Fussel ist krank (Tumor)

      Fussel ist krank (Tumor)

      Vor drei Wochen begann sein Auge zu tränen und der Augeninnenwinkel ist gerötet.
      Mit Absprache der Tierärztin bekam er die Floxal Augensalbe die leider nicht half.
      Letzten Donnerstag wurde er geröntgt, aber das Bild war nicht aussagekräftig.
      Heute ließ ich ein Ct machen und der erschütternde Anruf kam heute Abend.

      Ein ganz aggressiver Tumor der gestreut hat und inoperabel ist.

      Fussel macht den Eindruck, dass er keine Schmerzen hat, aber ich weiß das Hörnchen die Schmerzen gut
      verbergen können.
      Er bekommt Schmerzmittel, ein Antibiotikum und Augensalbe.
      Da der Tumor das Auge heraus drückt, darf ich den Zeitpunkt der Erlösung nicht verpassen.

      Es fällt mir so schwer diese Entscheidung zu treffen, denn er ist meine große Liebe.

      Ich bin so verzweifelt
      Das tut mir sehr leid. Es ist schwer in einer solchen Zeit jemanden zu trösten. Ich übermittelt dir mein aufrichtiges Mitgefühl.

      Du kannst Fussel seine verbleibende Zeit so schön wie möglich machen. Wenn es ihm schlecht geht, wirst du es merken und das Richtige tun :knuddel2:
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Hallo Happy
      das sind ja mal keine guten Nachrichten. Ich bin aber überzeugt, das du zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung treffen wirst. Betüddel und verwöhn das Tier, mit allem was dir einfällt. Auch das gehört zur Tierliebe......
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      O nein. Das tut mir Leid.
      Die kleinen Tierchen sind so ganz eigene Charaktere, dass sie einem so ans Herz wachsen... aber zur Liebe gehört leider auch das Gehenlassen dazu.
      Ich wünsche dem Fussel noch eine lange schmerzfreie Zeit - ich denke, du wirs es sicher merken, wenn es nicht mehr geht.
      Für die schwere Entscheidung alles Liebe und viel Kraft!
      ;(
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Die Entscheidung zu treffen ist verdammt schwer.
      Ich gebe ihm morgens und abends einen kleinen Tropfen Metacam.
      Er rennt durch die Gegend und bunkert Futter.
      Er verzieht sich jetzt öfters in seine Röhren und schläft.
      Liegt es am Herbst, Schmerzmittel oder hat er doch Schmerzen?
      Ich weiß es nicht.

      Leiden lasse ich ihn auf keinen Fall