Gefahr: Dufterfrischer?

  • Fips

    ah, den plüsch"pool" kenn ich. würds aber eher als kuschelnest bezeichnen. :D

  • Fips

    reknuddel gelante :knuddel2: hoffentlich kommt morgen nicht der böse muskelkater, huaaa .. badewanne kann helfen :zwinker:

  • Bröselchen

    hast du eine für mich? Aua

  • Sisa

    Hallo

  • Lupinchen

    Hallo Sisa:)

  • Fips

    🛁 badewannefürgelareinschieb*

  • Fips

    hallo sisa :) hallo lupiwölfchen :knuddel2:

  • Sisa

    Unser Hörnchen-Zimmer ist im Dachgeschoss. Wenn ich wegen der Hitze die Rollläden zu mache ist es zu dunkel oder?

  • Sisa

    Und ohne wird es zu heiß

  • Fips

    da die tage ja wieder lang sind, geht vielleicht ein kompromiss. solang die sonne auf der einen seite steht, dort zumachen .. oder die rollos nicht komplett zu schließen oder ähnliches

  • Fips

    oder morgens, wenn die sonne noch nicht so hoch steht, offen lassen und später schließen.

  • Sisa

    Morgens machen wir das auch so. Aber bringt das abends denn noch was? Bisher war unser Streifi immer spätestens um 17 Uhr weg.

  • Sisa

    Ist halt leider auch Südwest. Die Sonne steht dort also recht lange und ist entsprechend warm.

  • Fips

    dann muss es halt morgens reichen. hitze macht ihm in jedem fall mehr aus, als wenns "bewölkt" (dunkel) ist

  • Fips

    in sibirien werden übrigens im sommer aber auch über 40 grad gemessen und dann zieht es sich in seinen bau zurück

  • Fips

    eine buddelkiste mit kühler, feuchter erde kann da sehr gute dienste leisten. manche liegen auch gern auf einem feuchten lappen dann herum. nur zugluft ist ganz dringend zu vermeiden.

  • Sisa

    Stimmt auch wieder

  • Sisa

    Die Kaninchen sind auch in dem Raum, seit vielen vielen Jahren. Aber die sind im Sommer öfters im Garten, das geht mit dem Burunduk ja nicht. bzw. wenn es ganz arg heiss ist, dann lass ich auch ein paar Tage tagsüber dunkel. In der Natur würden sie sich auch in den kuhlen Bau zurückziehen. Kaninchen sind allerdings sowieso eher dämmerungsaktiv und nicht tagaktiv wie der Burunduk.

  • Fips

    genau das meinte ich :) gern nehmen sie natürlich frisches kühles obst, was du dann eben morgens geben solltest. und dann wird viel gedöst. kann gut sein, dass es dafür dann abends nochmal rauskommt - sich der tagesrhythmus etwas verschiebt. aber wenn kaninchen es aushalten, hält es ein burunduk auf jeden fall aus. kaninchen sind hitzschlaggefährdeter als streifis. das wird schon :)

  • Sisa

    Frisches Obst gibt es sowieso auch jeden Morgen 😊

  • Sisa

    Vielen Dank😊

  • Sisa

    Guten Morgen 😊

  • claudiaaush

    Schönen Abend 😊

  • Lupinchen

    dito;)

  • Flitzi

    oder so

  • claudiaaush

    heute auch 😁

  • Fips

    und heut erstma 8)

  • Fips

    namd halt, wa :kaffee:

  • Bröselchen

    jung Tach

  • Bröselchen

    jutn Tach...Das t9 will wieder nicht :D

  • hallo, ich hab mir ein streifenhörnchen gekauft und dies hat e leider nicht über die runden geschafft (wieso weiss ich nicht)
    nach einiger zeit (ca. 2 monate später) hab ich mir ein neues gekauft, dies starb leider auch sehr schnell (nach 4 tagen)
    ich hab alle tipps befolgt, vom züchter sogar das futter übernommen, und nichts aus plastik im käfig
    Kann es sein, dass streifenhörnchen dufterfrischer nicht vertragen? sterben sie davon?
    wenn jemand ne andere idee hat dann schlägt die vor :)
    ich will mir nämlich wieder ein neues holen und dies dann auch länger besitzen
    Bitte um Meldung
    LG Aileen

  • Hallo Aileen,


    zunächst einmal herzlich bekommen.


    Das mit deinen Hörnchen tut mir leid. Ob es am Dufterfrischer liegt, weiß ich nicht. Ist es ein chemischer? Konnten die Hörnchen daran kommen? Ich kenne und benutze so etwas nicht.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Willkommen in der Villa :)


    Um abzuklären, woran es genau lag, müssten wir schon ein wenig mehr wissen.


    Wie kommst Du darauf, dass "Dufterfrischer" die Ursache sein könnten? Hast Du so ein Ding etwa in der Voliere?


    Wenn das Streifenhörnchen direkten Kontakt zu solch "chemischem Gedöns" hat & eventuell sogar davon frisst oder daran leckt, kann es ganz sicher davon sterben. Manche Gerüche sind auch schädlich für Kleintiere. Ausschließen lässt es sich also nicht.
    Aber es kann auch eine andere Ursache haben, dass 2 Hörnchen bereits starben.


    Ich persönlich habe keinerlei Erfahrung mit Raumerfrischern o.ä., weil ich diesen aus dem Weg geh & mir sowas auch nicht ins Haus kommt. Ich selbst mag sie nämlich überhaupt nicht!


    Andere Ideen, woran es liegen könnte, kann ich Dir nicht alle aufzählen, ohne die Lebensumstände der beiden ein wenig genauer zu kennen.


    Wie groß ist die Voliere?
    Wo steht sie?
    Was fütterst Du?
    Woher hast Du Äste und Zubehör?
    Alle Gegenstände mit denen das Hörnchen direkten Umgang hat, sollten unbedenklich sein.


    Also keine Chemiebomben, keine giftigen Pflanzen, usw ..

  • Vielen Dank euch beiden! :)
    Die hörnchen kamen nicht daran (stand ein meter neben dem käfig)
    Es ist ein ganz normaler von dm
    Der Käfig ist : 1x1x2m ich denke der ist groß genug, er steht in einer ecke ( heisst zwei seiten sind "geschlossen" und zwei sind "offen"
    Das hab ich vom züchter empfohlen bekommen: eine mischung aus: degu-futter, nagerkrokant, ein paar sonnenblumenkerne, kürbiskerne, (zirbelnüss wollte ich noch kaufen kam aber nicht dazu), hartes katzenfutter (mit viel fleisch drinnen)
    Die äste hab ich aus einem wald (sind haselnussäste ohne blätter)
    Und sonst ist nur holz im käfig (häuser, leiter) , zudem hab ich eine schale aus ton (als buddelkiste) , dazu halt noch eine trinkflasche und näpfe..
    Lg aileen

  • Erst mal ein freundliches Willkommen, auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist.


    Es gibt viele Gründe, warum junge Tiere sterben.
    Wie alt waren die Hörnchen?
    Waren sie vom gleichen "Züchter"?
    War es ein wirklicher Züchter mit langer Erfahrungen oder war es eine Wohnzimmerzucht?
    Was hat der Züchter zu den Sterbefällen gesagt?

    Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • Die Streifenhörnchen waren vom gleichen Züchter (ca. 5 Monate alt, beide vom gleichen wurf)
    Der züchter hat schon jahre lange erfahrungen (seid 5 Jahren kein Todesfall, heisst er ist schon länger als 5 Jahre züchter)
    Beim züchter lebten die Streifenhörnchen im Gartenhaus (dort waren Käfige), diese waren auch sehr groß also artgerecht
    Er weiss auch nicht wie es dazu immer wieder kommt, als ich ihm erzählt hab, dass ich eine vermutung mit dem dufterfrischer habe sagte er: ja das kann sein, aber es kann auch was im käfig sein..er weiss nicht ob diese Tierchen dagegen allergisch sind..er hat mir empfohlen mich im Forum zu erkunden
    LG

  • Da macht der Züchter es sich aber einfach.
    Wir können hier schlecht Ferndiagnosen stellen, da wir nicht alle Umstände kennen.
    Aber er selber sollte doch großes Interesse haben, mit dir gemeinsam nach den Ursachen zu suchen.
    Ein seriöser Züchter möchte doch sicherlich, dass es seinen Aufzuchten gut geht und die Menschen viel Freude an ihnen haben.


    Aber vielleicht haben hier noch andere User Ideen.
    Nur kommen die Antworten nicht wie aus der Pistole geschossen, da braucht es schon etwas Geduld, da nicht ständig alle User online sind. ;)

    Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • aber was soll er denn machen? ich mein ich hab hier jetzt alles geschildert was ich ihm auch gesagt hab..und wenn er nicht weiss ob die dagegen allergisch sind?


    Wogegen allergisch? Gegen den Dufterfrischer? Alleine an Allergie dürften sie nicht gestorben sein, zumindest, wenn sie nicht direkt mit der Substanz in Berührung gekommen sind.


    Der Grund, wenn es überhaupt einen gibt, denn Hörnchen sterben leider öfter im ersten Lebensjahr, dürfte woanders liegen.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Da habe ich auch keine Idee.
    Ich halte allerdings die Allergie wegen der Dufterfrischer für etwas überzogen.
    Aber um dem in Zukunft vorzubeugen kannst du nur diese Dinger völlig aus dem Raum weg lassen.


    Was uns bekannt ist, dass es eine hohe Sterblichkeitsrate bei Hörnchen im ersten Jahr gibt.
    Die Ursachen sind nicht wirklich bekannt.
    Aber meiner Ansicht nach, ist auch häufig eine natürliche Auslese der Grund.
    Die Aussage deines Züchters, dass in den letzten 5 Jahren noch keines seiner Tiere gestorben ist, halte ich für gewagt.
    Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass ca. 30% der Jungtiere das 1. Jahr nicht überleben.
    Es wird wahrscheinlich keine Aussagen geben, wie alt die Elterntiere waren, ob genetische Probleme vorhanden sind.
    Wie groß wäre die Gefahr bei Inzucht, wenn der Züchter da die falschen Tiere gekreuzt hat.
    Ich weiß nicht, was der Züchter für Voraussetzungen hatte. Meiner Meinung nach sollte sich ein Züchter aber nicht der Verantwortung entziehen.

    Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

  • "Was ist übrigens "Nagerkrokant"? Hast du Mehlwürmer gefüttert oder gab es nur das Katzenfutter?

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Die hörnchen kamen nicht daran (stand ein meter neben dem käfig)
    Es ist ein ganz normaler von dm
    Der Käfig ist : 1x1x2m ich denke der ist groß genug, er steht in einer ecke ( heisst zwei seiten sind "geschlossen" und zwei sind "offen"
    Das hab ich vom züchter empfohlen bekommen: eine mischung aus: degu-futter, nagerkrokant, ein paar sonnenblumenkerne, kürbiskerne, (zirbelnüss wollte ich noch kaufen kam aber nicht dazu), hartes katzenfutter (mit viel fleisch drinnen)
    Die äste hab ich aus einem wald (sind haselnussäste ohne blätter)
    Und sonst ist nur holz im käfig (häuser, leiter) , zudem hab ich eine schale aus ton (als buddelkiste) , dazu halt noch eine trinkflasche und näpfe..


    Volierengröße, Ausstattung und auch Standort klingen gut & ich seh nichts verdächtiges daran.
    Was hast Du für Erde in der Buddelkiste? Wenn diese gedüngt ist, kann das natürlich ebenso schädlich sein.


    Zirbelnüsse sind ok, aber Du kannst & solltest auf jeden Fall auch andere Nüsse anbieten. Katzenfutter statt Lebendfutter ist kein Ersatz. Degufutter ist ungeeignet, da Hörnchen einen höheren Sämereienanteil brauchen ( besser wäre Papageienfutter z.Bsp. ). Aber alles ist nicht so relevant, dass das Hörnchen gleich stirbt.


    So, wie Du es beschreibst, würd ich den Raumerfrischer auf jeden Fall rauswerfen! Wenn er mit Vernebelung ( auf Druck, bei Bewegung, per Steckdose ) Schubweise funktioniert, erst recht. Diese Minisprühtröpfchen haben nichts im Hörnchenzimmer, im Fell ( wo es abgeleckt wird ) oder in den Lungen , vom Streifenhörnchen zu suchen. Kann mir also gut vorstellen, dass diese wirklich sehr schädlich sein können & die Dosis dann auch so schnell wirkt.
    Kurz: Raus mit dem Ding! :)


    Die meisten Lufterfrischer stehen ja sogar beim Menschen in Verdacht gesundheitsschädlich zu sein. Kopfschmerzen, Asthma-, Allergieauslösend, .. und Dein Hörnchen kann ja nicht ausweichen, wenns ihm schlecht geht. Eine Garantie, dass es daran liegt, kann ich Dir aber auch nicht geben. Aber schaden tuts auf keinen Fall, wenn Du sowas nicht Zimmer mit Kleintieren zu stehen hast.

  • natürlich gab es jeden zweiten bis dritten tag mehlwürmer, nagerkrokant kannst du im internet googeln, dass ist eine mischung aus verschiedenen futterbestandteilen, ich glaube aber kaum dass es am futter lag da der züchter ja das gleiche verwendet hatte..
    aber es ist sehr seltsam dass ich so ein pech hab (wenn es wegen dem ersten lebensjahr wäre), denn seine tiere haben ja alle überlebt..:/
    In der buddelkiste sind kokosfasersubstrat aus der reptilfachhandlung (heisst kein dünger mittel etc.)
    Was für nüsse sollten denn nich ins futter? Und was soll ich anstatt katzenfutter nehmen? Mehlwürmer (getrocknet) hab ich ihm ja gegeben..den raumerfrischer haben wir auch "rausgeschmissen"

  • Erstmal herzlich willkommen und mein Beileid! So schnell hintereinander zwei Streifis zu verlieren, muss wirklich hart sein. ;(


    Ich denke auch nicht, dass es am Futter liegt.
    Solltest du dir ein neues Hörnchen holen, solltest du da allerdings ein paar Umstellungen vornehmen (s. Infopage), aber das ist ja hier nicht das Thema und soll auch nur ein Tipp sein.


    Kokosfasersubstrat ist schonmal gut.


    Ich finde das mit dem Dufterfrischer doch eine plausible Möglichkeit. Je nachdem, was es für einer war. Hat er einfach vor sich hin geduftet (wie eine Duftkerze) oder tatsächlich Duft versprüht? Das wäre wichtig zu wissen.


    Ansonsten: Falls du dir ein neues Hörnchen holst, dann bitte nicht bei diesem "Züchter". Für mich klingt der nicht ganz so seriös.
    Außerdem gäbe es die schöne Möglichkeit ein so genanntes Second-Hand-Hörnchen zu nehmen, das schon etwas älter ist. Da ist dann auch das erste kritische Jahr geschafft und viele der kleinen Kobolde werden nicht artgerecht gehalten (wenn man zB bei ebay Kleinanzeigen guckt) und würden sich über so eine schön große Voliere freuen.


    Bevor daran aber zu denken ist, sollte auf jeden Fall geklärt werden woran es lag.
    Kam das Hörnchen an giftige Pflanzen o.ä. dran? Habt ihr irgendein Putzmittel an der Voliere verwendet?
    Haben sich die Hörnchen vor ihrem Tod irgendwie anders verhalten? Sahen sie gesund aus?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!