Tipps zum Einfangen - Beendigung der Freilaufzeit mit Klarsichtbox

      Nadinchen schrieb:

      Also Oskar wird nach fast jedem Auslauf zurück in die Voli gebracht, da ich nicht immer warten kann das er alleine zurück geht, was er wenn nur kurz zum trinken macht. Der Trick mit den Nüssen funktioniert bei uns leider nicht, da er diese im Hochfloorteppich versteckt. Aber wir haben auch eine Methode, die super funktioniert. Wir nehmen einen großen Teller auf dem eine Leckerei liegt. Auf den klettert er natürlich freiwillig. Damit wird er dann in die Voli getragen:-) Ich denke das diese Methode nichts mit einfangen in dem Sinne zu tun hat. Aber ich denke 2-3 stunden Auslauf am Tag sind okay, am Wochenende gerne etwas mehr.




      Da hast Du aber ein superbraves Exemplar. ;) ;) ;) ;) Die wenigstens Hörnchen würden auf einem Teller sitzenbleiben. :S :S Aber wnns klappt, ist doch prima. ;) Ein früheres von mir sprang immer in den Korb den ich vorgehalten habe und dann gings in die Voli ;) ;) ;)
      Herzliche Grüße
      Lupinchen
      Hey!
      Also wenn ich eine Möglichkeit finden würde meinen Kleinen einzufangen, ohne dass er in Stress gerät und angst hat, dann würde ich es auch tun. Leider haben Hörnchen ja ihren eigenen Kopf, was das in die Voliere zurückkehren angeht.
      LG
      "Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit ." (Albert Schweitzer)

      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
      Ich finde ich es nicht schlimm, wenn man zu solchen Tricks greift, wenn man einige Grundregeln beachtet.
      Man sollte das Streifenhörnchen nicht mit der Hand festhalten (wenn man nicht genau weiß, wie man das macht / wenn es allein sitzen bleibt ist das natürlich ok) und die Zeit des Transports sollte nur wenige Schritte - Sekunden- dauern. Ein Streifenhörnchen kann in Angstsituationen Kräfte aufbauen, die ihm auch selbst Schaden können. Es achtet in einer Paniksituation nicht darauf, es will einfach nur weg!

      Man kann aber auch ein kleines Ritual daraus machen, dann ängstigt es das Tier nicht mehr, weil es ja weiß, dass ihm nichts passiert.
      Zum Beispiel ein Schuhkarton mit einem Einstiegsloch & mit Leckereien gefüllt, kann das "nach Haus verfrachten" vereinfachen. An der Voliere das Tier nicht hinausscheuchen, sondern einfach den kompletten Karton in die Voliere stellen. Man kann ihn später herausnehmen.
      Wenn der Karton immer nur auftaucht, wenn es nach Haus soll, kann es natürlich sein, dass Streifi einem dezent n Vogel zeigt
      :whistling:

      Andere haben außen ein Häuschen. Wenn sich das Streifenhörnchen da zum schlafen zurückzieht, zieht es mitsamt dem Häuschen später in die Voliere um.
      Es kommt in jedem Fall auf das Wie an. :)
      Um Himmels Willen... Festgehalten haben wir ihn noch nie beim Transport, da wäre ja auch ich lebensmüde, würde meine Hand gerne behalten:-) Oskar macht das bis jetzt sehr gut. Ist ja auch eine Art Ritual mit dem Teller, bis jetzt hat er uns noch keinen Piepmatz gezeigt;-)


      Liebste Grüße von Oskar :dance:
      Martin und Nadine

      "Solange der Mensch denkt,
      dass Tiere nicht denken können,
      müssen Tiere fühlen,
      dass Menschen nicht denken können."


      Fips schrieb:

      Man sollte das Streifenhörnchen nicht mit der Hand festhalten (wenn man nicht genau weiß, wie man das macht / wenn es allein sitzen bleibt ist das natürlich ok)

      Auch wenn man weiß wie man es festhält, sollte man es wirklich nur im äußersten Notfall machen. Bitte bedenkt das Hörnchen Fluchttiere sind und in der Natur die Gefahr meist von oben kommt (z.B.: durch Greifvögel), also könnt ihr euch sicher vorstellen was das für ein Hörnchen bedeutet wenn man es von oben versucht festzuhalten.


      Höflichkeit ist wie ein Luftkissen. Es mag wohl nichts dran sein, aber es mildert die Stöße des Lebens.

      Respekt auf dieser Welt wird immer kleiner geschrieben....
      Hiroki geht zum Glück immer von allein in den Käfig. Auch zwischendurch immer wieder. Und wenns dann reicht mitm Auslauf, dann mach ich einfach zu ^^
      Wenn er doch rein muss, dann nehm ich ein Kissen, leg in die Mitte einen Mehlwurm, er klettert drauf, frisst ihn und wird in der Zeit in die Voliere gesetzt ;)
      "On a sailing ship to nowhere, leaving any place..."
      (Yes)
      Leider muss ich eines meiner Baumis recht häuig fangen, da ich ihn die Zähne kürzen muss. In der großen Außenvoliere habe ich da recht schlechte Karten. Nach mittlerweile 2 Jahren habe ich Krümel so weit, dass er in die Futterbox springt und zwar täglich. Wenn die Zähne dann mal dran sind kann ich ihn einfach mit der Hand greifen, Zähne kürzen und zurück setzen. Er frisst dann in aller Ruhe weiter und alles ist gut. Bei den anderen Baumis ist das schon etwas schwerer.... Transportbox reinstellen, Mehlwürmer als Köder und schwupps sind alle Baumis in der Box :)

      Streifenhörnchen und Ihre Eigenarten .

      Streifenhörnchen in den Käfig bekommen das ist eine herausforderung für jeden .
      Ich kann nur sagen dass hierfür eine Wahnsinnsgeduld sich tatsächlich auszahlt. Ich habe mehrere Wochen alles ausprobiert und stellte Fest dass Leckerlies natürlich nicht immer dieselben Leckerlies also abwechslung muss sein denn Streifis sind Wählerisch, die beste Methode ist um ein Hörnchen in den Käfig zu locken .
      Heute brauch ich nur irgend ein Leckerlie in der Hand halten ud dann sitzt mein Streifi drauf und so kann ich es in den Käfig setzen. Meistens aber darf Sie solange Raus bis Sie von selber wieder in den Käfig und in Ihr Schlafhäusschen geht. Also Leute nicht gleich verzweifeln. 8) :thumbsup:
      Hey...bei mir ist das garni Problem.. Ich habe so einen Käfig in einem 3 Meter hohen fensterbrett und da ist oben drauf immer noch etwas Platz für meinen Kleinen. Wenn er seinen Täglichen freilauf hat geht er immer auf den Käfig drauf. Zurück geht es dann nach ein paar Stunden schon ganz alleine...
      Das klingt super. :) Aber manchmal muss man den Freilauf unterbrechen und dann ist es gut, wenn man einen Trick hat, der schnell funktioniert um das Hörnchen stressfrei in die Voli zu bringen. Eine Vorliebe des Hörnchen, die man in diesem Falle ausnutzen kann. :)
      LG, Luise

      Das Glück verlässt uns nicht, es verreist nur ab und zu ^^