Theos Eingewöhnung

      Theos Eingewöhnung

      Hallo an alle!

      Ich bin Theo. Zumindest denke ich, dass das mein Name ist. Seit ich vor 3 Wochen in mein neues zu Hause gezogen bin, ist das zumindest das Wort, dass ich am meiste höre wenn meine Futterbediensteten mit mir reden. Mittlerweile habe ich mich auch gut eingewöhnt, aber am Anfang war alles komisch.
      Die ersten 2 Monate meines Lebens habe ich in einer großen Voliere im Freien gelebt. Anfangs mit meiner Mutter und meinen Geschwistern, später dann sind meine Brüder und ich in eine Voliere mit vielen anderen Hörnchen in meinem Alter umgezogen. Es war schön dort. Wir haben jeden Tag Würmer und Obst bekommen und sind viel herumgetollt. Manchmal waren auch fremde Menschen dort und haben uns angestarrt. Erst habe ich gar nicht verstanden warum, aber irgendwann ist mir aufgefallen, dass immer wenn wir so angestarrt wurden später einer von uns fehlte. Aber ich war viel zu neugierig auf die fremden Menschen um Angst deswegen zu haben.
      Eines Tages wurde ich dann mit einem komischen Netz eingefangen und in eine kleine Box mit Heu und Äpfeln gesetzt. Da hatte ich dann doch Angst. Ich wurde in etwas gebracht das sie "Auto" nannten. Da war es Laut und ich bekam ein komisches Gefühl im Bauch. Aber immer wenn ich nervös wurde hat die neue Futterbedienstete ihre Hand oben auf die Box gelegt und dann habe ich mich wieder etwas beruhigt.
      Als wir endlich anhielten wurde meine Box geöffnet und es war ganz still. Nach ein paar Minuten wurde die Neugier einfach zu groß und ich musste mich umschauen. Ich war wieder in einer großen Voliere, aber diese hier stand nicht draußen und überall waren Häuschen und Äste und Bretter, Röhren und komische Kisten. Aber ich war noch zu ängslich und vor allem viel zu müde um mich genauer umzusehen. Also bin ich direkt wieder in die Box geklettert und habe geschlafen. Es ist übrigens wirklich komisch plötzlich alleine zu schlafen.
      In den ersten Tagen nach meiner Ankunft haben die Futterbediensteten mich ziemlich in Ruhe gelassen. Ich konnte sie sehen und hören, aber die haben noch Abstand gehalten. Ich fand heraus, dass in den komischen Kisten Sand und Erde waren und dass diese Voliere mit allem gefüllt war, was ich mir nur wünschen könnte.
      Irgendwann kamen die neuen Menschen immer näher und die Futterbedienstete fing an, mir jeden Tag etwas vorzulesen. Am Anfang fand ich das komisch, aber nach ein paar Tagen habe ich mich immer auf mein Lieblingsbett gesetzt und ich zugehört. Das war so entspannend, dass ich manchmal fast eingeschlafen wäre.
      Ein paar Tage später begann ich zu denken, dass das neue Leben, das mir anfangs so viel Angst gemacht hat, doch gar nicht so schlecht ist. Ich habe immer genug Futter ganz für mich allein, bekomme jeden Tag leckere Sachen durch das Gitter und jeder spricht mit mir. Ich werde bewundert und angehimmelt. So lässt es sich doch aushalten. Nur raus aus dem Käfig darf ich noch nicht. Sie sagen immer da müsste ich mich noch mindestens 3 Wochen gedulden. Komisch. Das verstehe ich gar nicht. Wie soll ich denn dann mein Revier markieren? Aber so lange ich weiter jeden Tag leckeres Obst, Mehlwürmer und Nüsse bekomme werde ich mich noch etwas gedulden.

      Bis zum nächsten Mal.

      Euer Theo
      Bilder
      • received_245031699546984.jpeg

        367,95 kB, 1.824×3.264, 12 mal angesehen
      • received_395069271315696.jpeg

        187,8 kB, 1.824×3.264, 14 mal angesehen
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3
      Willkommen Theo!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo ihr alle. Ich bins wieder, Theo.
      Heute ist alles ganz anders als sonst. Ich bekomme nichts vorgelesen und auch viel weniger Leckereien als sonst. Die Futterbedienstete liegt nur rum und gibt laute, klägliche Geräusche von sich. Ständig schiebt sie sich so ein weißes Ding in den Mund das nach einer Weile piept. Keine Ahnung was das soll, aber ihr scheint es wirklich schlecht zu gehen. Vielleicht sollte sie auch anfangen Nüsse und Mehlwürmer zu essen. Mir jedenfalls ging es noch nie so schlecht.
      Jetzt sitze ich hier in meiner Lieblingssonnenecke und beobachte sie ganz genau. Diese lauten Keuchlaute die sie von sich gibt sind mir nicht ganz geheuer.
      Hoffentlich geht es ihr bald wieder besser und dann bekomme ich wieder ganz viele Leckereien durch das Gitter.

      Bis zum nächsten Mal.

      Euer Theo
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3
      Gute Besserung!
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Hallo. Ich mal wieder.
      Ich hab ja so viel zu erzählen!
      Die Futterbedienstete ist wieder gesund und seitdem bekomme ich auch wieder viel mehr Nüsse. Das wurde aber auch wirklich Zeit. Sie spielt jetzt auch ein lustiges Spiel mit mir. Sie setzt sich vor den Käfig und gibt mir Sonnenblumenkerne, gaaanz viele. So lange, bis meine Backen total voll sind. Dann laufe ich in mein Häuschen und da wird dann alles gebunkert. Wenn ich wieder raus komme gibt es dann noch mehr davon. Das macht Spaß!
      Aber es geht nicht immer so harmonisch zu. Neulich hat sie mir eine Haselnuss hingelegt. Mit Schale!! Was soll denn das? Ich hab für sowas doch keine Zeit! Ich muss bunkern, und das so schnell wie möglich. Versteht die das denn nicht. Ich hab versucht die Nuss zu knacken, aber die Schale ist soo dick. Irgendwann war ich so sauer, dass ich die Nuss wutentbrannt auf den Boden geworfen habe. Frechheit sowas!
      Überhaupt ist das mit dem Futter ganz komisch geworden. Früher habe ich meine Nüsse immer als kleinen Haufen auf einem Brett bekommen. Aber jetzt streuen die das Futter immer auf den Boden und ich muss alles suchen. Ich weiß nicht ob ich das schon erwähnt hatte, aber: Hallo!!! Ich hab für sowas doch keine Zeit! Es wird kalt und ich muss mich vorbereiten. Das ist noch so viel Platz für Nüsse in meinem Häuschen.
      Außerdem glaube ich, dass die Futterbediensteten eine Verschwöhrung planen. Ständig reden sie von mehr Käfigen und komischen Röhren mit denen sie alles verbinden wollen. Ganz komisch. Aber es fällt ständig das Wort "Hörnchenparadies". Das klingt ja doch irgendwie positiv. Mal schauen was das wieder wird.
      Ich bin jetzt auch viel länger wach. Früher bin ich ja immer schon um 14 Uhr ins Häuschen gegangen. Aber jetzt bin ich schon groß und kann viel länger wach bleiben. Manchmal sogar bis nach 17 Uhr! Dann bekommt man ja auch mehr Nüsse.
      Überhaupt hab ich ja auch so viel zu tun. Morgens muss ich erstmal Frühstücken, dann muss ausgiebig getobt werden und dann bekomme ich ständig Leckereien die neben dem normalen Futter auch noch gebunkert werden wollen. Nebenbei muss ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde meine Buddelkiste umgraben und mich komplett einbuddeln, überprüfen ob noch alle meine Nüsse da sind und die Tücher die ich bekomme wollen ja auch ins Häuschen gebracht werden. Ich kann euch sagen, so ein Hörnchenleben ist kein Zuckerschlecken. Man muss sich mit seinen Aufgaben echt beeilen wenn man noch Zeit haben will um ein ausgiebiges Sonnenbad zu genießen. Und in Zukunft muss ich mich noch mehr beeilen. Ich hab nämlich gehört wie die Futterbediensteten darüber geredet haben, dass ich jetzt schon 6 Wochen da bin und ich am Sonntag zum ersten mal aus dem Käfig darf. Ich bin ja schon sooo aufgeregt. Die haben da draußen bestimmt überall leckere Sachen liegen die man bunkern kann. Das wird ein Spaß!
      Ich werde euch auf jeden Fall davon berichten wie der erste Freigang wird und was die Futterbediensteten mit dem "Hörnchenparadies" meinen.
      Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Zeit und viele leckere Nüsse :)
      Euer Theo
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Helena1118“ ()

      Hallo ihr alle!
      Hörnchen war das spannend heute. Es gab so viel zu entdecken! Aber erstmal von Anfang an:
      Der Tag begann eigentlich ganz normal. Aber als ich auf meinem Brettchen saß und ein kleines Sonnenbad genommen habe wurden meine Futterbediensteten plötzlich aktiv. Es wurden Sachen aus dem Raum geräumt und Türen geschlossen. Und dann, plötzlich, öffnete sich die Tür von meinem Käfig und wurde nicht sofort wieder geschlossen. Sie blieb einfach offen. Das gabs noch nie. Hui, da war ich aufgeregt. Ich hab erstmal vorsichtig die Nase raus gestreckt. Aber nach ein wenig anfänglicher Vorsicht konnte mich nichts mehr drinnen halten. Erstmal bin ich auf den Deckel meiner Voliere geklettert und habe mir alles um mich herum genau angesehen. Ich habe zwei Zimmer in denen ich mich frei bewegen darf. In dem einen Zimmer wo auch meine Voliere steht, gibt es ein paar Komoden und Regale, einen kleinen Tisch und so ein großer Kasten der ständig die farbe wechselt und spricht. Aber das aller beste darin ist dieses große Flauschding das die Futterbediensteten "Couch" nennen. Da ist es toll. Aber dazu später mehr.
      In dem zweiten Raum steht ein großer Tisch mit Stühlen und einer Bank. Da durfte ich überall rumtoben.
      Nachdem ich mir aus sicherer Höhe alles genau angeschaut hatte, bin ich langsam und vorsichtig richtung Boden geklettert. Aber natürlich immer in der nähe meines Reviers. Sicher ist sicher. Da lagen auch ein paar Nüsse hinter der Voliere, die ich selbstverständlich erst mal alle aufgesammelt habe. Ganz langsam habe ich dann angefangen mich immer ein Stückchen weiter vom sicheren zu Hause zu entfernen. Zuerst hinter diesen komischen Kasten, dann zum Regal, noch mal in die andere Richtung zur Futterkiste. Nachdem ich den zweiten Raum komplett erkundet hatte, bin ich zurück um mich endlich der schwersten Aufgabe zu stellen: ich musste meine Futterbediensteten genauer erkunden. Und so entdeckte ich auch die himmlische Couch. Kein wunder dass die da so gerne drauf liegen. Alles ist weich und flauschig, überall sind große Kissen hinter denen kleine Höhlen sind und unendlich viele Bunkermöglichkeiten. Außerdem kann man an der Couch überall klettern: obendrauf, an den Seiten, dahinter und sogar darunter. Einfach traumhaft sag ich euch! Warum hab ich sowas eigentlich nicht in meiner Voliere?? Da muss ich wohl mal ein ernstes fiepen mit den Futterbediensteten wechseln!
      Erstmal habe ich natürlich noch viel abstand gehalten und meine Menschen von einer Ecke der Couch aus beobachtet. Aber nachdem ich gemerkt habe dass die ganz ungefährlich da liegen und sich kaum bewegen bin ich gaaanz langsam näher gekommen. Und siehe da, ich wusste es doch, die haben Nüsse!! Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Pecannüsse, Kürbiskerne und sogar Erdnüsse!! Und die essen die nicht. Nein. Die stellen das da hin und überlassen das alles mir!! Die sind schon ein bisschen doof. Wissen die denn nicht wie lecker das ist? Naja, ich will mich nicht beschweren. Mehr für mich :)
      Nach einer weile wurde ich immer mutiger und bin auf meinen Menschen rumgeklettert, habe mir Nüsse aus der Hand geholt und hab mich sogar ein bisschen kraulen lassen. Natürlich nur gegen viieele Nüsse. Ach, es war wirklich himmlisch. Aber auf einmal wurde ich gaanz müde. Und vor allem durstig. Ich war ja schon seit Stunden auf Erkundungstour. Die Zeit ist aber auch wie im Flug vergangen. Also bin ich etwa um halb 7 zurück in meine Voliere gehüpft, habe noch einen kräftigen Schluck getrunken und bin dann völlig erschöpft in mein Häuschen gekrochen.
      So könnte wirklich jeder Tag sein :)
      Liebe Grüße und gute Nacht ihr Lieben ;)
      Bilder
      • received_691966344509443.jpeg

        345,77 kB, 3.024×4.032, 6 mal angesehen
      • received_165443241049625.jpeg

        439,06 kB, 3.024×4.032, 6 mal angesehen
      • received_424741871386393.jpeg

        160,86 kB, 2.240×3.984, 7 mal angesehen
      • received_900094990183919.jpeg

        433,89 kB, 3.024×4.032, 6 mal angesehen
      • received_2200359886905372.jpeg

        345,29 kB, 3.024×4.032, 6 mal angesehen
      • received_277553529531789.jpeg

        516,58 kB, 3.024×4.032, 6 mal angesehen
      • received_339376229957013.jpeg

        217,09 kB, 2.240×3.984, 6 mal angesehen
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3
      Hallo ihr Lieben.

      Ich melde mich endlich auch mal wieder. In den letzten Tagen gab es einfach nicht viel zu erzählen. Obwohl alles ganz komisch war... nach meinem ersten Freigang durfte ich jeden Tag raus und hab mich viel ausgetobt. Hab auch mal versucht unter der Couch zu schlafen, aber das wollten die Futterbediensteten nicht. Naja, jedenfalls durfte ich in den letzten Tagen kaum noch raus und ich wurde sogar mit meiner Voliere an einen anderen Platz im Raum verschoben. Die Menschen haben sich ganz komisch verhalten. Sie haben viel Lärm gemacht, komische Geräte benutzt und hatten kaum Zeit für mich. Also hab ich eigentlich den ganzen Tag gebunkert während die Futterbediensteten ständig um mich rum gerannt sind. Ziemlich langweilig sag ich euch.
      Aber heute war es dann so weit. Ich durfte endlich wieder raus. Ich hab mich total gefreut und musste erst mal schauen ob auch alles noch so war, wie ich es zurück gelassen hatte. Und dann hörte ich es: da wurde an meinem zu Hause rumgepfuscht. Aber ich war zu spät wieder drin und da war schon ein Häuschen, ein Ast und 2 Röhren weg... einfach weg! Was denken die sich denn eigentlich? Die können mir doch nicht einfach meine Einrichrung klauen. Das mache ich doch bei ihnen auch nicht... naja, ich nage es vielleicht manchmal an, aber ich klaue es nicht einfach!! Ich war fassungslos!
      Ich wollte gerade laut protestieren, da sah ich dass da etwas neues, riesiges im Zimmer stand und da wanderte auch meine Einrichtung jetzt hin. Das musste ich mir anschauen. Und siehe da, ein neuer Spielplatz für mich. Riesengroß, mit Seil und vielen Brettern. Gar nicht mal schlecht. Aber hätten die nicht mein zu Hause in Ruhe lassen können und einfach eine neue Einrichtung in den Spielplatz stellen können?
      Was definitiv neu war war ein Röhrensystem. Das roch total lecker und ich konnte einfach nicht die Zähne davon lassen. Sobald die Futterbedienstete sie zusammen gesteckt hatte bin ich ständig darin hin und her geflitzt und habe alles genau untersucht. Sogar ein unterirdisches Häuschen war an die Röhren angeschlossen.
      Ich war so mit erkunden beschäftigt, dass ich gar nicht bemerkte wie mein zu Hause sich immer weiter leerte. Als ich das nächste Mal in meinem Käfig war, war nichts mehr da. Nichts, außer ein bisschen Streu. Könnt ihr euch das vorstellen? Aus Protest hab ich dann im Regal weiter gespielt und die Futterbedienstete keines Blickes mehr gewürdigt. Doofer Mensch. Hat alles kaputt gemacht.
      Aber, wie ihr sicher schon wisst, bin ich einfach zu neugierig um neue Dinge nicht ausgiebig zu erkunden. Also bin ich dann doch zurück zu dem riesen Spielplatz. Und auch wenn ich sauer war und unsicher was jetzt mit meinem zu Hause passieren würde, musste ich doch zugeben, dass sie das echt gut gemacht hat. Alles was man sich nur wünschen kann war da. Und nach ein paar Runden im Spielplatz musste ich einfach wieder zurück zum Röhrensystem. Jetzt lagen auch ganz viele Leckereien herum und ich war wirklich begeistert.
      Als ich dann langsam müde wurde wollte ich zurück nach Hause. Aber wisst ihr was? Die Futterbediensteten haben mich einfach vergessen. Die hatten einfach die Türen zu gemacht und jetzt saß ich hier fest. Das ist doch wirklich nicht zu glauben!! Wie kann man nur so gemein und vergesslich sein?
      Irgendwann hab ich mich dann wieder nach unten verzogen und mich da zum Schlafen eingerollt.
      Entweder komme ich morgen wieder nach Hause oder aber... das hier ist jetzt mein neues zu Hause. Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll. Einerseits ist die neue Voliere viel größer, toller eingerichtet und hat unterirdische Gänge, andererseits hatte ich mich an mein zu Hause gewöhnt und mir einen genauen Bunkerplan für den Winter zurecht gelegt.
      Ob ich wirklich froh bin wenn das jetzt alles anders kommt? Aber ich denke, für so viel mehr Platz kann man schon mal Kompromisse eingehen.
      Jetzt aber gute Nacht euch allen. Ich melde mich ganz bald wieder und wünsche euch bis dahin noch eine erfolgreiche Bunkerzeit. :)
      Euer Theo ;)
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3
      Für dich wurde umgezogen :D Unser Sid hat seinen Umzug damals selbst durchgeführt: Noch bevor die neue Voliere fertig eingerichtet war, hat er seine "Bettwäsche" rüber ins neue Häuschen gebracht. Er hat allerdings den Volierenbau live - meist auf der Schulter meines Sohnes - begleitet. :D
      Schöne Grüße von Eva und Martin aus Köln :hallo:

      Sid April 2006 - August 2008† Manny August 2008 - Juni 2009† Gina Frühjahr 2005 - Oktober 2011†

      Maxemau:
      Ich habe gar kein neues Häuschen bekommen. Meine Futterbediensteten dachten sich, dass mir die Eingewöhnung leichter fällt wenn ich meine gewohnte Einrichtung habe. Und da ich ja schon fleißig Nüsse in meinem Häuschen gebunkert habe wäre es bestimmt auch ein großer Schock gewesen wenn das Häuschen plötzlich leer gewesen wäre. ;)

      Egon:
      Da hast du sicher recht. Freue mich schon darauf euch berichten zu können wie ich mich in der neuen Voliere häuslich einrichte :)
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3
      Huhuuu :)
      Ich bins wieder, euer Theo.
      Nach dem ganzen Bunkerstress der letzten Wochen ist es jetzt sehr ruhig geworden. Wurde aber auch Zeit. Das war ja kaum noch auszuhalten mit dem ganzen Nüsse verstecken und Häuschen winterfest machen. Jetzt bin ich auch sehr froh darüber ein neues zu Hause zu haben. Da habe ich nämlich ein unterirdisches Häuschen aus Pappe. Durch Röhren komme ich nach unten und da ist es dann ganz dunkel und toootal gemütlich. Also habe ich fleißig alles aus meinem alten Häuschen nach unten geschleppt und es mir so richtig kuschlig gemacht. Natürlich habe ich auch viiieele Nüsse ins Häuschen gebracht und sobald ich damit fertig war wurde ich plötzlich furchtbar müde. Sooo müde war ich noch nie. Also habe ich mich dann hingelegt und drei Tage durchgeschlafen. Drei!! Kann man das glauben?
      Seitdem werde ich aber auch nicht mehr richtig wach. Ich stehe zwar jeden morgen auf, gehe in mein Pipihäuschen, futtere das frische Obst das meine Futterbediensteten mir hingelegt haben und bunkere noch ein paar Nüsse, aber schon nach einer halben Stunde bin ich wieder soo müde, dass ich mich wieder einkuschle und bis zum nächsten Morgen weiter schlafe.
      Hach, es wäre so schön mal wieder... *gääähn*... ausgiebig rumzutoben und raus zu können, aber im moment muss ich mich wohl damit begnügen davon zu träumen stundenlang durchs Wohnzimmer zu flitzen.
      Tja, ihr merkt schon, es wird wieder Zeit weiter zu schlafen. Mir fallen die... *gäähn*... Augen zu.
      Bis zum nächsten mal ihr Lieben.
      Euer Theo :)
      Glück ist etwas das man geben kann, ohne es zu besitzen. <3