Einäugiges Hörnchen überlebensfähig ? - er hat es nicht geschafft

  • Abby

    Ich probiers mit Fotos

  • Flitzi

  • Flitzi

    Klick das mal an, das ist definitiv ein Baumi

  • Abby

    ja so sieht abby aus

  • Flitzi

    Dann versuche ein zweites Mädel zu bekommen, je eher desto besser

  • Abby

    Wie merke ich das sie ein Partner braucht ?

  • Flitzi

    Sie vereinsamt und wird krank, glaube es, sie braucht eine Partnerin

  • Abby

    ok..denke da wurden wir echt verarscht 😳

  • Flitzi

    Hm, wäre dumm vom Züchter, er hätte dir ja zwei Tiere verkaufen können

  • Abby

    habe zweimal Züchterin angeschrieben . Wegen fragen . Speziell zum Thema keine Antwort

  • Flitzi

    schlechtes Gewissen……..

  • Abby

    echt kein plan

  • Flitzi

    Aus welcher Gegend kommst du?

  • Abby

    solingen

  • Flitzi

    Die Villa hat auch eine Facebookgruppe, auch da kann dir geholfen werden, ich habe allerdings nichts für Facebook übrig 😉

  • Flitzi

    Und die „Zücherin“ woher kommt die?

  • Flitzi

    Züchterin*

  • Abby

    möchte ich jetzt nicht schreiben . Sorry . Aber in der Umgebung

  • Abby

    Ich muss mich jetzt erst mal sammel und überlegen wie es weiter geht

  • Flitzi

    Ok, kein Problem, schau mal ob es Butzek in Menden noch gibt, evtl. kann sie dir helfen, das ist nicht so weit

  • Abby

    ok

  • Flitzi

    Wenn die Voliere groß genug ist, ist ein zweites Tier kein Problem, macht auch mehr Spaß beim beobachten

  • Abby

    erst mal danke

  • Flitzi

    Da nicht für…..

  • Abby

    ja Voliere ist groß genug. War mir sehr wichtig

  • Flitzi

    Dann wird alles gut

  • Abby

    danke dir

  • Flitzi

    🐿

  • Flitzi

  • Flitzi

    Jetzt verstoße ich zwar gegen Regeln, aber das kann ich gut…….

  • hallo Skymaster,
    ich habe es gerade erst gelesen und bin ganz betroffen. Mein aufrichtiges Beileid.
    Unsere Liebe wird die Hörnchen begleiten und in unseren Herzen haben sie einen festen Platz.


    Alles Liebe und Gute wünscht euch von ganzem Herzen Luise.

    LG, Luise


    Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^

    Einmal editiert, zuletzt von Luise ()

  • Ich weiß, dass dieser Thread schon ziemlich veraltet ist, aber falls es noch ähnliche Fälle gibt, möchte ich gerne auf folgende Frage noch einmal eingehen:


    Zitat

    Kennt schon jemand einen vergleichbaren Fall wo ein Hörnchen mit nur einem Auge prima klar gekommen ist? Oder wie würdet Ihr die weitere Lebensqualität einschätzen?


    Ich denke, dass es von Tier zu Tier sehr unterschiedlich ist. Mit 7 Jahren war das Hörnchen vielleicht nicht in der Lage sich so schnell umzustellen oder aber es lag an etwas anderem. Eine Bekannte von mir jedoch hatte ein Hörnchen das auf einem Auge völlig erblindet war und auf dem zweiten kaum noch etwas sehen konnte, es reagierte nur auf Gerüche, Geräusche und Licht - lebte aber dennoch lang.


    Es war allerdings bereits erblindet, als es noch jung war (mit ein oder zwei Jahren).
    Wichtig bei der Haltung war es, das der Käfig nicht hoch, dafür aber breit sein musste, eber ein Kaninchenkäfig/stall also. Etwa 1m hoch, dafür eben breiter. Auch war es wichtig, dass es eine ruhige Ecke bekam, ohne viel Lärm (damit es sich nicht erschreckt und fällt) und das es an einem sonnigen Platz stand (um noch hell/dunkel erkennen zu können, beim klettern). Auch durfte sie keinen Freilauf mehr bekommen, da sie die Wohnung nicht so gut kennt wie ihre Voliere.


    Es ist also durchaus möglich, dass ein Halbblindes oder Blindes Hörnchen gesund und alt wird, aber man muss eben einige Dinge beachten, wie z.B. das der Käfig nicht hoch oder lärmbelästigt sein darf und dass der Untergrund immer weich gepostert sein muss, falls es einmal abrutscht und fällt. Springen tun die Hörnchen dann kaum bis gar nicht mehr, aber sie klettern noch gern.

  • Ich denke, dass es von Tier zu Tier sehr unterschiedlich ist. Mit 7 Jahren war das Hörnchen vielleicht nicht in der Lage sich so schnell umzustellen oder aber es lag an etwas anderem.


    Das Hörnchen ist in der Nacht nach der OP gestorben, also höchstwahrscheinlich als Folge des Eingriffs.
    Ansonsten würde ich zustimmen, dass man an einem Käfig für blinde Hörnchen wenig ändern sollte und natürlich viel Einstreu für abgefederte Stürze rein (wobei das auch für "normale" Hörnchen gilt). ;)
    Allerdings würde ich nicht sagen, dass der Käfig nur 1 m hoch sein darf. Man muss die Einrichtung, Ebenen und in diesem Fall auch Vollebenen nur so anbringen, dass überall ein Sturz nicht zu tief wäre.
    Auch gegen Freilauf ist prinzipiell nichts einzuwenden, wobei hier natürlich die gleichen Regeln in Sachen Sturzsicherung gelten. Nagetiere orientieren sich auch viel mit den Vibrissen und der Nase, insofern sind sie keineswegs total orientierungslos ohne den Sehsinn. :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!