Einäugiges Hörnchen überlebensfähig ? - er hat es nicht geschafft

  • Flitzi

    Dann versuche ein zweites Mädel zu bekommen, je eher desto besser

  • Abby

    Wie merke ich das sie ein Partner braucht ?

  • Flitzi

    Sie vereinsamt und wird krank, glaube es, sie braucht eine Partnerin

  • Abby

    ok..denke da wurden wir echt verarscht 😳

  • Flitzi

    Hm, wäre dumm vom Züchter, er hätte dir ja zwei Tiere verkaufen können

  • Abby

    habe zweimal Züchterin angeschrieben . Wegen fragen . Speziell zum Thema keine Antwort

  • Flitzi

    schlechtes Gewissen……..

  • Abby

    echt kein plan

  • Flitzi

    Aus welcher Gegend kommst du?

  • Abby

    solingen

  • Flitzi

    Die Villa hat auch eine Facebookgruppe, auch da kann dir geholfen werden, ich habe allerdings nichts für Facebook übrig 😉

  • Flitzi

    Und die „Zücherin“ woher kommt die?

  • Flitzi

    Züchterin*

  • Abby

    möchte ich jetzt nicht schreiben . Sorry . Aber in der Umgebung

  • Abby

    Ich muss mich jetzt erst mal sammel und überlegen wie es weiter geht

  • Flitzi

    Ok, kein Problem, schau mal ob es Butzek in Menden noch gibt, evtl. kann sie dir helfen, das ist nicht so weit

  • Abby

    ok

  • Flitzi

    Wenn die Voliere groß genug ist, ist ein zweites Tier kein Problem, macht auch mehr Spaß beim beobachten

  • Abby

    erst mal danke

  • Flitzi

    Da nicht für…..

  • Abby

    ja Voliere ist groß genug. War mir sehr wichtig

  • Flitzi

    Dann wird alles gut

  • Abby

    danke dir

  • Flitzi

    🐿

  • Flitzi

  • Flitzi

    Jetzt verstoße ich zwar gegen Regeln, aber das kann ich gut…….

  • claudiaaush

    🤗 HV - hier wird dir geholfen 👍

  • claudiaaush

    Viel Erfolg

  • Fips

    hoffentlich bekommt abby schnell eine kumpeline :dance:

  • Fips

    :kaffee:

  • Hallo Leute,


    Unser kleiner Fips hat seit drei Wochen sichtliche Probleme mit seinem linken Auge. Durch die Schmerzen öffnet er es nicht mehr komplett und schläft deutlich mehr. Wenn er sich dann mal zum Freilauf entschließt hockt er auch meistens nur auf einem Fleck.
    Während seines Freigangs fing dieses Auge heute zu allem Übel auch noch an zu bluten und ich bin sofort wieder einmal zu einem Tierarzt gefahren.
    Nach drei Wochen Ungewissheit, Rätsel raten ?( und zwei vergeblichen Tierarztbesuchen ( auf Grund von mangelnder fachlichen Kompetenz ) haben ich heute eine Erklärung und Ursache von einem anscheinend kompetenten Tierarzt bekommen.
    Nach erster und ausführlicher Begutachtung durch diesen dritten Tierarzt wurde die Diagnose eines Tumors unter dem unteren Augenlied und direkt auf der Hornhaut gestellt.
    Es tat mir in der Seele weh zuzusehen wie dieser kleine Racker narkotisiert und untersucht wurde. Aus diesem Grund musste ich nach ein paar Minuten den Raum verlassen. :(


    Schlussendlich kann der Tumor durch eine OP entfernt werden und jetzt kommt das große ABER, es wird ihn mit großer Gewissheit sein linkes Auge kosten.


    Meine Fragen an euch lauten wie folgt - Kennt schon jemand einen vergleichbaren Fall wo ein Hörnchen mit nur einem Auge prima klar gekommen ist? Oder wie würdet Ihr die weitere Lebensqualität einschätzen?


    Die zweite alternative wäre wie sich sicher jeder denken kann, den kleinen Racker friedlich einschlafen zu lassen. Diese Option steht für mich aber außer Frage. Genauso wie die Kosten für mich nicht relevant sind.


    Ich muss noch dazu schreiben das Fips mitlerweile über 7 Jahre alt ist, noch nie krank war und einen unbändigen Lebenswillen aufweist.


    Für eure Meinungen im Voraus schon einmal vielen Dank.



    Gruß
    Marco

  • Oh man, shit, dich erst mal knuddel :knuddel2:


    Das ist echt extrem schwer, wie schätzt denn der Doc die Überlebenschancen ein?


    Also ganz ehrlich? Normalerweise würde ich sagen das Tier könnte bestimmt auch mit einen Auge gut weiterleben (hab das bei Hunden und Katzen schon des öfteren beobachtet, denke das währe bei einen Hörnchen nicht anders) aber in anbetracht des Alters, würde ich ganz ehrlich gesagt es nicht mehr operieren lassen (sorry, ich hasse mich grad dafür) vielleicht gibt es Mittel damit er momentan nicht leiden muss und vielleicht noch ein bischen Zeit hat. Wenn nicht, würde ich ihn erlösen lassen,


    sorry ich sag das echt nicht gerne, und hock hier mal wieder heulend weil ich weiß wie hart es ist sowas zu hören. :(

    Aloha von Tante Mandy, Psycho und der Rasselbande


    In ewiger Liebe Che 2005 - 28.06.2012 in unseren Herzen wirst du ewig weiterleben . Bitte verzeih mir Elvis 2009 - 29.08.2014 ;(


    Nur tote Fische schwimmen mit den Strom
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren


    SAVE YOUR ANIMALS


    Es kann ja nicht immer regnen
    Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche (Che Guevara)

  • Hallo Marco,
    zum Glück hast du doch noch einen kompetenten Tierarzt gefunden. Da der Tumor dem Hörnchen offenbar weh tut, würde ich ihn auch entfernen lassen. Ich denke, dass dein Fips schon länger mit diesem Auge nicht mehr richtig sehen kann. Damit scheint er ja zurecht zu kommen.


    Soweit ich weiß, hat Hope ein Hörnchen, von dem sie nicht sicher ist, ob es überhaupt etwas sieht.


    Ich drücke die Daumen, dass alles gut abläuft. Sieben Jahre ist ja auch ein stolzes Alter.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Sehr schwere Entscheidung, bin froh das ich ihm nicht nehmen muss.
    Was sagt der TA. Wie tief sitzt der Tumor. Kann es sein das der Tumor schon so weit gewandert ist, das die ihm gar nicht mal komplett entfernen können? Ist der Tumor bösartig?


    Auch ich bin der Meinung das ein Streifi sehr gut mit ein Auge leben kann. Sicher wenn er schon länger in der Voliere ist. Voraussetzung ist jetzt wahrscheinlich das du nicht mehr viel änderst in der Voliere. Das kann zu unsicherheiten führen.


    Ich würde der Entscheidung wirklich den TA überlassen, abhängig von wie schwer der Tumorbildung ist.


    Wünsche dir alles alles gute. Es ist verdammt schwer :(

  • Hallo Skymaster,


    mir tut das auch fast selbst weh sowas. Und das hat jetzt nichts damit zu tun, dass ich auch Fips heiße.


    Wenn der Tierarzt sagt, dass er das schaffen kann, würde ich es versuchen! 7 Jahre ist ein schönes Alter für ein Hörnchen, keine Frage, aber mein letztes wurde weit über 10 Jahre alt.


    Mit dem Verlust des Auges umzugehen, wird der Kleine lernen. Alles andere, Kondition, allgemeiner Geundheitszustand usw. kann ich nicht beurteilen. Da müssen Dein TA & Du entscheiden.


    Wenn er operiert werden sollte, dann machs aber so schnell wie möglich. Wenn ich lese, dass es schon 3 Wochen wegen inkompetenten Ärzten so geht, stehen mir die Haare zu Berge. Der arme Kleine. :(


    Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich versteh beides.

  • hi,


    also deine Entscheidung möchte ich defintiv nicht fällen müssen, dass muss ich vorweg mal sagen.


    Hat der TA irgendwie erwähnt wie hoch die Chancen sind, wenn er den Tumor entfernt? Denn grad bei solch kleinen Rackern ist ne Narkose nicht grad mal so einfach wegzustecken...
    Wenn es darauf hinausläuft das dein Horn nur noch ein Augenlicht haben sollte, geb ich den obigen Kommentar Recht, da es ja auch Hunde usw. gibt die nur noch ein Auge haben und mit etwas Unerstützung super damit klar kommen.
    Wir hatten (bevor unsere Baumis kamen) auch ein Streifenhörnchen, dass über 10 Jahre wurde und letzendlich ihre letzten 3-4 Lebensjahre vollkommen blind wurde aber super damit klar kam. Veränderungen in der Voli durften natürlich nicht vorgenommen werden und während des freilaufs musste man öfters damit rechnen, dass sie ab und an gegen Schränke oder Türen lief, aber es hat geklappt ohne schlimme Einschränkung.


    Meine Meinung deshalb: Ein Horn kann durchaus auch mit einem Auge ein gutes Leben führen.


    Viel Glück für dich und deinen Racker.


    Liebe Grüße

  • Hi,
    oh man, das ist echt eine schwierige Entscheidung und nur Du kannst sie treffen... Lebensqualität hat es definitiv auch mit einem Auge und sogar komplett blinde Hörnchen kommen meist prima damit klar! Ich rätsel seit fast 3 Jahren ob mein Hope blind ist, schlecht sieht oder mich veräppelt :)
    Ich möchte Dir nur raten ganz schnell eine Entscheidung zu treffen, da es tierische Schmerzen sein müssen.
    Solltest du ihn operieren lassen, stelle dich darauf ein dass du unbedingt danach einige Tage Urlaub nehmen musst damit du ihn gut beobachten kannst ob er frisst, trinkt etc. Sollte er die OP gut überstehen ist auch danach noch einige Tage Daumen drücken angesagt und die Nachsorge ist extrem wichtig.
    Alles hat Vor- und Nachteile - egal wie du dich entscheidest. Lässt du es machen und er schafft es nicht, machst du dir Vorwürfe dass du es gemacht hast... lässt du es nicht machen bleibt immer das dumme Gefühl dass man es vielleicht doch hätte machen sollen.
    So war es zumindest bei mir, als meine Meersau im Alter von fast 6 Jahren einen Tumor bekam... nach langem Kopfzerbrechen habe ich mich dann gegen eine OP entschieden, ihr noch eine schöne Zeit gemacht und sie verwöhnt... aber als dann der Tag des Abschieds kam war es doch ein dummes Gefühl... was wäre wenn...
    Hätte ich sie allerdings operieren lassen und sie hätte es nicht geschafft, wäre das für mich noch viel schlimmer gewesen, da ich mir dann ständig Vorwürfe gemacht hätte unter dem Motto... die Schmerzen hätten nicht sein müssen, sie hätte auch so noch eine schöne Zeit haben können...
    Lass dein Herz entscheiden!

  • Hallo


    vielen Dank für eure Meinungen.
    Wir hatten uns inzwischen für die OP entschieden und Fips wurde heute Abend der Tumor und somit auch das Auge entfernt.


    Wir konnten ihn gegen 21:15 Uhr mit nach Hause nehmen.
    Er versucht immer mal wieder auf die Beine zu kommen, aber er hat eine sehr schwache Atmung und fühlt sich auch relativ kühl an.


    Meine Partnerin und ich wir hoffen und wünschen uns das er durchhält und es schafft.

  • Ich drück euch ganz doll die Daumen. Habt ihr ne Rotlichtlampe??? Wenn ja, immer wieder den kleinen für max. 20 min in 30 cm Entfernung anstrahlen. Wenn nicht dann vielleicht eine Wärmflasche mit warmen nicht zu heißen Wasser (Elbogenprobe).

    Aloha von Tante Mandy, Psycho und der Rasselbande


    In ewiger Liebe Che 2005 - 28.06.2012 in unseren Herzen wirst du ewig weiterleben . Bitte verzeih mir Elvis 2009 - 29.08.2014 ;(


    Nur tote Fische schwimmen mit den Strom
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren


    SAVE YOUR ANIMALS


    Es kann ja nicht immer regnen
    Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche (Che Guevara)

  • Hey, habt ihr ne Rotlichtlampe da? Dann helft ihr dem kleinen Kerl seine Temperatur besser zu halten. Das ist nämlich ziemlich anstrengend für ihn.
    Rotlicht aber immer nur ca 20min anlassen dann und darauf achten, dass es ihm nicht zu heiß wird!
    Was auch geht: Wärmflasche mit einem Handtuch einwickeln und sein Nest/ Häuschen drauf oder in die Nähe bringen.


    Oh man, ich drück so die Daumen mit Euch. Die erste Nacht ist wohl die kritischste .. Bin noch ne Weile hier on, wenn Du jemanden zum Schreiben brauchst ..

  • Hier sind alle Daumen gedrückt, dass der kleine Kerl es übersteht. Die Tipps von Mandy sind gut. Ansonsten kann man nur abwarten.

    Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:


    Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†


    :dance2:

  • Wir haben leider keine Rotlichtlampe.
    Aber wir werden ihn diese Nacht in seiner Transportbox lassen und diese ist mit ein paar kleinen kuschligen Handtüchern ausgestattet.
    Die Box haben wir auf ein Heizkissen gestellt.
    Ich denke es wird eine lange Nacht werden.

  • Hallo Skymaster,
    ich habe es jetzt erst gelesen, bei uns sind natürlich auch alle Pfötchen und Daumen gedrückt.


    Ich hätte mich auch für eine OP entschieden, da Fips ja durchaus noch ein paar Jahre leben kann, und wenn er sonst fit ist, sollte man es auf jeden Fall versuchen.


    Ich denke auch, er wird sich schnell an seine Behinderung gewöhnen, zumal er ja - wie ja auch schon geschrieben wurde - sicher schon seit einiger Zeit nur eingeschränkt oder vielleicht auch gar nicht mehr auf dem Auge sehen konnte. Hat hier in der Villa nicht auch jemand ein blindes Hörnchen?
    In der Wohnung hat man ja auch die Möglichkeit, Sachen dann entsprechend umzustellen oder anders zu gestalten, so daß Gefahrenquellen beseitigt werden.


    Wir wünschen euch alles Gute, laßt euch mal drücken :knutsch2: :troest:



    Liebe Grüße

    Viele Grüße aus dem Hörnchenhauptquartier
    Sylvia, Paule, Lily, Luzian, Zora und Kasimir :dance:
    In ewigem Gedenken an alle meine Liebsten

  • Ich drück euch die daumen so fest ich kann !


    Ich würd aber evtl. probieren mir eine Rotlichtlampe zu besorgen ..... das würde ihm bestimmtt helfen !


    Das es eine lange Nacht wird kann ich mir vorstellen ! :(


    Ich werd bestimmt kein AUuge zu machen und morgenn früh schhon hier hängen um zu lesen wie er die Nachht überstanden hat :rolleyes:


    Mann,mann mann ......


    Ich wünschh euchh alles Gute und Glück der welt, das er alles übersteht !


    Das wird schon wieder :troest:


    Ach und ich hät mich wahrschheinlich auch für die OP entschieden

  • Oh man, das ihr kein Auge zutut kann ich nachvollziehen, ging mir leider auch schon oft so. Ihr könntet noch in einer Notfallapotheke nach ner Wärmflasche fragen (müssten die eigentlich haben) Drück euch die Daumen, ich werd auch noch etwas wach sein.

    Aloha von Tante Mandy, Psycho und der Rasselbande


    In ewiger Liebe Che 2005 - 28.06.2012 in unseren Herzen wirst du ewig weiterleben . Bitte verzeih mir Elvis 2009 - 29.08.2014 ;(


    Nur tote Fische schwimmen mit den Strom
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren


    SAVE YOUR ANIMALS


    Es kann ja nicht immer regnen
    Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche (Che Guevara)

  • Fips


    geboren im April 2003 - gestorben am 15 Mai 2010, 01:30 Uhr


    Mein kleiner Freund hat diese Welt verlassen und ist in eine bessere aufgebrochen.
    Die letzten 7 Jahre hast Du mir sehr viel Freude geschenkt und es fällt mir sehr schwer Dich gehen zu lassen. Du wirst für immer einen Platz in unserem Herzen haben.


    Wir werden Dich sehr vermissen, vielen Dank und lebwohl kleiner Mann.


    Marco und Nicole

  • traurige Grüße,


    7 Jahre sind eine lange Zeit mit hoffentlich vielen schönen Erinnerungen, die Fips ewig in euch weiterleben lassen.

    Liebe Grüße von Gela uns Wilma, die Militante Mitbewohnerin ( Brösel und Hetty RIP)


    Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
    Wenn die Argumente stimmen

    :hex: :strick:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!