Hilfe! Paulchen ist gestürzt! Krampfanfall? :(

  • Bröselchen

    dann ist ja bereits alles Wichtige geregelt 😁

  • Flitzi

    so kann man das auch sehen

  • Flitzi

    Sechs Jahre muss Beate noch „durchhalten

  • Bröselchen

    ich hoffe auch auf 6-7 Jahre

  • Flitzi

    mein Chef befürchtet, ich nur noch 1 Jahr…………

  • Flitzi

    Mit dem habe Ichlaute auch telefoniert

  • Bröselchen

    du weisst, der wird dich verfolgen... bis Sulden hat er es auch schon geschafft

  • Flitzi

    Heute

  • Flitzi

    Stimmt

  • Bröselchen

    ick vakrümel mir. Wünsche euch einen schönen Abend :knuddel:

  • Flitzi

    Der hat auch gleich nachgesehen, ob ein Klettergebiet in der Nähe ist

  • Bröselchen

    das sollte dir zu denken geben :D

  • Flitzi

    Euch auch, bis demnächst in diesem Theater

  • claudiaaush

    🤡

  • Flitzi

    Heute nochmal ist einem anderen Makler gesprochen, gab noch einige Denkanstöße…………

  • Flitzi

    Huhu Claudia :knuddel: :alk2:🥂🍾

  • claudiaaush

    Moin Olaf :knuddel2: ☕️

  • Flitzi

    Hier ist ein Gewitter im Anmarsch……. Grappa jemand?

  • claudiaaush

    hier hat es gestern gewittert, ist heute eklig klebrig 🤷‍♀️ heb den Grappa für später auf 😂

  • claudiaaush

    Grappa geklaut, es ist dunkler - weil Regen, geht schon 😂

  • claudiaaush

    n Mumm da lass

  • Flitzi

    Hier gäbe es einen Vermentino………..

  • Flitzi

    ist etwas speziell …………..

  • claudiaaush

    gegoogelt 😁 gibt auch Secco

  • Flitzi

    Jep, gestern aber Weißwein , Secco gibt es jetzt 😊🍾

  • claudiaaush

    hach ja... 🍾

  • Flitzi

    „Rülps“ völlig überfressen, erst Muscheln, dann Pizza :peinlich:

  • Flitzi

    Grappa jemand?

  • claudiaaush

    Soll vorkommen 😂 * Grappa schnapp * :angst2:

  • Flitzi

    Heute keinen Grappa, Beate gibt einen Mirto aus……..

  • hallo zusammen,


    ich kam heute von der arbeit und habe paulchen wie sonst auch aus der voliere gelassen. es war alles wie sonst, er ist schon wieder auf die voliere geklettert und darauf rumgesprungen. nur diesmal ist er abgerutscht und gestürzt! ich wollte gerade zu ihm, da sah ich ihn fallen. ;(


    er landete auf seinen pfoten und blieb erst einmal sitzen, bewegte sich nicht. ich näherte mich ihm ganz langsam und sah, dass etwas nicht stimmen konnte! dann lief er wieder los, als sei nichts passiert, ich habe ihn die ganze zeit beobachtet. ca. 1 minute später wurde er dann plötzlich ganz langsam, fing an, beim laufen zur seite zu kippen und lag dann krampfend da. ;(;(;(


    ich habe sofort in der tierklinik haar angerufen, aber dort war niemand mehr, der sich mit hörnchen auskennt. sie haben mich an die lmu verwiesen, auch dort habe ich angerufen und es war keiner da, der ihm hätte helfen können!!


    dort gab man mir die nummer einer tierarztpraxis in augsburg. ich rief an und fragte, ob ich vorbei kommen soll. inzwischen sprang der kleine wieder ganz normal rum, als wäre nie etwas passiert!!!


    sie sagten, dass ich abwarten soll, wie er sich verhält, er hat wohl eine schwere gehirnerschütterung und ich soll versuchen ihn "ruhig zu stellen", also in form einer transportbox, in der er nicht springen könnte. ich habe sein häuschen genommen, die box ganz weich befüllt und ihn rein gesetzt, aber er ist fast amok gelaufen! somit habe ich ihn wieder in die voliere gelockt und das zimmer komplett abgedunkelt. er sprang zunächst rum wie ein irrer, aber jetzt ist er ruhig, ich denke er ist in seinem bettchen.


    die ärztin sagte, ich soll/kann ihm keine medikamente (schmerzmittel) geben...


    ich drehe durch!! sitze hier heulend und habe solche angst, dass dem kleinen was ernsthaftes passiert ist!! ;(;(;(;(;(;(


    ich habe mehrmals gefragt, ob ich hinfahren soll, aber sie sagte, das würde nichts bringen. es sind 50 km und es wäre purer stress für den kleinen, aber ich habe angst um ihn!!!!


    gerade höre ich, wie er eine nuss knabbert...


    hilfe... was soll ich tun? einfach nur hier sitzen und abwarten??? ;(;(;(;(;(;(

  • Oje, was ein Schock... der kleine übermütige Mann... :(


    Erst einmal durchatmen.
    Wir kennen den Schreck glaube ich alle... (Attila am Anfang einmal gegen die glatte Wand gesprungen, weil er glaubte, er könne sich dort halten. Klasse.)


    Wenn er jetzt nicht mehr krampft, und sicher und ordentlich klettern kann, würde ich gar nichts machen.
    Lass ihm ein bisschen seine Ruhe - Knuspern ist ja ein gutes Zeichen.


    Wenn er unsicher läuft und klettert, besorge einen HAmsterkäfig, in dem er nicht hoch kettern kann, oder spann Tücher in die Voliere, dass er nicht noch einmal hart abstürzt.

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
    Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  • Unsere Hörnchen sind wie Katzen nur nicht mit 7 sondern 10 Leben.
    Jeder von uns hat diese Situationen bereits erlebt...auch ich heute erst, als Hetty meinte, mir ihre Stuntkunststücke vorführen zu müssen.
    Du kannst Paulchen erst mal aufmerksam beobachten. Wenn er normal kletter, sich viel bewegt und normal frisst, ist das erst mal ein gutes Zeichen. Solche Krämpfe kommen in der letzten Zeit wohl häufiger vor und wurden schon mal als ein neurologisches Problem beschrieben.
    Ich drücke dem kleinen Kamikaze-Horn die Daumen, dass er alles gut übersteht.
    Wenn es auffälligkeiten gibt, wirst du nicht um einen TA-Besuch umhin können. Und mach dir wegen dem Stress keine zu großen Sorgen. Die Kleinen können mehr ab, als wir ihnen zutrauen. Auch da kann ich aus Erfahrung sprechen. Ich bin jedesmal, wenn ich mit Brösel zum TA musste, 1000 Tode gestorben. Er hat es immer gut überstanden....

    Liebe Grüße von Gela uns Wilma, die Militante Mitbewohnerin ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • was mir noch einfällt... ich habe traumeel hier. die ärztin sagte zwar, ich soll keine medikamente geben, aber hilft das nicht bei stürzen und krampfanfällen? ich habe mir gerade auf hörnchenvilla das video des krampfenden hörnchens angeschaut - so sah es bei paulchen definitiv nicht aus, er fiel einfach nur zur seite und zuckte. oh mann, ich sterbe vor sorge ;( wie hält man so etwas aus??

  • Zu Traumel gibt es hier geteilte Meinungen. Dazu sollte besser ein TA befragt werden. Wenn dein Paulchen wirklich Schmerzen haben sollte, dann wären andere Schmerzmittel notwendig.


    Und zu deiner Frage: Das hält man nur schwer aus, weil wir unsere Kleinen lieben und beschützen wollen. Viele von uns haben schon schlaflose Nächte verbracht weil sie sich Sorgen machten.
    Versuche Zuversichtlich zu sein. Paulchen hat nicht gehumpelt und ist nach kurzer Zeit wieder rumgeflitzt. Das ist ein gutes Zeichen. Schlaf ist jetzt auf jedem Fall hilfreich und Morgen kannst du ihn weiter beobachten.

    Liebe Grüße von Gela uns Wilma, die Militante Mitbewohnerin ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • danke für den trost... <3 ja, ich liebe diesen kleinen spinner wirklich. und ich hoffe so sehr, dass er es unbeschadet schafft.... :/


    ich weiß schon jetzt, dass ich heute nacht kein auge zubekommen werde. ich denke grundsätzlich viel zu viel nach. werde versuchen, morgen nur ein paar stunden im büro zu sein und den rest von zu hause aus zu machen. meine vorgesetzten werden durchdrehen, aber das ist mir in diesem fall egal. paulchen('s gesundheit) geht vor!

  • Ruhe bewahren ist zwar leichter gesagt als getan, aber wichtig. Also, wie schon gesagt - tief durchatmen, ihr schafft das. :)
    Krämpfe, Epilepsie und sonstige (neurologische) Probleme in die Richtung können ganz unterschiedlich aussehen. Sowas kann durchaus durch einen Sturz ausgelöst werden. Natürlich kann es andersherum auch einfach durch die bestehende Störung zum Sturz kommen. Da du ja beim Sturz dabei warst und meinst, dass er auf den Pfötchen gelandet ist, ist letzteres vielleicht wahrscheinlicher. Vielleicht sah es auch kritischer aus, als es war, und ihm tat "nur" etwas weh oder er hatte sich vertreten.
    Selbst herumdoktern bringt da erstmal wirklich nichts. Im Fall eines Sturzes auf den Kopf und anschließender Krämpfe kann ein Arzt abschwellende Mittel geben. Sollten die Krämpfe wiederkommen, ist es ohne einen Sturz als Auslöser das beste, wenn du das Problem bei einem guten Tierarzt eingrenzen lässt und dich mit ihm über das bestmögliche Vorgehen berätst. Ggf. sind dann Vitamin-B-Komplex und Antiepileptika wie Phenobarbital eine Option.


    Du kannst die Diagnose unterstützen, wenn es wieder zu Krämpfen kommen sollte: Am besten, du notierst dir genau, wann und wie lange der Kleine gekrampft hat, was er davor und danach gemacht hat und wie lange es gedauert hat, bis er sich wieder ganz normal verhalten hat. Praktisch wäre es, wenn du eine Kamera parat legst und ihn gut beobachtest... sollte es noch einmal passieren, ist ein Video sicher hilfreich für den TA. Außerdem kannst du beim Züchter nachfragen, ob ähnliche Fälle bei seinen anderen Tieren aufgetreten sind.


    Generell ist natürlich gut beobachten und verwöhnen angesagt. ;) Wir drücken euch die Daumen, dass es eine einmalige Sache war!

  • was für eine nacht. wenn es hochkommt, habe ich 2 std geschlafen. mir ist nur noch schlecht vor sorge. der kleine verhält sich weitestgehend normal, hat gefressen, springt rum, wirkt sicher auf den pfoten. allerdings ist mir aufgefallen, dass seine vorderpfoten beim putzen auffällig zittern...ich muss jetzt ins büro, aber wenn ich in ein paar std wieder komme, werde ich nochmal in der tierklinik haar anrufen und die expertin um rat fragen. ich lasse das zimmer erst einmal abgedunkelt. gibt es noch tipps eurerseits?? irgendwas, das ich noch tun könnte?

  • Ich würfe mit dem TA sprechen, ob Du evtl. Vitamin B geben kannst. Ist gut bei Gehirnerschütterung.

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
    Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  • diese Kamikazetiere.... sowas kennt wohl jeder hier und hat schlaflose Nächte verbracht und ist nur seeehr schwer am nächsten Tag in den Dienst gegangen :(
    ich glaube auch, daß sie mindestens 10 Leben haben und würde zum Abwarten raten. Wenn das Ganze nochmal auftritt, zum TA fahren. Hier sind die Daumen gedrückt, daß "das Ding" durch ist
    warum willst Du den Raum abdunkeln?

  • hallo ihr lieben.


    so, ich bin nun wieder zu hause bei meinem kleinen.
    ich habe gerade mit der spezialistin der tierklinik haar gesprochen. sie sagte, was Chibi schon sagte, entweder kam das neurologische problem vom sturz oder der sturz vom neurologischen problem. ich soll ihn noch 1-2 tage beobachten, wenn er sich dann immernoch auffällig verhällt (zittern der vorderpfoten), dann soll ich auf jeden fall kommen. sie schien mir sehr kompetent.
    sie sprach von einem schädel-hirn-trauma. klar, aus der ferne ist das nur eine vermutung, aber es passt zu den symptomen.


    was sie jedoch komisch findet ist, dass er diese neurologischen probleme hatte, obwohl er auf den pfoten gelandet ist. das spräche wohl eher für die variante sturz durch neurologisches problem.


    ich soll vitamin b geben und zu traumeel hat sie mir auch geraten.


    der abgedunkelte raum aufgrund der gehirnerschütterung.


    fahre schnell zur apotheke und besorge das vitamin b.

  • Das ist richtig, Lupinchen. Er frisst und trinkt. Und darüber bin ich sehr froh. Ich habe ihn beim Putzen beobachtet - das Zittern ist deutlich weniger oder sogar ganz weg. Ich kann es im Moment nicht richtig abschätzen, weil die Bewegungen sowieso wahnsinnig schnell sind, wenn sich die kleinen bettfein machen... Da sieht das schon manchmal aus, wie ein Zittern. Ich beobachte ihn weiter fleißig, lasse ihn aber weitestgehend in Ruhe. Oft sehe ich ihn nur, wie er auf dem Ast hockt und wahrscheinlich vor sich hin döst. Er springt heute auch nicht sooo wild rum, wie sonst (was ganz gut ist, denn noch ein Sturz wäre fatal). Trotzdem ist er sehr aktiv, balanciert ganz gut und hat keine Ausfallerscheinungen. Pfoten sind nach dem Sturz soweit auch alle ok.


    Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so gebangt habe. Dieses kleine Wesen ist mir so sehr ans Herz gewachsen, ich würde es nicht verkraften, wenn ihm was Schlimmes zustößt. Er ist doch mein ein und alles ... <3


    Das Vit. B ist von Ratiopharm (Vitamin B Komplex) - hat einer von euch Erfahrungen damit? Es ist Pulver in Kapseln, ich habe es ins Wasser gemischt, aber das rührt er nicht an. Vit. B hat auch einen sehr spezifischen Geruch. Wie könnte ich es ihm sonst noch verabreichen, ohne dass er die Nase rümpft?


    Ich habe das Gefühl, dass ihn das, was gestern passiert ist, etwas verändert hat. Vielleicht ist er mir auch böse, dass ich ihn in die Transportbox getan habe. Man weiß es nicht. Ich hoffe nur, dass er wieder wird und dass mir solche Dinge in Zukunft erspart bleiben...


    Irgendwann habe ich mal hier im Forum gelesen, dass man doch am besten in einer Gummizelle mit den Kobolden leben sollte. Dort können sie sich nicht wehtun... Ich will eine Gummizelle! Oder Wattezelle. Was auch immer, Hauptsache der kleine Spatz tut sich nicht weh. :/

  • das habe ich auch gar nicht so aufgefasst... eigentlich wollte ich mich in meinem letzten beitrag selbst schon so betiteln. weil es einfach zutrifft. und ja, ich stehe dazu.. ich will, dass es dem kleinen gut geht. dafür würde ich alles tun! :)

  • Wie schön, dass es ihm besser geht...
    Und ja... :D ...haben wir nciht alle irgendwie einen Hau?

    Liebe Grüße von Wiltrud!


    Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
    Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse



    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
    und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!