Streifenhörnchen zähmen

      Streifenhörnchen zähmen

      Hallo,

      Würde mal gerne von Euch wissen wie Ihr eure Hörnchen zahm bekommen habt und wie lange das so ungefähr gedauert hat, würde mich mal interressieren, vl. wird´s ja ein Endlostread ;o)
      So dann mache ich mal den Anfang:

      Mein verstorbenes Streifi Jimmy habe ich bereits nach 3 Tagen vollkommen zahm bekommen! Immer an der Seitentür den Arm reingehalten und Futter in der Hand gehabt und dem Tier nichts zu fressen gegeben - nur durch die Hand. Wasser bieb immer drin, ist klar, aber Futter immer per Hand. Und natürlich musste er immer "genau auf die Hand" kommen damit er mehr Vertrauen zu mir bekommt.

      Bei den Baumis Chip und Chap war´s schon schwieriger. Nach ca. 1 Woche wurden die zahm. Haben das auch wie bei Jimmy gemacht: 4 mal am Tag Futter durch die Hand hingehalten. Leider kriegt man ja Swinnis nicht so zahm wie eure Streifis, sind eigentlich genauso schnell wie Eichhörnchen, noch schneller, auf jeden Fall. Naja, so ganz zahm haben wir die süßen nicht bekommen, weil sie haben sich im Käfig ja gegenseitig.

      Aber man merkt schon das das andauernde Hinhalten schon was gebracht hat und die beiden sich bei jeden Auslauf tierisch freuen und sie immer sofort ans Gitter springen wenn man nur ins Zimmer kommt *freu*

      Und wie habt ihr das bei euren Streifis gemacht? *neugier* =)

      mfg Chap
      Hi,

      Je öfter du dich mit dem Hörnchen beschäftigst und ihm deine Aufmerksamkeit schenkst desto besser :daumenh: Und, je öfter die Hand rein desto besser. Damals das Radio für Jimmy benutzt haben wir nicht gemacht, sind auch nicht darauf gekommen :rolleyes:

      Und noch wer hier? =)
      Original von Chap
      Und, je öfter die Hand rein desto besser.


      Genau das würde ich nicht machen. Das kann dein Hörnchen auch ziemlich erschrecken wenns eh schon ängstlich ist. Halt dich lieber an die Methode mit dem Radio laufen lassen und sprich viel mit ihm. Probier dein Hörnchen von außen zu füttern. Immer wieder was an der gleichen Stelle geben. Wenns das nicht nimmt lass es da liegen und probier es immer und immer wieder. Irgendwann kommts von ganz alleine das es sich an die Hand gewöhnt.

      Gruß Olli
      Hallo Olli,

      Ich hatte Jimmy doch nicht bedrängt, hab ich auch nicht geschrieben! Ich habe meine Hand auf eine Stelle immer hingehalten und frewillig gewartet bis er auf meine Hand von selber kommt. Denkst du etwa ich hab miene Hand die ganze Zeit zu ihm gehalten und ihn bedrängt 8o ?

      Halt dich lieber an die Methode mit dem Radio laufen lassen und sprich viel mit ihm


      Das hatte ich, außer mit dem Radio. Aber das wird jetzt gar nichts nützen, Tiechen sind ja schon zahm und noch ein Hörnchen kommt wahrschienlich nicht dazu.
      Meiner ist erst so richtig zutraulich geworden, als er Freigang bekam. Zunächst verschwand er immer unter dem Sofa oder unter der Voliere. Dann hat es immer eine Weile gedauert bis er sich hervortraute.
      Ich habe ganz ruhig auf dem Boden gehockt und ihm Kürbiskerne angeboten.
      Mittlerweile ist er so frech geworden, dass er ohne weiteres in meiner Hosentasche verschwindet und meinen Vorrat klaut, wenn ich nicht aufpasse. Er kommt sogar ohne, dass ich iihn locken muß und sucht mich komplett nach Kürbiskernen ab. Manchmal zwickt er mich, wenn er nix findet. Dabei wollte er in den ersten Tagen, nach seinem Einzug bei mir, kaum sein Häuschen verlassen. Zumindest nicht wenn ich im Raum war. Er verschwand bitzschnell in seinem Versteck und rührte sich stunden lang nicht mehr. Ich hätte nie gedacht, dass er so zahm wird. In den letzten Tagen hat sich da extrem viel getan. Ich habe allerdings auch täglich mehrere Stunden mit ihm verbracht, da ich zur Zeit für meine Abschlußprüfungen lernen muß.
      Gruß Cari
      Chiquita war auch von anfang an zahm, sie hat sich schon am ersten tag das Futter aus von der Hand geholt, is aber auch eher ne Ausnahme!

      Ich wüd nit umbedingt in die hand in den Käfig halten, weil die Gefahr, daß das Streifi dabei entwischt zu groß is!Sonst sehe ich aber auhc kein Problem, wenn man sie ruhig in den Käfig hält!

      Was ich weniger gut find, is das Futter ganz wegzunehmen!Streifis sollten IMMER Futter zur Verfügung haben!Besser is es das was das Streifi am liebsten mal aus dem Futter raus zu suchen und dieses mit der Hand zu füttern udn das restl. Futter immer im Käfig zu lassen!
      Futter wegnehmen ist :schild12: . Wie Luggi schon schreibt, sollte man lieber das Lieblingsfutter aus dem normalen heraussortieren und dieses dann nur per Hand verfüttern.

      Allerdings würde ich zum Zähmen nicht die Hand in den Käfig halten.
      Dieser ist das Revier von dem kleinen Streifi und man kann ebensogut durch die Stäbe füttern.
      Wie Luggi schon schreibt, sollte man lieber das Lieblingsfutter aus dem normalen heraussortieren und dieses dann nur per Hand verfüttern.


      Das hatte ich doch gemacht!

      Er, also Jimmy und Chip und Chap, bekamen Anfangs nur Futter per Hand, und da ging auch jeden Tag die ganze Futterration weg, die ganze!

      Hin und wieder haben wir uns "erweichen" lassen und den Hörnchen (Chip und Chap) Futter einfach reingestellt ;)

      mfg Chap

      RE: Streifenhörnchen zähmen

      Original von Chap
      Immer an der Seitentür den Arm reingehalten und Futter in der Hand gehabt und dem Tier nichts zu fressen gegeben - nur durch die Hand.

      Und natürlich musste er immer "genau auf die Hand" kommen damit er mehr Vertrauen zu mir bekommt.


      Naja... das liest sich aber ganz anders ;)
      Hallo Rafael,
      Du schreibst nicht, wie lang du Dein Hörnchen schon hast.
      Wenn Du es erst seit kurzem hast, braucht es noch Zeit um sich an Dich zu gewöhnen.
      Setz Dich ruhig ins Zimmer und warte mal ob es rauskommt, wenn es leise ist.
      Wenn es sich nicht mehr versteckt, kannst Du leise anfangen mit Fritzifranz zu reden. Und dann auch mal Leckerlis anbieten.
      Ganz wichtig: Lass dem Hörnchen Zeit!
      Viel Erfolg.
      Ich drück die Daumen, dass es klappt. :thumbsup:
      Lg Fanni :)
      Erstmal: Herzlich willkommen hier in der HV! Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. :)

      Nun wären ein paar mehr Infos hilfreich. ;)
      Wie lange habt ihr euer Streifi schon?
      Wo steht er?
      Wie ist der Käfig eingerichtet?
      Was habt ihr bisher unternommen, um das Vertrauen des kleinen Fratz zu gewinnen?

      "Zähmen" finde ich persönlich auch eigentlich nicht so den passenden Begriff für ein Streifi. Man gewinnt mit viel Geduld das Vertrauen und sie können zutraulich werden. Aber so richtig "gezähmt" bekommt man sie nicht. ;)
      "On a sailing ship to nowhere, leaving any place..."
      (Yes)
      Unsere Leni ist auch noch nicht zahm.

      Verbring einfach viel Zeit mit im Raum, aber auf Distanz und näher dich mit deinem Sitzplatz Tag für Tag wenige (ca. 30-50) cm...
      Es gewöhnt sich an dich und zeigt sich öfter.

      Wenn du dann "gefahrlos" an die Voliere herantreten kannst, fütter es anfangs durch den Käfig und später durch die Tür.

      Aber verzweifel nicht: manche Tiere werden erst durch den Auslauf zahmer und in seltenen Fällen bleiben sie leider ewige "Schisser".
      Das Leben ist kein Ponyhof!


      Benji geb. April 2011 bis Mai 2013

      Ulli schrieb:

      ..fütter es anfangs durch den Käfig und später durch die Tür.


      Nein! Bitte nicht durch die Tür füttern!
      Die Hand hat IN der Voliere nichts zu suchen. Die Voliere ist das Revier vom Streifenhörnchen und sollte akzeptiert werden.
      In diesem Revier sollte das Streifenhörnchen NICHT bedrängt werden.
      Direkt aus der Hand kann man später beim Freilauf füttern.
      :)
      Hallo Rafael,

      erzähl doch mal ein bisschen von Deinem Hörnchen: Wie alt, woher geholt, seit wann bei Dir, Vorgeschichte, Käfiggröße und -Einrichtung, Umgebung des Käfigs usw...
      Aber grundsätzlich ist nie verkehrt:
      RUHE (nicht aufgeregt um den Käfig springen, nicht rumschreien oder -quieken)
      ROUTINE (dann kann es sich auf einen Tagesablauf einstellen und fühlt sich sicherer)
      RESPEKT vor den arttypischen Bedürfnissen und auch den persönlichen Eigenheiten (s. Infopage)
      Ganz viel GEDULD
      Ein bisschen GLÜCK, denn manche werden nie so richtig zahm :angst:


      Gruß
      Olivia