Chronisch krankes Weibchen (asiatisches Streifenhörnchen)?

      Chronisch krankes Weibchen (asiatisches Streifenhörnchen)?

      Hallo liebe Community,

      wir haben ein Hörnchen, welches - seitdem es damals in unserem Besitz kam - immer wieder krank wirkte.
      Gehalten wurde es draußen in einer Voliere. Ich habe es dann vor ca. einem 3/4 Jahr mit zu mir in die Wohnung genommen um es mal checken zu lassen und aufzupäppeln. Auch dort ist es in einer Voliere für ehemals Sittiche (somit nicht der kleinste Käfig).
      Ich war mit dem Tierchen mal beim Tierarzt und habe dort Vitamintropfen sowie ein leichtes Antibiotika bekommen, welches ich mit ins Wasser geben sollte.
      Leider scheint das alles nicht zu wirken. Es wirkt immer mal wieder besser drauf, dann wieder optisch richtig krank. Mir scheint es aber auch so, als wenn der Tierarzt nicht wirklich Plan von dieser Art hat (kein Vorwurf, da es ja nunmal auch sicherlich eine seltenere Tierart bei Tierärzten ist). Die Dosierung der Medikamente wurden anhand von Eichhörnchen geringer berechnet.

      Es hat - in meinen Augen - normalen Kot. Frisst und trinkt. Apfelstücke etc. frisst es auch. An den besseren Tagen klettert es auch normal durch den Käfig.
      ABER: Es ist sporadisch dann immer wieder sehr aufgeplustert, hat einen "dicken Kopf" bewegt sich wenig. Beim sich Putzen "niest" es hin und wieder.
      Kahle Stellen im Fell hat es auch nicht. Es hatte vor langer Zeit mal einen kleinen kahlen Fleck auf dem Nasenrücken, aber der ist wieder weg. Milben oder ähnliches konnte der Tierarzt nicht erkennen.
      Es lag auch schon oft genug zusammengekrümelt außerhalb des Nestes als wenn es die Nacht nicht überstehen will. Aber es hält immer wieder durch und es kommen dann bessere Tage.

      Ich weiß auf jeden Fall nicht wirklich weiter und hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Vielleicht hat ja noch jemand Trick17 auf Lager oder kennt ein Wundermittel.

      Die anderen Streifenhörnchen, die noch bei meinen Eltern sind, sind alle immer putzmunter gewesen. Dieses kam damals im Austausch zu uns und hat offensichtlich von Haus aus etwas mitbekommen...

      Jetzt gerade bin ich seit 2 Tagen im Urlaub und habe es in einem kleinen Käfig bei mir. Die Fotos stammen von gestern.

      Vielen Dank im Voraus für sämtliche Hilfe eurerseits!

      >>> Bilder <<<
      Hey hallo!
      Na das ging ja fix - danke für die Antwort.
      Es müsste ca. 3-4 Jahre alt sein glaube ich. So richtig kann das auch keiner mehr beantworten.

      Wohne im Bereich von Oldenburg (26135)
      Ich hatte bereits 3 Ärzte angefragt. Beim Ersten gab es die Mittelchen für Eichhörnchen (jedoch geringer dosiert natürlich) und die anderen beiden wüssten auch keinen anderen Rat als Vitaminkuren und so ein Antibiotika für Hörnchen im Allgemeinen (denke das ist dann das identische wie zuvor schon verabreicht).

      Zähne sehen an sich auch ok aus. Schwierig schwierig...wir haben schon sehr sehr lange Streifenhörnchen, aber dieses vermeintlich chronische ist wirklich sehr seltsam.

      Habe noch ein Video von gerade hinzugefügt. Da hört man auch die Geräusche beim Putzen.
      In unserer Tierarztliste wird ein Tierarzt in Leer vorgeschlagen.

      Das Video lässt sich leider nicht abspielen. 3 - 4 Jahre ist ja noch nicht wirklich alt.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Jetzt müsste das Video laufen. Zumindest startet es bei jetzt als wenns ein Youtube-Video ist.
      Ich stelle gerade aber auch noch einmal fest, dass das rechte Auge stellenweise (2 Stellen am Rand außen) aussieht, als wenn da Eiter oder so ist.
      Das Linke sieht einwandfrei aus. Nur das Rechte hat da diese Stellen. Auf den Bildern nicht sichtbar und schwierig zu knipsen....das Tier hält ja auch keine Sekunde mal still :( Aber das erklärt dann auch, dass das rechte Auge ab und an geschlossener ist als das linke.

      Ich möchte ehrlich gesagt ungern nach Leer fahren, bzw. fehlt mir die Zeit, zumal in meiner direkten Nähe wirklich einige Ärzte sind und ich auch schon auf Empfehlung bei einem im Landkreis Cloppenburg (der mir dann die o.a. Mittel gegeben hatte) war. Habt ihr evtl. ein Medikament, bzw, "starkes" Antiobiotika, was da evtl. einmal ordentlich aufräumt? Solch Medikamente sollte dann ja auch ein ansässiger Arzt aufschreiben können.

      Das ist jetzt natürlich äußerst laienhaft gefragt und ich will dem kleinen Tierchen ja auch helfen, aber mit den Ärzten stehe ich grad etwas auf Kriegsfuß, nach den enttäuschenden letzten Besuchen, die natürlich auch nie umsonst waren :( Also fürs Tier schon, aber für mich ja nicht.
      Jetzt funktioniert das Video.
      Das Hörnchen atmet wirklich extrem schnell. Ich habe keine Idee, was Medikamente angeht. Vielleicht weiß jemand anderes etwas.
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Das arme Mäuschen (wie heißt es denn?) sieht wirklich nicht gut aus - struppig und Flankenatmung. :(
      Du kannst einen Tierarzt beim Check nach einem Breitband-Antibiotikum fragen, Doxycyclin zum Beispiel (Dosierung wäre hier). Die richtige Behandlung sollte ein guter Tierarzt aber eigentlich selbst einschätzen können.
      Unabhängig vom genauen Medikament ist auch die Verabreichung wichtig. Gerade Antibiotikum sollte man nicht übers Trinkwasser geben - eigentlich ist das generell bei keinem Medikament ratsam. Man weiß einfach nicht, wieviel das Hörnchen trinkt und ob überhaupt. Die Tiere können z.B. ihren Flüssigkeitsbedarf auch über feuchtes Futter decken. Insofern ist die letztendlich aufgenommene Dosis des Medikaments dann unklar, was in Hinblick auf Resistenzen bei Antibiotika besonders kritisch ist. Es bietet sich an, Medis direkt in den Mund zu geben (z.B. mit einer Spritze ohne Kanüle) oder sie in einen Brei unterzumischen und darauf zu achten, dass der Patient alles verputzt.
      Wenn sich die Probleme so lange hinziehen, lohnt es sich übrigens auch, ein Antibiogramm machen zu lassen.
      Ich wünsche der Kleinen gute Besserung!
      Liebe Grüße
      Chibi
      Hallo, du wirst um einen guten Tierarzt Besuch nicht rum kommen. Wie wurde das Tier denn untersucht? Am besten ist eine leichte Inhalationsnarkose, nur so kann man die Zähne ordentlich kontrollieren. Zudem könnte dann mal ein Röntgen, Ultraschall gemacht werden um innerer Erkrankungen zu erkennen.
      Zudem würde ich mal einen Urintest auf Diabetes machen lassen.

      auch wenn das nicht deine Frage war, Sittichvoliere klingt zu klein und Streifis in noch kleinerem Käfig mit in den Urlaub nehmen ist nicht zu empfehlen, das stresst die Tiere sehr und wenn sie krank sind ist das nochmal schlimmer.
      VG Eva
      Hallo,
      in der Tierarztpraxis in Leer war ich seit dem Eintrag nicht mehr und kann somit nicht sagen, ob der Tierarzt noch praktiziert. Ich kann dir allerdings die Tierarztpraxis Dr Michling in Wilhelmshaven empfehlen, er hat bei meinem Baumstreifenhörnchen eine Gasnarkose gemacht und dann untersucht. Ist ja nicht ganz so weit von Oldenburg aus.
      Speedy † 1.11.2013 Du bleibst immer in unserem Herzen, danke für anderthalb tolle Jahre mit dem schnellsten Baumi, das es gibt. Du warst und bleibst einzigartig toll und musstest viel zu früh gehen. Du bleibst ewig in meinem Herzen mit wunderschönen Erinnerungen. :love:

      Chibi schrieb:

      Das arme Mäuschen (wie heißt es denn?) sieht wirklich nicht gut aus - struppig und Flankenatmung. :(
      Du kannst einen Tierarzt beim Check nach einem Breitband-Antibiotikum fragen, Doxycyclin zum Beispiel (Dosierung wäre hier). Die richtige Behandlung sollte ein guter Tierarzt aber eigentlich selbst einschätzen können.
      Unabhängig vom genauen Medikament ist auch die Verabreichung wichtig. Gerade Antibiotikum sollte man nicht übers Trinkwasser geben - eigentlich ist das generell bei keinem Medikament ratsam. Man weiß einfach nicht, wieviel das Hörnchen trinkt und ob überhaupt. Die Tiere können z.B. ihren Flüssigkeitsbedarf auch über feuchtes Futter decken. Insofern ist die letztendlich aufgenommene Dosis des Medikaments dann unklar, was in Hinblick auf Resistenzen bei Antibiotika besonders kritisch ist. Es bietet sich an, Medis direkt in den Mund zu geben (z.B. mit einer Spritze ohne Kanüle) oder sie in einen Brei unterzumischen und darauf zu achten, dass der Patient alles verputzt.
      Wenn sich die Probleme so lange hinziehen, lohnt es sich übrigens auch, ein Antibiogramm machen zu lassen.
      Ich wünsche der Kleinen gute Besserung!


      Danke für den Hinweis. Das werde ich jetzt mal nachfragen und parallel neu kontrollieren lassen.
      Das seltsame ist einfach immer wieder, dass das Hörnchen schon so oft totgesagt wurde und ne Woche später kletterte es wieder herum als wenn nichts war.

      Eva schrieb:

      Hallo, du wirst um einen guten Tierarzt Besuch nicht rum kommen. Wie wurde das Tier denn untersucht? Am besten ist eine leichte Inhalationsnarkose, nur so kann man die Zähne ordentlich kontrollieren. Zudem könnte dann mal ein Röntgen, Ultraschall gemacht werden um innerer Erkrankungen zu erkennen.
      Zudem würde ich mal einen Urintest auf Diabetes machen lassen.

      auch wenn das nicht deine Frage war, Sittichvoliere klingt zu klein und Streifis in noch kleinerem Käfig mit in den Urlaub nehmen ist nicht zu empfehlen, das stresst die Tiere sehr und wenn sie krank sind ist das nochmal schlimmer.
      VG Eva


      Hallo Eva! Danke für die Hinweise. Auch diese werde ich bei meinem Besuch vortragen.
      Die Sittichvoliere "klingt" vielleicht nach kleinem Kasten für ein Wellensittichpärchen oder so, aber das passt schon - keine Sorge :)
      Und diese Woche war ich lediglich in der Heimat zu Besuch. Da kann ich das Tier nicht alleine in der Wohnung lassen, ohne dass es jemand versorgt etc.
      So steht es hier also ganz ruhig an seinem Plätzchen und kommt hoffentlich am Sonntag wieder in den großen Käfig :)

      Speedy & Dreamy schrieb:

      Hallo,
      in der Tierarztpraxis in Leer war ich seit dem Eintrag nicht mehr und kann somit nicht sagen, ob der Tierarzt noch praktiziert. Ich kann dir allerdings die Tierarztpraxis Dr Michling in Wilhelmshaven empfehlen, er hat bei meinem Baumstreifenhörnchen eine Gasnarkose gemacht und dann untersucht. Ist ja nicht ganz so weit von Oldenburg aus.


      Top - danke für den Tipp :) Schreibe mir gleich mal die Kontaktdaten auf und gehe dem nach, wenn der TA hier vor Ort mit den o.a. Tipps keine Hilfe leisten kann.

      Viele Grüße und danke an alle für die Beteiligung!!! :)