Herbstel Dilemma

  • claudiaaush

    is doch ganz einfach....nur kurz den MNS lüften und trinken
    :alk1:

  • Flitzi

    Wen soll ich lüften? 😳🤔

  • Fips

    alles!

  • Fips

    lass fladdern :cool:

  • Bröselchen

    auch die Unterbüx ..

  • Flitzi

    trage ich nicht.....

  • Bröselchen

    dann flattert ja auch noch etwas...

  • claudiaaush

    🙈😂😂

  • claudiaaush

    MNS = Mund Nase Schutz - unwesentlich wirksam gegen Covid 19 - schadet aber nicht

  • Flitzi

    danke 😊

  • Flitzi

    statt Tonic habe ich Gingerbeer erwischt 😝

  • Bröselchen

    du trinkst aber Seltsames. Ich trinke so was ja gerne, aber du?

  • Flitzi

    das kann man nicht trinken, es schmeckt furchtbar

  • Flitzi

    Gestern bei 18 grad in der 🌞 gegrillt, heute 3 Grad 🌨 und den Kamin an 🥃

  • Flitzi

    und jetzt auch noch die Palette Grappa angebrochen 😊

  • Bröselchen

    denk dran, sparsam einteilen... 😁

  • Fips

    palette? respekt!

  • Fips

    hier ists auch, quasi über nacht, richtig kalt geworden. soll ja zum glück nich so bleiben .. bin ich froh, dass ich mein gärtchen und mein gretchen hab ;) :)

  • Fips

    und, falls du hier reinguckst: herzlichen glückwunsch zu deinem geburtstag markus (puschko). lass es krachen und genieß deinen tag.
    :alk1: :knutsch3::alk2:

  • Flitzi

    Fips, olle Schrippe :knuddel2:

  • Flitzi

    Jep, kleine Einwegpalette 😊 hatte ich schon im Januar bestellt

  • Fips

    flitzi, oller sockentoaster :knuddel2: :)

  • Flitzi

    da die Firma Bayer wohl massiv auf ein Malariamittel setzt, werden wir das auch tun und auf das bewährte Mittel Gin-Tonic setzen https://www.ginnatic.com/infor…egen-muecken-und-malaria/ da nicht mehr so viel Chinin enthalten ist gleichen wir das einfach mit mehr Masse aus 🥃

  • Fips

    cheerio :alk2:

  • -_Niklas-_

    Hi bin neu und weis noch nicht ganz genau wie hier alles Funktioniert.

    Ich habe ein Frage zu meinem 3 Jahre alten Streifenhörnchen. Es verhält sich seit Anfang des Jahres komisch, damit meine ich das er sich wenig bewegt, der Futternapf ist noch voll und er kommt nicht mehr zu mir. Vorher war es so das er ein sehr aufgeweckter Kerl war und sogar kam wenn ich Ihn gerufen hatte.

    Ich mache mir aber in letzter Zeit echt Sorgen, da das jetzt schon eine ganze Weile so geht.

    Würde mich über gute Antworten und Tipps echt freuen.

  • Helena1118

    Hallo Niklas :)

  • Helena1118

    willkommen im Forum. Du kannst in der Rubrik "Krankheiten" oder "Verhalten" einen Beitrag erstellen. So wird es einfacher dir zu antworten ;)

  • Helena1118

    Wenn er sonst keine Krankheitssymptome zeigt (Durchfall, kahle Stellen, Nasenausfluss, etc.) würde ich es evtl mal mit Milchpulver probieren. Theo bekommt das ab und zu wenn er etwas "lethargisch" wirkt und das hilft immer sehr gut :)

  • -_Niklas-_

    Ok vielen Dank für die Antworten

  • Helena1118

    Schau mal hier auf der Infopage. Da steht wie viel er bekommen sollte und wie du es am besten gibst. Und es sollte Pre-Milch sein. Also die für die ersten Monate.

  • Hallo,
    meine Freundin und ich haben uns vor 2 Monaten unser Streifenhörnchen Lilly von einem sehr netten Züchter abgeholt. Da war sie auch schon ca. 6 Monate alt. Sie hat sehr schnell begonnen auch das Futter zu nehmen, was wir ihr durch das Gitter gaben und ist auch sonst super lieb und neugierig (gewesen). Ihre Voliere ist 2,20m(h) x 1,20m x 1,20m groß und sehr gut gefüllt. Sie hat 4 Häuschen, einige Seile, viele Äste etc.. Sie bekommt jeden Tag genügend Futter auf den Boden verteilt und bunktert das auch fleißig. Außerdem gibt es für sie genug Wasser, Obst, Gemüse und Mehlwürmer.


    Trotzdem fing sie nach ein paar Wochen an am Käfig an immer der gleichen Stelle am Gitter zu nagen und leicht monotone Verhaltensweisen zu zeigen (trotz genügend Beschäftigung (Eierkartons mit Taschentüchern/futter etc.)). das legte sich dann wieder als wir sie nach 5 wochen "Käfigarrest" regelmäßig einige Stunden raus ließen.


    Nun fing sie vor 2 Wochen an zu herbsteln und uns sehr stark zu beißen (selbst das Gesicht) und deshalb konnten wir sie seitdem nicht mehr raus lassen.
    Jetzt ist sie seit einer Woche jeden Tag nur dabei am Käfiggitter zu knabbern und verfällt manchmal in eine kleine Monotonien.


    Das tut uns natürlich super leid und wir wollen nur das beste für sie und deshalb habe ich gestern versucht ihr nochmal Freilauf im Zimmer zu geben (Komplett Gerüstet mit dicken Socken, Pullover und Handschuhen), doch nach 30 Minuten das gleiche Spiel. ich werde angegriffen. erst die Füße, dann sobald sie merkt dass das nix bring die Hände, und dann das Gesicht. Wir wissen nicht was wir tun sollen.
    Wenn wir sie nicht genügend rauslassen geht es ihr nicht gut, aber rauslassen können wir sie auch nicht wirklich.... Habt ihr vielleicht eine idee was wir tun können, damit es L,illy und uns so gut wie möglich geht? Denn so soll es nicht weitergehen, und wir wissen ja nicht wie lange sie noch herbsteln wird...


    Mfg. Paul, Jana und Lilly <3

  • Ich habe zusätzlich Lederhandschuhe getragen, wenn Brösel gewütet hatte.


    Hilfreich war auch ein großer Staubwedel, den ich mit sanften Bewegungen als Abwehr nutzte. Der Puschel war einfach größer als sei er.
    Ein Stofftier kann als Frustationshilfe verwendet werden. Ich hatte einen Hai als Handpuppe.

    Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • Hallo und herzlich willkommen in der Hörnchenvilla! :hallo:
    Und leider auch im Club der Herbstmonster-Geplagten. :troest:


    Bröselchen hat euch ja ein paar Tipps aus eigener Erfahrung gegeben. Solange ihr mit etwas in euer Hand mit Lilly "kämpft", lässt sie sich vielleicht von empfindlicheren Körperstellen ablenken. Sollte sie sich gar nicht davon abhalten lassen, euch das Gesicht zu zerkratzen, hilft vermutlich nur Aufrüstung oder weiterer Käfigarrest. Ihr könnt auch mal einen Blick ins Unterforum Tipps und Trick werfen, da gibt es viele Beschäftigungsideen, die vielleicht über einen langweiligen Käfigarrest hinweghelfen können.

  • Danke für die beiden schnellen Antworten.


    wir probieren mal mit einem Staubwedell sanft zu "kämpfen". Wenn das nicht klappt muss es leider beim Käfigarrest bleiben.
    Dabei habe ich schon einige Sachen aus dem Forum ausprobiert, das Problem ist nur, dass Lilly alles innerhalb von 10 minuten geöffnet/zerbissen und gegessen/gebunkert hat, sodass es ganz
    schnell wieder langweilig wird.

  • Also wir haben letztes jahr mit fara das gleiche Drama gehabt, auch das sie uns im Gesicht angegriffen hat. Was mir dabei auch sehr geholfen hat, das abzuwehren, war laut zu bellen und mit hochgerissenen armen auf ihre Angriffe zu reagieren, für sie war ich dann anscheinend ein Gegner, den man ja gerne im Auge behalten kann, aber nicht angreifen sollte.
    Mein Mann hingegen hat durch seine handwerkliche Arbeit dicke Hornhaut an den Händen, sie konnte ihn nicht verletzen. Er hat sie einmal festgehalten, sie versuchte ihn zu beißen, merkte aber, daß sie ihm nichts kann. Sie war zwar nicht besser drauf deswegen, aber hat uns nicht mehr verletzt.

  • Hab ja jetzt das gleiche Problem. Bei mir ist es aber so, dass Madame ganz normal hüpft, man ihr nichts anmerkt und dann urplötzlich
    einem in den Arm beißt. So schnell kann ich mit keinem Staubwedel herum wedeln, wie sie angreift. Meistens schimpfe ich danach,
    aber das bringt ja nichts. Wenn sie zumindest davor die Ohren anlegen würde und nicht danach, wäre es hilfsreicher...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!