Befürchte, Hörnchen stirbt / es ist leider gestorben

  • claudiaaush

    Kekse ? hab ich ?

  • karin66

    ich möchte mir gerne ein Hörnchen anschaffen .

    Bei meiner Suche bin ich bei thailändischen zwergstreifenhörnchen angekommen. Woher kann ich Infos bekommen ? Lg

  • claudiaaush

    Ich teil mal die Flasche Sekt mit Euch, schönen Sonntag noch ?

  • claudiaaush

    ? ?

  • Bröselchen

    ?

  • Gipsy

    Hallo

  • Bröselchen

    Moin ?

  • claudiaaush

    schönen Sonntag Allen ?

  • claudiaaush

    Ich danke mal der HV so tolle Menschen kennengelernt zu haben ….. musste ich mal sagen ?

  • claudiaaush

    ohne diese tolle Plattform ?‍♀️ nicht möglich. Danke !!!!

  • Bombelka

    Sehe ich genauso :app2:

  • Bröselchen

    :)

  • claudiaaush

    :hallo:

  • claudiaaush

    wollen wir eigentlich Wichteln? Nur mal soo 😇

  • Daniel86

    Seit ein paar Jahren interessiere ich mich für Streifenhörnchen, da bisher der Platz nicht ausreichend gegeben war konnte ich mir keines zulegen. Da ich ab kommendes Jahr ausreichend Platzt habe bin ich nun auf der Suche nach einem Jungen Streifenhörnchen. Woher bekomme ich denn einen Kontakt?

  • Daniel86

    Welche Züchter gibt es überhaupt noch?

  • Flitzi

    Für sibirische Hörnchen sollte es offiziell keine Züchter mehr geben, Alternativ wären amerikanische Chipmunks

  • Daniel86

    Ok, dann informiere ich mich mal über chipmunks. Wo gibt es dafür dann Züchter?

  • modip

    Hallo in die Runde, gibt es bitte Fotos von den Hörnchenflöhen?

  • Bröselchen

    🍾🥂🍀kommt gesund ins und durch das neue Jahr

  • Bombelka

    Es wurde ja noch gar nichts dieses Jahr geschrieben... Erste! :P

  • Bröselchen

    Gratuliere 😁

  • Fips

    Glückwunsch auch von mir :knutsch3: :froehlich:

  • Bröselchen

    Bei dem ganzen Regen muss ich Watson nicht mehr füttern, er wird nur noch gegossen. Wünsche allen etwas Sonne 🌞

  • claudiaaush

    Danke, also in H hat’s nicht soooo geklappt 😂 nice Weekend

  • Bröselchen

    Zuhülfe..blauer Himmel

  • Abby

    Hallo guten Abend. Ich habe mal eine Frage . Ist es n8rmal das Baumis einen schnellen Herzschlag haben ?

  • JennyPiefke

    Hallo, ich bin neu hier. Mein Name ist Jenny, wir besitzen seid 4 Jahren Chinesische Baumstreifenhörnchen.

  • Bröselchen

    Hallo Jenny, ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

  • claudia dorn

    Hallo, Verdacht auf Flöhe. Meine 3 Baumis haben eigentl. keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Inzw. bemerkt daß Nachbar-Katze Weg zur Voliere gef. hat und öfter davor sitzt und die 3 beobachtet. Welches Mittel schadet den Baumis nicht? An ihnen keine Flöhe, sind verm. im Schlafhaus. LG + Danke

  • Ich kann momentan auch nur sagen :):):)
    Eben war sie (zum 6. Mal, wo ich das beobachten konnte) draussen und hat wieder geknuspert. Erst den feingemahlenen Nussmix und dann den Brei, schliesslich das Wässerchen. Ich bin momentan sehr sehr zufrieden ;)
    Werde jetzt offline gehen, habe einen Termin.
    Bis morgenfrüh von der Hörnchenfront "wir kämpfen um das Horn-Leben".


    Liebe Grüsse
    Peggy

  • Fressen ist ja schon mal eine feine Sache!
    Weiterhin sind die Daumen gedrückt und viel Kraft wird zu euch geschickt!


    Und ich finds supi, dass du eine TÄ gefunden hast, bei der du dich scheinbar sehr gut aufgehoben fühlst. :)

  • Japp wir waren auch bei der Lück ,die hätte ich dir auch vorgeschlagen , ich selbe rmuss da Montag auch mit meinem Dsungi hin ;( wir gehen dort schon über 10 Jahre hin ( schon mit unserem 1 Streifi)

    Liebe Grüße von Sandra , Charly und Racker Gizmo :dance:


    Finchen und Lilly für immer im Herzen :heart:

  • Das sind ja richtig tolle Neuigkeiten! Ich freue mich so für euch, dass es dem kleinen Streifi langsam wieder besser geht. Hach, was ist das schön!


    Weiterhin alles Gute! Das wird schon wieder!

  • Hallo ihr Lieben,


    ich weiss nicht, ob ihr dieses Gefühl kennt, himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt, in diesem Zustand befinde ich mich momentan. Ich bin gestern Abend erst spät wiedergekommen, beim Horn hat sich wohl nichts getan. Heute Morgen bin ich dann um 7:00 aufgestanden und habe immer wieder auf's Schlafhäuschen gestarrt. Um 9:00 schliesslich habe ich einen Blick hineingeworfen. Snoopy hat sich geräkelt und hat sich nicht daran gestört, dass ich reingeschaut habe.


    Ich hatte jedoch die Hoffnung, dass sie raus kommt zum Essen. Aber Fehlanzeige! Gestern hatte sie um diese Zeit schon zwei Mal was gegessen. Ich hoffe, dass sie sich bald doch noch rausbewegt und was zu sich nimmt. Um 13:00 Uhr fahren wir weg nach Monheim. Außerplanmäßig werde ich aber um Mitternacht wieder zuhause sein. Der Brei muss immer frisch angerührt werden.


    Es ist zum Verzweifeln! Mir ist sonnenklar, dass sie bald was Essen muss, wenn bis 13:00 Uhr in der Beziehung nichts mehr passiert, dann befürchte ich das Schlimmste... Weiss dann auch nicht, ob ich dann fahre, was auch nicht schön wäre, weil ich dann zwei Kinder enttäuschen muss.


    Liebe Grüße
    Peggy

    • Offizieller Beitrag

    Oh ja Peggy, das Gefühl wird jeder von uns kennen. :)


    Aber da hilft wirklich nur die Ruhe bewahren. Vielleicht schläft sie heute ein bißchen mehr weil sie gestern doch viel (für ihre Verhältnisse) gefressen hat. ;) Du wirst sie bestimmt nachher noch sehen.


    Ich würde bevor ich weg fahre nur zerkleinerte Nüsse in die Voli geben. Lieber keinen angerührten Brei, weil der doch leicht unschön wird.

  • Ohja, ich weiß auch wie du dich da fühlst. :(


    Nu muss sie sich heute vielleicht einfach mehr ausruhen. Gesund schlafen und so.
    Aber fressen muss sie in jedem Fall auch.
    Stell ihr doch auch etwas Milchpulver rein.


  • Puuuh! ^^
    Madame ist um 10:00 Uhr aus ihrem Schlafgemach entstiegen, hat sich etwas Brei genommen und getrunken, ist dann sofort wieder ins Bettchen gegangen. Ich bin jetzt erstmal erleichtet, werde versuchen, nicht krampfhaft an Snoopy zu denken, wenn ich unterwegs bin. Vor lauter Freude bin ich dann erstmal in den Garten gegangen und habe mich da "abreagiert". Der Garten ist für mich eine Quelle der positiven Energie, die Vögelchen zwitschern, alle anderen Kleinstlebewegen scheinen sich auch wohlzufühlen in dem Garten. Grosses Malheur jedoch, beim Unkrautrupfen habe ich einen Marienkäfer getötet (klebte unter meinem Gartenclog), das tat mir sehr, sehr leid. Manchmal kann man halt nicht so aufpassen, wie man will, dafür sind wir Menschen einfach zu klobig.


    Aber zurück zum Thema:Ich werde den Brei tatsächlich kurz vorher rausnehmen, nicht das sie sich da auch noch was holt! Ich habe an drei Stellen in der Voli zerkleinerte Nüsse liegen, ein Potpourri an Nüsschen sozusagen. Vielleicht tut es der kleinen Lady auch mal gut, wenn die "durchgeknallten" Menschen mal nicht da sind, die bringen nur Unruhe rein.


    Wie ihr schon sagt, sie braucht bestimmt viel, viel Ruhe. Ist vielleicht albern, aber ich lasse seit zwei Tagen ein kleines Licht in der Nähe vom Käfig brennen. Ich weiss, sie kann alles mit der Nase erschnüffeln, aber schaden kann es nicht. ;)


    Liebe Grüße
    Peggy

  • Also mal respekt an dich, man trifft selten Leute die so fürsorglich mit Tieren umgehen und es ihnen leid tut wenn sie ein Insekt versehentlich töten.
    Und wie du dir um den kleinen Sorgen machst echt rührend, hoffentlich packt er es!! :thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Hi Peggy,


    ich freu mich, dass die gemahlenen Nüsschen so gut angenommen werden. ^^


    Ist ja doch nahrhafter, artgerecht und Kalorienreicher als nur Obst und Wasser. Sättigt auch besser und so kann sich Deine Kleine gesund schlafen, was ich doch sehr hoffe. Bei Babyobstbrei passiert übrigens nichts, wenn Du ihn stehenlässt. Er trocknet nur an. Darf aber wirklich nur Obst sein.


    Bei angerührten Milchbreis kann es aber passieren, dass diese schlecht werden. Würde ich also auch nicht hinstellen.


    Du machst das schon! Wenn sie etwas knuspern möchte, könntest Du ihr auch ein Stück Zwieback anbieten. Der ist leicht verdaulich und enthält nicht ganz so viel Zucker. :)


    Lauwarmen, dünnen Kamillentee mögen manche Hörnchen übrigens auch ganz gern & dürfen sie auch trinken. Wäre einfach nur gut für die Abwehrkräfte und damit der hummelige Mensch beschäftigt ist. Also, wenn Du noch Beschäftigung brauchst ;) :D Teeschälchen aber nach etwa einem halben Tag erneuern & immer zusätzlich zum Wasser anbieten. Vielleicht mag deine Snoopy es ja gern. :)


    *daumendrück* dass sie bald wieder ein paar Gramm mehr auf den Rippen hat :)

    • Offizieller Beitrag

    Das klingt wirklich gut, wie die Kleine sich macht. ^^
    Wegen des Breis: Wann kommt ihr denn wieder von eurem Ausflug bzw. wie lange seid ihr weg? Ich hatte schon sehr viele kranke Tiere, die dauerhaft Brei im Käfig hatten, weil sie nichts anderes mehr fressen konnten... zeitlich war es mir nie möglich, den Brei stündlich zu wechseln, und es ist auch gar nicht nötig.


    Ich will das jetzt nur mal betonen, weil solche kleinen Tiere einen richtig schnellen Stoffwechsel haben und Snoopy gerade in erster Linie Brei frisst. Ehe sie dann vielleicht gar nichts zu sich nimmt, würde ich ihr also ohne schlechtes Gewissen den Brei drin stehen lassen. In ein paar Stunden wird der weder sauer noch schimmelig.


    Edit: Hihi, wie sagt man, zwei Leute, drei Meinungen (oder so). :gg: Wenn soviel Sorgen zum schlecht werden bestehen, wie wäre es mit fertigem Brei? Bei mir wurde z. B. auch immer sehr gern der von Landliebe genommen, der ist ziemlich nahrhaft und wird sicher noch weniger schnell sauer.

  • Nee, nee, charlybrown, die Lorbeeren werde ich mir nicht einfahren, Respekt zu haben, für etwas was Selbstverständlich sein soll? Ich weiss aber, wie du es gemeint hat und danke dir dafür.


    Ich bin der festen Überzeugung, dass JEDES Lebewesen lebenswert ist. Es ist nur die Frage, wie verantwortungsbewusst wir damit umgehen. Leider Gottes hält sich der Mensch für das höchste Geschöpf auf Erden, nur weil er etwas "mehr" denken kann, als andere Lebewesen. Will sagen, mit dieser Gabe vernichtet sich der Mensch über kurz oder lang selbst, weil die Menschen maßlos, egoistisch und überheblich sind (mich eingeschlossen, weil ich will ein tolles Handy, will Autofahren, will in Urlaub etc.).


    Kein Tier würde seine eigene Welt zerstören, aber wir mit unserer Intelligenz schon. Hier wirft sich schon die Frage auf:Wer wohl intelligenter ist ?? Aber zurück zum Thema, auch wenn wir Tiere Essen, es ist ein natürlicher Vorgang. Unnatürlich sind die Umstände, wie die Tiere gehalten und teilweise gequält werden, bis sie die Schlachtbank erreichen. Meinetwegen sollen die Fleischpreise steigen, wenn sichergestellt ist, dass sie ein artgerechtes Leben und ein würdevolles Sterben haben. Klar, was mit den Geringverdienern? Muss man jeden Tag ein Stück Fleisch essen? Das ist zudem ungesund!


    Und die Tiere, die wir als Haustiere halten, haben es verdient, dass sie gut behandelt werden. Klar vermenschlicht man sein Tier, ist völlig normal und legitim, aber im Vordergrund soll das Wohl des Tieres stehen. Wenn ich auf den Tod etwas nicht leiden mag, ist das Tierquälerei in jeglicher Form! Es gibt so viele Menschen, die sich Tiere halten und die sie nicht gut behandeln. Ein angeheirateter Verwandte von mir hat sich mal ein Kaninchen für die Kinder geholt (das war, bevor ich zu der Familie stiess, sonst wäre das mit ziemlicher Sicherheit anders gelaufen). Weil das ein Rumpelhaushalt ist, und jeder nur an sich denkt, die keinen Sinn für Tiere haben, wurde das Tier nicht mehr gefüttert und ist elendig hinter dem Sofa (das stelle man sich mal vor!) verreckt! Ganz zu schweigen von den ausgesezten und misshandelten Tiere! Ich könnte weinen, wenn ich darüber nachdenke!


    Sorry, dass ich jetzt ein Plädoyer für die Tiere gehalten habe, aber manchmal könnte ich ausflippen! Ich muss allerdings sagen, hier in der HV habe ich nur echte Tierfreunde kennengelernt und das läßt mich dann doch noch ein wenig hoffen, dass nicht alle Menschen rücksichtslos Tiere gegenüber sind. :):):)


    einen ganz lieben Gruß
    Peggy

    • Offizieller Beitrag

    Edit: Hihi, wie sagt man, zwei Leute, drei Meinungen (oder so). :gg: Wenn soviel Sorgen zum schlecht werden bestehen, wie wäre es mit fertigem Brei? Bei mir wurde z. B. auch immer sehr gern der von Landliebe genommen, der ist ziemlich nahrhaft und wird sicher noch weniger schnell sauer.


    :thumbup:


    Ich räume aber gern ein, dass ich, bei angerührten Milchbreien, mich nur auf die Erfahrungen anderer berufe. Also ist das bei mir eine Weitergabe nicht selbstgetesten Wissens. Und da ich selbst keinerlei Erfahrung damit habe, würde ich den Brei eben nicht so lange stehenlassen, wenn viele sagen, dass er schlecht werden könnte.


    Bei Obstbreien hab ich selbst die Erfahrung gemacht, dass diese nicht so schnell schlecht werden. Sie trocknen einfach nur ein. Tee, gemahlene Nüsse, Hafer- und Kokosflocken, Zwieback usw. sind ebenfalls Tipps, die auf eigenen Erfahrungen beruhen.


    Da Du aber von eigenen Erfahrungen in Sachen Milchbreis schreibst, würde ich mich diesbezüglich natürlich an Deinen Rat halten. Und dat klingt jetzt schleimiger als es ist :D ich vertraue Dir da einfach :)


    Da wäre, für mich aus Neugierde, nur gut zu wissen, welchen Brei Du so angeboten hast und wie lange "ziemlich lange" ist. Kennst mich doch, ick lern jern dazu ^^


  • Als Mutter eines Kindergartenkindes und eines Kleinkindes kann ich sagen, dass diese Milchbreie nicht innerhalb einiger Stunden schlecht werden.


    Dieser Hinweis, dass die Breie immer frisch angerührt werden sollen, beruht vermutlich eher darauf, dass viele Kinder ihre Breie eben nicht ganz aufessen und die Eltern dann evtl. in Versuchung kommen, die Breie auf den nächsten Tag aufzuheben.

    • Offizieller Beitrag

    :schild8: Ich denke auch, die Hersteller meinen, wenn man die Breie draußen aufbewahrt, sollten sie nicht über mehrere Tage oder so verbraucht werden. Beim Fertig-Grießbrei füttere ich eine Packung über zwei Tage (zwischendurch kommt sie in den Kühlschrank). Frischen und auch fertigen Brei wechsele ich so etwa dreimal am Tag (vor der Uni, nach der Uni, vorm Schlafengehen), damit habe ich bisher gute Erfahrung gemacht.


    Die von Fips erwähnten Obstbreie sind wirklich super und bieten sich zur Abwechslung an und dann, wenn der Kot durch die Milch langsam breiig wird. Im normalen Milchbrei ist ja auch Lactose enthalten, deswegen muss man da immer ein Auge drauf haben. Aber unter den Obstbrei lassen sich auch gut Sachen untermischen, deswegen ist es schon ganz sinnvoll, im Wechsel Obst- und Milchbrei zu geben.


    An Sorten habe ich oft den Milchbrei der Rossmann-Marken genommen, der Favorit ist dabei der mit Banane, auch Keks wurde immer ganz gut angenommen. ^^ Der fertige Grießpudding "Traditionell" von Landliebe ist auch sehr beliebt bei den Nasen. Hmmm, und ansonsten gehen auch leicht verdünnte Fruchtzwerge, damit habe ich meistens auch die ekligsten Medis ins Tier bekommen.

  • Also, ich habe jetzt einen gekauften Brei ins Schälchen getan. Just ist Snoopy wieder zum Essen rausgekommen, hat etwas Nuss und an dem Vollkornsonnenblumenbrot (das hat sie immer schon stiebitzt am Frühstückstisch, wenn wir nicht schnell genug waren). Sie ist jetzt aus dem Käfig gesprungen und hat sich am Fenster in der Sonne gelegt.
    Sie wird wahrscheinlich gleich wieder reingehen, wir werden warten mit der Abfahrt, bis sie wohlbehalten im Käfig ist. Heute Nacht werden wir wiederkommen, ich denke so ca. 2:00 Uhr. Morgenfrüh bekommt sie ja die MCP-Tropfen.
    Jetzt ist wieder die Bergphase, wo ich wieder sehr zuversichtlich bin. :):):)


    Liebe Grüße
    Peggy


    PS Danke noch mal für euere Ratschläge, ohne Euch wäre ich kopflos durch die Gegend gelaufen. ?(

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hab snoop-os angeboten über meinen Account von YouToub ein Video hoch zu laden und Bilder von ihr zu verkleinern und hier rein zu stellen.
    Sie hat mir nun ein Video von ihrer Süßen geschickt :



    http://www.youtube.com/watch?v=bTSs-lSflKU


    Hier noch Bilder:

  • Halllo Peggy


    Ich freue mich mega für euch das der kleine langsam fortschritte macht.


    Zum Thema Tierarzt kann ich nur sagen das ich die Probleme kenne. Hier in der Schweiz gibt es sehr wenige Tierärzte die ein Hörnchen schon mal live gesehen haben, geschweige den behandelt. Ich musste also auch schon so einiges erleben. :rolleyes:
    Ich musste gestern meine Katze einschläfern lassen. Für sie habe ich einen super Tierarzt der mir aber ehrlich gesagt hat das er von Hörnchen keine Ahnung hat und sich die Behandlung nicht zutraut. Er legt die Termine fürs einschläfern wenn möglich immer auf den letzt möglichen Termin am Abend, damit er sich Zeit nehmen kann. Es war nie eine Diskussion darüber ob ich dabei sein soll oder nicht, es ist für ihn das natürlichste der Welt dass die Besitzer in dieser schweren Stunde bei ihrem Tier sein möchten. Judy ist in meinen Armen gestorben, ohne Stress und Hektik. Er hat mir auch gesagt dass ich solange bleiben könne wie es für mich wichtig sei. Nie im leben würde ich ein Tier dort lassen, damit es dann alleine eingeschläfert wird! :schild1:


    Ich hoffe jedoch für dich dass dir dieser Gang erspart bleibt und Snoopy friedlich zuhause einschlafen darf (natürlich erst wenn siene Zeit gekommen ist).


    Wünsche euch viel Karft ! :knuddel2:

  • Hallo ihr Lieben,


    heute Nacht um 3:30 nach Hause gekommen. Ehrlich gesagt konnte ich den recht netten Tag in Baumberg gar nicht richtig geniessen. Kennt ihr das Gefühl, zu Lachen, wenn einem eigentlich zum Weinen zumute ist? So erging es mir gestern. Alle Anstrengung, mich abzulenken, war umsonst, ich musste immer an meine kleine Maus denken. Das wird morgen nicht anders sein, wenn ich auf der Arbeit bin.


    Das Hörnchen war wohl in unserer Abwesenheit draussen zum Essen. Der Kot ist breiig, schon mal besser als flüssig. Trotzdem besorgniserregend. Ich konnte die Nacht nicht richtig schlafen, sodass ich mir gestern noch den Thriller mit Harrison Ford und Michelle Pfeiffer, "Schatten der Wahrheit" reingezogen habe, ging dann bis 4:30.


    Heute Morgen um 8:30 aufgestanden, Hörnchen war wohl schon erneut draussen gewesen. Ich habe dann den Brei vorbereitet, frisches Obst ausgetauscht etc. Eben dann kam sie tatsächlich raus. Sie ist so dünn geworden! Sie tut mir so leid! Ansonsten war sie aufmerksam, aber sehr schwach. Jetzt meine (wieder mal) Frage an euch:Wenn sie nicht mehr genug Nahrung aufnimmt, wie lange dauert es, bis sie sich zu Tode gehungert hat? Ich habe so'n Schiss davor!


    Ist es nicht vielmehr so, dass die Hörner von Natur aus keine Schwäche zeigen, sonst sind sie für ihre Feinde leichte Beute. Was ich meine ist:In Wirklichkeit wird die Futteraufnahme nicht reichen, um zu überleben? Quält sie sich vielleicht in Wirklichkeit zu Tode? Oder bin ich nur wieder total nervig und ungeduldig? Schliesslich ist sie sehr, sehr krank und sowas wie auf eine Wunderheilung braucht man nicht zu hoffen. Ist es nicht auch positiv, dass sie gestern mindestens 10 Minuten an der Glasscheibe im Wintergarten gesonnt hat? Oder ist das der Strohhalm, an dem ich mich halte?


    Schätze, heute ist mal wieder Tal-Tag (gestern war Bergtag), das Wetter hier trägt echt dazu bei.... :(


    Liebe Grüße
    Peggy

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!