Sam beißt überall

      Sam beißt überall

      Hallo,
      ich hoffe ihr könnt mir helfen.
      Mein Hörnchen Sam (weibl.) ist schon sehr lange agressiv.
      Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll.
      Ich habe mir schon verschiedene Hinweise durchgelesen, wie z.B. das mit dem Kuscheltier.
      Das Problem ist, sie beißt eigentlich überall, hatte sie gerade zwei Stunden draußen und zum Schluss hat sie mir in den Hals gebissen.
      Ich hab eigentlich nur noch Angst vor ihr, bzw. um mein Gesicht, da sie da gerne mal reinspringt und auch sonst ist kein Körperteil vor ihr sicher.
      Wenn es "nur" Hände und Füße wären, könnte ich ja noch damit leben, aber ich meine Hals und Gesicht sind ja jetzt schon langsam gefährlich.
      Den Frühjahrsputz hab ich mit Motorradhelm und langer Kleidung und Lederhandschuhen vorgenommen.
      Sie ist mein zweites Hörnchen, das erste "Jack" war ganz lieb, aber sie treibt mich in den Wahnsinn.
      Ich versuche sie oft rauszulassen, aber irgendwann wirds mir zu bunt und sie muss wieder in den Käfig.
      Ich hoffe, ich habe jetzt nicht falsch gepostet, wenn ja tut es mir leid.

      Liebe Grüße,
      Jana
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      Hallo Jana,

      ich bewundere, dass du trotz der Probleme deine Terroristin noch raus lässt.
      Vielleicht solltest du die Auslaufzeiten etwas verkürzen. 2 Stunden bei einem Herbstmonster können wirklich enorm sein.
      Bei Brösel achte ich auf sein Verhalten. Ich merke sehr gut, wenn er mehr aufdreht und hektischer wird. Dann kann der Schalter
      bei ihm schnell umschalten und seine Zähne suchen Halt an meinem Körper :evil2:
      Daher kommt er dann eben schon schneller wieder in die Voli. Zur Zeit ist es ja einfach, in in die Selbige zu locken.
      Letztens waren es dann eben nur 15 Minuten.

      Wenn es bei euch überhaupt nicht geht, dann kann ich nur zu einem Dauerarrest raten.
      Im schlimmsten Fall war mein Zwerg 2 Monate eingebuchtet. So war es stressfreier für uns Beide.
      Deshalb machen wir immer den Vorschlag, möglichst große Volieren zu haben, damit unsere Rabauken
      auch solche Zeiten im Käfig unbeschadet zu überstehen.
      Liebe Grüße von Gela ( Brösel und Hetty RIP)

      Ich lerne gerne dazu und lasse mich überzeugen.
      Wenn die Argumente stimmen

      :hex: :strick:
      Hallo Bröselchen,

      danke für deine Antwort.
      Ich lass sie schon oft raus, da sie mir sonst leid tut, trotz großen Käfigs... :rolleyes:
      Und wenn sie dann auf ihrer Plattform sitzt und sich putzt, denke ich mir immer, so schlimm kann doch dieser kleine, niedliche Wicht gar nicht sein :love:
      Dann werde ich aber schnell eines besseren belehrt :evil:
      Werde jetzt mal wieder Käfigarrest verordnen.
      Ich hoffe es wird dann irgendwann wieder besser, wobei ich das Gefühl habe, bei ihr ist das ganze Jahr über Herbst :cursing:
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      hah, Vampirhörnchen klingt gut :angst:
      Ich weiß auch nicht, was noch helfen könnte, hatte auch letztens (letzte Woche) eine Bisswunde am Arm,
      die ist dann noch schön blau und gelb geworden. :geschockt:

      Und jetzt halt die Stelle am Hals und zerkratzt ist er auch schön, ist mir vorhin
      erst aufgefallen.
      Vergeht eigentlich kaum eine Woche, dass sie mich nicht beißt,
      ich versuchs halt irgendwie zu vermeiden, aber manchmal ist sie dann doch zu schnell. :ratlos:

      LG
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      Hallo Jana,
      Du glaubst gar nicht, wie sehr ich Dir nahfühlen kann.
      Erst kürzlich habe ich ganz verzweifelt hier gepostet, wer meinen Kit haben möchte.
      Grund: Der Beißer von Chemnitz ... lächel
      Auch ich habe an den Armen und Beinen überall blaue Flecke und begegne ihn nur noch
      mit Handschuhen und nur mit Brille. Zum Glück hat er mich noch nicht in den Hals oder ins
      Gesicht gebissen.
      Ich sperre ihn sofort, wenn er mich gebissen hat ein. Trotzdem gewähre ich ihm täglich
      so ca. 10 min. Auslauf. Er ist so dermaßen aufgedreht und hektisch, nimmt mich als Sprungbrett
      und hat jetzt sogar die Küche erobert, die bisher für ihn gesperrt war. Doch ist so auf mich
      fokusiert, dass er die Sperre überwunden hatte.
      Fütterung erfolgt ganz zeitig früh, wenn er noch in sseiner Höhle ist.
      Lass Deine kleine Beißerin lieber drin.
      LG
      Petra
      Hallo Jana,

      das klingt schon extrem. Kann verstehen, dass du dich kaum noch ans Hörnchen ran traust. Ich selber habe solche intensiven Erfahrungen bisher noch nicht gemacht, allerdings war mein erstes Hörnchen circa 6 Jahre lang zuckersüß und mit einem Mal im Herbst seines letzten Lebensjahres wurde er aggressiv und verfolgte mich regelrecht im Zimmer, kletterte an mir herauf, biss mich blitzschnell in die Hand und düste so schnell wie er gekommen war wieder ab. Dabei wollte ich ihm nur etwas zu essen geben 8| Naja aber so ist das halt...das kann ganz schnell umschwenken. Ich fürchte, du musst deine Kleine unter Arrest stellen bis du das Gefühl hast, dass sie sich etwas entspannt hat. Wie früh hast du ihr eigentlich Auslauf geboten?

      LG
      Julia
      Ich hab hier auch so ein kleines "Mistvieh". Irgendwie arrangiert man sich und es geht trotz der Beißerei. Mini attackiert vor allem mich. Meine Frau wird in Ruhe gelassen. Wenn man die Tiere so nimmt, wie sie sind, kann man sich durchaus arrangieren ;)
      Manchmal kann Tierliebe bedeuten, ganz auf ein Tier zu verzichten


      Hallo an alle,
      danke für die lieben und mitfühlsamen Rückmeldungen :)

      @HelloKitty2012: Wenn sie mich beißt, wandert sie auch sofort in den Käfig, auf dem Weg dorthin, versucht sie mich
      zwar dann auch wieder "anzufallen", aber das krieg ich meist irgendwie hin.
      Füttern versuche ich meist nachts, aber sie ist zur Zeit sehr wachsam und kriegt das auch teilweise mit... Daher fütter ich
      sie auch viel durchs Gitter.

      @Djings79: Also den Auslauf habe ich ihr am Anfang(2011) nach 7 Wochen gegeben. Am Anfang diesen Jahres gab es nochmal einen Umzug, da war sie dann auch nochmal 6 Wochen drin. Diesen Sommer hatte ich ihr auch nochmal 3 Wochen Käfigarrest verpasst, weil es wieder so schlimm war. Aber ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass es hilft.
      Sie war am Anfang so ein liebes Hörnchen, ich konnte sie sogar streicheln und dann von einem Tag auf den andern ging das los. Erstmal nur mit Anspringen, ins Gesicht springen und dann mit beißen, und jetzt läuft es nur noch darüber.

      @Flitzi: hm , ich habe mich schon damit arrangiert, aber teilweise gibt es dann wieder solche Schreckmomente wie heute, dass sie mir an die Kehle geht.
      Eine Zeit lang hatte sie noch Respekt vor meinem Freund, aber ich war von September 12 bis Juni 2013 in Spanien, und da hat sie sich sehr an ihn gewöhnt und beißt ihn jetzt auch. Bei Fremden ist sie etwas zurückhaltender, aber unseren einen Mitbewohner hat sie nun auch fast angesprungen und es sich erst im letzten Moment anders überlegt.

      lg
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Bei uns zu Hause gehts ähnlich zu. Mein Bungee ist auch schon in Beißlaune. Im Herbst/Winter kann ich ihn fast garnicht mehr raus lassen. Er würde sofort zum Angriff übergehen. Und er geht eben auch gern an den Hals oder ins Gesicht. Entspannt auf der Couch liegen, ist da nicht möglich, weil er mich auch von hinten anspringt.

      Langsam kommt die Zeit, in der er einfach nicht mehr raus darf. Das erspart mir und ihm viel Stress. Ich versuche ihn dann immer in der Voli mit allerhand gebasteltem Spielzeug zu beschäftigen, damit ihm nicht langweilig wird. Z.B. mit einem Eierkarton, in den ich oben ein Loch schneide und dann Körner und Nüsse reinfülle. Das ganze mache ich dann mit Klopapier oder Küchenrolle zu. Das kann er dann auch gleich zum Bunkern her nehmen.

      jack&jana schrieb:

      @Djings79: Also den Auslauf habe ich ihr am Anfang(2011) nach 7 Wochen gegeben. Am Anfang diesen Jahres gab es nochmal einen Umzug, da war sie dann auch nochmal 6 Wochen drin. Diesen Sommer hatte ich ihr auch nochmal 3 Wochen Käfigarrest verpasst, weil es wieder so schlimm war. Aber ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass es hilft.
      Sie war am Anfang so ein liebes Hörnchen, ich konnte sie sogar streicheln und dann von einem Tag auf den andern ging das los. Erstmal nur mit Anspringen, ins Gesicht springen und dann mit beißen, und jetzt läuft es nur noch darüber.


      Merkwürdig, dass Sam bereits im Sommer (oder war es Spätsommer?) herbstelt. Damals habe ich Phillip wenn er mich einfach in die Hand gebissen hat, obwohl ich ihm nur eine Nuss geben wollte, diese Nuss nicht mehr gegeben, damit er nicht denkt, dass er auch noch dafür belohnt wird. Hat sein Verhalten etwas gemildert weil er scheinbar raffte, dass er nur Leckerlis bekommt, wenn er nicht so aggressiv ist. Aber ob das bei Sam hilft, der sehr viel aggressiver zu sein scheint, bezweifle ich ein wenig.
      @Djings79: Sie "herbstelt" eigentlich das ganze Jahr über, außer wenn sie zwitschert...
      Daher würde ich es nicht auf die Jahreszeit schieben :S
      Nüsse bekommt sie beim Freilauf gar nicht mehr.

      @ Ladylike1: Ich lass mir auch schon immer Beschäftigungen einfallen, wenn sie nicht rausdarf. Eierkarton ist sehr beliebt, und wenn er dann noch freischwebt,
      weil ich ihn an einem Ast angebunden hab, dauert es auch länger als 5 Minuten. Aber es ist zur Zeit sehr schwer, den Käfig länger als 2 Sekunden aufzuhaben,
      weil dann schon mein Aggrohörnchen angerast kommt, selbst nachts. 8|

      @quitschi: Danke :P Die Veränderung hab ich auch bemerkt, sobald man sich dem Käfig nähert, geht ein Geknurre und Rumgerase los, wäre eigentlich lustig,
      wenn ich nicht wüsste, dass sie gerne ihre Zähne in mich bohren würde :cursing: :D
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(

      jack&jana schrieb:

      @ Ladylike1: Ich lass mir auch schon immer Beschäftigungen einfallen, wenn sie nicht rausdarf. Eierkarton ist sehr beliebt, und wenn er dann noch freischwebt,
      weil ich ihn an einem Ast angebunden hab, dauert es auch länger als 5 Minuten. Aber es ist zur Zeit sehr schwer, den Käfig länger als 2 Sekunden aufzuhaben,
      weil dann schon mein Aggrohörnchen angerast kommt, selbst nachts.

      Auch nachts??? 8| 8| Da hat aber dann jemand scharfe Ohren. :D :D

      Aber die Idee das ganze an einen Ast zu hängen find ich gut. :thumbsup: Das werde ich ausprobieren.

      Sam beißt immer noch

      So, ich krame meinen Thread mal wieder raus, ich hoffe das funktioniert. An der Situation von vor 2 Jahren hat sich nichts geändert.
      Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich versuche sie so oft wie möglich rauszulassen, aber leider ist ihr Verhalten nicht besser geworden, egal welche Jahreszeit wir haben.
      Gerade eben hat sie mich innerhalb von 3 min gebissen, ich saß auf dem Sofa und sie sprang auf meine Hand und los gings mit dem Gebeiße. Ich habe sie ruhig abgeschüttelt ohne hektisch zu werden, aber sie kommt immer wieder an und beißt rein.
      Ich wünschte, wir hätten ein Haus, dann würde ich ihr ein großes Außengehege bauen, aber leider haben wir das nicht.
      Ich habe alle Tipps ausprobiert, bzw. probiere sie immer wieder aus, aber es hilft nichts.
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      Ich habe sie von einem Züchter (ich glaube, den habe ich sogar über das Forum hier gefunden).
      Ja, sie hatte vor 4 Jahren 7 Wochen Käfigarrest. Im Laufe der Jahre hatte sie auch bestimmt schon wieder mehrmals 6-8 Wochen am Stück Käfigarrest.
      Die letzten Male Freilauf hatten wir eigentlich relativ gut über die Bühne bekommen, zumindest ohne Bisse. Aggressiv ist sie jedoch immer. Außer wenn sie zwitschert. Da kommt sie aber nicht aus ihrem Käfig raus.
      Jack November 2008 - September 2011 ;(

      Sam September 2011 - Januar 2016 ;(
      Hmm dann hast du erst mal alles richtig gemacht und hast vermutlich einfach ein aggresives Hörnchen erwischt. :S
      Das sie beim Zwitscher nicht raus kommt ist völlig normal, da es das Tier einfach richtig anstrengt. Da bleibt keine Kraft mehr für Spaß.

      Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. :S Ich habe auch einen kleinen Terroristen zu Hause. Mein Bungee darf nur noch raus, wenn der Käfig gereinigt wird.
      Allerdings fürchte ich, dass du an der Situation nichts mehr ändern kannst.

      Was bei mir ab und an noch hilft ist: Merkst du wenn sie zum Angriff übergeht? Bei Bungee kann man das ganz gut an der Körpersprache erkennen. Dann fängt er das trappeln mit den Hinterbeinchen an und der Schweif geht wie eine Peitsche über dem Kopf hin und her. Und wenn er dann anfängt auf mich zuzulaufen und angreifen will, klatsche ich laut mehrmals in die Hände. Manchmal bringt ihn das so aus dem Konzept, dass er aufgibt. :D
      Du könntest auch eine Dose mit Steinchen füllen und die dann schütteln wenn sie angreift.

      Versuch das mal, vielleicht hilft es ja. Ich drück die Daumen. :)