

    hast du eine für mich? Aua

  • Sisa

    Hallo

  • Lupinchen

    Hallo Sisa:)

  • Fips

    🛁 badewannefürgelareinschieb*

  • Fips

    hallo sisa :) hallo lupiwölfchen :knuddel2:

  • Sisa

    Unser Hörnchen-Zimmer ist im Dachgeschoss. Wenn ich wegen der Hitze die Rollläden zu mache ist es zu dunkel oder?

  • Sisa

    Und ohne wird es zu heiß

  • Fips

    da die tage ja wieder lang sind, geht vielleicht ein kompromiss. solang die sonne auf der einen seite steht, dort zumachen .. oder die rollos nicht komplett zu schließen oder ähnliches

  • Fips

    oder morgens, wenn die sonne noch nicht so hoch steht, offen lassen und später schließen.

  • Sisa

    Morgens machen wir das auch so. Aber bringt das abends denn noch was? Bisher war unser Streifi immer spätestens um 17 Uhr weg.

  • Sisa

    Ist halt leider auch Südwest. Die Sonne steht dort also recht lange und ist entsprechend warm.

  • Fips

    dann muss es halt morgens reichen. hitze macht ihm in jedem fall mehr aus, als wenns "bewölkt" (dunkel) ist

  • Fips

    in sibirien werden übrigens im sommer aber auch über 40 grad gemessen und dann zieht es sich in seinen bau zurück

  • Fips

    eine buddelkiste mit kühler, feuchter erde kann da sehr gute dienste leisten. manche liegen auch gern auf einem feuchten lappen dann herum. nur zugluft ist ganz dringend zu vermeiden.

  • Sisa

    Stimmt auch wieder

  • Sisa

    Die Kaninchen sind auch in dem Raum, seit vielen vielen Jahren. Aber die sind im Sommer öfters im Garten, das geht mit dem Burunduk ja nicht. bzw. wenn es ganz arg heiss ist, dann lass ich auch ein paar Tage tagsüber dunkel. In der Natur würden sie sich auch in den kuhlen Bau zurückziehen. Kaninchen sind allerdings sowieso eher dämmerungsaktiv und nicht tagaktiv wie der Burunduk.

  • Fips

    genau das meinte ich :) gern nehmen sie natürlich frisches kühles obst, was du dann eben morgens geben solltest. und dann wird viel gedöst. kann gut sein, dass es dafür dann abends nochmal rauskommt - sich der tagesrhythmus etwas verschiebt. aber wenn kaninchen es aushalten, hält es ein burunduk auf jeden fall aus. kaninchen sind hitzschlaggefährdeter als streifis. das wird schon :)

  • Sisa

    Frisches Obst gibt es sowieso auch jeden Morgen 😊

  • Sisa

    Vielen Dank😊

  • Sisa

    Guten Morgen 😊

  • claudiaaush

    Schönen Abend 😊

  • Lupinchen

    dito;)

  • Flitzi

    oder so

  • claudiaaush

    heute auch 😁

  • Fips

    und heut erstma 8)

  • Fips

    namd halt, wa :kaffee:

  • Bröselchen

    jung Tach

  • Bröselchen

    jutn Tach...Das t9 will wieder nicht :D

  • Hallo zusammen,


    wir haben grade eine Außenvoliere, in welche ich langfristig gern ein Streifenhörnchen einziehen lassen wollte.
    Aktuell bewohnen noch Wachteln das Gehege, diese sind aber nicht dauerhaft bei uns sondern sind hier nur auf Zwischenstation auf Urlaub.


    Die Voliere hat 2x2 m Grundfläche und durch ein Flachdach zwischen 2-2,4 m hoch. Rundherum vergittert mit 12 mm punktverschweißtem Volierendraht. Für den Winter grade sind drei von vier Seiten von außen mit Gewächshausfolie zu gegen Zugluft.


    Nun ist es aber so, dass die Tür zum Gehege nach außen auf geht, die Voliere steht auf unserer Terasse.


    Wie verhindere ich, dass das Hörnchen flüchten kann, wenn ich die Türe öffne? Von innen einfach ein Netz hängen lassen, durch das ich mich dann durchwurstle, beim reingehen? Aber das den Weg versperrt während die Tür offen ist?


    Zum anderen würde ich gern eine große Buddelkiste anbieten.
    Aber wie groß müsste diese sein zur Überwinterung? Bzw. wie sollte ich sonst das Hörnchen in der Außenvoliere überwintern?


    Strom wäre in/an der Voliere vorhanden, verhindert grade das einfrieren des Trinkwassers.



    Gruß,
    Marcel

  • Hallo Marcel, ich würde eine Schleuse - also eine Art Flur - vor die Türe setzen. Alles andere wäre zu gefährlich. Eventuell sollte man außerdem eine kleine Tür am Futterbrett vorsehen, damit man zum täglichen Füttern nicht die ganz große Tür öffnen muss.


    Was die Größe der Buddelkiste angeht, kann dir vielleicht jemand anderes raten.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Hallo Marcel
    auch ich kann dir nur raten eine Schleuse einzubauen, oder davor zu bauen. Eine Buddelkiste zum Überwintern muß unbedingt frostfrei sein. Ohne Isolierung ist das nicht möglich. Frostfrei ist das Erdreich erst ab einer Tiefe von ca. 80cm. Du müßtest also eine doppelwandige Kiste bauen mit mindestens 100mm Isolierung. Den besten Dämmwert erzielst du mit Styrodur der K-Wert liegt bei 035 . Die bessere Alternative ist eine Holzfaserplatte, sie ist diffusions offen, allerdings mit einem Preis zwischen 18€ u. 40€/qm nicht Preiswert. Der K-Wert müßte bei 040 liegen
    https://www.nabu.de/downloads/studien/leitfadendaemm.pdf

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!