ungiftige Planzen als Zimmerdeko ?

      ungiftige Planzen als Zimmerdeko ?

      Hallo erstmal :hallo:

      meine kleine Lucy hat jetzt seit ca. 2 Wochen Auslauf.
      Natürlich räume ich alle gefährliche Dinge zuerst aus dem Zimmer bevor sie raus darf.
      Darunter sind auch leider jedes mal meine Zimmerpflanzen ( ka wie sie genau heißen aber die Pflanzen sind "Exoten" ).
      Da es für mich einfacher wäre und für Lucy mit Sicherheit auch interessanter, wollte ich mal fragen was ihr so als Zimmerpflanzen habt und was ihr beim Auslauf damit macht.
      Vllt habt ihr ja auch ein paar Tipps oder Ideen was man sich ins Zimmer stellen könnte woran lucy auch mal knabbern darf.
      Oder habt ihr Ideen wie ich die Planzen sichern könnte ohne sie jedes mal aus dem Raum tragen zu müssen?

      Danke schon einmal im voraus für euche Anregungen :saint:
      Hallo Chris :)

      Also gehen, geht es schon, aber es ist wirklich nicht so simpel, wie man erst einmal vermutet.
      1. Die Pflanze muss ungiftig sein,
      2. Sie muss es verzeihen, wenn sie beklettert und angeknabbert wird ( also robust und nicht so schnell kaputt zu bekommen).
      3. Die Erde sollte nicht gedüngt sein, oder unerreichbar,
      4. Da es kaum eine Pflanze verträgt, wenn sie täglich ausgegraben wird, sollte die Erde unzugänglich gemacht werden.
      5. Schlussfolgernd aus 1- 4 sollte sie nicht allzu teuer sein, falls sie es doch nicht überlebt ;)

      Ich habe in meinem Hörnchenfreilaufzimmer einen Geldtalerbaum (siehe Foto ) und eine Graslilie.


      Taps, zufriedener Flauschball


      Aber auch bei diesen habe ich biegsamen Volierendraht in Blumentopfform zugeschnitten ( ein passendes, knapp bemessenes Loch für die Pflanze nicht vergessen ) und das passgenau über die Erde gespannt. Die äußeren, pieksenden Enden verschwinden im Übertopf.
      So kann ich die Pflanze trotzdem gießen und die Erde schimmelt nicht.

      Kiesel oder Tonkugeln als Erdersatz (bei manchen Hörnchen reicht das, damit sie nicht buddeln ) wurden bei mir rausgeworfen.

      Es gibt auch schon ein paar Threads zu diesem Thema. Vielleicht findest Du ja dort noch ein paar Anregungen.
      :)





      Ich hab alle Pflanzen rausgeschmissen bis auf einen kleinen Topf Golliwoog.
      Und nachdem es ewig unbeachtet auf der Fensterbank gestanden hat, hat sich letzte Woche das gestreifte Ungeheuer in den Minitopf gewühlt und alles, wirklich alles, zerwühlt und zwefetzt. Mein Sohn nannte es die "Verhaupflanze" ... Attila hatte Spaß. Die Reste bekamen die Rennmäuse... :tot:
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)
      Golliwoogs hatte ich schon öfters drin, und auch mal eine ausgegrabene Haselnuss, von der ich mir dachte, sie hält länger. Aber er hat innigst gebuddelt, so dass das nicht lange gut ging.
      Meinen Rothörnchen hatte ich auch mal versucht, zwecks Gehegebegrünung kleine Tannenbäume reinzustellen, aber die haben sie völlig kahlgemacht.

      Probier doch einfach was, und schau, was passiert. Spaß macht es dem Racker allemal.
      Liebe Grüße von Wiltrud!

      Bei uns leben: Adahe und Mojak, die Rothörnchen und Sam, das Streifenhörnchen.
      Außerdem 4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 0.2 Wachteln, 2.0 Rennmäuse


      Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
      und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
      (Kurt Marti)