Frust durch sehr scheues Horn

      Frust durch sehr scheues Horn

      Hallo liebe Hörnchen Experten,

      Ich bin nach langer Studie der Seite des FAQs und allen Tipps nun seit Ende Juni hörnchenbesitzer.
      Allerdings bin ich dann doch mittlerweile sehr frust geplagt und hoffe ihr könnt mir helfen.
      Der kleine Doktor wohnt in einer gut bestückten 1,90hx1,70bx0,90t Voliere. Seit seinem Einzug ist er sehr scheu. Mittlerweile ist ein sitzen im Wohnzimmer mit ps4 spielen, Fernsehen etc. Möglich. Auch Unterhaltungen stören ihn kaum. Jede Bewegung aber lässt ihn zusammen zucken und er läuft in die obere Etage. Soweit so gut. Aber dann ist es egal ob ich weggehe, mich langsam hinsetzen oder auf den Käfig zu gehe, er rennt schnurstracks in sein Häuschen. So ist auch jedes füttern per Hand mit Früchten, ei oder mehlwürmen ein ding der Unmöglichkeit. Im besten Fall bleibt der mal stehen und starrt mich angespannt an...auch da ist es egal was ich tue. Sobald ich mich zurück ziehe rennt er panisch weg und wenn ich bleibe ebenso. Es ist frustrierend :/

      Wenn ich auf der Couch bleibe klettert frisst und spielt er herum und sammelt sein Futter. Pfeift hin und wieder aber selten. Sandschale nutzt er und hat im Nistkasten sein Klo. 3 neste hat er auch schon gebastelt und schläft abwechselnd darin.

      Und trotzdem sobald man den Raum betritt, vom Sofa aufsteht oder aus dem Raum raus geht kriegt er Panik und jegliches aktives zähmen ist unmöglich :/

      Ich hoffe ihr klönnt mir helfen/mich beruhigen...

      Gruß,
      Murray
      Bilder
      • tmp_25203-IMG_20140803_203206-1071099341.jpg

        79,52 kB, 400×300, 77 mal angesehen
      • tmp_25203-IMG_20140803_203155-438363576.jpg

        80,5 kB, 400×300, 63 mal angesehen
      • tmp_25203-IMG_20140803_203140534241415.jpg

        92,73 kB, 400×300, 65 mal angesehen
      • tmp_25203-IMG_20140803_203049-486767091.jpg

        63,51 kB, 400×300, 59 mal angesehen
      • tmp_26191-IMG_20140803_203422-1071099341.jpg

        91,43 kB, 400×533, 65 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Murray“ ()

      Ich habe ihm letzten Sonntag Freilauf gegeben. Hab die türen aufgemacht und mich auf die Couch gesetzt. Er kam relativ schnell nach draussen war aber genauso schreckhaft wie vorher und lief oft wieder panisch in den käfig wenn ich mich neun mm bewegt habe. Zu mir kam er in den 1,5 std. gar nicht...

      Hätte auch angst dass ich es zu frühem Auslauf ruiniere :/
      Lass ihm die Zeit, beim "Freilauf" alles zu erkunden, vorallem nicht gleich die Volierentür schließen,wenn er mal rein ist. So oft wie möglich ihm den Freilauf gewähren und vielGeduldmitbringen, du brauchst auch nicht in jeder Minute mit ihm im Zimmer bleiben. Ab und zu mal nach dem Rechten schauen kann ausreichen. So oft stellen sie nichts an.
      Geduld ist gefragt :)
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      ein scheues Horn wird nicht beim ersten Auslauf auftauen.
      Erst mal ist es schon prima, dass der Kleine raus gekommen ist. Das ist auf jedem Fall ein gutes Zeichen, dass dein Streifi neugierig und unternehmungslustig ist.
      Lass Doktor ruhig regelmäßig laufen. Schnapp dir in der Zeit was zu lesen und verhalte dich ganz unauffällig und beobachte den kleinen Kobold einfach.
      Gib ihm Zeit, Vertrauen aufzubauen. Das dauert halt ne Weile.

      Wie schon geschrieben ist dein Kleiner unternehmungslustig. Es gibt User, die füttern nur eine leere Voliere, weil sie ihr Horn nie zu Gesicht bekommen.
      Bei dir stehen die Chancen gut. Vergess nicht, dass Streifenhörnchen von Natur aus vorsichtig sein müssen. Sie sind nun mal beliebte Beutetiere, die ungerne im Magen von Jägern landen ;)
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Darf ich fragen, woher du den kleinen hast? Vom Züchter, Tierhandlung, Tierheim oder von anderen Leuten bekommen?
      Und wie alt ist der kleine denn? Hatte er vor dir schon viel Kontakt zu Menschen?

      Ich würde dir den Tipp geben, ihm ab nun täglich 2 Stunden oder länger Auslauf zu gewähren. Seinen Käfig scheint er ja super angenommen zu haben. Beim Auslauf kommt er dir dann sicherlich täglich etwas näher, was aber auch seine Zeit dauern kann. Du kannst dann versuchen, ihn mit seinem Lieblingsfutter zu dir zu locken. Aber geh erstmal nicht auf ihn zu, das nimmt er wohl als Bedrohung war. Warte, bis das Horn sich selbst langsam etwas näher zu dir traut und halte ihm dann eine Hand mit Futter hin. Aber wichtig ist immer Geduld! Hörnchen sind an sich wirklich keine Kuscheltiere und viele sind gegenüber Menschen scheu. Und so lange hast du den kleinen ja noch gar nicht.
      Also erstmal vielen dank für die vielen antworten und die nette Begrüßung ;)

      Ich habe ihn aus einer kleinen tierhandlung (keine Kette) wo er aber nur ein paar Tage war (quasi Zwischenhändler). Er ist jetzt ca. 4monate alt.

      Aber ich werde es mit dem Freilauf probieren. Hatte ehrlich gesagt schiss ob es noch zu früh ist aber hier scheinen sich ja alle einig zu sein :D

      Hab in den ersten löste jetzt ein paar Bilder von der Voliere (vor dem Einzug) und eine vom Doktor selber hochgeladen.
      Geduld, Geduld und nochmal Geduld. ;)
      Dazu noch Auslauf und dann wird das schon. Dass er seinen Hörnchengeschäften nachgeht, während du im Zimmer bist, ist ja schon mal ein gutes Zeichen.

      Was mir noch auffällt: Die Voliere ist schön groß, aber auch recht leer. Vielleicht würde er sich sicherer fühlen, wenn noch mehr Äste drin wären. Dann hat er vielleicht das Gefühl besser getarnt zu sein. :)
      Und eine Buddelkiste mit Erde wäre noch super. :)
      "On a sailing ship to nowhere, leaving any place..."
      (Yes)
      Die budelkiste wollte er nicht anrühren in den ersten Wochen, dafür hat er unten ne große tonschale mit chinchilla Sand wo er sich jeden morgen drin wälzt ;)

      Was die fülle angeht hatte ich ehrlich gesagt das Gefühl dass es schon bald zu voll gestellt ist, aber ein paar weitere Äste werden wohl kaum schaden ;)
      Moin,
      du kannst ruhig noch einiges mehr an Äste(ab 3-4cm im Durchmesser) reinstellen.
      An den Ästen kannst du auch wieder Sitzbretter befestigen, je mehr Äste desto besser kann das Horn die Voliere nutzen, ist ja kein Gleithorn ^^ und fürs Krallenabnutzen sind die auch gut...
      Den Zwischenboden würd ich entfernen so wird die Voliere noch größer :)
      "Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen: Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl."

      Gustav Stresemann
      Ich kenn das. Man denkt "Was soll denn da noch alles rein?", aber es ist so wie Digga schrieb, ist ja nunmal kein Gleithorn und mit leerem Raum kann das Hörnchen nichts anfangen. ;)
      Buddelkiste würde ich trotzdem weiterhin anbieten und dabei immer schön feucht halten. Die Kleinen haben viele Macken und eine davon ist, dass sie das eine mal mögen, dann plötzlich nicht mehr und irgendwann wieder und umgekehrt ;)
      "On a sailing ship to nowhere, leaving any place..."
      (Yes)
      Hallo Murray..

      Keine Panik und einfach Geduld. Unser Streifi ist nach 3 Wochen auch noch scheu. Es ist immer verschwunden sobald wir vor der Voliere auftauchten. Dann haben wird das Streifi einfach "ignoriert" für einige Tage und plötzlich bleibt es draussen und springt manchmal sogar direkt vor unserer Nase ans Gitter. Von der Hand füttern geht auch nocht nicht aber kommt sicherlich noch. Wenn die Sammelwut beginnt wird es sicherlich zutraulicher =)
      Hallo Murray
      Zunächst mal auch von uns ein herzliches Willkommen hier in der Villa.

      Meine erste Frage wäre auch, woher du den Kleinen hast. Du schreibst, aus einem kleineren Zoogeschäft. Nun ist es natürlich möglich, daß er dort - so kurz es auch war - durch irgendwas sehr verschreckt wurde. Vielleicht hat mal jemand ans Glas geklopft oder irgendwie am Gitter versucht zu rütteln (je nachdem, wo er dort untergebracht war). Das bekommen die Angestellten ja oft nicht mit.

      Ansonsten hast du ja schon viele gute Antworten bekommen, dem habe ich nicht viel hinzuzufügen. Aus Hörnchensicht kann eine Voliere wohl auch nie zu voll sein, also ruhig noch rein mit ein paar Kletter- und Versteckmöglichkeiten.
      Korkröhren sind gut, ich versuche mal ein Bild anzuhängen. Hängematten werden auch gerne genommen. Kokosnüsse kann man auch aufhängen, dicke Seile usw.

      Wenn Doktor Freilauf hat und du z.B. auf dem Sofa sitzt, kannst du es auch so machen, daß du ein paar Nüsse ein Stück von dir entfernt hinlegst und den Abstand zu dir immer verringerst, so daß er noch nicht direkt was aus deiner Hand nehmen "muß", sondern quasi jedes Mal ein Stück weiter zu dir gelotst wird.
      Wichtig ist auch, ruckartige und schnelle Bewegungen zu vermeiden.

      Und wie schon gesagt: Geduld ist das Zauberwort; das wird also noch mit dir und dem Doktor :thumbsup:


      Viele Grüße

      Edit: Also mal sehe ich das Bild, mal nicht, beim Klicken erscheint es aber. Woran liegt das? :ratlos: *neugierig bin*
      Bilder
      • Korkroehre und Brett III.jpg

        35,07 kB, 640×480, 48 mal angesehen
      Viele Grüße aus dem Hörnchenhauptquartier
      Sylvia, Paule, Lily, Luzian, Zora und Kasimir :dance:
      In ewigem Gedenken an alle meine Liebsten
      Hallo nochmal,

      Kokosnüsse und Seile hat er ja schon ein paar (die Kokosnüsse nimmt er abwechselnd als Nest. Sind alle schon schick mit Küchenrolle und getrockneten Blättern ausgekleidet worden ;)) aber wenn dann werde ich die Woche nochmal ins Zoogeschäft fahren und noch ein paar Äste und Röhren holen (besitzt und nutzt er auch schon aber eben nicht viele).

      Aber hier sind sich schon alle einig, dass ichs mit dem Freilauf probieren soll? Er ist ja nunmal erst 1,5 Monate bei mir und keine ganzen 8Wochen. Bin da schissig :D

      Heute morgen hab ich ihm mal eine getrocknete Grille angeboten per Pinzette. Er sprang und tanzte wild herum (von links nach rechts) und guckte und schnupperte, getraut hat er sich aber nicht ;)
      Aber immerhin ist er nicht weggelaufen als ich mit Pinzette und Grille am Käfig stand. Irgendwann musste ich aber zur Arbeit und bewegte mich was dann doch zum weglaufen geführt hat ;)
      Aber immerhin :D
      Hallo :)

      Murray schrieb:

      ..aber wenn dann werde ich die Woche nochmal ins Zoogeschäft fahren und noch ein paar Äste und Röhren holen (besitzt und nutzt er auch schon aber eben nicht viele).


      Geh lieber in den Park, nimm einen Strick mit, und sammel mindestens einen großen Arm voll Äste! ^^
      Äste sind das, was wirklich am dringendsten fehlt, wenn ich mir Deine Voli so anschau. Achte darauf, dass sie dick genug sind und überwiegend Waagerecht angebracht werden sollten.
      Röhren usw sind natürlich auch toll, aber an den Ästen schleift er sich die Krallen ab und sie kosten nicht mal was ;)
      Ein Jeanshosenbein kann man auch fix als Röhre umfunktionieren, ein Brotkörbchen oder ein Erdbeerkörbchen ( auf die Krampen achten) als Schaukel umbauen usw. Es muss also nicht immer "ins Geld" gehen & lässt sich auch vieles einfach "fremd"nutzen, damit es dem Hörnchen nicht langweilig ist & es auch Spaß am rumturnen hat.


      Murray schrieb:

      Aber hier sind sich schon alle einig, dass ichs mit dem Freilauf probieren soll? Er ist ja nunmal erst 1,5 Monate bei mir und keine ganzen 8Wochen. Bin da schissig :D


      Da er schon Freilauf hatte, ist diese Überlegung etwas .. hmnja.. nja, wie sag ichs nett? 8) - ach einfach ehrlich: Sinnbefreit :D ;)
      Arrest würde heißen IMMER, nicht MANCHMAL Arrest. Den hast Du also bereits beendet.
      Aber, 6 Wochen reichen und ich schließe mich absolut meinen Vorschreibern an: Lass ihn jeden Tag raus & Du wirst sehen, dass er mutiger wird. Lass ihn vorallem zu Dir kommen & geh nicht Du zu ihm. Manchmal klappt der Trick, dass man ihn gar nicht beachtet ( nur aus dem Augenwinkel ), wirklich sehr gut.
      Nur Mut Euch beiden. :)


      Murray schrieb:

      Heute morgen hab ich ihm mal eine getrocknete Grille angeboten per Pinzette. Er sprang und tanzte wild herum (von links nach rechts) und guckte und schnupperte, getraut hat er sich aber nicht ;)
      Aber immerhin ist er nicht weggelaufen als ich mit Pinzette und Grille am Käfig stand. Irgendwann musste ich aber zur Arbeit und bewegte mich was dann doch zum weglaufen geführt hat ;)
      Aber immerhin :D


      Das klingt doch gar nicht nach "sehr scheuem Hörnchen". Das klingt nach einem ganz normalem kleinen Kobold, der nur noch ein wenig Vertrauen braucht. Das getrocknete Insektenzeuchs ist aber wirklich Mist. Nicht bös gemeint, aber probier es mal mit einem lebendem Mehlwurm. Das Gezappel des Wurms, am Ende der Pinzette, wird Deinen Kleinen sicher anlocken & er klaut sich dann fix das Würmchen. Und Lebendfutter ist auch viel gesünder für den kleinen!
      :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fips“ ()

      Mehlwürmer gibt es auch nur lebend. Grillen würden mir aber aus dem Käfig hopsen weswegen ich davon ein paar getrocknete gekauft hab als leckerli. Mögen tut er sie zumindest gern ;)

      Aber ja, der Freilauf wirds sein und der Käfig wird die Tage noch was bestückt ;)

      Ich werde berichten und vielen dank schon mal :)
      So,

      Heute war Freilauf Nummer 2 dran und es verlief ganz gut denke ich. Der Doktor brauchte nicht lang um sich herauszutrauen und nach ein paar zaghaften schritten wurde auch schon geklettert und erforscht.
      Bis auf einen Meter von mir entfernt hat seine Neugier (samt wedelndem Schwanz) zwar gereicht aber mehr auch nicht. Aber man will ja nicht zuviel erwarten ;)

      Lehrreich war es aber um die ganzen verstecke zu finden die ich noch über sehen habe. Er war aber nirgendwo wo ihn meine Präsenz allein ihn nicht rausgelockt hatte. Aber der Schreck war nie groß, denn keine 5min später war er wieder auf Erkundungstour.

      Er sitzt jetzt wieder im Käfig und wird wohl bald pennen gehen. Ich bin gespannt was die nächsten Tage bringen ;)
      Na siehste! Das klingt doch alles sehr gut. Was hast Du erwartet? Manche Hörnchen kommen die ersten 10 Male nicht mal vor die Tür! Auch dann hilft es nur, wenn man einfach weiter wartet. Irgendwann siegt die Neugier. Und das Puschelgewedel ist doch wohl zuckersüüüüß :love2: ;)
      Genieß die Zeiten zusammen und erwarte nicht zuviel. Ich finde, der Kleine Mann traut sich schon sehr viel. Bald sitzt er bei Dir aufm Schoß und will mit Kernchen vollgestopft werden :D

      Die "Verstecke" kannst Du ja jetzt gut noch verbauen, wenn er in der Voliere ist. Es ist wirklich besser, wenn er nirgends hinterkrauchen kann. Es könnte 1. gefährlich werden ( wenn er was anknabbert, was ungesund ist ) 2. Deine Geduld auf eine harte Probe stellen, wenn er sich überlegt dort, wo er ist, zu pennen 8)